1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gottmutter

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von ELi7, 23. August 2008.

  1. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Die abrahamitischen Religionen beten Gottvater an; für Gottmutter ist kein Platz vorgesehen. Das 'Vater unser' lässt keinen Raum für die weibliche Seite der Schöpfung. Noch kein Vater hat ein wesengleiches Geschöpf hervorgebracht. Das kann nur die weibliche Seite der Schöpfung. Seit den Göttinnen Inanna/Ishtar, Isis und Ashera wurde die gebärende Seite der Schöpfung ausgeblendet.

    Wo also ist die mütterlich-göttliche Seite der Schöpfung? Wir wollen Gottmutter anbeten. Gottmutter, wo bist du? Warum wurdest du uns verheimlicht?
     
  2. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Ich könnte mir vorstellen, dass es GottMUTTER gar nicht nötig hat, sich ANBETEN zu lassen! :D Sie liebt ihre Geschöpfe und sorgt für sie. Jedenfalls ihre helle Seite.


    LG

    believe :)
     
  3. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.318
    Ort:
    Coburg
    Die katholischen Christen haben dafür - in Maria - eine echte Alternative geschaffen. ;)
     
  4. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Nein. Eine billige Alternative. Die Frau sei dem Manne untertan. Das ist billig, primitiv und dumm. Die armen unsicheren Männeren haben Angst vor Frauen. Weil sie sie nicht verstehen können. Darum müssen sie sie unterdrücken. Das macht der Mensch allgemein so. Was er nicht versteht, das zerstört er. Was er nicht zerstören kann oder darf, das unterdrückt und versklavt er.

    ...
     
  5. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Auch ihre dunkle Seite tut das. Aber halt auf eine Art, die die meisten Menschen nicht mehr verstehen können.

    :zauberer1
     
  6. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Zitat von Eristda

    Wie meinst du das?
    Maria, die Mutter von Jesus, wird zwar auch als Himmelskönigin bezeichnet. Sie hat aber nirgendwo gesagt, dass man sie anbeten solle.
     
  7. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.318
    Ort:
    Coburg
    "Die Frau ist die Krone des Mannes". Bekennt sich ein Mann zu einer Frau so sind sie ein Fleisch.

    In vielen praktischen Fällen ist der Mann der Frau untertan und das war schon zu allen Zeiten so.

    LG
     
  8. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.318
    Ort:
    Coburg
    Beten kommt von "bitten". Wenn du möchtest, kannst du damit jedermann "anbeten". :D

    Muss persönlich gestehen, das ich damit Maria schon angebetet habe. :)

    Auf der Hochzeit zu Kanaan haben die Gäste auch Maria gebeten, sie soll doch mal nachfragen. ;)
     
  9. Sitanka

    Sitanka Guest

    im grunde hast du völlig recht, seit das christentum einzug gehalten hat, ist das weibliche komplett ausgeblendet worden.
    doch jetzt kommt es darauf an, was wir frauen daraus machen, denn ich sehe das natürlich anders.
    ich arbeite mit einigen weiblichen göttlichen energien und da gibt es auch einige.
    die nordamerikanischen indianer zum beispiel sehen die erde als ihre mutter und die mondin (der mond) als ihre großmutter. für sie ist der mond weiblich, weil auch der weibliche zyklus ungefähr im bereich der mondphase ist und wir frauen ja von den mondphasen beeinflusst werden.

    aber ansonsten gibt es in allen kulturen sehr viele weibliche gottheiten.
    da gibt es ein gutes buch darüber, wo einige göttinnen angeführt werden, auch mit bildern. ich weiß nur jetzt nicht wer das buch geschrieben hat, nur wie es heißt, du wirst es sicher bei amazon finden.
    "die heilkunst der frauen"

    ps. bei den lakota indianern hat sogar eine frau (weiße büffelkalbfrau) den lakota ihre heiligsten rituale geschenkt, sie verehren sie heute noch zutiefst. ;)
     
  10. shino

    shino Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    3.767
    Werbung:
    wenn menschen versuchen in ihrer begrenzung das göttliche zu interpretieren... mja... dann landet man im streit.

    warum soll denn der begriff "Vater" dem gleichen was ihr unter vater versteht??

    kann sich jemand vielleicht vorstellen dass "Vater" ein urprinzip ist das jenseits von weiblich und männlich ist?

    oder braucht ihr doch diesen ständigen kampf um die weiblichkeit?
    weiblichkeit kämpft nicht.. weiblichkeit ist.


    ich find es immer witzig wie jemand dann denb begriff gottmuter verwendet (sorry will niemanden persönlich angreifen)... weil der begriff gottes ist geschlechtsfrei.. so wie auch vater einfach nur den ursprung bedeutet.. der macher... kein mann.. oder frau... einfach nur der macher und ursprung.
     

Diese Seite empfehlen