1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

GOOD boy/girl ... oder spreche ich meine Wahrheit?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von herzenstueren, 17. April 2011.

  1. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    liebe Alle,

    ich finde es ist Zeit, dass wir unsere Wahrheit sprechen und Muster die aus einer good boy/girl-zeit kamen/kommen gehen dürfen.
    Es bedarf vielleicht manchmal Mut und meines Erlebens nach vor allem ein mitfühlendes Herz, da "meine Wahrheit sprechen" für mich verbunden ist mit Klarheit, Bewußtheit und vor allem keine Verletzung dem gegenüber zufügen soll - zumindest absichtlich.
    Wie Worte auf unser Umfeld wirken zeigt sich eben oft erst nachdem sie gesagt sind.
    Bei der Diskussion eines anderen threads fiel von meinem gegenüber vorhin gerade der Ausdruck "Gute-Mensch-Wahn" und ich finde, auch das bedarf eines Blickes. Glauben wir nur LIEBEN zu dürfen / zu müssen, oder fühlen wir uns geliebt so wie wir sind.
    Trauen wir uns, für uns einzustehen, unsere Gefühle zu teilen?
    Glauben wir, uns um andere kümmern zu müssen und stecken wir deshalb zurück?
    Wo sind sie, die blinden Flecken, die wirken und wir deshalb funktionieren obwohl wir schon gar nicht mehr können und anstatt STOP zu sagen, weitermachen ... zu welchem Preis, frag ich Euch?
    Was ist es, das uns verstummen lässt?...
     
  2. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Unter'm Strich wohl immer irgendeine Form von Angst, Unsicherheit.

    Was, wenn ich den "Erwartungen" nicht entspreche?
    Was wenn ich enttäuscht, verletzt werde, durch die Ablehnung?
    Dann lieber die Verleungung seiner selbst.
    Sicherheit, vermeintliche, die zugleich damit das nicht erfüllen kann, wonach man sich sehen mag.

    Lernen wir doch alle so, daheim und sonstwo. Was tun wir für die Liebe unserer Eltern, die eigentlich selbstverständlich hätte sein sollen?
    Wir stellen uns mitunter sogar auf den Kopf dafür. Und irgendwann glauben wir selbst, dass das wir wären. Diese verdrehte Etwas.
     
  3. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    Wie gehts DIR damit?
    Wie hast DU gelernt, DEINE Wahrheit zu sprechen?
     
  4. Komorik

    Komorik Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Wien
    Es gibt Leute, die sagen, was sie denken, sind, wie sie sind und dafür einstehen, die akzeptieren, dass andere sie nicht mögen, weil sie sind, wie sie sind, die lieber höflich ehrlich als lügend "rücksichtsvoll" sind.
    Das Problem an dem Ganzen ist jedoch, dass gerade jene meist zu Unrecht schlecht behandelt werden, als unhöflich gelten, und und und.
    Und Menschen wählen in den meisten Fällen den einfacheren Weg und dieser ist Anpassung. Die meisten sind so glücklicher oder glauben es zumindest zu sein.
    Man kann niemandem sagen, was für ihn der bessere Weg ist, weil es niemand jemals glauben wird, solang er es nicht selbst so empfindet.
     
  5. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Lange Geschichte, eigentlich, wenn man einerseits zu sowas wie Ehrlichkeit erzogen wird und dann andauernd genau dafür ein's auf die Rübe bekommt.
    Seltsame Welt.

    Wahrheit wäre zu viel gesagt, mitunter. Wahrhaftigkeit ist meist durchaus ausreichend. Und kommt eben nicht immer so gut an. Also muss einem die Reaktion des anderen zumindest egaler sein als sowas wie eine eigene Absicht dahinter. Oder beides ist ohnehin ident.

    Aber überraschenderweise ist das durchaus effektiv und wird meist sogar psoitiver aufgenommen als man zunächst erwarten mag.
     
  6. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Ich kenne das gut von früher, dass es heißt "Lügen ist eine Sünde" nur will eben auch keiner die Wahrheit hören. Ich erinnere mich gut an das Gefühl total verloren, auf der Strecke geblieben, ja, betrogen worden zu sein. Besonders schmerzlich in der Kindzeit, da von den unmittelbaren Bezugspersonen so gelebt. War eine sehr hoffnungslose Situation.

    Für mich bedeutet "Seine Wahrheit" sprechen den Ausdruck der für mich mit meinem aktuellen Bewusstseins-, Erfahrungs- und Wissensstand gültigen Meinung/Befindlichkeit/von Gefühlen etc. Dieser Ausdruck ist emotionslos, bedingungslos, wertfrei, sachlich und somit ohne Erwartung an das Gegenüber.
    Je leerer ich bin und ich mich so auszudrücken vermag, desto leichter wird es auch für das Gegenüber den entstehenden Raum zu nützen und dadurch das Gesagte nehmen zu können.
    Gleichzeitig bleibe ich bei dieser Art der Kommunikation bei mir und stelle mich, genau genommen, zur Verfügung dass sich das Leben durch mich ausdrückt, sozusagen als Kanal.
    Die Qualität die auf alle Fälle das "Seine Wahrheit" sprechen ebenso mitträgt ist die wertschätzende und achtende Haltung mir selbst und (somit) dem anderen gegenüber.
    Es versteht sich, dass auch kein richtig/falsch Spiel entstehen kann.
    Die Herzensqualität auf der das ganze basiert ist wertfrei und mitfühlend.

    Ich erlebe, dass beim bewussten Umgang damit sich die Gesprächsebene auf wunderbare Weise anhebt. Die Partner fühlen sich gehört, gesehen und angenommen wie sie sind.
    Sehr entspannende Gespräche, kein Kampf, kein besser/schlechter uswusw

    Das kann nur effektiv sein. :)

    Was es von beiden Partnern bedarf ist Beweglichkeit. Es ist der Augenblick der zählt. Im Moment der Erkenntnis ändert sich die Aussage.
    Da gibts dann halt auch kein "aber gestern hast du gesagt" oder dergleichen.
    Ich fühl mich sehr gesegnet, da ich in meinem Umfeld mehrere Menschen sind, mit denen ich gemeinsam das "Wahrheit sprechen" anwende - WAS für ein Tanz des Lebens! Einfach großartig!

    Abschließend noch ein Wort zur Wortwahl. Meine Wahrheit sprechen befindet sich auf einer anderen Ebene als das wahr/falsch-Spiel.

    Meine Wahrheit sprechen ist wertfreier, absichtsloser Ausdruck des jeweiligen Moments.
     
  7. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Wichtige Aspekte. Zugleich vermögen sie eben genau diese ritualisierten Machtspielchen auch auszuhebeln, weil man eben nicht mitspielt.

    Was wieder für ein Gegenüber eine Chance zum Ausstieg sein kann...
     
  8. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    jajajajajaja :danke:
    ich finde das so wunderbar, weil es einfach Hoffnung gibt, dass die/wir Seelen/Menschen einfach zur Ruhe finden dürfen und nicht kämpfen müssen.
    Es braucht bei jedem Duo immer mal nur EINER sein, der sich für diesen Weg entscheidet - und - flugs ... sinds zwei.

    Soo viele Geschenke des Lebens, brauchen sie nur auspacken - ist wie Dauerweihnachten, Geburtstag und Ostern zusammen! echt :thumbup: :thumbup: :thumbup:!

    Und was ich noch besonders berührend finde, ist zu sehen wie sehr sich die Herzen sehenen nach Menschen, die durch ihre Machtspiele durchschauen zum vollkommenen Kern und sie eben als leuchtenden Stern am Firmament sehen und sie eben auch für alle Muster, etc wertschätzen, die sie gerade zu de Art der Gesprächsführung geführt haben, die sie gerade tun.

    Mir zeigt es auch einmal mehr, dass jeder einzelne von uns Schöpfer ist seines Lebens. Keine Abhängigkeiten, Opferrollen, etc.
    Entscheide ich mich, aus dem Spiel auszusteigen, gibts kein Spiel! Ach, das Leben ist sooo :rolleyes: einfach! :)
     
  9. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Der eigentliche Sinn von Liebe, würde ich meinen. Eine Basis, Grundlage zu schaffen, damit alte ungelöste Konflikte mal anders, aber eben im Miteinander, der Interaktion gelöst werden können.

    Deshalb holt Nähe, Liebe das ja auch an die Oberfläche. Damit es lösbar, klärbar wird. Wie sonst soll einer oder beide denn ganz(er) werden?

    Verstehen leider nur wenige und hängen alleine im rosa fest, wollen das konservieren. Und den Teil nach Möglichkeit umgehen. Die Folgen sind bekannt...
     
  10. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    ja und wie wir :D 2 wissen, brauchts ja nur die hälfte die es begreift - ist ja überschaubar.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen