1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Grüner Tee: Der Zauberstoff

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Sternenfeuerwerk, 26. September 2013.

  1. Sternenfeuerwerk

    Sternenfeuerwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Austria
    Werbung:
    Ist grüner Tee eine Wunderwaffe? Krebs, Alzheimer, hoher Blutzucker oder Entzündungen: EGCG, der Wirkstoff in Grüntee, gilt als Zaubermittel gegen viele Leiden. Noch ist der positive Nutzen nicht bewiesen - doch erste Ergebnisse sind vielversprechend.



    GunPowder, Temple of Heaven, Morgentau, Gyokuro - für viele Grünteefans ein Muss. Die Sorten sorgen nicht nur für einen Hauch belebender Exotik in der Teetasse. Grüner Tee, so das jahrtausendealte Image des traditionellen Getränks, kann allerlei Leiden heilen. Alzheimer, Multiple Sklerose, Darm- und Prostatakrebs oder Diabetes sind nur einige der Krankheiten, bei denen Grüntee hilfreich sein soll - sogar beim Abnehmen soll der Sud helfen.







    ANZEIGE



    Doch kaum eines der Heilsversprechen ist durch wissenschaftliche Daten klinischer Studien bisher hinreichend belegt. Immerhin: Grüner Tee ist bei Medizinern ein beliebtes Forschungsobjekt.

    Ein aktuelles Mäuse-Experiment etwa lässt aufhorchen, denn das Ergebnis von US-Forschern legt nahe: Weniger als zwei Tassen grüner Tee - zum Essen getrunken - könnten genügen, um den Blutzuckeranstieg nach einer stärkehaltigen Mahlzeit (also reich an Nudeln, Kartoffeln oder Getreide) zu halbieren. Zuständig für diese Wirkung ist eine Substanz namens Epigallocatechingallat, kurz EGCG, welche die Stärkespaltung hemmt. Auf diese Weise erhöht sich der Blutzucker nach dem Essen langsamer. Insbesondere für die Gefäßgesundheit wäre der Effekt von Vorteil.

    Für viele Forscher ist EGCG geradezu ein Zauberstoff, auf dem viele positive Wirkungen dieser Art beruhen. Auch Werner Hunstein, einst überzeugter Schulmediziner und Gegner alternativer Medizin sowie Facharzt für Blutkrankheiten, ließ sich von der Wirkung von EGCG überzeugen: Seit 2001 litt der damals 72-Jährige an einer seltenen leukämieähnlichen Blutkrankheit, einer speziellen Form der sogenannten Amyloidose. Bei dieser Erkrankung bilden sich zwischen den Zellen unlösliche Eiweißklumpen in Form kleiner Fasern, Amyloidfibrillen genannt. Diese lagern sich in wichtigen Organen ab, wodurch deren Funktion zunehmend gestört wird.

    Zwei Liter Grüntee täglich






    Grüner Tee belebt und hält gesund. Im Gegensatz zum schwarzen Tee bleiben mit den Gerbstoffen alle enthaltenen Vitamine, wie Vitamin A, B und C, erhalten.
    Außerdem hat grüner Tee einen hohen Anteil an Fluorid (gut für die Zähne). Ebenfalls enthält er Mineralstoffe wie Kalium und Kalzium und Spurenelemente wie Nickel, Magnesium und Zink. Das Zusammenspiel all dieser Inhaltsstoffe senkt den Blutdruck und den Cholesterinspiegel. Deshalb beugt grüner Tee z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.
    Für die volle Wirkung müssen jedoch Wassertemperatur, Dosierung und Ziehzeit stimmen. Grüner Tee darf nie mit kochendem Wasser aufgegossen werden. Die Wassertemperatur sollte bei ungefähr 90 Grad, die Ziehzeit bei zwei bis drei Minuten liegen.
     
  2. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.131
    Ort:
    VGZ
    Gruener Tee hat ja einen grossen Nachteil. Und ich weiss, dass er mir nicht als einzigem nicht schmeckt. Bliebe also zu ergruenden, sollte das Gesunde alles oder zum Teil war sein, in wie weit die Geschmacksbeifuegungen das Gesunden verhindern. Manchmal hab ich ihn auf Besuchen getrunken, er war mir zu rauchig und bitter. Daher hab ich mich nicht weiter mit ihm befasst. Und ob der Saft von Pfanner gesund ist, wag ich zu bezweifeln, doch dieser schmeckt. Die industrielle Kunst hat sehr viel dazu beigetragen, dass unsere Geschmaecker nicht mehr in Masse mit der Natur in Einklang sind. Ich trink da lieber eine Tasse heisses Wasser als gruenen Tee.
     
  3. sage

    sage Guest

    Angeblich soll grüner Tee pestizidbelastet sein...ich hab´s zweimal mit dem zeug probiert...einmal ne japanische Variante(würde ich jetzt ganz von abraten nach der Atomgeschichte), der schmeckte wie Wasser, wo toter Fisch gegammelt hat...die chinesische Sorte schmeckte...mit Zucker und Zitrone schon besser...aber die Chinesen sollen wohl sehr großzügig mit Pestiziden umgehen... http://www.bild.de/ratgeber/gesundh...iziden-belastet-gruener-tee-6265444.bild.html


    Sage
     
  4. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.904
    Ich hatte mal einen grünen Tee aus BioPlantagenAnbau in Japan (VOR Fukushima).
    Der schmeckte ganz fantastisch aromatisch, kein Stück bitter oder schlecht.
    Ein wenig wie eine Mischung aus Vanille, Hasch, gelbem Tabak und TonkaBohne ...

    Keine Ahnung, ob das wiedermal DAS gepriesene Wundermittel gegen alles sein kann.

    Wenn's bekommt und gut tut sicherlich. :D
     
  5. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.711
    Ort:
    Berlin
    Grüner Tee wird auch anders zubereitet wie normaler Tee.
    Dadurch bin ich mal an eine wunderbare Sorte gekommen - grüner Tee mit Rosenblüten - weil die Dame, die ihn mir geschenkt hat, ihn so zubereitet hat, wie anderen Tee. Sie fand ihn scheußlich und bitter.
    Als sie mich mal besucht hat, hab ich ihn ihr dann kredenzt und sie war begeistert und sehr stark verwundert, wie ich ihr sagte, dass dies der Tee sei, den sie mir geschenkt hatte wegen grauslich. *ggg*

    Ansonsten ist heißes Wasser trinken übrigens sehr gesund - 1,5 l am Tag kann auch Wunder bewirken lt. der TTM. ;)
     
  6. Cupido

    Cupido Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Neuss
    Werbung:
    Also ich trinke auch noch jeden Tag meine 2 Tassen grünen Tee (Gunpowder). Der schmeckt mir auch. Als Nachteil empfinde ich den Gehalt an Teein (=Koffein), der eben auch abhängig macht. Daher überlege ich damit aufzuhören.
     
  7. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien

    Wieder mal DAS Allheilwundermittelchen ... gegen Hohgen Blutzucker hilft nur eine anständige Zuckereinstellung Insulin + Bewegung ,

    also nix Zuabermittel

    In der Azeige steht unter anderem folgendes :

    Der Anstieg des Zuckerspiegels wird also nur hinausgezögert . D.h die Wirkspitzen erreicht man nicht nach 1 -2 Stunden sondern vllt erst nach 4 oder 5 Stunden . Das bedeutet jedoch das ich bis zu 7 Stunden danach nichts mehr Essen kann weil es kontraproduktiv wäre und ich automatisch einen hohen Zuckerwert produzieren würde ...:rolleyes:
     
  8. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.904
    Äh ... ja: bei MÄUSEN! :rolleyes:
    Auf den Menschen lediglich extrapoliert.
    Das ist unzulässig aber leider gängig - zwar ein Experiment, aber aufgrund der verschiedenen Spezies letztlich NULL verallgemeinerbar.
    Ich weiß, ist doof....
     
  9. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.131
    Ort:
    VGZ
    http://www.heilpraxisnet.de/naturhe...e-ohne-insulin-ueberleben-koennen-9018056.php

    Haettesat du gerne, wenn an Menschen experimentiert wird, wie wir das schon mal hatten? Also wenn, dann muessen ja irgendwie irgendwo Ergebnisse herkommen oder es gelassen werden. Forschung ja, Forschung nein. Bin ja auch nicht mit allem direkt einverstanden, doch gerade Maeuse so den Menschen als Unaehnlich zu betrachten, finde ich etwas zu hart. Sind sie doch der Menschen haeufigster Lebenspartner, wenn auch nicht ganz gewollt.

    Und wenn Maeuse von Diabetes geheilt werden koennen

    http://www.wissenschaft.de/home/-/journal_content/56/12054/1154046/

    dann ist doch klar, dass Mensch dass auch fuer sich sucht....
     
  10. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Werbung:
    Jetzt würde ich jedoch Abstand davon nehmen: Japan - Auch grüner Tee radioaktiv verstrahlt
    18. Dezember 2012: Nur in den Blättern von grünem Tee wurden 49 Bq radioaktives Cäsium nachgewiesen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2013
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen