1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Großes Reinemachen" als Lernaufgabe?

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von Tiamaria68, 23. Oktober 2007.

  1. Tiamaria68

    Tiamaria68 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2007
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben mal wieder!

    Dass man aus Situationen im Leben lernen soll, darüber sind wir uns bestimmt alle einig. Ich bin die ganze Zeit am Grübeln, wie ich dahinter kommen kann, was das Leben eigentlich von mir erwartet? Und wieso ich so viele Lernaufgaben am Stück serviert bekomme. Denn in den letzten 2 Jahren ist mein Leben ja quasi komplett aus den Fugen geraten:

    1) Scheidung auf Wunsch meines Mannes (bin nach wie vor sehr unglücklich darüber und damit....)
    2) In dieser Zeit schwanger geworden (ich war aber sooo glücklich darüber!!!)
    3) Tochter 11 Wochen zu früh geboren (alles zum Glück in Ordnung!!!)
    4) 2 Jobs innerhalb eines 1/2 Jahres verloren
    5) Finanzieller Supergau
    6) mein ganz alter Schulfreunde-Freundeskreis - da meldet sich inzwischen nur noch eine Freundin...ich nehm denen das echt sehr übel, weil: für meine Tochter interessieren die sich anscheinend gar nicht und ich war für deren Kinder immer da....
    7) von 3 WIRKLICHEN Freundinnen verlassen diesen Herbst /Winter 2 Ba-Wü und sind nun ganz weit weg

    Bei einigen Dingen, da ist mir schon klar, was für Erkenntnisse ich daraus ziehe - was ich darin quasi als Lernaufgabe sehen soll - und es manchmal aber nicht akzeptieren will....

    Ich hab mich an Sylvester 06/07 echt gefreut, dass dieses furchtbare 2006 vorüber ist und war so sicher, dass 2007 ganz toll wird und nach der Peitsche auch wieder das Zuckerbrot kommt - nur leider vergebens....kann ich irgendwie herausbekommen: ist es, weil ich, wie schon geschrieben, an manchen Dingen nicht wahrhaben will, was vernünftig wäre?

    Versteht Ihr, was ich eigentlich sagen will? Ich glaub, ich bekomm es nicht besser formuliert....wäre froh, wenn mich jemand versteht ;-)

    Fragende Grüße,
    Tiamaria
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen