1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Göttliche Dualseele

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Tharmon, 13. Februar 2010.

  1. Tharmon

    Tharmon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    695
    Werbung:
    Habe ich eigentlich schon erwähnt, daß meine Göttin meine Dualseele ist? Wir sind uns so ähnlich, daß sie ich und ich sie geworden bin. Jetzt wissen wir aber leider nicht mehr, wer eigentlich wer ist oder war. Wenn ich sie bin und sie ich ist, wie kann ich dann weiterhin ich sein und sie weiterhin sie? Immerhin existiere ich ja weiterhin und sie auch. Wir kriegen das irgendwie nicht mehr auf die Reihe... :wut1:
     
  2. Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    1.075
    bist du zufällig ein Stalker? Hab dich ja schon gestern gelesen...

    LG Nachtschwärmer
     
  3. Tharmon

    Tharmon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    695
    Das muß sie gewesen sein...
     
  4. Duffy

    Duffy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Beiträge:
    5.374
    Kannst sie ja mal fragen ob sie sie ist und sie dich as dich sieht, immerhin denkst du ja auch das du nicht mehr du bist sondern sie und sie nicht mehr sie sonder dich äh du aber immerhin seid ihr dann noch ihr... zwar in anderer Form aber na gut... wer es braucht... Ich hoffe das ich ich bleiben darf in dieser Sache... :D:lachen:
     
  5. Sun42

    Sun42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    6.439
    Dann habt ihr die kymische Hochzeit wohl vollzogen :umarmen:
     
  6. Sun42

    Sun42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    6.439
    Werbung:
    Hier wird es sehr gut erklärt...

    Die Kymische Hochzeit

    Die Entwicklung der Menschheit in der Dualität beinhaltet, dass
    ein Seelenaspekt in zwei Teile geteilt wurde, in den männlichen
    und den weiblichen. Ich drücke dies hier ganz einfach
    aus. Näheres ist in den KRYON- und auch anderen Schriften
    nachzulesen. Wer immer du auch bist, jetzt bist du als Mann
    oder Frau inkarniert. Da du aber weißt, wie es ist, ganz zu
    sein, nämlich männlich und weiblich, bist du im Außen auf der
    Suche nach dem passenden Gegenstück.

    Du ersehnst eine irdische Partnerschaft.
    Viele von euch haben diese Erfahrung schon öfter gemacht und festgestellt, dass nach einer Zeit des Verliebtseins das Feuer langsam kleiner wird und oft ganz erlischt. Du bist enttäuscht und suchst dir – vielleicht nach einer
    Verschnaufpause – wieder einen Partner, in der Hoffnung, dort
    Erfüllung zu finden.
    Wahrscheinlich bist du wieder enttäuscht, denn: Die Erfüllung findest du in deinem Inneren, nicht im Äusseren. Das mag dich vielleicht traurig stimmen, aber wenn du tief in dich hinein fühlst, wusstest du es schon immer.
    Ein Attribut der Neuen Energie beinhaltet, dass du dabei bist, deine
    weibliche und männliche Seite in dir zu vereinigen.

    Die Mystiker aller Zeiten beschrieben es oft als die „Kymische Hochzeit“.
    Es ist ein wichtiger Schritt für dich und geht, wenn es geschieht,
    nicht spurlos an dir vorüber. Einige von euch erfahren dies in einem Traum, wieder andere in einer Meditation, einige wenige sogar bei irdischem Bewusstsein. Es ist auf der körperlichen Ebene zu spüren, oft auch mit sexuellen Gefühlen. Diejenigen von euch, die mit der geistigen Welt oder/und dem Höheren Selbst kommunizieren, werden diesbezüglich auch
    Hinweise und Aufklärung erhalten.

    Wenn diese Verbindung zwischen deinem weiblichen und männlichen Anteil geschieht, fühlst du dich oft tagelang körperlich schwer und anders.
    Es ist wirklich eine komplette Verschmelzung auf verschiedenen
    Ebenen, in deinen anderen Körpern. Viele empfinden dies als
    ein seliges Gefühl.

    Wenn du dies annehmen kannst, bist du auf dem Weg, in deine Eigenliebe zu gleiten. Du brauchst im Aussen nicht mehr das zu suchen, was du jetzt in dir hast. Auf jeden von euch wird dies zukommen.
    Wann hängt davon ab, wo, in welchen Themen und Schritten du dich gerade befindest. Hab Geduld, es wird passieren. Nebenbei bemerkt werden zusätzlich noch weitere Seelenanteile zu dir stoßen; all die Anteile von
    deiner kompletten Seele, die in anderen Zeitschienen oder Ebenen
    lernen.


    Zu einem späteren Zeitpunkt verschmilzt du auch mit denen, die sich auf höheren Ebenen befinden. Doch das ist ein anderes Thema, das in den Büchern ausführlicher zu erfahren ist.

    Sich verändernde Beziehungen

    Wenn du nun die innere Männlichkeit und die innere Weiblichkeit
    in dir selbst vereint hast, wirst du dich immer mehr ganz fühlen, das Suchen kann aufhören. Wenn du gern außerdem eine Partnerschaft leben möchtest, dann wird sie ganz anders sein.
    Weißt du, wie ich dies meine?
    All das, was du von deinem Partner erwartest hast, was er dir geben soll, kannst du in dir erfahren, du bist in deiner eigenen Göttlichkeit fest verankert.
    Und das, was du bei einem irdischen Partner erfahren kannst, ist eine gleichberechtigte Partnerschaft, die keine Abhängigkeiten mehr mit sich bringt. Du bist frei. Die Liebe zwischen dem anderen Menschen und dir darf sich frei entwickeln.

    Wenn du alles, was dich nährt in dir hast, suchst du es nicht mehr im Außen. Ein Partner, der das Männliche und Weibliche in sich vereint hat, der immer mehr das eigene innere Selbst lebt, eng mit dem Goldenen Engel agiert, empfindet eine partnerschaftliche Verbindung, nennt es Ehe oder
    Lebensgemeinschaft, als eine Bereicherung, als ein zusätzliches
    Bonbon auf dem Weg in den Aufstieg.

    Da du dein Energiefeld durch diese geistigen Schritte veränderst, ziehst du nur einen Partner an, der an gleichem interessiert ist. Er fühlt sich von dir
    angezogen.
    Ist es nicht wunder-voll, eine Liebesverbindung zu leben, die möglicherweise ohne Dramen abläuft, ohne Eifersüchteleien, ohne sich messen zu müssen, sich beweisen zu wollen etcetera?

    Das ist die Vision, die ich euch anbieten möchte.
    Das ist nicht mehr Zukunftsmusik, sondern wird schon in eurer
    Umgebung gelebt. Schaut euch um.


    http://www.horstweyrich.de/luw/partnerschaften2007kryon.html
     
  7. Sun42

    Sun42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    6.439
  8. Phönixkind

    Phönixkind Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2010
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Ich bin überall und nirgendwo
    Zu Sun
    Endlich mal ein Mensch der Tharmon ernst nimmt und versucht respektable Gespräche mit ihm zu führen.
    Danke
     
  9. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    oh wie schoen, tina :umarmen:

    dann lass ich den ironischen kommentar den ich thermos aufs auge druecken
    wollte mal weg...
     
  10. Sun42

    Sun42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    6.439
    Werbung:
    Hallo Phönixkind und Luonnotar:umarmen:

    Kann natürlich nur für mich hier sprechen.
    Habe einige Beiträge von ihm inzwischen gelesen und somit mir ein Gesamtbild eingeholt.

    Viele können oder wollen es nicht nachvollziehen ,
    was er manchmal von sich gibt.
    Er hat sich ab dem Zeitpunkt als er Ali kritisierte einen nicht guten Ruf dadurch erschaffen , da Ali hier sehr beliebt ist.
    Für mich aber hatte das Ganze auch wieder seinen Sinn , den Ali auch weiß. *zwinker*

    Was er oft versucht uns rüber zubringen , ist ein Erlebnis was einem wirklich den Verstand erst mal raubt ,
    da es einfach in menschlichen Worten schwierig ist , darzustellen.
    Und auch schwierig , es selbst zu begreifen dass es so ist , wie es nun ist.

    Selbst für mich ist es noch nicht einfach mir dass nun so vorzustellen.
    Ich weiß es , aber ich habe es noch nicht in der Form wie er es nun erfährt , erlebt.
    Es muss etwas wundervolles , etwas außergewöhnliches und ein noch nie da gewesenes Gefühl in einem verursachen.
    Ich freue mich einfach für ihn mit :)


    Liebe Grüße
    Tina:umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen