1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

grüne Walnüsse

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von Antana, 23. Juni 2007.

  1. Antana

    Antana Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    316
    Ort:
    im Hunsrück
    Werbung:
    hi,
    habe heute grüne Walnüsse gesammelt,
    und in Erinnerung, dass man damit eine Medizin herstellen kann,
    nicht nur Likör.
    Weiß jemand von etwas dazu?
    lieben Gruß von Antana:zauberer1
     
  2. Merci

    Merci Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Norddeutschland
    Hab mich da gerade mal etwas umgesehen :)

    Und auch mehrere Rezepte auf einer Seite gefunden :banane:

    nu guck
    http://www.kaesekessel.de/kraeuter/n/nussbaum-rezepte.htm#wlik01

    Hoffe, das was du suchst ist dabei , und ich konnt ein bisschen helfen

    angenehmes schaffen wünsch ich dir und nen schönen abend.

    LG
    Merci :winken5:
     
  3. Merci

    Merci Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Norddeutschland
    Magenbitter von der grünen Walnuss[​IMG] Bekannt vom Walnussbaum ist die Nuss, die gegen Ende September zur Reife kommt. Eva Aschenbrenner weiß, dass die Nuss auch schon vor ihrer Reife verwendet werden kann um Mitte Juni bis Mitte Juli, wenn die Schale noch weich ist und die Früchte des Walnussbaums giftgrün und noch nicht ausgebildet an dem Zweigen hängen. Dann ist die Zeit für Evas Magenbitter gekommen.
    Zutaten:
    • 20 grüne Walnüsse
    • eine Handvoll Wacholderbeeren
    • 2 Zimtstangen
    • 5 - 6 Nelken
    • klarer Schnaps
    Nüsse in Scheiben schneiden und in ein Einweckglas geben. Eine Handvoll Wacholderbeeren (die vorher im Mörser angequetscht werden), fünf bis sechs Nelken und zwei Zimtstangen hinzugeben. Die Mischung mit klarem Schnaps auffüllen und mindestens 6 Wochen in die Sonne bzw. an einen warmen Ort stellen. Das Glas ab und zu schütteln. Der Schnaps wird schon nach wenigen Tagen sehr dunkel. Nach 6 Wochen kann man den Magenbitter schon verwenden.
    Gegen Magenbeschwerden, Völlegefühl oder Blähungen reicht oftmals schon ein "Stamperl". Wem das zu viel ist, kann ihn auch teelöffelweise zu sich nehmen.
    So bringt die Walnuss, auch wenn sie noch nicht reif ist, schon ihre heilende Wirkung zur Geltung. Dies beruht vor allem auf den Flavonoiden und Gerbstoffen, sowie dem in den Schalen enthaltenen Glykosid und Juglon.
    Die Nelke, der Zimt und die Wacholderbeeren verstärken die Wirkung als verdauungsfördernder Schnaps


    Sooo....das habe ich jetzt gerade noch gesehen....ein magenbitter aber nu ist schluss für heute....*ggg bin weg :escape:
     
  4. Antana

    Antana Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    316
    Ort:
    im Hunsrück
    he, isja cool, :banane: danke, MERCI...
    ich hab die Seite die du als erstes nennst , auch gefunden, in google.
    aber dein zweites posting ist klasse, ein Magenbitter!JEAH!
    und morgen ist der 24. da gibts dann die Johanninüsse!
    unser kleiner Walnussbaum trägt dieses Jahr echt gut!
    Bevor sich unsere vier Stare wieder im Herbst die Nüsse klaun, klau ich ihnen jetzt ein paar...
    hier siehts eh schon aus, wie in einer Schnapsbrennerei, lach,
    hab heute ein paar Krauttinkturen angesetzt und alles aus dem Garten, das ist so genial!
    danke, also Merci, für dein Magenbitter rezept!
    wird morgen sofort gemacht, hab alles da!

    eine schöne Nacht wünscht antana :kuesse:
     
  5. papacha

    papacha Guest

    Hallo Antana,

    habe noch ein rezept für eingelegte, süsse Walnüsse, ist aber etwas langwierig......falls Du Interesse hast, setze ich es hier rein
     
  6. Antana

    Antana Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    316
    Ort:
    im Hunsrück
    Werbung:
    doch, bitte, mein Mann ist so ein Süßer:liebe1: danke von Herzen
     
  7. papacha

    papacha Guest

    Eingelegte süsse Walnüsse

    1000g grüne Walnüsse
    1/2l Kochwasser
    1250g Zucker
    6 Gewürznelken
    2 Stangen Zimt
    hauchdünn, abgeschälte Schale von 2 Zitronen

    Die Nüsse mehrmals(nicht zu wenig) rundherum mit einer Stricknadel einstechen und 8 Tage in kaltes wasser einlegen, das täglich ein bis zweimal gewechselt werden muss(dadurch wird die Gerbsäure herausgezogen).
    Dann die Nüsse in frischem Wsser so lange kochen, bis sie weich sind. Die nüsse werden dabei rabenschwarz. Wenn sich eine Stricknadel ohne Mühe durch die Nüsse stechen läßt sind sie weich.

    Nun aus dem halben Liter Kochwasser und 1250g Zucker einen dickflüssigen Sirup kochem - die Nüsse, Gewürznelken, Zimtstangen und Zitronenschalen in ein vorbereitetes Glas geben. Den Sirup darübergießen. Falls die Nüsse nicht bedeckt sind noch etwas Nusswasser dazu geben. Das Glas mit einem Tuch bedeckt 3 Tage stehen lassen. Dann den Sirup ohne die Nüsse nochmals aufkochen lassen und über die Nüsse kippen. Wieder 3 tage stehen lassen, dann Sirup mit den Nüssen einmal aufkochen lassen, wieder ins Glas geben und gut verschliessen.

    Jetzt kommts.......Dein mann darf die Nüsse erst nach 6 Monaten probieren:weihna1 ..........und um so länger sie stehen, um so besser werden sie...........wenn dein Mann die Nüsse verputzt hat kann man aus dem Sirup mit Weinbrand oder Rum verdünnt einen schönen Nusslikör herstellen.

    Die Nüsse halten sich jahrelang, wenn man keine Naschkatze zu hause hat:weihna1
     
  8. Antana

    Antana Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    316
    Ort:
    im Hunsrück
    :weihna1 siehst du mich Weihnachtsfrau grinsen???

    das ist ja 1A ein richtiges Weihnachtsgeschenk, nech wahr?hihi
    ok, morgen ist der Tag der Tage, Johanni, dann wird gepflückt und Kalle, unser Mittelspecht wird durmm gucken, aber er hatte ja 3/4 der Nüsse im letzten Jahr , nun sind wir dran!
    :liebe1: danke, für das super Rezept, ER WIRD ES LIEBEN, ich weiß es jetzt schon...........
    meinen Löwenzahnsirup geniesst er grade täglich zu seinem Haferbrei morgens,
    das ich das erleben darf: mein Mann, die fleischfressende Pflanze isst morgens keine Wurst, sondern Hafer und Samen nd Nüsse und Obst...und hat 7 Kilo abgenommen...einfach so.....na gut, ich gebe zu, das warme Essen um 20 Uhr haben wir eingestellt, ich darf jetzt immer um elf vormittags kochen, einen Henkelmann füllen und ihm das Essen mitgeben.
    aber dafür ist Abends himmlische Ruhe,
    nun aber schon mal vorschlafen, für die Walnussarbeit morgen, es gibt
    Magenbitter, Walnusswein und die süßen Walnüsse....
    und was macht ihr?
    lachende Gute Nacht Grüße von antana:zauberer1
     
  9. Melodie

    Melodie Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Wow!
    Da bin ich ja im rechten Augenblick in diesen Thread gestolpert, wo ich doch diesen Walnuss-Magenbitter so liebe und mir schon länger ein Hausrezept gewünscht habe:kuss1:
    Die süßen Walnüsse mache ich selbst schon seit Jahren. Die Herstellung ist ein Familienrezept aus meiner ungarischen Linie.
    Unsere Variante ist, die Nüsse direkt mit Nelken zu spicken, was den Nachteil hat, dass man sie entweder mit essen muss (sind ja dann weich), oder vorher pulen ( macht die Finger klebrig *lach*). Die Zitronen schneide ich in halbzentimeter dicke Stückchen, weil ich die, solchermassen kandiert unglaublich lecker finde.
    Weiter wird das Ganze dann nicht im Abstand von jeweils drei Tagen, sondern nur über Nacht abgekühlt zweimal wieder aufgekocht.
    Natürlich habe ich auch ausprobiert, wie sie vor Weihnachten schmecken :weihna1 , nämlich ausgezeichnet. Verschenkt habe ich sie noch selten, denn der Geschmack polarisiert gewaltig. Die einen lieben diese "Zaubernüsse", andere behaupten, sie schmecken wie Seife :escape:
    Jedenfalls habe ich mich riesig über Eure Beiträge gefreut.
    Falls noch jemand weiss, woher diese Art kommt, Walnüsse süß einzulegen, bitte unbedingt berichten.
    Noch eine Frage zum Schluss: Was genau hat es denn mit dem heutigen Datum auf sich, so nusstechnisch gesehen?
    Liebe Grüße,
    Eva
     

Diese Seite empfehlen