1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gruppe von Ur?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Shontan, 16. August 2005.

  1. Shontan

    Shontan Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2005
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Umgebung Wien
    Werbung:
    Hallo alle miteinander...


    Da wir uns hier ja im Bereich für Magie befinden, frage ich mal ob jemand von Euch die Werke von Julius Evola und der von ihm (Ich glaub 1927-1929) gegründeten Gruppe von Ur kennt, bzw. studiert hat, und zu einer Diskussion gewillt ist.

    Mir sind zwei Werke bekannt, "Grundlagen der Initiation", "Schritte zur Initiation",

    und ich halte sie beide für "Glanzlichter" der höheren Magie, die deren Niveau wirklich mal ins rechte Licht rücken. (Selbstverständlich will ich damit nicht sagen sie wären die einzigen die das tun!)

    In einem der beiden Bände ist das alte Mithras - Ritual als Übersetzung angegeben, ich konnte kaum glauben dass selbiges einfach so öffentlich zu erhalten ist, aber Glück gehabt.

    Da ich auf der Suche nach vernünftigen, kompetenten Diskussionspartnern bin, und ihr wißt ja die sind schwer zu finden, werde ich hier gleich ein wenig konkreter und frage ob jemand mit diesem bestimmten Ritual Erfahrung hat, bzw. mit den anderen Disziplinen die in diesen Bänden erwähnt werden.

    Liebe Grüße!!
     
  2. SolarPol

    SolarPol Guest

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Gralsreich
    Grüßgott, von der Gruppe von Ur wo Evola Mitglied war, hab ich nur Band 1 gelesen, jedoch liegt Band 2 hier und wird noch gelesen.

    Zu Evola generel und seinem Werk kann ich Ihnen jedoch einiges sagen, da ich folgende Bücher von dem Herren gelesen habe und nurmehr "Heidnischer Imperalismus (1928) in meiner Sammlung fehlt.

    Bücher die ich von Evola schon gelesen habe
    Gruppe von Ur - Magie als Wissenschaft vom Ich (Band 1)
    Grundrisse...
    Revolte gegen die moderne Welt
    Die Hermetische Tradition
    Das Mysterium des Grals
    Metaphysik des Sexus
    Menschen inmitten von Ruinen
    Den Tiger reiten

    Aufsätze
    Tradition und Moderne (Aufsatzsammlung)
    Über das Initiatische (Aufsatzsammlung)

    mit sakralen Grüßen
    SolarPol
     
  3. a418

    a418 Guest

    Ganz generell nichts gegen Evola, ganz im Gegenteil. Ich denke aber nicht, dass seine Rituale, bzw. seine Ritualistik sehr nützlich ist.
    Warum?
    Weil Evola vor allem ein Philosoph war.....

    418
     
  4. SolarPol

    SolarPol Guest

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Gralsreich
    Evola war kein Philosoph, da dieser seine Hauptbezüge wie Guenon auf die Methaphysik stützte und die Philosophie dieser (was auch gut so ist) untergeordnet sah. Sein Werk zur modernen Welt wie auch seine anderen Werke sind beachtlich und eine tiefe Analyse vom geistigen Punkt her. Seine Texte zur Magie und seine Deutung findet man Beispielsweise auch bei Eliphas Levi, jedoch keinsewegs als dumpfe Kopie. Die Ähnlichkeiten decken sich eher, weil es im Sinne des Seins eben nur eine Wahrheit gibt.


    Was übrigens auch schon ein Unterschied ist, denn z.b. Nietzsche der Philosoph war sagte auch im Sinne dieser (wenn sie nicht unter der Methaphysik steht) das es keine totale Wahrheit gibt. Nietzsche ging von der emotional bedingten Meinung aus, während Evola das methaphysisch vom Sein her betrachtete und vom Geist ausging. Beide haben recht, jedoch geht Nietzsche nur von der Meinung des Menschen und Evola vom Sein und von der geistigen Ursache generel aus.
     
  5. a418

    a418 Guest

    Na, wenn Du es eh schon weisst.

    Anyway: Nietzsche und Evola hatten einen philosophischenm Ansatz und damit waren beide zu Recht Philosophen. Davon abgesehen, dass Metaphysik ein Bereich der Philosophie ist, wenn nicht der Hauptsächliche.
    Evola hat mit dunklen Worten und schönen Darlegungen leider nur nicht ein einzig Neues formuliert und seine Ritualanweisungen sind, wie Du selbst sagst, ähnlich derer von Levi......
    Allerdings ist das Magie des alten Äons, ganz klar.....
    Denn was Evola genaus wie Levi vergaß war die Metaphysik seines eigenen Sinnens.

    418
     
  6. SolarPol

    SolarPol Guest

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Gralsreich
    Werbung:
    Das Metaphyik ein Teil unter der Philosophie ist, beruht auf der moderneren Annahme. Da Philosophie ein Weg zum Geist sein kann, es ist ein Suchen....
    Metaphysik ist die geistige Ursache generel, der Methaphysiker geht vom geistigen Pol direkt aus also es ist kein Suchen und Denken über die Geistigkeit, sondern der Geist selbst von welchem die Schlüße in Formen seiner Manifestationen usw gedeutetet werden (der Symbolismus der eine Umschreibung bietet ist die Form um jenen Begreiflich zu machen). Der Methaphysiker geht von der höheren Ursache aus, weshalb diese auch der Philosphie übergeordnet ist.

    Wenn Sie Methaphysik und Philosophie gleichsetzen, müsste Rene Guenon in seiner Symbolik des Kreuzes Philosophie betreiben.

    Evola betrieb Philosophie aber die Methaphysik war dieser klar übergeordnet



    Wieso auch neues formulieren? In den Formen wie sie einige New Age Esoteriken Betreiben, welche ihre Weihegrade verkaufen? Oder generel von einer naturalistisch/emotionalen Basis ausgehen. Es ist nicht gleich gut was neu ist, eher im Gegenteil wenn ich mir sämtliche New Age Esoterik ansehe besteht diese aus einer Hausfrauen Mentalität und zusammengeschnipsel alter traditionalen Formen. Diese sind dann noch ohne jegliche Weihe usw jeden zugänglich. Egal ob der nun Vorbereitung hat oder nicht! Es wäre irrsinnig hätte Evola neue Formen erfunden, während es schon alte Formen gab die der methaphysischen Wahrheit entsprachen und richtig angewendet auch wirken.

    Evola sah sich eher darin was er auch erfüllte wie auch Herr Guenon, indem er die Ursache formulierte und das Wissen hinter den Religionen. Man war bestrebt das Sein generel aufzuzeigen und den Verfall der Tradition in einer geistigen Involution, die jeder sehen kann wenn er nicht nur materialistische Deutungen anerkennt. Sowie den Fortschritt als keinen geistigen Fortschritt erkennt, was er auch nicht wahr, da der Mensch sich geistig nicht verbesserte.
     
  7. SolarPol

    SolarPol Guest

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Gralsreich
    Übrigens sollten Sie sich auch mal ansehen für was dieses Metha - Physik überhaupt steht. Sie werden dann bald sehen das es jenes geistige Bedeutet was über den physikalischen steht, quasi keine Therorie sondern eine Ursache ist. Wenn Sie Evola,Schuon und ich glaube sogar Levi gelesen haben finden Sie in diesen Werken die genaue Beschreibung hierzu und ich glaub wenn ich micht recht entsinne sogar eine genaue Übersetzung des Begriffes.

    Metha Physik ist das was über der Puren Physik steht sowie Al chemie das ist was über der puren Chemie steht, sie ist wahrlich eine höhere Verwandlung des Alchemisten und die äußere ist nur Symbol der inneren Goldwerdung.
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    so neu wie Aristoteles oder so neu wie Phytagoras?
     
  9. SolarPol

    SolarPol Guest

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Gralsreich
    Hier war die Methaphysik immer ein übergeordneter Bereich, sprich er ging von keiner individuellen Annahme aus, sondern von einer hohen Erkenntnis. Kein Philosoph ist automatisch Methaphysiker. Heute wird von einigen Methaphysik nicht als ein höheres Prinzip einer Erkenntnis auf welcher sich der Rest gründet gewertet, sondern gleich mit der Philosophie gleichgesetzt, die trifft dann sogar bei atheistischen Philosophen zu. Hier fand ich auch genügend die ihre profane Thesen als methaphysisch ausgaben.
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Metha - Physik heisst in ungefähr "Der Physik hinten angestellt" und meinte Ursprünglich und Grundsätzlich die Bücher von Aristoteles, die sich mit Geistig/religiösen Dingen beschäftigen. Wie werdenn im Gesammtwerk von Aristoteles nach den Bücher der Physik eingereiht und daher der Name : Metaphysik :D

    klug scheisst gut :lachen:

    lG

    FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen