1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gott heute - N.D.Walsch

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von Ananda, 3. Mai 2004.

  1. Ananda

    Ananda Guest

    Werbung:
    Hi Leute,

    ich habe gestern das neue Buch von Neale Donald Walsch (Gespräche mit Gott) Gott heute empfohlen bekommen.

    Hat das schon jemand von euch gelesen?
     
  2. Perlchen

    Perlchen Guest

    Hier ein Kommentar zu dem Buch:
    Ich persönlich kann Dir auch die Bücher von Charles T. Tart empfehlen.

    :schaukel:
     
  3. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Leider nicht Ananda..aber da Du es nun schon hast..und daher sicher liest (lächel) wärs schön hier später auch ein Statement zu bekommen.
    LG
    Regina
     
  4. Ananda

    Ananda Guest

    Ich bin gerade bis zur Mitte dieses Buches gelangt und muss sagen: Wow! Woooooow!!!

    Einfach gigantisch!

    Eine Rezension folgt, wenn ich das Buch ganz durch habe.
     
  5. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    ..und lies ein bischen schneller, ja :D
     
  6. Schenbaha

    Schenbaha Guest

    Werbung:
    Ich habe heute eine Mail dazu bekommen.Mich persönlich wunderte es nur das niemand daran dachte das am 20. ein Feiertag ist und es zumindest in Österreich nicht möglich ist das Buch zu kaufen.


    SONDER-NEWSLETTER VON GESPRAECHEMITGOTT.ORG:
    20. MAI 2004 - "GOTT HEUTE"-TAG WELTWEIT

    Liebe Freundin,
    lieber Freund,

    der nachfolgende Brief wurde mir von Theophil Balz zugesandt, um ein Angebot
    für
    einen neuen und ganz entscheidenden Ausweg aus den gegenwärtigen
    (Welt-)Situationen zu unterbreiten. Die Zentrierung bezüglich Ort, Zeit,
    Gedankenart und Emotionenqualität, das Vorgehen also, gleiches zum gleichen
    Zeitpunkt an vielen Orten unter möglichst gleichem Erscheinungsbild
    hervorzubringen, ist unterstützenswert. Ich schliesse mich diesen Gedanken
    grundsätzlich an. Gleichzeitig möchte ich aus dem neuesten Brief von Neale
    zitieren:

    "Jemand schrieb mir neulich "Jetzt hast du genug über das neue Buch gesagt.
    Hast
    du nicht genug Geld gemacht. Warum nur hausierst du weiterhin mit diesem
    Buch???" Ganz ehrlich, ich kann es gar nicht glauben, eine solche E-Mail
    erhalten zu haben. Ich kann es nicht glauben, dass jemand denkt, dass es mir
    einfach darum geht, Geld zu machen. Ich "hausiere mit diesem Buch" weil es
    eine
    Botschaft enthält, die die Welt in einer sehr grundsätzlichen Art berühren
    wird,
    ein Text, der den Raum öffnet, um Wunder geschehen zu lassen, und der dem
    Herzen
    der Menschheit eine neue Idee über sich selbst und über ihren Gott bringt,
    die
    alles ändern kann!

    Was ich hier zu machen versuche - und was jeder, der mit dem Humanity´s Team
    verbunden ist, zu machen versucht - ist diese ausserordentliche Botschaft in
    der
    effektvollsten Art zu vermitteln. Sie ist eine Botschaft darüber, wie wir
    unsere
    Welt morgen haben werden, wenn wir heute alle zusammen arbeiten. Wir DÜRFEN
    uns
    nicht aus der heutigen oder aus der gestrigen Welt verabschieden. Nimm eine
    Tageszeitung. Schalte den Fernseher ein. Ist das die Welt, die du wählst?
    Wenn
    nicht, dann lasst uns ALLE ZUSAMMENFINDEN und ETWAS TUN."

    Betrachte diese Einladung zum weltweiten "Gott Heute"-Tag als EINE Art und
    wähle
    dann DEINE Art, dich einzubringen: vielleicht auf die vorgeschlagene,
    vielleicht
    auf eine ganz andere - und vielleicht noch viel effizientere ;-)) - Art. Das
    englische Wort "art" heisst ja nicht zufälligerweise zu Deutsch "Kunst".
    Also:
    ENTFALTE DEINE KUNST, DICH IN DIE WELT EINZUBRINGEN.

    Alles (ist) Liebe!

    Andreas B. Müller

    Lieber Freund

    In diesen Tagen fragen so viele Menschen: »Was kann ich tun, um eine bessere
    Welt zu erreichen? Was kann ein Einzelner tun?«

    Viele Menschen fühlen sich machtlos angesichts der gegenwärtigen Ereignisse,
    weil sie nicht wirklich glauben, dass kleine persönliche Handlungen
    irgendetwas
    ändern können. Doch sie können es und bewirken es auch. Das richtige Wort
    schlicht zur rechten Zeit für die richtige Person ausgesprochen kann einen
    kolossalen Unterschied im Leben dieser Person ausrichten. Und wenn diese
    Wirkung
    durch viele Menschen vervielfältigt wird, die dasselbe tun, dann eröffnet
    sich
    uns eine Welt der neuen Möglichkeiten.

    Deswegen bitte ich euch dringend, sich mir anzuschließen - und sich
    Tausenden
    anderen anzuschließen, die sich in die Neue Spiritualität-Bewegung rund um
    die
    Welt eingereiht haben - bei einem lebenswichtigen, einem sich über einen Tag
    hinziehenden spirituellen Event am 20. Mai 2004. Es ist ein Ereignis, das an
    Menschen überall eine gewaltige Botschaft überbringt: Es ist nun die Zeit
    da,
    sich dem Humanity's Team anzuschließen, es ist Zeit, unsere Stärke zu
    sammeln
    und unsere Energien zu bündeln, und sich den Herausforderungen, denen sich
    unser
    Planet gegenübersieht, zu stellen.

    Ich bitte euch zutiefst, AM 20. MAI WENIGSTENS DREI AUSGABEN DES
    AUSSERGEWÖHNLICHEN BUCHES "GOTT HEUTE" ZU KAUFEN. LEST DANN EIN BUCH UND
    GEBT
    DIE ANDEREN ZWEI WEITER. Wenn du es schon gelesen hast, dann gib sie alle
    drei
    an andere weiter!

    Warum? Weil ich glaube, dass »Gott Heute« die beste und effektivste Art ist,
    die
    wir haben, um zu den Menschen über die Wichtigkeit einer Neuen Spiritualität
    in
    unserer Welt zu sprechen, und über die Neugründung des Humanity's Team, die
    weltweite Bewegung, die sich selbst als »eine Bürgerrechtsbewegung für die
    Seele« bezeichnet.

    Diese Bewegung befreit nun die Menschheit von der Bedrückung durch ihre
    alten
    Glaubensvorstellungen über Gott, über das Leben und über einander. Wir sind
    dabei, »den Gedanken der Welt über sich selbst zu wandeln«, und wir wissen,
    dass
    es kein mächtigeres oder wirkungsvolleres Werkzeug gibt, womit wir das
    veranstalten können, als dieses erhebende und aufregende Buch! Nichts kommt
    ihm
    an Klarheit und an Hebelwirkung gleich!

    So bitte ich euch in tiefem Ernst, dieses Buch jetzt zu kaufen, es vom
    Anfang
    bis zum Ende zu lesen, und zur gleichen Zeit zwei Ausgaben davon zu
    verschenken.
    Meine Gefährten unter den Landeskoordinatoren des Humanity's Team von rund
    um
    die Welt bitten im selben Eifer ihre Mitglieder und Freunde, dasselbe zu
    machen
    AN EIN UND DEMSELBEN TAG. Das wird eine weltweite »Welle« erzeugen, die an
    so
    manche Boote anschlagen wird! Deswegen möchte ich euch sehr dazu ermutigen,
    so
    viele wie möglich weitere gleichgesinnte Menschen anzusprechen, wie ihr es
    könnt; sie anzusprechen, dasselbe bei sich zu machen, am selben Tag, - eben,
    für
    die Hoffnung der Menschheit!

    Die Idee ist, dass die Menschen Notiz davon nehmen und aufhorchen, wenn wir
    alle
    auf einmal »Gott Heute« rund um die Welt in genügend Hände reichen können!!
    Das
    ist ein globaler »buycott« (das Gegenteil eines »Boycotts«!), der für die
    Ohren
    der Welt rundum eine Botschaft sendet. Es SENDET eine Botschaft ÜBER eine
    Botschaft - eine Botschaft, die wiedereinmal den Dialog der Menschen mit
    Gott,
    mit dem Leben und über wer wir sind in unserer Beziehung zueinander
    inspiriert.

    Und wenn dies anfängt zu geschehen - wenn die Botschaft von »Gott Heute«
    plötzlich die Welt wie ein elektrischer Schlag durchfährt -, dann wird die
    Welt
    damit beginnen, die Energie zu erzeugen, die sie braucht, um die kritische
    Masse
    hervorzubringen, die den »ersten Dominostein« zu Fall bringt. Und dann .
    WOW!!!

    WIR KÖNNEN DAS MACHEN! Gott führt in »Gott Heute« gegen Ende des 2. Kapitels
    aus, dass die kritische Masse bereits erreicht ist, nachdem nur 2 bis 4
    Prozent
    des Ganzen angesprochen sind! Es braucht nicht 51 Prozent, keine 25 Prozent
    oder
    auch nicht mal 5 Prozent, sagt das Buch. Es reichen gerademal 2 bis 4
    Prozent!
    Und der Grund, weswegen es mit einer solch kleinen Prozentzahl funktioniert,
    so
    sagt Gott, liegt darin, dass die Wirkungen der kritischen Masse sich
    exponentiell entfalten!!! (Schaut euch an, in welcher Weise das Wasser zum
    Kochen kommt - so stellt es das Buch heraus: Einige wenige Sprudel
    durchbrechen
    die Oberfläche, und dann ist in einem plötzlichen Schub das ganze Wasser am
    Kochen!)

    Deswegen schließt euch mir und Tausenden anderen an, die nun aufsprudeln und
    der
    Welt zeigen, dass wir es genau so meinen! KAUFT DREI AUSGABEN VON "GOTT
    HEUTE"
    AM 20. MAI, WO AUCH IMMER IHR AN DIESEM TAG SEID!! Laßt uns der Welt einen
    elektrischen Schlag geben!!!

    Ich möchte euch dazu ermutigen, die Bücher bei einem Buchladen zu kaufen,
    weil
    der Kauf dort sich mehr auf die Bestsellerlisten auswirkt als der
    Online-Kauf.
    Wenn die Bücher doch nicht durch einen Buchladen erreichbar sind, dann kauft
    sie
    online! Wenn ihr sie bei eurem örtlichen Buchhändler kaufen wollt, dann ruft
    dort jetzt an und versichert euch, dass er sie vorrätig hat. Gebt eine
    Extra-Bestellung im voraus für sie auf, damit sie vorrätig sind für den
    Einkauf
    am 20. Mai. Wie auch immer ihr es macht - kauft sie! Und macht das AN DIESEM
    BESAGTEN TAG!! Bringt euch in Erinnerung, Tausende von an diesem Tag
    verkauften
    Büchern werden einen erheblichen Wirbel verursachen; das wird Aufmerksamkeit
    erregen und die Menschen überall dazu bringen, sich gespannt aufzurichten
    und
    davon Notiz zu nehmen. »Etwas passiert hier«, werden sie sagen. »Was
    eigentlich
    läuft hier ab?«

    Dann, wenn ihr einmal eure Bücher habt, nehmt euch Handlungen der Liebe vor
    in
    einer zufallsartigen Weise! Gebt die Bücher weiter!

    Reicht die Bücher an eure Freunde, an eure Mitarbeiter weiter, an eure
    Nachbarn,
    an die Geistlichen, oder gar an die Menschen auf der Strasse. Macht eine
    Schenkung an eure Bibliothek. Lasst ein Exemplar »rein zufällig« im Bus oder
    beim Friseur liegen. Seid eine Guerilla des Friedens!!

    Gott segne euch! Und bitte . vergesst nicht: DER 20. MAI IST DER "GOTT
    HEUTE"-TAG ÜBERALL AUF DER WELT.

    Namasté,

    Neale Donald Walsch & Humanity´s Team

    REDAKTIONSTEAM ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
     
  7. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    na ja..der missionierende Eifer wird nicht gerade jeden anspornen..
    aber für Österreich wurde es offensichtlich nicht geschrieben..muss für Deutschland gelten
    auf auf meine Freunde..kauft und lest und
    schenkts mir dann :D
     
  8. Ananda

    Ananda Guest

    Hallo liebe Regina, hallo liebe Freunde,

    es scheint mir die beste Möglichkeit zu sein, euch meine Empfindungen über dieses wundervolle Buch hier mitzuteilen.

    Es gab mir soviel Klarheit, soviel Ansporn, soviel Bereitschaft für das Schaffen einer neuen Welt voller Liebe, Freude und Harmonie. Einer Welt, in der alle ihr Recht auf ihr Dasein und das Dasein aller genießen werden. Einer Welt, die bereits angebrochen ist, auch wenn die allgemeine Lage schier aussichtslos zu sein scheint.

    Ihr alle, ja auch DU, seid eingeladen, die Pioniere dieser neuen Welt zu sein. Ihr alle könnt etwas dazu beitragen, ohne Forderung, ohne Zwang, nur der Liebe Willen und der Freude an allem Leben. Es ist jetzt, in diesem Augenblick, möglich anzufangen. Jetzt hast du die Gelengenheit, die Welt durch dein Dasein und Deinen Ausdruck, den Du an den Tag legst, zu verändern, ja in ein wahres Paradies zu verwandeln.

    In den nächsten Monaten und Jahren werden große Veränderungen eingeleitet werden in Religion, Politik, Wirtschaft, Erziehungswesen und allen Bereichen des menschlichen Lebens. Die dunklen Tage sind fast vorbei. Die neue Welt ist bereits angebrochen.

    Ich bitte Dich: Kaufe Dir dieses Buch, verleihe es, verschenke es. Das ist es wert und noch viel mehr. Die neue Welt liegt dir zu füßen, du brauchst sie nur zu erheben.

    Mit bedingungloser Liebe,
    Ananda
     
  9. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Es freut mich das Neal Dich inspirieren konnte.
    Ich kannn mich gut an die Wirkung erinnern, die es auf mich hatte, als ich seine ersten 3 Bücher verschlang.
    Die dunklen Tage.
    Ja hoffentlich.
    Ich denke nicht das ich noch viel hier schreiben werde....
    ...natürlich in den Dingen, die ich hier noch gerne weitergeben will, aber ich denke zum diskutieren tauge ich nicht viel.
    Die dunklen Tage....
    Ich hatte heute Arbeit, wie immer...mein "job" ist es Menschen zu helfen..ein guter Job..mit so was kann man leben..auch wenn s nicht mein Ding ist 8 Stunden vorm PC zu hängen..aber alle die anrufen haben ein Anliegen und so mach ich das eine gerne (helfen) das andere nicht (in einem Büro sitzen)
    Aber dafür telefoniert man rund um den Globus..auch nicht schlecht...
    Die dunklen Tage...
    Heute ist mir das wieder passiert. Manchmal passiert es. Ich habe die Zeitung aufgeschlagen und mit den Tränen gekämpft...aber natürlich tut man das nicht..das ist schließlich nicht normals oder um meine mir aufgezwungene Psychologin aus Gugging zu zitieren:
    "es fehlt Ihnen an Abgrenzung."
    wenn sie meinen..
    nein..ich hab gar nicht mit Ihr geredet....
    wenn man jemand vor sich hat der ohnehin alles weiß, ist es Zeit das man den Mund schließt und schweigt.
    Na ja....diese Episode in meinem Leben war kurz, schmerzhaft, einprägsam und strebt nicht nach Wiederholung.
    Kannst Du Dir 19000 Menschen vorstellen?
    Das ist eine nette Zahl...man nimmt die Erinnerung an ein Konzert und multipliziert..na ja
    so viele Menschen sterben pro Tag an Hunger und das ist eigentlich erst der Anfang.
    Aber wir wollen hier nicht sentimental werden..
    Wie hat Chris gemeint..jeder bekommt das was er verdient, pardon, reflektiert?
    Ich habe ein anderes Bild und davon will ich hier erzählen.
    Es passt so schön in den Titel..und ich hoffe Ananda Du beschwerst Dich jetzt nicht wegen der Abweichung..ich hab einen Trost für Dich..ich halte ohnehin bald ganz den Mund.....
    Das Bild:
    Die Erde ist wie ein einziger Organismus und so wird sie von oben auch gesehen....kein guter Platz um zu leben, sich fortzubilden, bewusst zu werden, Karma abzubauen.
    Mehrheitlich ist sie ein Schifff mit sehr sehr wenigen guten Plätzen..die meisten sind furchtbar.
    Du wirst geboren an einem Ort wo Schmerz, Hass, Zorn, Hunger oder Gewalt zu Deiner Erfahrung wird..
    kein Rechtsstaat..wenn Du morgen noch am Leben bist hast Du schon halb gewonnen...SPIRITUELL?
    Kann man in der Hölle spirituell werden?
    Kann mann sie sich einprüglen lassen?
    keine guten Aussichten diese Plätze..
    Aber von denen gibt es jede Menge auf dem Schiff..und nur ganz wenige für eine schmale Elite.
    Die kommt dann zur Welt in einem Rechtsstaat, erfähren Hunger; Gewalt und all seine Folgen nicht am eigenen Leib..kurz..dieser Elitepassagier hat 1000 Möglichkeiten mehr Bewusst zu werden, aktiv, tätig.
    Und ich seh uns alle stehen..vor der Inkarnation...und alle haben sich dort gleich lieb.
    Am liebsten würden alle sich für alle die besten Plätze wünschen.
    Und so hört man nur, nein geh Du..geh Du dort hinauf in die Oberklasse, ich komm dort unten schon zu recht...in der Dunkelheit.
    Ich schaff das schon.(DAS sind die starken Seelen)
    Und irgendwann wurden die überzeugt das anzunehmen, die das gar nicht wollen, die ersten Klasse Passagiere...alle hätten die gleichen Chancen verdient und doch trennen sich hier die Wege..man fällt sich ein letztes mal in die Arme und schwören..ich vergess Dich nicht!
    Ich vergess nicht das Du da bist! Ich werd nicht vergessen warum ich einen Eliteplatz bekommen habe..
    Wir sehen uns wieder...
    Nach dieser Inkarnation sehen wir uns wieder.
    Ich vergesse Dich nicht. Ich vergesse Euch alle nicht!
    Und dann werden wir geboren und vergessen.
    Damit wir frei sind.
    Frei in unserer Wahl.
    Damit es möglich ist, die Liebe zu wählen, müssen wir die Liebe vergessen.
    Und die meisten vergessen sie tatsächlich.
    LG
    Regina
     
  10. Ananda

    Ananda Guest

    Werbung:
    Hi Regina,

    du brauchst dir keine Sorgen machen, dass du vom Thema abweichst. Dafür habe ich vollstes Verständnis.

    Ja, es wäre schön, wenn sich mehr Menschen an ihr wahres Selbst erinnern würden. Wir könnten doch alle so wunderbar miteinander auskommen, hätte alle Menschen das Wissen um die Einheit und Geschwisterlichkeit aller Seelen. Leider wissen viele nicht mal, dass sie mehr sind als der physische Körper, geschweige denn, dass sie sowas wie ne Seele haben und dass diese ihre wahre Identität ist.

    Da fällt mir ein: Ich habe meinen ganz persönlichen "Beweis" für meine Seele gefunden. Man kann die Seele sehen, wenn man die Augen schließt und sich dann auf das Dritte Auge konzentriert. Wenn man in der richtigen Verfassung ist, sieht man dann die eigene Seele.

    Ich möchte eine kleine Geschichte hier reinstellen, die mir ein lieber Mensch geschickt hat. Sie passt sehr zu deinem Beitrag und wird dich Hoffentlich ansprechen, liebe Regina.


    Der kleine Engel ABIGAIL

    Abigail antwortete eines Tages auf ein Inserat im Engel-Anzeiger "ENGEL GESUCHT" stand da, und zwar solche, die willens wären, sich für die Teilnahme an einem großartigen Spiel auf der Erde zu inkarnieren. Und so war der Wortlaut der Anzeige:

    ENGEL GESUCHT!
    Voraussetzung: Erfahrung im Bereich Inkarnation
    Erwünscht: Bereitschaft zum Reisen
    Geboten wird die Teilnahme am größten derzeit bekannten Projekt der Jetzt-Zeit.
    Das Projekt trägt die Bezeichnung "PLANET ERDE".
    Bewerbung nur für Fortgeschrittene möglich! (Anfänger zwecklos)

    Nun, Abigail war schon einmal auf der Erde gewesen, genau zwei irdische Tage lang. Und so hoffte sie, das sei Qualifikation genug für den Job. Vor dem eigentlichen Bewerbungsgespräch saß sie im Wartezimmer zusammen mit anderen Engelbewerbern, die alle viel älter waren als sie selbst, und lauschte deren Erzählungen über ihre unterschiedlichen Inkarnations-Erlebnisse auf dem Planeten Erde. Was sie zu hören bekam, ließ ihren Wunsch nur noch umso größer werden, sie wollte unbedingt auch dorthin..

    Schließlich war Abigail an der Reihe und wurde hineingebeten in das Büro des Personalchefs für Freiwillige Engel. Der warf nur einen Blick auf diesen winzigen Engel vor ihm und kratzte sich an der geistigen Essenz seines Kinns. "Abigail, Abigail, Abigail ... wie um Himmelswillen bist du nur auf die Idee gekommen, dass diese Position etwas sein könnte für so ein winziges Etwas an Unerfahrenheit wie dich?! Abigail - es handelt sich hierbei um einen sehr schwierigen und knochenharten Auftrag!" Der Personalchef für Freiwillige Engel lächelte auf sie herab, während er sprach. "Zuerst einmal musst du eine Liste anfertigen mit all den Erahrungen, die du auf der Erde gewillt bist zu machen, und das muss sorgfältig geplant sein. Vergiss nicht, je härter die Erfahrung ist, desto schneller verläuft dein persönliches Wachstum", fuhr er dann fort. "Danach musst du diesen Plan deinem Engel-Laufbahnberater zur Überprüfung einreichen. Und falls dein Berater zustimmen sollte, dann musst du losgehen und dir für jeden einzelnen Teil deines Plans die erforderlichen Teilnehmer zusammensuchen, die Spieler, die Retter in der Not, die Gegner. Viele diese Spieler befinden sich bereits auf dem Planeten Erde, daher muss zunächst Kontakt aufgenommen werden mit ihrer geistigen Essenz hier, damit sie sich mit dem Vertrag einverstanden erklären können", umriss der Personalchef die Problematik des Falls. "Abigail, beim letzten Mal bist du nur als Ersatzspieler für jemand anderen eingesprungen, und das auch nur für ganze zwei Tage, und du hast es verabscheut! Wieso also jetzt? Weißt du nicht mehr, als du zurückkamst, wie schrecklich du das alles gefunden hast? Weißt du noch, wie du geschworen hast, du würdest so etwas niemals wieder tun? fragte der Personalchef."

    "Ich weiß, Sir, aber es fühlt sich so an, als müsste ich es einfach tun, damit ich mehr Erfahrungen sammeln kann und schneller weiterkomme auf meiner Evolutions-Spirale. Ich meine, sehen Sie mich doch an, Sir - ich bin immer noch winzig, und dabei bin ich doch schon so lange hier! Ja natürlich weiß ich, dass es auch andere Möglichkeiten zum Wachstum gibt - aber die sind alle so furchtbar langsam! Bitte nehmen Sie mich, Sir! Ich werde mich selbst bestimmt nicht enttäuschen, wenn Sie es tun! beteuerte Abigail ernsthaft."

    "Abigail, du weißt, wie schwer es mir schon immer gefallen ist, dir etwas abzuschlagen. Also gut, geh und stelle deine Liste zusammen und mache einen Termin mit deinem Laufbahnberater! Ich rufe ihn an und sage ihm, dass ich einverstanden bin", gab der Personalchef schließlich nach. "Vielen Dank, Sir! Ich verspreche Ihnen, sie werden stolz auf mich sein können. Vielen Dank, dass Sie mir die Chance geben, Sir! Ach, und würden Sie bitte dem Schöpfer ausrichten, dass ich mich auch bei Ihm bedanke, Sir?" Und damit schickte Abigail sich an, den himmlischen Verwaltungstrakt wieder zu verlassen. "Ich werde es dem Schöpfer ausrichten, Abigail, aber ich bin nicht ganz sicher, ob es wirklich das ist, was der Schöpfer für dich im Sinn hatte, als er dich ins Sein hauchte. Die Blaupause, die er dir mitgab, sieht eigentlich keine solchen Aktivitäten für dich vor!" Die Stimme des Personalchefs klang ein wenig betrübt, als er das sagte.

    "Ich weiß, Sir", sagte Abigail bittend, "aber dies ist es, was ich wirklich ausprobieren will!" Und damit verschwand sie endgültig. Abigail arbeitete und schuftete, bis sie endlich ihre Liste mit den Erfahrungen zusammengestellt hatte, die sie für ihr eigenes Wachstum zu durchleben gewillt war. Sie war ganz tief in sich hineingegangen und hatte dort dieses unbändige Verlangen, diese unstillbare Absicht zu wachsen gefunden. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass irgend etwas sie davon abhalten könnte, die nächsten Schritte auf ihrer Entwicklungsspirale zu tun - alles würde sie auf sich nehmen, wenn sie nur endlich wuchs! Neben jedem Ereignis auf der Liste hatte sie sorgfältig vermerkt, welche Mitspieler sie jeweils für die erforderlichen Rollen brauchen würde und mit wem sie einen Vertrag darüber abschließen musste. Dann meldete Abigail sich im Büro ihres Engel-Laufbahnberaters Sie präsentierte ihrem Berater sowohl die Liste mit den geplanten Erlebnissen als auch die Auflistung aller erforderlichen Mitspieler.

    Der Engelberater vertiefte sich in die Liste und las sie aufmerksam durch. Dann hob er den Kopf und musterte den winzigen Engel nachdenklich. "Abigail, deine Liste hat es aber ordentlich in sich! Und du bist absolut sicher, dass du wirklich durch all diese Schrecken, alle die Tränen und die Trauer und die Verzweiflung hindurch willst, nur damit du schneller wächst? Du weißt, es gibt auch andere Möglichkeiten zu wachsen - wir sprechen ja nicht zum ersten Mal darüber!"

    Abigail antwortete: "Ja, das ist wahr, wir haben schon öfter darüber gesprochen. Aber dies hier sind alles hilfreiche Erfahrungen, die ich dringend brauche, damit ich meine jetzigen Engelziele erreichen kann." "Ich verstehe, sagte der Berater-Engel, schließlich war auch ich einmal ein kleiner Engel. Du erinnerst dich aber noch an deine letzte Erfahrung, nicht wahr?" setzte er seine Befragung fort. "Ja", gab Abigail zu, "aber dies hier ist wirklich wichtig für mich. Bitte helfen Sie mir dabei, damit ich das tun kann! Abigail, ich werde dir helfen, so gut ich irgend kann." "Nur - für uns hier wird es sehr schwer sein mit anzusehen, wie du durch diese Liste der Schrecken gehst, die du dir da ausgearbeitet hast!" stellte der Engelberater fest. Und er mahnte noch einmal zur Vorsicht: "Wenn du erst auf der Erde bist, dann bist du an den Vertrag gebunden und musst wirklich da hindurch, denn ein Zurück gibt es dann nicht mehr. Hast du das auch wirklich gut verstanden?" "Ja, das ist mir klar", antwortete Abigail und fühlte, wie die Anspannung allmählich in ihr wuchs. "Aber ich kann es schaffen!" "Und du weißt auch, dass es noch eine alternative Möglichkeit gibt, nicht wahr, Abigail? Du könntest zum Beispiel für jemand anderen ein Schutzengel sein. Auch das würde dir die Gelegenheit zum Wachstum und zu irdischen Erfahrungen geben!" wandte der Engelberater noch einmal ein. "Weiß ich", sagte Abigail. "Aber es dauert dann viel länger mit dem Wachsen als bei diesem Weg hier! Wachstum ist für mich jetzt am allerwichtigsten!" "Okay. Dann geh und sammele deine Mitspieler ein und sag ihnen, sie sollen einen Termin bei mir machen!" Der Berater-Engel musste sich seine Zustimmung förmlich abringen. "Vielen, vielen Dank! Ich wusste, dass ich mich auf Ihre Hilfe und Unterstützung verlassen kann!" freute sich Abigail. "Da wäre noch eine Sache, Abigail", hielt der Berater-Engel den kleinen Engel noch zurück. "Ich selbst werde mich freiwillig als einer deiner Schutzengel melden. Zumindest kann ich dir dann die Liebe schicken, die du so sehr verdienst, selbst wenn du dich weder an dieses Gefühl noch an mich erinnern kannst, solange du dort bist! Abigail - dir ist doch klar, wie schwer es uns fallen wird, mir und all denen, die du ausgewählt hast, das alles mit anzusehen?" Abigail schaute ihrem Engelberater in die Augen. "Ja. dass Du bei mir sein wirst dort, das bedeutet mir sehr viel. Ich weiß, es wird mir helfen. Danke!" "Abigail, die Materie ist so dicht auf der Erde und deine Erinnerung wird vollkommen vor dir verborgen sein, wie hinter einem dichten Schleier, aber ich versichere dir, ich werde tun, was immer in meiner Macht steht, damit du dich erinnerst!" versprach der Berater-Engel noch. Abigail lächelte, aber sie wirkte noch ein bisschen angespannter, als sie ihr Dankeschön wisperte.

    Alle geplanten Mitspieler fanden sich nach und nach im Büro des Berater-Engels ein und erklärten sich traurig mit den ihnen zugedachten Rollen einverstanden. Sie alle hofften immer noch, Abigail würde ihre Meinung noch ändern und mindestens die Hälfte von ihrer Erfahrungsliste streichen. Niemand wollte wirklich die für ihn vorgesehene Rolle spielen, sie alle redeten fieberhaft auf Abigail ein und versuchten, sie davon abzubringen. Keiner von ihnen war sich sicher, ob Abigail überhaupt ahnte, zu was sie sich da verpflichtete. Aber weil sie den kleinen Engel alle so sehr liebten, stimmten sie schließlich schweren Herzens zu. Die Rollen, die die meisten von ihnen zu spielen hatten, waren abscheulich und gemein, und niemand wollte das eigentlich. Aber sie verstanden Abigails Sehnsucht nach Wachstum, und daher akzeptierten sie es schließlich in bedingungsloser Liebe.

    Abigail nahm mit ihrer künftigen irdischen Mutter über deren spirituelles Selbst Kontakt auf. Ein Geburtsvertrag wurde geschlossen und das irdische Datum dafür festgesetzt. Die spirituellen Essenzen aller bereits auf der Erde befindlichen Mitspieler wurden ebenso kontaktiert und unter Vertrag genommen. Der Zeitpunkt für Abigails Abstieg in die Materie war gekommen. Ein letztes Mal verhandelten alle mit Abigail und flehten, sie möge ihnen doch den Vertrag erlassen - aber es nützte nicht das Geringste. Wer nicht bereits auf der Erde war, stellte sich in einer Reihe auf, um sich alle seine Erinnerungen tief verschleiern und anschließend den kleinstmöglichen Anteil seiner Essenz vom Großen Selbst abtrennen zu lassen. Und sie alle erlebten, wie dieses winzige Teilchen ihrer wahren Essenz hinaus in die Dunkelheit geschleudert wurde - es fiel und fiel und fiel und wurde dabei immer schwerer und schwerer, bis es schließlich in sein materielles Gefäß, in seinen biologischen Körper eintauchte.

    Abigails Schutzengel und die Schutzengel aller Mitspieler hatten bereits auf ihre Ankunft gewartet. Und so konnten ihre Erfahrungen auf der Erde beginnen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen