1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gott = Liebe ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von shanti, 29. Juli 2006.

  1. shanti

    shanti Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2006
    Beiträge:
    230
    Werbung:
    in mir bäumt sich schon seit längerem ein neuerlicher gedanke auf.
    seit eh und je wird uns gott als die reinste form der liebe verkauft. also wenn der ursprung liebe ist, ist es gott auch.
    aber wie bitte kann ein gott, der liebe ist, wollen, dass all dieses leid und unheil über die menschheit kommt. wie kann es sein, das jemand, der wohl die liebe in der ursprünglichsten form darstellt, dies akzeptiert und toleriert.
    das will ich einfach nicht begreifen.
    vielleicht hab ihr ja eine erklärung.
    shanti
     
  2. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Meine Erklärung: Gott = Ausdruck der eigenen Hilflosigkeit bei viel zuvielen Menschen.
     
  3. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    Gute Frage.:)
    Was ist wenn der Mensch sich über längere Zeit etwas vormacht, und aus Zweifel oder Verzweifelung der Entäuschung oder Täuschung unterliegt.

    LG Tigermaus
     
  4. Regelwerk

    Regelwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    1.042
    1. Weder Gott noch Liebe sind einwandfrei definiert.

    Die Gleichung kann aber Punktzeitlich lokal zur Deckung gebracht werden.

    Es muß gelten:

    Asc("Gott",tdef)=Asc("Liebe",tdef)

    2. Aber man kann ja so tun als wärs :

    Gott:=R(-1,..,-unendlich)

    Da der Operator "=" im Ausdruck

    Gott=Liebe

    reflexiv ist, gilt auch:

    Liebe=Gott

    mit

    (Liebe=Gott)=wahr

    womit Liebe ein Wort für alles wird...

    In falle

    (Liebe=Gott)=falsch

    ist das Wort Liebe bis auf den einen Ausschluß nicht weiter definiert...
     
  5. joy1376

    joy1376 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Ruhrgebiet
    ich denke nicht, dass gott nur liebe ist... ich denke gott ist genauso auch wut, verzweiflung, traurigkeit, hass, enttäuschung.... denn gott ist ALLES und wir sind ein stück von gott....
     
  6. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:

    Ja auch.

    LG Tigermaus
     
  7. Aurian

    Aurian Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    338
    Ort:
    NRW
    Interessant,
    diese Frage habe ich vor kurzem einen geistlichen gestellt.
    Mein Freund und ich hatten eine hitzige diskusion darüber,
    weil ich den Glauben an Gott verloren habe.
    Wegen seiner Entäuschung darüber (er hatte immer gedacht ich würde an Gott glauben), habe ich das Gespräch gesucht. Dachte vielleicht sind meine inneren Einstellung Gott gegenüber auch nur falsch.

    Genau das war auch mein Problem.
    Warum läßt Gott soviel Leid zu.

    Die Antwort die ich im Groben drauf bekommen habe ist,
    wer sagt das Gott dafür verantwortlich ist.
    Schließlich hat er uns erschaffen aber für vieles Leid auf der Welt sind wir selbst verantwortlich. Kann man dann von ihm erwarten das er es rückgänig macht. Vielleicht reifen wir auch durch Leid.
    Jesus musste auch Leiden und Gott hat ihm auch nicht geholfen auf dem Weg der Kreuzigung. Aber was hat Jesus duch sein Leid erfahren bzw bewirkt. Was hat er den Menschen gezeigt. Noch heute.

    Vielleicht sollten wir in uns Kehren und doch so einiges nochmals bedenken.

    Lg Aurian:liebe1:
     
  8. joy1376

    joy1376 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Ruhrgebiet
    du hast recht...

    in der bibel steht, dass gott den menschen die erde anvertraute, doch diese wurden immer habgieriger und der hass untereinander wurde immer größer (sinngemäß) deshalb gab es die sinnflut, der gütigste von allen (noach) durfte überleben.... nach der sinnflut, wollte gott nie wieder so über die menschen richten....
    ich denke mal, er hat uns hergeschickt, damit wir selber herausfinden welcher weg der richtige ist.... leider gehören zu diesem weg, auch leid und kampf.... manche erkennen, dass dies der falsche weg ist und besinnen siich eines besseren, einige andere kommen jedoch leider nie zu dieser erkenntnis.... aber ich denke mal, dass sie dieses dann auch in ihrem nächsten leben zu spüren bekommen, und dann einen anderen, besseren weg einschlagen....
     
  9. Aurian

    Aurian Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    338
    Ort:
    NRW
    Bravo,
    sehr schön gesagt :welle:
    und das mit so wenigen Worten.
    Bin beeindruckt.

    Lg Aurian:)
     
  10. joy1376

    joy1376 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    danke:)

    ist noch nicht allzulang her, ca 2 monate, als ich dies in der bibel las.... nur das verinnerlichen und zu der erkenntnis kommen, was dahinter steckt, dauerte ein paar tage länger....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen