1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

grundeinkommen

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Lucia, 15. Januar 2009.

  1. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.710
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    bis 10. februar kann man hier eine petition zum bedingungslosen grundeinkommen unterzeichnen.

    lucia
     
  2. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Jeder bekommt 1,5k € bzw 1k € Monat, keine Steuern mehr und nur noch eine verdammt hohe Umsatzsteuer? Richtig verstanden?
     
  3. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.313
    Ort:
    -
    Exactly, Frater.
    Nur "keine Subventionen" ist etwas merkwürdig, aber so ist es schön einfach.
     
  4. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.710
    Ort:
    Berlin
    jo - wenns so durchgehen würde, wie hier verlangt..... was ich net glaub.
    nur wenn man nix sagt, ändert sich gar nix oder in eine richtung, wo keiner hinwill.
    irgendwo muß ja ne verhandlungsbasis gemacht werden, wenn man was will, näch...
     
  5. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.313
    Ort:
    -
    Naja, die Idee ist nicht neu. Kenn ich beispielsweise von Kierkegaard - obwohl nicht sicher ist, ob er das ernst meinte.
    Fraglich ist, wie das System auf lange Sicht funktionieren soll...ist mir zumindest nicht ganz klar. Alle Waren (die hier ja kaum mehr hergestellt werden, oder?) importieren, oder wie?
    Alles durch die Umsatzsteuer und eventuelle Verknappung so teuer, daß doch nichts übrig bleibt und man wie bisher arbeiten muß?
     
  6. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Werbung:
    Jo, wollte nur wissen, ob es so gemeint ist. So, ist es imho eben sehr kurzsichtig und berücksichtigt nicht den internationalen Wettbewerb, ist im Endeffekt also völlig wirtschaftsfeindlich.

    Bin generell aber auch für Bürokratieabbau, wie es so schön heißt und Generealüberholung des deutschen Steuersystems.
     
  7. Alisa

    Alisa Guest

    Ich halte es grundsätzlich für eine gute Idee, was ich schade finde ist das die Begründung so spärlich ausgefallen ist, da hätte man sich meiner Meinung nach mehr Mühe machen können- hier die Begründung:

    Unser Finanz- und Steuersystem ist sehr unübersichtlich geworden. Auch die Arbeitslosenquote scheint eine feste Größe geworden sein. Um nun allen Bürgern ein würdevolles Leben zu gewährleisten, erscheint mir die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens als guter Lösungsweg. Ca. 1500€ für jeden Erwachsenen und 1000€ für jedes Kind.
    Alle bestehenden Transferleistungen, Subventionen und Steuern einstellen und als einzige(!) Steuer eine hohe Konsumsteuer einführen. Eine deutliche Vereinfachung unseres komplizierten Finanzsystems erscheint mir zwingend erforderlich. Auch ginge mit dieser Veränderung ein deutlicher Bürokratieabbau, und damit eine Verwaltungskostenreduzierung, einher.


    Zumal ich mir nicht sicher bin ob es sinnvoll ist die Steuerabgaben lediglich auf eine hohe Konsumsteuer zu beschränken. Könnte mir vorstellen, das es dadurch widerum zu Spannungen kommen könnte, da Konsumgüter(die ja auch Nahrung, Kleidung, Möbel usw. beinhalten) dann eventuell unerschwinglich würden und dadurch widerum Klassenunterschiede aufgeheizt würden, die ja durch das Grundeinkommen getilgt werden sollen- ist ja auch eine Idee die damit verbunden ist.
    Oder, wie seht ihr das? Wohin würden die Tendenzen gehen, wenn das Grundeinkommen mit dieser Option realisiert würde?

    LG A.
     
  8. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.710
    Ort:
    Berlin
    ich sehe das so, daß grundnahrungsmittel, notwendige dinge normal preisig bleiben.
    alles andere als luxusgüter besteuert werden.
    so geht nämlich tatsächlich auch jeder arbeiten, der sich diese dinge leisten will.
    es gibt zum thema noch einiges an texten. soll auch nicht wirklich neu sein, daß stimmt.
    und auch tatsächlich staaten, wo es zumindest überlegt wird.

    lucia
     
  9. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    du vergisst das Gewinnstreben der Menschen... nur wenige geben sich mit 1000 oder auch 1500 Euro im Monat zufrieden, wenn sie auch 5000 haben können. Und weiter vergisst du, das sehr viele Menschen arbeiten wollen.

    Vorallem sind 1000 Euro nicht wirklich viel, davon kann man sich kein grosser Luxus leisten, vorallem dann nicht, wenn Luxus extrem besteuert wird ;)

    und sind wir ehrlich, man will sich den ultragrossen Plasmafernseher ebenso leisten wie die Playstation, den BMW, das Haus, das Pferd oder die Drogen oder was man halt immer für Luxusbedürfnisse hat... ;)
     
  10. Alisa

    Alisa Guest

    Werbung:
    Man müsste erst einmal in Erfahrung bringen, wie die Autorin genau Konsumgüter definiert. Das bleibt unklar in der Begründung!
    Für mich sind es auch Waren des täglichen Gebrauchs-also alles was man erwerben und verwerten kann-eben konsumieren.

    Das halte ich nicht für sinnvoll, die Dinge auf der Schiene aufzuziehen, daß führt dann wiederum zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Also werden die Strukturen, die ja auch Kritikpunkt sind und für die Einführung eines Grundeinkommens sprechen, nicht wirklich aufgelöst-sondern verschoben.


    Hast du dazu vielleicht Quellenangaben-interessantes Thema!


    Ich finde das nicht gut, also appeliert man letztendlich an die "Konsumstrukturen" der Menschheit um das System aufrechtzuerhalten.
    Dadurch würde sich nicht wirklich etwas verändern.Ich finde man sollte andere Dinge fördern.
    Dazu fällt mir Marx ein, der im Zusammenhang mit Konsumgütern, von einer Fetischierung der Waren spricht.
    Man sollte das ganze irgendwie anders aufziehen- es erscheint mir irgendwie nicht ausreichend durchdacht!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen