1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gott und die Magie

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von lemongras, 20. März 2009.

  1. lemongras

    lemongras Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hab mir so einige gedanken zu Gott gemacht, und das womit die esoterik arbeitet! Also die bibel verbietet die magie strikt, auch die zukunft soll im verborgenen bleiben, und nun sagen manche esoteriker sie hätten infos über die zukunft, die sie wiederum von lichtquellen, also vom göttlichen haben. aber das passt doch absolut nicht zusammen, einerseits wird gewarnt vor solchen praktiken andererseits soll es auserwählten menschen erlaubt sein in die zukunft zu sehen. Wer lenkt diese menschen wirklich? Oder ist die bibel falsch interprediert?
    :confused:

    Auch das in der esoterik mehrer Gottheiten angebetet werden widerspricht sich mit dem was die bibel sagt!
    an was glauben die esoteriker? und wie läßt sich das mit religion vereinbaren?
     
  2. Herian

    Herian Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    794
    Ort:
    Neuhofen
    es liegt an der bibel: "die bibel" besteht aus zwei volkommen unterschiedlichen büchern. im hebräischen alten testament ist von mehreren göttern die rede (Gott steht immer im plural) im NT, aber ist nur von einem gott die rede. Ich halte die bibel nicht wirklich für eine seriöse glaubensgrundlage, zumindest nicht unsere interpretation. außerdem denke ich, dass "gott" nichts verbietet, sondern ihm ist es recht wenn sich seine schöpfungen weiterentwickeln (durch erfahrungen, wissen...) und ebenfalls gottgleich werden, es sei denn, dass gott machtgeil wäre, wobei er dann wieder kein gott mehr wäre sondern eine niederere instanz gottes, die uns versklaven will. gott ist das "personifizierte" positive, die gute macht.



    ich bin heide, ich glaube an viele götter (42) und habe die edda als glaubensanhalt, nicht als grundlage! wissen tuts keiner. das christentum ist voller paradoxone und unrealistischer ethik.


    ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen
     
  3. Xonolil

    Xonolil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    675
    Ort:
    Wien
    Ich halte "Gott" (zumindest den, den die monotheistischen Religionen anbeten) nicht für eine allumfassende Macht, sondern nur für den CHEF unseren materiellen Lebens. Materiell hat dieser Gott zwar alle Macht, aber in anderen Dimensionen (psychisch, magisch, seelisch) hat er keine Macht. Da er diese Macht nicht besitzt, will er auch allen anderen verbieten, sich diese Macht anzueigenen!
     
  4. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Dieser CHEF heißt Kal Niranjan.
     
  5. Herian

    Herian Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    794
    Ort:
    Neuhofen
    achja die christen, warum meldet sich hier eigentlich keiner?
     
  6. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Werbung:
    Mhh na dann wären wir ja wieder bei den alten Ur-Lehren östlicher Natur und das wäre keine echter Fortschritt. Denn bereits in der Ausgangsfrage von Gras erkennst du die Orientierungslosigkeit und dann mit einem weiteren Ansatz zu kommen dürfte nicht helfen...... :rolleyes:

    :) Sorry, aber auch das ist im Grunde keine Lösung oder Antwort, denn es ändert nur den Blickwinkel und Ausgangspunkt.

    Das ist ein guten Anfang und ich möchte dich ermuntern auch kritische Sichtweisen zu durchdenken um mehr Seiten des Ganzen zu erkennen.

    Das ist bei weitem nicht alles, was sie verbietet. Die Liste der Verbote ist so lang das sie auf keine Klorolle mehr passt. :rolleyes: Dabei sollte dir klar werden das die Bibel nicht den Zweck verfolgt Wissen weiter zu geben, sondern viel mehr das sie ein Machtinstrument zur Kontrolle ist. Diese Tatsache klar auszusprechen ist unbeliebt und wird auch hier wieder Gemecker hervorrufen. Trotzdem ist es so und den wahren Kern der Christen bekommst du eigentlich nur bei den Historikern zu hören. Daher empfehle ich dir die Bibel weg zu legen und mit Literatur über die Bibel zu beginnen um der Wahrheit näher zu kommen.

    Und die Esoterik ist auch nicht besser, sie ist nur anders. das ist ein Haufen der Blind und Wild im Nebel herum stochert und jeden Zufallstreffer als Durchbruch feiert. :D Du kannst weder die Bibel noch Gerede aus der Esoterik ungeprüft für bare Münze nehmen - wenn du das tust hast du verloren. Aus diesem Grunde stellt sich die Frage gar nicht ob die Bibel erlaubt was die Esos versprechen, weil beide nur Reden schwingen.

    Ich sehe Religion allgemein als Ausgangspunkt und Kulturgut, aber mehr als ein Hinweis auf eine Richtung kommt da nicht heraus. Die Esoterik sehe ich ganz ähnlich weil sie alltägliche Teile unserer Welt im Stil einer Religion ergründen will und dabei die selben Fehler begeht. Die Aussagen der Religion (z.B. Bibel) sind genauso zweifelhaft wie die Aussagen in der Esoterik. Sinnvoll ist nur sich davon Inspirieren zu lassen und dann eigene, neue Wege zu gehen. Nur so kannst du den Widerspruch deiner Ausgangsfrage wirklich auflösen. Hältst du dich zu sehr an den einen oder anderen landest du zwangsweise in einer Sackgasse.

    =8-D



    .
     
  7. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    kleine berichtigung.. wenn die hebäische bibel von gott in der mehrzahl spricht, elohim, meint sie gott in der gesamtheit seiner eigenschaften.. aber eben schon EINEN gott.
    so zu titel. das impliziert ja den chrsitlichen gott. wenn du dich auf die bibel beziehst
    nun wird in der bibel immer wieder magie betrieben.. es werden kranke geheilt, wasser kommt aus felsen, das rote meer teilt sich, tote stehen auf.. es gibt trockenheit, regen,, feuer wird beschworen tiere werden besänftigt und und und..
    der tote prophet samule läßt sich sogar von einer hexe beschwören
    das verbot bezieht sich auf heidnische riten zur zeit des vorrömischen israel..
    es geht nur darum, das monotheistische judentum von den anderen religionen der region zu unterscheiden.. vermischung zu vermeiden..
    deswegen die verbote..
    daß die kirchen dann später um ihre macht fürchteten, steht auf einem anderen platz, ist aber nicht biblisch begründet..
    alles liebe
    thomas
     
  8. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Ich schicke Euch zu diesem Thema ein österliches Bild:

    [​IMG]

    Liebe Grüße

    eva07
     
  9. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.290
    Ort:
    Coburg
    1. Hellsehen / Präkognition / Traumdeutung ist nicht unchristlich. Josef floh mit Maria und Jesus nach Ägypten, weil ihm ein Engel im Traum erschien.

    Jesus sah hell und deutete die Zukunft über sein Schicksal.

    Es gibt weitere Beispiele.

    2. Ein Esoteriker betet keine Gottheit und auch sonst nichts an.

    Auch glaubt ein Esoteriker nicht.

    Ein Esoteriker weiß es.
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    EL, hebräisch für Gott ist auch das Wort für "er" also Singular
    davon Abgeleitet "El Schaddai" Herr der Heerscharen, Singular
    IHWH, der Eigenname Gottes ist, genau so wie Stefan, FIST oder Herian im Singular
    einzig Adonai ist im Plural, damit wird aber nicht nur Gott bezeichnet, sondern alles Göttliche, bzw teilweise auch alles übernatürliche wird mit Adonai betittelt und gilt in dieser Hinsicht oft als Pluralis Majori ;)

    im übrigen besteht die Bibel aus 66 unterschiedlichen Büchern
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen