1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gottesglaube und Astrologie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Annie, 5. Dezember 2007.

  1. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    Hallo miteinander,

    das Thema ist für mich seit einiger Zeit ziemlich präsent, nicht nur weil ich momentan viel mit Leuten zu tun hab, die dem christlichen Glauben angehören, sondern weil ich auch in meiner Vergangenheit so einige Sachen gehört hab (von wegen Astrologie und Gottglaube schliesst sich aus usw., was ja auch gegenwärtig eine nicht unbekannte Denke ist). Nicht dass ich auch dem Glauben anhänge, dass beides sich ausschliesst, aber ich bin doch sehr am Überlegen und Erkunden, wie man beide "Weltbilder" vereinbaren kann, bzw. was sich eigentlich konkret da ausschliesst. Wenn Gott alles geschaffen hat, warum auch nicht die Astrologie und alle anderen esoterischen Disziplinen (Kartenlegen, Pendeln usw.)? Gläubige Christen sagen mir dann immer an dieser Stelle, warum ich denn einen Umweg geh, wenn ich doch gleich über Beten mit Gott kommunizieren kann. Tja, ich kommunizier eben über die Astrologie und Karten und sonstiges mit Gott. :rolleyes:

    Wie sehen das die anderen hier? Schliesst sich das für euch aus?

    lg Annie

    Ps. Vorhin hab ich mit einer gläubigen christlichen Bekannten für ein Anliegen von mir gebetet, und danach hab ich mich richtig erleichtert gefühlt. :) Fand ich selber total krass irgendwie.
     
  2. scardanelli

    scardanelli Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2007
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Berlin
    Soviel ich weiss, ist im alten Testament "Wahrsagerei" ebenso wie Homosexualität und Onanie (fälschlich als Masturbation interpretiert, Onan ließ aber seinen Samen nur "außerhalb der Frau" fallen, also eigentlich ist damit mir ein Coitus interruptus gemeint) und vielen anderen Sachen "verteufelt", bzw. den gläubigen Juden/Christen verboten. Das hält sich, auch wenn sonst vieles aus dem alten Testament nicht mehr ganz so eng gesehn wird. Bei der Astrologie und anderen "esoterischen" Disziplinen kommt wohl noch hinzu, dass sie als religiöse "Konkurrenz" gesehen werden. Andererseits sehe ich Astrologie (zumindest die moderne) nicht als "Wahrsagerei", aber da werden die Meinungen auseinandergehen.
    Ich würde mal tippen, dass die katholische Kirche die Astrologie wohl fast völlig ablehnt, in der liberalen evangelischen Kirche verschiedene Meinungen existieren, aber sie auch dort zumindest keinen besseren Stand hat als bei den Naturwissenschaftlern ...
    LG
    Marco
     
  3. Mozart

    Mozart Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    1.044
    Ort:
    Home is where the heart is
    Nein ,also für mich absolut nicht ! Der Kosmos hat seine Ordnung ,und diese Ordnung ist für mich ein Teil Gottes.
    Ob man diese Ordnung als Mensch je verstehen wird ,keine Ahnung !
    Astrologie ,Karten und andere Beschäftigungen in diese Richtung ,sind für mich Hilfsmittel den Kosmos zu verstehen ,und somit mich selber zu verstehen.
    Ich selber bin ja auch ein Teil von Gott ,sowie Alles,was existiert.Auch beten gehört für mich dazu.Gott ist ja keine Person !...auch wenn die Kirche uns das oft weismachen möchte :weihna1
    Die Kirche treibt uns in die Richtung ,dass wir Verantwortung für unser Leben nicht selber in die Hand nehmen ,sondern fremdbestimmt handeln und leben.
    Astrologie kann Selbstbestimmung fördern ( kann !) wenn man sich die Mühe macht für sich selbst zu erkennen.Demnach wird die Kirche solche Beschäftigungen immer vertäufeln !
    Denn dadurch verliert Sie ja Ihre Macht.
    Das Gleiche mit der Reinkarnation.....
    Gott ist ja nicht ausserhalb von uns ,..

    lG Mozart
     
  4. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hmm, also an die Reinkarnation glaub ich auch, aber das heisst für mich nicht, dass ich mein Leben nicht eigenverantwortlich und mit allem was dazu gehört lebe. Man könnte ja behaupten, dass man die Hände in den Schoss legen kann und wenn man mal ne Lernaufgabe nicht meistert, dann kriegt man ja eh die nächste Chance im nächsten Leben. So ne Denke kultiviere ich aber nicht.
    Gott ist auch nicht ausserhalb von uns. Allerdings hab ich den Eindruck, dass die "Christen" der Meinung sind. Das kommt immer so rüber, als obs da ein Wesen ausserhalb gibt, was Handlungsanweisungen fürs Leben gibt, damit man gut durch selbiges kommt. Damit kann ich echt überhaupt nix anfangen. :mad2: So nach dem Motto: Ich muss mich jetzt so und so verhalten, weil das im Sinne Gottes ist. Als ob man keinen eigenen Sinn hätte, nach dem man sich richten kann. Also ich brauch nicht in die Bibel gucken, um zu wissen, dass man nicht töten soll. Aber gut, wers braucht... :rolleyes:
     
  5. Mozart

    Mozart Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    1.044
    Ort:
    Home is where the heart is
    nee genau ,das meinte ich ja auch :weihna1
    gerade darum lebe ich es zumindest so gut wie ich kann ,meinem Charakter und meinen Anlagen entsprechend.Mein Gewissen ist mir dabei der beste Ratgeber !
    Ich könnte mir auch nicht vorstellen nach dem Motto : "Nach mir die Sintflut" zu leben ,nur weil ich vielleicht im nächsten Leben die Chance habe ,das wieder gut zu machen.
    Da halt ich mich lieber daran : "Was Du heute kannst besorgen ,verschiebe nicht auf Morgen !" :buegeln:
    Ja ,Gott wird personifiziert ...leider ist das ein grosses Übel....:guru:
    ...aber auf der anderen Seite ist Beichten ja garnicht schlecht ,nach dem Motto : "Ich wasche meine Hände in Unschuld" der Herr hat mir vergeben ,halleluja :)
    :ironie:

    lG Mozart
     
  6. scardanelli

    scardanelli Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2007
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Das gibt's aber nur bei den Katholiken ... :weihna1

    Der personifizierte Gott wird übrigens nicht zwangsläufig als "Person außerhalb" gesehen ... und in der Bibel steht auch ein bißchen mehr als dass man nicht töten soll - die Bergpredigt gehört sicherlich zu den weisesten Schriften der Menschheit, das sehen nicht nur Christen so, sondern auch viele Nichtgläubige oder "Interreligiöse" (hab ich jetzt mal so genannt, KEIN Fachausdruck!) wie der
    Hindu Gandhi ...
    Also, nicht zu billig gegen das Christentum polarisieren, das wird ihm nicht gerecht ... :nono::stickout2
     
  7. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Nicht? Naja, abgesehen vom heiligen Geist im Menschen (oder kommt der von aussen über die Menschen?), wüsst ich sonst nicht, wo Gott sonst zu finden ist, wenn nicht ausserhalb :confused:
     
  8. Nostradamus wurde von der Kirche bezahlt.

    Das wollt' ich nur mal kurz anmerken. Aber er war geschickt und intelligent genug, den Vorwurf des "Ketzertums" abzuschütteln.

    :) die Katz
     
  9. scardanelli

    scardanelli Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2007
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Berlin
    Übrigens, wo ich schon mal die Jesu Weisheiten aus der Bergpredigt erwähnt hab, hier eine meiner liebsten Stellen: (nicht nur weise, auch noch poetisch, besonders in der Luther-Übersetzung, die modernen wirken oft ein wenig "blutarm - Luther, der "Wortstarke")

    "Das Auge ist des Leibes Leuchte. Wenn dein Auge lauter ist, so wird dein ganzer Leib licht sein.
    Wenn aber dein Auge böse ist, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn nun das Licht, das in dir ist, Finsternis ist, wie groß wird dann die Finsternis sein!"
    (Mt. 6,22-23)
     
  10. Mozart

    Mozart Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    1.044
    Ort:
    Home is where the heart is
    Werbung:
    Hi scardanelli :)

    damit hast Du absolut Recht,ich kenne die Bibel und vor Allem die Bergpredigt gut.Und wenn man die Botschaft begreift ist ( was eigentlich ziemlich einfach ist ) gibts wirklich nichts daran auszusetzen, im Gegenteil !
    Mein "billiges" polarisieren :D bezieht sich eher auf die kirchliche Institution ,und nicht gegen das Christentum an sich.
    Jesus ist für mich der absolute Weltlehrer,in dem ich mich finden kann ,in dem ich Gott finden kann.
    Nur die Kirche ist mir ein Graul ,weil Sie die Lehren Jesu so zerstückelt und missformt.
    ..und sich damit die Macht erobert....
    traurig aber wahr :(
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen