1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gräber an Allerheiligen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Colombi, 22. Oktober 2015.

  1. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.656
    Werbung:
    Gräber an Allerheiligen :)

    Falls jemand den Termin nicht kennt: Allerheiligen ist stets am 1. November.

    Eigentlich ist der Tag danach der Tag der schön geschmückten Gräber.

    Aber da Allerheiligen in vielen Ländern ein Feiertag ist, geht man gewöhnlich an diesem Tag auf den Friedhof.

    Für mich ist das ein schöner Brauch, der mir sehr gefällt.(y)

    Und wie steht ihr dazu? :)
     
    lumen gefällt das.
  2. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.501
    Ort:
    Weltenbummler
    Mir gefällt es auch. Mit den Jahren habe ich den Sinn dahinter erkannt, nicht nur ganz alleine am Grab zu stehen sondern mit einem Ritual dahinter. Ist viel kräftiger.
    Lg
    Lumen
     
    Villimey und Colombi gefällt das.
  3. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.656
    Das finde ich schön, dass du mich so gut verstehst! :)

    Ja, Menschen brauchen Rituale!

    Und vor allem solche sinnvollen und schönen Rituale. :)
     
    lumen gefällt das.
  4. Palo

    Palo Guest

    Allerheiligen ist das, was an Ostern und Weihnachten in den Kirchen zu beobachten ist.
    Großes Aufbretzeln.
     
    Fenfire, GrauerWolf und Gida gefällt das.
  5. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.501
    Ort:
    Weltenbummler
    Auch. Vielleicht sogar vor allem.
    Doch wenn du die Energie sehen kannst die entsteht, wenn die Rituale von einem guten Pfarrer geleitet werden....Schon a bisserl mehr.....
     
    Colombi gefällt das.
  6. Gida

    Gida Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    1.239
    Ort:
    ALSDORF
    Werbung:
    Diesmal muß ich dir Recht geben. Übers ganze Jahr denkt man nicht ans Grab, aber zu Allerheiligen muß man leuchten, damit es auch jeder sieht.
    Ein Grund, das ich für mich eine anonyme Urnenbestattung vorsehe.
    in Liebe Gida
     
    Fenfire gefällt das.
  7. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.656
    Wer ist "man"?

    Ich bin nicht "man".

    Und ich kann deine modisch gewordene Verachtung für diesen Tag nicht teilen.
     
  8. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.656
    Hier wird auch gut erklärt, was es mit Allerheiligen und Allerseelen auf sich hat:

    Mehr dazu: http://www.merkur.de/welt/allerheil...deutung-geschichte-informationen-4268445.html
     
  9. Gida

    Gida Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    1.239
    Ort:
    ALSDORF
    Lieber Colombi
    Das sei dir gerne überlassen. man soll an diesem Tag der Toten gedenken, so heißt es doch.

    Eine kleine Geschichte:
    Meien Mutter starb im Jahr 1942, ich war noch keine 12 Jahre alt. Durch die Wirren des Krieges, war es mir nicht möglich ihr Grab zu besuchen.
    Nach ein paar Jahren, als ich endlich wieder in meiner Heimat war, wollte ich als erstes an das Grab meiner Mutter. Es war aber nicht mehr da.
    Warum und wieso weiß ich nicht. Es hat mir aber bitter weh getan.
    So hab ich meine Mutter immer in Gedanken gesehen und zu ihr gesprochen. Mit den Jahren merkte ich, dass es nicht nötig war ein Grab für meine Trauer vor mir zu haben.

    Ein Fazit: Ich habe nie ein Grab zum trauern gehabt, aber ich trage die Liebe zu meiner Mutter tief in meinem Herzen, da braucht es keine Blumen um dies zu beweisen.Zumal im Grab nur die Hülle liegt. Die Seele, der Geist, alles was meine Mutter ausmachte ist nicht im Grab. Mit Ihr, kann ich mich heute, nach 75 Jahren wunderbar unterhalten.

    Wer den einen Tag den Verstorbenen widmen möchte, soll es tun, nur, ich denke anders darüber.

    in Liebe Gida.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2015
  10. Villimey

    Villimey Guest

    Werbung:
    Wie kommst du darauf, dass ich das ganze Jahr nicht ans Grab denke?
    Ich meine, wenn du "man" schreibst, dann fühle ich mich auch angesprochen.Ich denke das ganze Jahr über an die Gräber meiner Familie, und ich schmücke diese bestimmt nicht für andere Leute, sondern für mich und die verstorbenen Menschen.

    Meine Eltern sind an zwei verschiedenen Orten beerdigt, nicht in meiner Nähe.
    Mein Vater starb schon vor über zwanzig Jahren, und das Grab ist nunmehr anderweitig vergeben, trotzdem stelle ich immer einen Strauß und eine Kerze dort hin, wenn ich da bin. Die Angehörigen des Verstorbenen der nun dort ruht, wissen das, und haben nichts dagegen.

    Meine Mutter ist in der Gegend begraben, in dem sich auch der größte Teil meiner Verwandschaft befindet. Vor 10 Jahren haben wir begonnen,uns immer an Allerheiligen zu treffen, um den Verstorbenen der Familie zu gedenken.
    Als ich jünger war, hatte ich damit auch nichts am Hut, weil ich dachte, ich denke doch eh oft an diese Menschen,warum brauchts dafür einen besonderen Tag? Aber dann habe ich diese Treffen schätzen gelernt, denn es ist besonders, wenn man mit der Famillie am Grab der Tante oder des Onkels, oder eben der Mutter steht und sich austauschen kann.
    Man fühlt Verbundenheit und Trost.

    Es ist nicht nur ein Treffen, um die Toten zu betrauern, es ist auch ein Familientreffen, denn wir sind wirklich in alle Gegenden versteut, und sehen uns sehr selten.Nicht mal an Weihnachten kommen wir so zusammen, wie wir es an Allerheiligen tun.

    Nach dem Gang zum Friedhof, der doch recht bedrückend ist, geht es dann in eine vorher organisierte Wirtschaft, und wir feiern unsere Zusammenkunft.Da geht es dann eher gelöst zu. Man erzählt sich Neuigkeiten und es gibt gutes Essen und feine Getränke.

    Von Jahr zu Jahr werden die Alten an der Tafel immer weniger und die Jungen werden mehr.Das ist, obwohl es auch traurig ist, schön zu beobachten.
    Es geht weiter mit der Familie.:)
     
    Palo und Colombi gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen