1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Graben in der Vergangenheit ....

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von SammyJo, 12. Juni 2008.

  1. SammyJo

    SammyJo Guest

    Werbung:
    .... hoffen auf eine bessere Zukunft -

    und was ist in der Mitte?


    12-Strang-DNS hier, Lemuria dort, Annunaki böse AI´s, DNS geklaut, Gehirn reduziert (oder doch potenziell) eher aufgepeppt (?) oder doch mehr reduziert (?), Mängel, Defizite, Mankos, Unwertgefühle -

    der Mensch, das ewige Opfer?


    :morgen:


    >>>>>Und täglich grüßt das Murmeltier<<<<<
     
  2. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Hi SammyJo,

    in der Mitte ist das Potential, mit dem sich eine bessere Zukunft gestalten ließe.
    Wenn man es einfach mal, Jeder für sich und dann auch gemeinsam, anpacken würde.

    :)

    crossfire

     
  3. DarthKrayt

    DarthKrayt Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    53
    noch ein sinnloser thread mehr
     
  4. SammyJo

    SammyJo Guest



    Ganz bestimmt, aber ........


    "All Emotions are based in Image" (gerade auf dem Schirm gehabt)


    und solange die die Oberhand haben, ist so schnell nichts mit "gemeinsamer Mitte". Somit(t), selbst ist der Mann oder die Frau.

    :)
     
  5. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Dann sollte man mal mit dem "Image" anfangen. Und an seiner Wahrnehmung arbeiten. Indem man Glaubenssätze und Prägungen abschafft.
    Und so die Welt wahrnimmt, wie sie wirklich ist. Und dann auch verstehen kann.
    Dann hat's sich auch schnell mit den hinderlichen Emotions.

    :)

    crossfire

     
  6. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Werbung:
    ... Hmm, hab ich da jetzt irgendwas Grundlegendes verpasst?
    Emotions hinderlich? Warum das denn? Ist für meinereins grad
    nicht so richtig nachvollziehbar. Bitte um Aufklärung ...


    Euer emotionaler Ischariot
     
  7. Haris

    Haris Guest

    Ja, was ist in der Mitte eigentlich? Na, was kann in der Mitte schon sein? Vielleicht ein viel-und nichtssagendes Lächeln :)
     
  8. bluebody

    bluebody Guest

    Ich glaube, Sammy spricht von Emotionen, wie Ärger, Hass, Neid, Wut ect.
    Liebe und Freude sind Lebenselexiere - sie haben nichts mit den herkömmlichen Emotionen zu tun.

    Viele können nicht verstehen, das Freude, Glückseeligkeit eigentlich zu uns gehören, damit werden wir geboren - es ist einfach vorhanden und gehört zu dem Leben ansich.

    Es wird leider mit den Emotionen in einen Topf geworfen, vielleicht weil wir (Mensch) uns nicht wirklich vorstellen können, daß wir ein Recht darauf haben, da es sowieso unser ist.
    Daher wird es auch so leicht von den wirklichen Emotionen verdrängt, weil es in dem Moment gleichgestellt ist mit Trauer, Wut ect. - anstatt über allem zu stehen - da wo es hingehört...


    LG bluebody
     
  9. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Danke für den Erklärungsversuch, bluebody.
    Allerdings fürchte ich, das für meinereins
    jetzt die Verwirrung komplett sein dürfte.

    Sich die positiven Aspekte aus dem Gefühlsleber rauszupicken
    und diese als ursprünglich und essentiell zu betrachten halte
    ich für nicht besonders zielführend. Gerade "Angst" zum Beispiel
    ist eine Gefühlsregung, die überlebensnotwendig ist ...
    ... sieh dir die Helden mal an, die nichts fürchten!


    Euer, sich das Ding mit den Emotionen nochmal durch den kopf gehen lassender, Ischariot
     
  10. bluebody

    bluebody Guest

    Werbung:
    Ja, da magst Du recht haben - aber kein Baby hat im Mutterleib bereits Angst vor irgendetwas - wohl aber kann es Freude empfinden.(wurde bereits nachgewiesen)
    Die Angst ist anerzogen oder ein Erfahrungswert, den wir hier in diesem Leben gemacht haben.

    bluebody
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen