1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Göttin Hekate

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Verginja, 29. Februar 2004.

  1. Verginja

    Verginja Guest

    Werbung:
    Hallo
    Göttin Hekate wird als Göttin der Hexen gesehen ! Welcher Hexen der guten oder der schlechten?
    Wieviele Götter gibt es eigendlich?

    Bitte um erfarungsaustausch!

    Bey

    :daisy:
     
  2. zauberweib

    zauberweib Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2003
    Beiträge:
    387
    Ort:
    franken
    der hexen.

    gut und schlecht gehört zum christentum, ist weder für hekate noch für hexen relevant. beides gehört nun mal zum leben dazu, mal ist man "gut" und tut das richtige (normalfall), und ab und zu tut man halt das falsche. deshalb hört aber niemand auf, überhaupt noch einmal das richtige zu tun. verabschiede dich von diesen fangmethoden der kirchen :)

    grüsslies
    zauberweib
     
  3. kalypso

    kalypso Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2004
    Beiträge:
    196
    Ort:
    somewhere over the rainbow
    liebe verginja,
    nachdem mich das thema selbst sehr interessiert, hab ich mich ein bisserl schlau gemacht und folgendes gefunden:

    "Hekate, die „Königin der Hexen“, wie sie von den Christen genannte wurde, wird meist als die Alte in der dreifachen Trinität der Göttin dargestellt. Für die Griechen ist sie die Tochter der Sterngöttin Asteria und des Perses. Sie ist auch die Schwester der Leto.
    Attribute:
    Fackel, Schwert, Dolch, Strick, Schüssel – was sehr an die Utensilien des Gardnerischen Wiccas erinnert.
    Tiere: Schlange, Hunde,
    Totengöttin, Mondgöttin, Zaubergöttin, Hexenkönigin, Jagdgöttin, Göttin der Wegkreuzungen, Göttin der Frauen, Geburtshelferin, Zerstörerin.
    Kräuter: Drachenblut, Nelke, Mastix (Übersinnlichkeit, Schutz)
    Anrufungen:
    Materiellen und politischen Erfolg, Begegnungen, Schutz für Reisen, Entscheidungen, Geburtshilfe, den Tod zu akzeptieren, Unterstützung bei der Magie, Geisterkontakt.

    Hexen verehren nicht den Teufel. Der Teufel gehört zur christlichen Religion, nicht zu Wicca. Es ist zwar wahr, dass Hexen oftmals Gottheiten, die sie mögen, in ihre Religion "adoptieren", aber der Satan der Christen passt nun überhaupt nicht in die Hexenphilosophie.
    Die zentralen Gottheiten der Hexen sind die Göttin und der Gott. Die Göttin symbolisiert die weiblichen Eigenschaften der Welt, der Gott die männlichen. ähnlich wie im Yin-Yang Symbol, repräsentieren die Götter der Hexen die Dualität des Universums. Aus diesem Grunde erkennen Hexen, dass Toleranz für andere Menschen, Meinungen, Lebensstile, sexuelle Orientierungen, usw., eine höchst zu pflegende Tugend ist."


    ich denke das spiegelt auch die meinung von zauberweib wieder, nämlich die dualität aller dinge (gut-böse, schwarz-weiß,...) alles ist in uns und mit uns.
     
  4. Serafine

    Serafine Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Pforzheim
    Hekate

    Hekate, die „Königin der Hexen“, wie sie von den Christen genannte wurde, wird meist als die Alte in der dreifachen Trinität der Göttin dargestellt. Für die Griechen ist sie die Tochter der Sterngöttin Asteria und des Perses. Sie ist auch die Schwester der Leto.

    Hekate hat ihren Ursprung in Heqit gefunden, der altägyptischen Göttin der Geburtshelferinnen. Heqit wiederum stammt von Heq ab, der Stammesmutter. Heq war eine weise Frau die die Hekau beherrschte, die mütterlichen Worte der Kraft.

    Heqit ist auch eine Verschmelzung aller sieben Hathors und jeden morgen befreit sie den Sonnengott in einer himmlischen Geburt. Die Griechen machten aus ihr Hekate.

    Als Hekate gehört sie zu mehreren Trinitäten. Die Göttin zeigt sich in drei Gestalten, die Jungfrau, die Mutter und die Alte. Hekate übernahm in verschiedenen Trinitäten meist die Rolle der Alten.

    Die Alte assoziieren wir oft mit der Todesbotin und so wird Hekate oft auch als die Göttin der Unterwelt gesehen. Jedoch stehen Tod und Leben nahe beieinander was in ihrem Aspekt als die Geburtshelferin widerspiegelt wird. Aus dem Todesaspekt entstand in vielen Kulturen auch der Brauch, dass Tote von alten Frauen gereinigt und gesalbt werden. So werden sie von Hekate auf ihrem letzten Weg begleitet. Und in der Unterwelt wägt sie unsere Taten dieses Lebens ab. Als Königin der Unterwelt gilt sie manchmal auch als Zerstörerin und wird mit der Göttin Kali gleichgesetzt.



    Hekate und der Mond
    Hekate teilt sich mit Selene und Artemis den Titel Göttin des Mondes. Oft wurden diese Vermischt, so dass Hekate auch Attribute von Artemis übernommen hat. Um nicht durcheinander zu geraten wurde Hekate oft mit dem Abnehmenden oder Neumond assoziiert und Selene mit dem Zunehmenden Mond.

    Dreifaltigkeiten in denen Hekate assoziiert wird
    Hekate bildet mit Selene und Artemis eine Dreifaltigkeit, wo sie die Rolle der Göttin der Unterwelt übernimmt, Selene im Himmel und Artemis die Jägerin auf der Erde.

    Eine weitere Dreifaltigkeit ist mit Persephone und Demeter gegeben. Hier ist Persephone die Göttin der Unterwelt, Demeter regiert auf der Erde und Hekate ist der Mond am Himmel.



    Hekate, Göttin der Wegkreuzungen
    Dies ist der reinste Aspekt den sie beherrscht. Wo immer sich ein Weg gabelt und man die Wahl hat eine richtige oder falsche Entscheidung zu treffen, dies gilt als Ort wo die Welten sich nahe stehen und dies ist das Reich der Hekate.



    Mythologie:
    Hekate half Demeter bei der Suche nach ihrer Tochter Persephone (Kore). Als ihr älteres Ich war sie die einzige, die Rat wusste und Demeter unterstützte.

    Von Hekate hatte Medea gelernt magische Salben zu rühren. Von ihr und dem Argonauten Iason beschworen: öffnete sie das Tor zum heiligen Hain und ermöglichte Ihnen so den Zugang zum Goldenen Vlies. Medea war ursprünglich eine Zauberin und diese Hekate – Medea Geschichte erinnert stark an die Diana – Aradia Verknüpfung, wo Diana, die Göttin der Hexen ihre Tochter Aradia als Königin der Hexen auf die Erde schickt, damit sie die Menschen die Kunst der Zauberei lehrt.
    Im späten Altertum erhielt sie eine weit hergeholte Erklärungsgeschichte wie sie von der Mondgöttin zur Unterweltgöttin wurde: Sie hatte sich im Haus einer Gebärenden aufgehalten und die Götter fürchteten die Ansteckung des Geburtsmana und so wurde sie in den Fluss Ancheron gestoßen. Der Fluss führte in die Unterwelt, wo sie Hades heiratete. In diesem Mythos widerspiegelt einen Brauch, indem Mutter und Kind nach dem Wochenbett in einem heiligen Fluß ein rituelles Bad einnehmen. Auch zeigt sich hier wieder die Verbindung zu Persephone.
    Im frühen Mittelalter wurde sie als Königin der Hexen und Geisterwelt bekannt. Sie war auch die Patronin der Hebammen.

    Durch diese verwobenen Mythologien und Aspekten hat Hekate eine Vielzahl verschiedener Attribute erhalten.



    Darstellung:
    Dreiköpfig, teilweise Schlangen-, Hunde-, Pferdekopf, aber auch dreileibig, mit Schlangenhaar, oder mit drei Armpaaren, oder mit drei Gesichtern - um den Aspekt der Wegkreuzungen darzustellen. Sie wird auch oft von einer Schar Hunde begleitet, die vor allem bei Hekate von den Wegkreuzungen auftauchen.



    Attribute:
    Fackel, Schwert, Dolch, Strick, Schüssel – was sehr an die Utensilien des Gardnerischen Wiccas erinnert.

    Tiere: Schlange, Hunde,

    Totengöttin, Mondgöttin, Zaubergöttin, Hexenkönigin, Jagdgöttin, Göttin der Wegkreuzungen, Göttin der Frauen, Geburtshelferin, Zerstörerin.

    Kräuter: Drachenblut, Nelke, Mastix (Übersinnlichkeit, Schutz)



    Anrufungen:
    Materiellen und politischen Erfolg, Begegnungen, Schutz für Reisen, Entscheidungen, Geburtshilfe, den Tod zu akzeptieren, Unterstützung bei der Magie, Geisterkontakt.



    Verehrt durch:
    Opfer an Wegkreuzungen, Speisen vor der Tür, Zauberei und Wahrsagerei, Totenbeschwörungsriten, Hundeopfer.

    Vor und nach einer Reise brachte man ihr oft eine Opfergabe oder huldigte ihr.



    Copyright November 2001 Ishtar at sternenkreis
    Bibliographie: Walker, Barbara G.: das geheime Wissen der Frauen; Monagham, Patricia: Lexikon der Göttinnen; Wörterbuch der Antike; Schwab, Gustav: Die schönsten Sagen des klassischen Altertums
     
  5. Serafine

    Serafine Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Pforzheim
    Eine genaue Zahl kann dir wohl niemand nennen.
    In allen Kulturkreisen und Religionen gibt es Götter und Göttinnen.

    Kali, Demeter, Diana, Persephone, Astarte, Aradia, Inanna, Brigid, Juno, Venus, Aphrodite, Kuan Yin..............
    Eros, Mars, Cupido, Pan, Jupiter.....

    Die Liste könnte ich ewig weiterführen !:o

    Gibt es eine bestimmte Kultur, die dich interessiert ?
    Die Kelten zum Beispiel ?

    Daheim hab ich ein Mythologielexikon, da stehen unendlich viele Gottheiten drin.

    Falls du mehr Infos brauchst, helfe ich dir gern weiter.
    Liebe Grüße, Serafine:winken5:
     
  6. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Werbung:
    könnte dir dabei helfen, liebe Serafine.

    Auch ich habe Zwei Bücher über MYTHOLOGIE im Hause und halt jenes "Schwarze,- Vierbändige, nebst seinen "ROTEN" Pendant.
    Also: Wenn Namen gesucht werden....... außerdem habe ich ein Buch über 1000 islamische "Namen des Gottes",- das heißt: !000 Götter.

    Alles LIEBE
    ALIA

    PS. Zur Hekate habt ihr ja schon einiges geschrieben. Das GLEICHE kenne ich vom "Inanna-Mythos". Dreieinigkeit war damals "IN". Darum hat die Kirche auch diesen "ehemals Heidnischen Brauch" in ihren Gottesdienst und anbetung gestellt.
     
  7. Serafine

    Serafine Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Pforzheim
    Zu den jungfräulichen Göttinnen, die von verschiedensten Kulturen verehrt wurden, gehören Persephone, Aphrodite, Al-Uzza, Athene, Diana, Minerva und Isis Urania. Ihre Eigenschaften sind Unschuld, Schöpfungskraft, jugendliche Hoffnung und Lebenskraft. Sie ist nicht Jungfrau im Sinne der Enthaltsamkeit von Sexualität, sondern in dem, daß sie keinem Mann gehört oder braucht. Es ist das Stadium, in dem die Frau die alleinige Erzeugerin und die Rolle des Mannes unbedeutend ist.

    Aphrodite:
    ist das Symbol der Schönheit und die Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit. Sie verkörpert die Kunst der Verführung, die Freuden des lustvollen Liebesspiels und die weibliche Erotik. Ihr Name steht für Liebreiz und Beziehungen und Liebende überall auf der Welt. Sie ist die Göttin des Mondes. Ihr Gegenstück in der römischen Mythologie ist die Venus.

    Diana:
    auch bekannt als die griechische Göttin Artemis. Sie war die Zwillingsschwester Apollos, der den Triumphwagen der Sonne lenkte. Als Mondfrau der Sonne steht sie für das Prinzip der Weiblichkeit. Sie ist die Göttin der Jagd. Wie der Mond selbst, ist auch Diana eine geschickte Meisterin der Veränderung, die sich etwa in ein Kaninchen, das heilige Tier des Mondes, verwandeln kann. Sie war eine mächtige Göttin, die in den Heilkünsten bewandert und als Beschützerin der Unschuld, der Jungfrauen und der Tiere bekannt war.

    Freya:
    ist die Tochter des Meeresgottes Njord. Als Göttin der Liebe war sie die schönste von allen, und als Kriegskönigin führte sie die Walküren, Odins persönliche Dienerinnen. Freyas Name bedeutet Dame. Sie gilt als Urbild des Weiblichen und Schwester des Gottes Frey. Sie ist die Beschützerin der Meere. Freya weint goldene Tränen, die wie Perlen aus Bernstein ins Wasser fallen. Das Tiersymbol dieser Göttin ist die Katze, die als heilige Verbindung zum Mond angesehen wird. Oft wird sie in einer Kutsche dargestellt, die von Katzen gezogen wird.
     
  8. Verginja

    Verginja Guest

    Hallo,
    also kann man sagen das es unendlich viele Götter gibt oder gar vielleicht so um die 5000 okay ich meine nur man kann nun nicht alle hier aufzählen, naja die wichtigsten habt ihr mir ja hier beschrieben, was ich nicht ganz verstehe ist das mit den Tieren! Wird nun durch ein Schlangen-zeichen oder Hunde-zeichen symbolisiert das man Göttin Hekate verehrt/anbetet?
    Also nennt man Göttin Hekate auch : Totengöttin, Mondgöttin, Zaubergöttin, Hexenkönigin, Jagdgöttin, Göttin der Wegkreuzungen, Göttin der Frauen, Geburtshelferin, Zerstörerin.
    Wollte ich nur noch mal wissen! Wofür steht sie? Als : Beschützerin, recherin, .....?

    Ich danke für jede Hilfe! Ihr seid die besten.

    Eure Verginja

    P.S.: Ich weiß an meiner Rechtschreibung sollte ich arbeiten, bin dabei! ^^"
     
  9. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    bekanntlich den "Meister", liebe Verginja - außergewöhnlicher Name.

    Fragen hast du???? 5000 Götter sind denke ich mal "nicht genug". Es wird weit mehr geben. "Stimmen" munkeln: Es gibt sooooo viele "GÖTTER", wie es Sterne am Himmel gibt, und das sind unzählig viele.

    Was Hekate bedeutet???????? Ich müsste mal nachsehen. Gib mir Zeit bis Freitag. Dann werde ich mehr Zeit haben. Bin heut auch nur auf der "Durchreise". Eigentlich wollte ich NUR mal kurz..... und jetzt..... bin schon wieder zuuu lange "drin"

    Alles LIEBE
    ALIA

    PS. Aus "Marl" bist du??? Der "berühmten" Stadt mit "weltberühmten" Flughafen, den seltsame Politiker zum "Absprung" nehmen.
     
  10. Verginja

    Verginja Guest

    Werbung:
    Hallo,
    ich weiß marl ist keine besondere Stadt, "die Stadt der Toten Politiker" Nein Scherz ^^. Ich lebe nun schon 16 Jahre hier! Und ich will eigendlich in 4 Jahren weg ziehen! Eigendlich nach Seartel aber ich weiß noch nicht genau woll mal sehen was die Zukunpft für mich berreit hält!
    Tüss
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Aratron
    Antworten:
    19
    Aufrufe:
    1.874
  2. Vovin
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    850

Diese Seite empfehlen