1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Graf Zanoni

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von heugelischeEnte, 18. September 2012.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.126
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    In den unsterblichen okkulten Büchern scheint immer wieder der Graf Zanoni auf, ein unsterblicher Gottmeister, ähnlich wie der Graf von Saint Germain.

    Beide Grafen wußten vom Lebenserhaltenden Elixier, die Ens Seminis, die wenn sie dem Körper nicht entzogen wurde, auf welche Art auch immer für
    die Verlängerung des Lebens, ja für Unsterblichkeit verantwortlich war.

    Jedenfall hieß es das der Graf Zanoni seine Unsterblichkeit verlor, weil er mit einer Künstlerin in der Versuchung fiel, die Ens Seminis verlor und so zu altern beginnt.

    Am Boulevard der Esoterik nun, sagt man das der Graf Zanoni wieder seine
    altes Wissen erinnerte und wieder auf dem unsterblichen, ewigen okkulten Weg ist, und im Körper des Sänger von Unheilig steckt.

    Es gibt tausende unsterbliche MEister die auftauchen und wieder verschwinden, wie Babaji, dem YogaGott, Koutumi, dem obersten der Eingeweihten des Himmelayas, Moria, dem Gott der Wirtschaft.

    Das es aber solch Mysterium auch in Europa gibt, nun, es ist alles andere als einfach das zu glauben.

    Der magische Zaubertrick soll gewesen sein, den erigierten Phallus in die Vagina einzuführen, aber ohne egistische Impulse,
    und ohne die Ens Seminis innerhalb oder außerhalb jenes wunderbaren Organes der Frau zu verschütten.

    Die elektrische AUfladung soll so gewesen sein, das sich beide in einen Gott und Göttin verwandeln konnten.
    Soweit so mysteriös...:)

    Universelle Grüße
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen