1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gottes kaputter Diener?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von keoma, 7. Mai 2006.

  1. keoma

    keoma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    1.160
    Werbung:
    hallo, ich bin neu in diesem Forum und habe schon gleich eine dringende Bitte x0

    Letzte Nacht habe ich erstmals wieder geträumt und an diesen Traum kann ich mich fast gänzlich erinnern, weil er sehr seltsam war. Habe zwar schon versucht, ihn zu deuten, aber ich hätte gerne vielleicht noch andere Auslegungen gehört.

    Es begann damit, dass eine Bekannte und ich eine Glocke vor Kindern gestohlen/weggenommen haben.
    Dafür wurden wir (plötzlichst sahen wir aus wie römische Krieger, waren zu fünft und ich war der Anführer) zur Rechenschaft vor Gott gezogen. Wir konnten uns entscheiden, ob wir entweder eine Strafe bekamen oder uns in den Dienst Gottes stellten.
    Ich als Anführer entschied mich für den Dienst Gottes, wir sollten eine Einheit darstellen. x0 So komisch es auch klingen mag...
    Wir teilten uns und jeder musste sozusagen seine irdische Identität ablegen bzw. sterben. Dabei verwandelte man sich und trug plötzlich statt reich verzierten Rüstungen schlichte, schwarze Kleider. Und wir hatten nun Flügel ö_ö
    Noch dazu bekam jeder ein besonderes, großes Pferd, außer ich. Zu mir kam ein kleines, geflügeltes Einhorn. Außerdem konnte jeder fliegen, nur ich nicht, ich hatte einen aufgeschürften/gebrochenen rechten Flügel. Gott schenkte mir daraufhin einen Eisenring mit einer Feder, mit dem ich notgedrungen fliegen konnte.
    Gegen Ende des Traumes suchte ich mein Einhorn und fragte jeden, wo es denn sei. Die schauten mich nur an und bald wurde mir klar, dass ich das Einhorn war.
    _

    Ich danke schonmal jedem, der sich die Zeit genommen hat um sich meinen Traum durch zu lesen.
     
  2. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Und? Wie hat er ausgesehen? Gott, meine ich. :foto:

    Liebe Pieps, in deinem Traum geht es darum, dass du von etwas geläutert wurdest. Das Einhorn ist am Ende die Reinheit. Was das ist und warum du dabei die höchste Autorität außerhalb unseres Verständnisses angerufen hast, kannst aber nur du selbst wissen.
    LG, Alice
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen