1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gründe für Angst vor Ausländern und Fremdenfeindlichkeit

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von JimmyVoice, 8. Mai 2006.

  1. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:
    Woher kommt nur die Angst vor Ausländern? Warum sind einige, Fremden gegenüber feindlich eingestellt?
     
  2. Ramar

    Ramar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    1.257
    Es dürfte sich dabei um eine reine Bildungs- und Charakterfrage handeln plus Einfluss von Medien und Politik.
    Ein bisschen nach der einfachen Formel: Je blöder und charakterloser, desto ausländerfeindlicher.

    L. G.

    Ramar
     
  3. voice

    voice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    3.015
    Ort:
    Munich
    Mich würde interessieren was den genau Ausländer- oder Fremdenfeindlichlkeit bedeutet. Ich glaube es ist sehr wichtig dies sehr klar zu definieren.
     
  4. Sitanka

    Sitanka Guest

    das hat vielleicht noch mit unserem nationalsozialistischem denken zu tun, in dem wir ja zum teil noch aufgewachsen sind. wir haben durch unsere erziehung, grosseltern usw... noch viel von dieser zeit erfahren, es ist zum teil noch in uns drin, man braucht sie nur von der zeit reden hören.

    ich habe noch nie probleme mit menschen gehabt, die von wo anders herkommen, sie haben mir noch nie leid oder ähnliches zugefügt, daher spreche ich auch nicht abwertend über sie. ganz im gegenteil, mir haben schon viele heimische menschen leid zugefügt.
     
  5. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Ich denke, "andersartige" Menschen (andere Sprache, anderes Aussehen,..) fallen grundsätzlich stärker auf.

    Wenn man nun ein schlechtes Erlebnis mit einem "Ausländer" hat, merkt man es sich vielleicht besser als die vielen schlechten Erfahrungen mit "Inländern"???
    (reine Theorie).

    Lg Shanna
     
  6. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    Werbung:
    hi,

    zwei sachen:

    1. Meister Yoda (der lt. Definiton von Zauberin nicht erleuchtet ist:stickout2) sagte: Fear leads to anger. Anger leads to hate......

    2. Ich hatte mal eine Broschüre unserer herrlichen Armee in der Hand, darin ging es um Geiselnahme. Ich konnte darin entnehmen, dass wenn Geiselnehmer Geisel töten, zuerst die Geisel nehmen, die nicht ihrer "Rasse/Kulturkreis" (keine Ahnung wie ich das formulieren soll, aber ihr wisst schon) angehören. Also zB ein weisser Geiselnehmer würde zuerst die schwarze Geisel töten .....

    g*
     
  7. sage

    sage Guest

    Es liegt aber z.Teil auch an den Ausländern.
    Wenn der nachbar zu laut ist und man ihn darauf hinweist, daß man seine Ruhe haben möchte, wird sicher auch nicht jeder "Inländer" freundlich darauf reagieren, aber der "Ausländer" hat ein zusätzliches "Druckmittel". Er kann, und in vielen Fällen wir es dann auch so gemacht, den Nachbarn der Ausländerfeindlichkeit bezichtigen.Oder er stellt auf "doof" und "nits vesteen", obwohl er durchaus der Sprache mächtig ist.Und die "lieben"Multi-Kulti Freaks tun dann noch ihr übriges, indem sie Ausländer unter "Naturschutz" stellen.Die Lautstärke ist dann die "Typische, südländische Fröhlichkeit" und man müsse Rücksicht darauf nehmen.Übergriffe auf Ausländer werden grundsätzlich hochgepusht, um zu beweisen, wie fies doch die bösen Deutschen sind. Daß aber die Agression , nicht in allen Fällen, aber auch vom Ausländer ausgehen kann, wird nicht berücksichtigt.In Geschäften werden waren aus Verpackungen gerissen und dann irgendwo liegengelassen, klar, Deutsche, die das machen, gibt es auch, aber meist sind es Ausländer. Sie sind es halt so aus ihren Heimatländern gewöhnt.Wenn bereits kleine Jungs orientalischer Herkunft der Lehrerin mitteilen, daß sie als Frau überhaupt nichts zu sagen hat, wenn bei berechtigter Kritik nur von "Du, iche diche gleiche F......" die Rede ist, sorry, wie soll man da noch kulturelle Bereicherung erkennen??? Klar, bei solchen Typen handelt es sich nicht um die "geistige Elite" des Landes, aber die "Elite" würde auch kein Wort mit einem normalsterblichen Deutschen sprechen, dazu sind die nämlich vielzu nationalstolz.
    Es gibt tagtäglich viele Kleinigkeiten, die nervend sind und von Ausländern ausgehen und alle zusammen ergeben dann irgendwann eine nicht ganz unberechtigte Ablehnung gegen diese "Kulturbereicherung".
    Würden wir uns in den Heimatländern dieser menschen so aufführen, hätten die uns schon längst rausgeschmisssen, aber ohne Rückführungsgeld und ähnliche Vergütungen.


    Sage
     
  8. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Huhu Sage,

    ich hab interessante Nachbarn, darunter eine Ausländerin und 3 "Ausländer". Die Ausländerin ist aus der Schweiz, die "Ausländer" aus Kärnten (*zwinker*), alle vier in einer Studenten-WG.

    Die größten - u. einzigen - Probleme hatte ich ausschließlich mit älteren österreichischen Damen, die darauf pochten, aufgrund ihres Alters und der Tatsache, daß sie schon länger in DEM Haus leben.
    Und zwar in Richtung Lärmterror (Hund jault den ganzen Tag, weil er allein ist), die Gäste dieser Damen blockieren unsere (bezahlten) Parkplätze und werden dann noch blöd, wenn man sich einfach hinter sie parkt u. sie dann nachfragen müssen, daß ich mein Auto wieder wegstelle,
    dann noch der Dreck vor dem Haus, weil die Teppiche draußen ausgebeutelt werden (nur, wenn WIR grad zum Putzen dran sind..), wuchernde Pflanzen auf deren Balkonen, die auch unsere Fenster zuwachsen (und damit verbunden Ameisen in der Wohnung) und so weiter.
    Und das alles sind "Inländer"....

    Vor ca. 10 Jahren hab ich für einige Zeit in einem "Außenstandort der Türkei" gelebt, nahezu 100% der EW waren Türken. im Sommer fühlt man sich auch so, überall der Geruch nach Holzkohle (für mich traumhaft...).
    Komischerweise hatte ich gerade dort, mitten unter Ausländern, absolut keine Probleme mit mit den Nachbarn, ebensowenig auf der Straße. Und das noch dazu als Frau.

    Sehe ich nicht so!
    Guck mal unter die "nicht-geistige Elite" in Ö oder D bzw. schalt mal eine Talkshow ein, da bekomme zumindest ICH auch Angst.
    Die "geistige Elite" jedes Landes, jeder Glaubensrichtung etc. - gerade DIE, denke ich, sind bereit zum Dialog.

    Lg

    Shanna
     
  9. wolky

    wolky Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    4.149
    Dazu fällt mir der Spruch ein : Jeder ist Ausländer, fast überall

    @Sage was ist für dich ein Ausländer?

    und Verpackungen aufzureissen, ob das eine ausländische Tradition ist, wage ich da mal stark anzuzweifeln...:ironie:
    wolky
     
  10. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    Werbung:
    hi,

    ja ist nicht jeder Deutsche Staatsbürger der im ...forum.at registriert ist, ein Ausländer

    :clown:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen