1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gregor Gysi - Stasi-IM?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Condemn, 9. Februar 2013.

  1. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Werbung:
    Möglicherweise folgt schon bald der nächste Polit-Skandal, der allerdings deutlich ernster wäre als plagiierte Doktorarbeiten oder Wulffs "zu Gast bei Freunden-Aktionen".

    Gysi wird schon lange nachgesagt, er habe zu DDR-Zeiten für die Stasi gearbeitet. Bisher hat er sich gegen diese Vorwürfe immer juristisch gewehrt. Aber jetzt wurde seine Immunität aufgehoben:



    Das hier ist die Doku um die es da u.a. geht (ist sehr interessant):


    Ich finde Gysi eigentlich ganz sympathisch und im Bundestag hält er oft sehr gute Reden. Die Vorwürfe sind auch nicht neu, aber jetzt wird es wohl noch mal eine Spur ernster. Unterm Strich sind das harte Vorwürfe und wenn sie wirklich wahr sind wäre Strafe m.A.n. angebracht.
     
  2. puenktchen

    puenktchen Guest

    mir ist er auch sympathisch. Ein kluger Mann, Politiker.

    zu den Stasi- Vorwürfen kann ich selber nichts sagen, bin nicht in der DDR großgeworden, hatte nie Kontakt dorthin, keine Verwandte, nichts.
    und deshalb ist es wohl besser, nichts zu sagen. Das kann wohl keiner, der nicht mit dem System zu tun hatte, darin gelebt hatte.

    aber was ich mir wünsche, wenn schon jemand, ein Einzelner zu Fall gebracht wird möglicherweiser, daß die Vergangenhait für ALLE aufgedeckt wird, nicht nur für einen:)
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Es wurden ja schon sehr viele zur Rechenschaft gezogen (gab ja hunderttausende). Stasi-Spitzel waren ja oft auch ganz normale Menschen, Privatpersonen. Aber Gysi ist natürlich eine andere Liga.

    Letztlich ist das ein sehr schweres Thema, da nicht jeder IM den "Job" freiwillig machte. Bei Gysi ist alles sehr unklar. Es kann sein, dass er da ziemlich zwischen den Welten wandelte. Einerseits sehr gute Kontakte zur Führung, andererseits möglicherweise durchaus kritisch eingestellt. Ich glaube, das er vor allem Opportunist war und noch immer ist.

    Aber... das Thema ist sehr spekulativ. Das er die Kontakte hatte ist m.A.n. so gut wie bewiesen. Wie Regimetreu er war ist da die interessantere Frage aber wohl schwer zu beantworten.
     
  4. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.111
    Habe nur die ersten Minuten geschaut, dauert jetzt definitiv zu lang. Sich innerhalb eines derartig diktatorischen Systems außerhalb davon zu bewegen, stelle ich mir sehr, sehr schwierig vor. Man wird also Wege des sich durch larvierens finden müssen. Das kann so ausfallen oder so ausfallen. Ob er Opportunist ist?

    Ich kann das nicht beurteilen, weß nur, daß ich pro Gysi bin. Zum jetzigen Zeitpunkt.
     
  5. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Was seine Politik betrifft, bzw. die Reden die er hält (was einer sonst so alles will und tut weiß man ja bei niemandem so wirklich) finde ich ihn auch gut.

    Aber ich hab schon viel über seine Rolle in der DDR gelesen und die Doku kenne ich auch schon länger. Und demnach hat er definitiv keine gute Rolle gespielt. Sein Job war es, und das ist im Grunde bewiesen (das auszuführen würde zu lange dauern), Anwalt für Regimekritiker zu sein. Sein Job war es aber vor allem Einfluss im Sinne der DDR-Führung auf seine Mandanten zu nehmen und Bericht zu erstatten. Unterm Strich also kein wirklicher Anwalt, sondern eher eine Art "Geheimagent".
     
  6. Leuchtspuren

    Leuchtspuren Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2013
    Beiträge:
    79
    Werbung:
    War denn Merkel nicht auch ein Stasi-Spitzel?
     
  7. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Das ist nur ein Gerücht. Gibt meines Wissens keinerlei handfeste Hinweise dafür.
     
  8. SunnyAfternoon

    SunnyAfternoon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2011
    Beiträge:
    14.668
    Ort:
    Mein Eindruck von ihm ist der eines Anwalts, der mit allen Wassern gewaschen ist (soll ja bei Anwälten vorkommen :D).

    Darum konnte er sich wahrscheinlich hüben wie drüben durchlavieren, wie es Jave bezeichnet hat.
    Zumindest bis dato.

    Ich möchte das aber in keiner Weise negativ bewerten, weil ich nicht in diesem System leben musste.
    Als Außenstehender tut man sich da immer sehr leicht mit dem Be- und Verurteilen.

    Wir Österreicher haben/hatten ja auch große Schwierigkeiten mit der Aufarbeitung unserer Vergangenheit.

    Weder waren wir alle Nazis noch waren wir alle unwissend und nicht dabei....aber zwischen diesen beiden Polen gab es unendlich viele Nuancen und persönliche Lebenssituationen, die wir, die wir diese Zeit nicht miterleben mussten, nur sehr schwer beurteilen können im Rückblick.

    lg Sunny
     
    Bukowski gefällt das.
  9. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Ich sehe das letztlich nicht anders. Gysi wurde ja komplett in dem System groß, sein Vater war DDR-Minister. Er stand dem ganzen Apparat also von Geburt an nahe könnte man sagen und hat das alles für sich selbst und seine Karriere genutzt.

    Das Problem dabei bleibt aber: Er hat Mandanten verraten. Das ist eine Entscheidung gewesen und möglicherweise bringt das jetzt Konsequenzen.
     
  10. Greenorange

    Greenorange Guest

    Werbung:
    Ich lebte im System des Warschauer Paktes - Gysi tät mich mit seinem rhetorischen Charme so auf den ersten Blick einwickeln können, ein begnadeter Plauderer :rolleyes:,

    Seine Position in der DDR: er ist in diese Hierarchie hineingeboren, hätte nur per Flucht sich ihr entziehen können. Im Grunde genommen hatte er keine Entscheidung. IM - ich weiß nicht, ob es Unterschiede zwischen Polen und DDR gegeben hat - in Polen gäbe es keinen IM Gregor, weil er in seiner Position, mit seiner Familie im Hintergrund, dies nicht nötig gehabt hätte, es war nicht üblich, daß Mitglieder der kommunistischen Oberschicht einen offiziellen Informantendienstvertrag hatten, deshalb scheinen sie in den Listen kaum auf. Kollaboranten waren entweder Menschen, die ihre Lebenssituation verbessern wollten, oder die keine Wahl hatten: die nur zwischen Pest und Cholera sich entscheiden konnten, dh. zwischen Haft verbunden mit vielen Schwierigkeiten für die Familienangehörigen und Spitzeldiensten.

    Verrat an den Mandanten: jawohl, aber aus der Sicht des demokratischen Rechtssystems. In der DDR war Gysi der Staatsräson verpflichtet, ganz selbstverständlich als Verteidiger von sogenannten Staatsverrätern. Ich sehe es unter dem Vergleich: Agent und Spitzel. Agent - National-Held, Spitzel Staats-Verräter. Blickwinkelsicht also.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Februar 2013
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen