1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Grundsatzdiskussion

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Laser, 9. Oktober 2013.

  1. Laser

    Laser Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Schweiz - Zürich
    Werbung:
    ich hätt da mal ne frage, und zwar über die gesamtheit der seelenverwandtschaft.

    es soll hier nicht darum gehen, ob etwas ist, sondern wie jeder einzelne von euch glaubt, wie es ist:

    ich schreibe ein buch und stolperte über einen kritikpunkt, welchen ich gerne mit euch diskutieren möchte. grundsätzlich schreibe ich natürlich, was ich möchte, aber es würde mich dennoch intressieren, welche glaubensansätze oder vorstellungen ihr davon habt.

    Beispiel;

    Ich stelle mir gerne vor, dass wir in seelengruppen "arbeiten". doch eine gruppe allein kann jedoch nicht auf sich gestellt, autark arbeiten. um gezielt voranzukommen benötigen wir hilfe von anderen gruppen. somit entstehen in jeder gruppe "schnittmengen" innerhalb dieser gruppen welche sich unmittelbar "überschneiden" finden sich sowohl seelenverwandte als auch seelenpartner. die anderen sind dann die seelenbekannten. über die "zeit", vorzugsweise immer mit etwa den selben seelen, nimmt jede seele alle unterschiedlichen rollen ein, sowohl im geschlecht als auch im opfer/täter bereich, jedoch immer als "helfer", um der befreundeten seele bei deren "lerninhalt" zu unterstützen oder als begleiter.
    daraus ergeben sich natürlich die "absurdesten konstellationen". wenn nun meine über alles geliebte grossmutter vor zwei leben meine liebhaberin war oder ein guter freund im letzten leben meine mutter uvm...

    kann man einem leser solche dinge zumuten? oder reicht das verständnis der leute nicht soweit und ich werde als perverser humbug-autor abgetan? :umarmen:

    offen für kritik, euer laser
     
  2. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.476
    Ob man dem Leser diese Denkweise zumuten kann, darum sollte es dir nicht unbedingt gehen, es sei denn du bist darauf angewiesen mit dem Buch viel Geld zu verdienen.

    Siehst du dich eher als Pionier, der der Gesellschaft neue Sichtweisen dabringen möchte, als Gegenstück zu alten Modellen wie dem Darwinismus, wo der Stärkere automatisch recht hat, dann musst du das Risiko einfach eingehen.

    Du musst das Buch ja auch nicht unter deinem eigenen Namen schreiben.

    Aus inhaltlicher Sicht führt dieses Seelenmodell auf jeden Fall zu einer toleranteren Sichtweise.

    :)
     
  3. Sunset77

    Sunset77 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2011
    Beiträge:
    1.825
    Hallo,

    Meiner Meinung nach, sollte die eigene Energie nicht in der Vergangenheit verweilen sondern in der Gegenwart verankert bleiben. Deshalb finde ich die Bedeutung im hier und jetzt und deren Umgang wesentlich, die "Zusammenhänge" der Vergangenheit sollten eine untergeordnete Rolle spielen.
     
  4. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.341
    Ort:
    Berlin
    Sowas haut heute niemand mehr vom Hocker. Da gab es z.B. kürzlich den Humorroman "Mieses Karma" von David Safier. Da wird eine erfolgreiche Moderatorin von einem Meteor erschlagen und als Ameise reinkarniert. Dort trifft sie Casanova, der bereits mehrere Ameisenleben hinter sich hat.

    Viele ernsthafte Esoteriker vertreten die Ansicht, daß wir in Gruppen reinkarnieren. Edgar Cayce meinte, daß viele Seelen aus Atlantis in den heutigen USA reinkarniert sind. Das ergibt ja auch Sinn, da es sowas wie Gruppenkarma gibt. Wer an Karma glaubt kommt logischerweise auch dazu, daß es Gruppenkarma geben muß.

    Ich denke, so ein Buch wie du beschreibst könnte sinnvoll sein, wenn es in einen Gesamtkontext eingebunden ist, also wenn ein Bezug zu einer großen Religion vorhanden ist. Allzuviel ist auf dem Esoterikmarkt wo man den Eindruck bekommt es geht nur darum etwas Geld zu machen, das sollte man vermeiden.
     
  5. Laser

    Laser Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Schweiz - Zürich
    Etwas Nebenverdienst wäre schön, aber ich schreibe, weil ich es möchte, und vor allem was ich möchte - wenns dann noch vielen Leuten gefällt, um so besser. :D

    So sehe ich das auch. :rolleyes:

    oh ja, so ist es. Und nein, ich schreibe tatsächlich in erster Linie, weil ich das Bedürfnis habe zu schreiben. Wie gesagt, wenn dabei etwas rausspringt bin ich nicht unglücklich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2013
  6. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.163
    Werbung:
    Ich würde das schon stark anzweifeln, denn : wieso sollte man ?
    Ich hab mittlerweile persönliche Erfahrungen gemacht mir Rückführungen und in keiner einzigen iost ein hinweis darauf aufgetaucht.
    Ebenso zweifle ich Seelenpartner oder etwas in der Art an. Es gibt einfach keine glaubhaften Berichte dazu, nur Vermutungen.
    Gibt übrigens ein paar Threads zum Thema, wie man SV und solche Dinge sonst erklären kann...


    Womit begründest du die Annahme mit den Seelengruppen ?
     
  7. Laser

    Laser Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Schweiz - Zürich
    und

    Ich bilde mir meine Vorstellung durch Erlebtes, Erfahrenes, Gesehenes Gelesenes und Diskutiertes. Und ich bilde mir nicht ein, irgendetwas 100% zu wissen. Dies möchte ich einfach nochmals erwähnen. ;)

    Der Glaube an Teamwork macht in meinen Augen einfach mehr Sinn, als auf "eigene Faust" durch die Jahrhunderte zu wandern. Einen oder mehrere "Soulbuddies" zu haben, welche einem helfen und welchen man selbst auch helfen kann, selbst gesteckte Ziele zu erreichen. (zB Vergebung, Toleranz, Opfer, Täter, bedingungslose Liebe, Kunst, Wissen, Lehrer, Schüler, Demut, Gewalt, Mitgefühl, Glaube uvvvvm)

    Wissenschaftliche Beweise gibts nicht. Der Mix machts. :tomate:
     
  8. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.163
    Diese Seelengruppen scheinen ein lieblingskonzept der Esoteriker zu sein , deswegen die Frage. MIr scheint, der eine trägt weiter , was ein anderer zu wissen glaubt usw.

    Dass man alles auf eigene Faust macht , hab ich auch nicht gesagt.
    Aber der Gedanke, dass die menschen um einen herum immer die selben (Seelen) sind... wieso sollte man gleich soweit gehen ?

    Wissenschaftliche Beweise zu haben , behaupte ich auch nicht. Finde es aber trotzdem gut, dinge zu hinterfragen. ZB. diese "Inzucht" die du oben andeutest, wieso sollte diese passieren ? Es gibt doch sehr viele andere Seelen, derer man sich "bedienen" kann.

    Außerdem... Wie definierst du Seelenverwandte od. -Partner ?
    Mir scheint, dass das stark von dem abweicht, was man hier im UF unter SV versteht und vielfach nachlesen kann.


    (sorry für den Schwall... du meinstest du seist offen für Kritik :o)
     
  9. Laser

    Laser Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Schweiz - Zürich
    ...oder nicht als solcher interpretiert worden, da du ja deine eigene Ansicht hast. :rolleyes:

    In meinen Rückführungen traf ich auf Seelen anderer, welche in meinem Umfeld wirkten und jetzt wieder wirken - einfach in komplett anderer Konstellation. Diese Ansichten erhärteten meine Einstellung dazu. ;)

    So geht jeder seinen Weg. Und das ist gut so. :kiss4:
     
  10. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.163
    Werbung:
    Ich hatte keine Ansicht, ich bin offen da rein und habe das so festgestellt. Hab aber auch nicht nach solchen Verbindungen gesucht, weil es mir um was anderes ging.


    Das führt aber noch lange nicht zu dem Punkt, dass es nur eine bestimmte Menge an Leuten ist, mit denen wir im Leben interagieren...

    Dass man sich in anderen Konstellationen wiedertrifft heißt doch noch lange nicht, dass das immer so ist und dass dahinter eine Seelenverbindung steht.
    Kann doch nur Karma sein: Man muss dinge noch bereinigen und inkarniert deshalb zusammen. Irgendwann hat man das durch und inkaniert mit völlig anderen Seelen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2013
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen