1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

GMCKS - Das innere Christentum enthüllt

Dieses Thema im Forum "Prana-Healing" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 2. November 2015.

  1. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    5.822
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    Zitat Hirschkäfer au #6
    hmmmmm
    Das Licht, um das es hier geht, wird von Johannes dem Ev., dem einzigen der Jünger, der etwas aufgeschrieben hat, eingehend beschrieben als das Licht des Lebens und der Liebe. Matthäus, Markus und Lukas waren nicht dabei, sie lebten später und haben Gehörtes aufgeschrieben und sich gegenseitig bestätigt. Von einem Licht des Verzeihens wird nicht berichtet.


    Aber dennoch ist das Verzeihen gerechtfertigt, von dem Hirschkäfer spricht, allerdings in etwas anderer Art und Weise. Es geht um Demut und Gnade, zwei Begriffe, an denen sich so mancher stösst, der eben das Licht noch nicht in sich trägt, in der Weise, dass diese Lichtbegriffe von der Dunkelheit abgelehnt werden.

    Demut und Gnade entstehen im Hexagramm, dem Salomonssiegel im Hermenon durch das Gebet als Kommunikation mit den Geistwesen im Himmel. Wir richten mit den gefalteten Händen als Symbol des merkurischen Trigons unsere Fragen an den Himmel und erhalten Antwort durch das Trigon der Gnade. Die Avatare der ersten Ur-indischen Kulturstufe haben dieses Symbol im Sat chakra nirupana als Symbol des Herzzentrums eingeführt.

    [​IMG]
    Seither ist das Gebet im Herzen eine Kommunikationsform mit dem Himmel. Diese Kommunikation findet in Demut zum Himmel statt, zu dem sich die Gnade des Himmels herabsenkt.
    Alles Liebe
    ELi
     
  2. Waldkraut

    Waldkraut Guest

    .... was zum Teufel, hat das mit Pranic-Healing zu tun?

    :schaukel:
     
    starman gefällt das.
  3. Moondance

    Moondance Guest

    was bedeutet das für Dich, dass sie nicht im Kanon der Bibel aufgenommen wurden.?
     
  4. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    5.822
    Ort:
    Zürich
    Ich habe zwar weder vom Teufel, noch von Pranic-Healing gesprochen, dennoch ist deine Frage berechtigt. Heilung mit Pranayama ist eine alte Tradition, die ich selbst im Hatha Yoga erlernt und in meiner Systematik von Pranasophie seit 1975 praktiziere.

    Teufel
    ist eine Bezeichnung für das Negative, den Schatten im Menschen, bei dem das Licht des Lebens und der Liebe abwesend ist. Denn wo Schatten ist, da ist kein Licht. Leider leben heute viele Menschen, Firmen und Regierungen in diesem Schatten, weshalb ja auch die Schöpfung immer mehr zerstört und die Gier, der Neid, Zwietracht, Unterdrückung, Lug und Trug immer grösser werden. Viele rufen deshalb ja auch den Teufel, anstelle des Lichtes an.

    Heilung mit Pranayama
    Schon Rudolf Steiner hat im Zusammenhang mit Pistis Sophia von Lichtreinigung gesprochen, denn in der Pistis Sophia geht es u.a. um die Lichtgestalt, ein sehr interessanter Zusammenhang. Ich spreche in der Pranasophie von Lichtatmung.
    Lichtatmung ist ein Mysterium. Ausgehend von der ganzheitlichen Yoga-Atmung wird die Lichtgestalt des Menschen entfaltet. Pranasophie ist ein kostenloses Heilungsgeschehen
    Alles Liebe
    ELi
     
    Moondance gefällt das.
  5. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    5.822
    Ort:
    Zürich
    Die Pistis Sophia war den Christen in den ersten Jahrhunderten bekannt, als das Neue Testament (NT) erst im Entstehen begriffen war. Damals wurde entschieden, dass diese koptische Schrift nicht ins NT aufzunehmen sei. Vermutlich deshalb, weil diese Schrift auch auf die damals übliche griechische Philosophie hinwies.

    Für mich ist die Lichtgestalt von Christus auch für die Menschen von Bedeutung, die sich anschicken, das Licht des Lebens und der Liebe in ihr eigenes Innere aufzunehmen. Die Arbeit an der eigenen Lichtgestalt wird in Zukunft mehr und mehr zum eigenen Anliegen werden. Die Lichtreinigung durch bewusste Prana-Atmung gehört zur wesentlichen Weiterentwicklung
    Alles Liebe
    ELi
     
    Moondance gefällt das.
  6. hirschkäfer

    hirschkäfer Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2016
    Beiträge:
    75
    Werbung:
    Da schreibst über den Hinduismus und kennst die Deitäten gar nicht?

    Was sind denn deine Beiträge dann wert?
     
  7. Moondance

    Moondance Guest

    bist Du aber frech, ich hab in meinem Leben noch nie über Hinduismus geschrieben....
     
    Tacita und ELi7 gefällt das.
  8. Amarok

    Amarok Guest

    Dasselbe wie die Deinigen.
    Du schreibst auch vom "Hinduismus" (etwas, was es in der Definition gar nicht gibt, da es ein Konglomerat auffasst) und verwendest Begrifflichkeiten ad absurdum. Ohne zu Bedenken, daass im "Hinduismus" verschiedene Strömungen unterschiedlichster Art zusammenfinden und ein, durch den modernen Brahmanismus geprägten einseitigen Fluss, als oligates Bild einer Mischreligion, nach aussen trägt.
    Schon allein das Verwenden der Siva-Parvati- ganesa Trinität würde bei orthodoxen Vaisnavas Kampfgelüste hervorlocken.
    Von Pre vedischen Sutras und Tantras ganz zu schweigen....

    Davon abgesehen, hat das mit der Technik des Pranic Healing nüscht zu tun, genausowenig wie Pranayanam (was hier eh null zu suchen hat weils eine völlig andere Kontextebene dabei gibt, siehe Kalashnijva Tantra, oder auch das Yonii Tantra), geschweige von den Versuchen, hier nun christliche Oethodoxien in Relevanz bringen zu wollen....

    widdewiddewitt und 3 mach neune.....
     
    Waldkraut, Moondance und Mahuna gefällt das.
  9. Mahuna

    Mahuna Guest

    @Moondance - du brauchst nur googeln: Jaldabaoth in den gnostischen Schriften - da steht die story von Pistis Sophia, der Paargenossin von Christus und ihrer Missgeburt Jaldabaoth sehr genau beschrieben.

    @wandervogel - ist Krishna nicht der Ursprung vons Ganze? harehare
    nichts hat mich mehr berührt als die Bhagavad-Gita
     
    ELi7 und Moondance gefällt das.
  10. TanteTyti

    TanteTyti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Hi, ich habe das Buch bei amazon auf englisch komplett gelesen und fand es verwirrend bis krank. Zum Verständnis: Ich bin einfach evangelisch-lutherisch, habe sogar ein paar Semester Theologie hinter mir und von "inneren Lehren" habe ich nie etwas gehört. Jeder Text ob weltlich oder geistlich hat eine Intention. Wer sagt wem etwas? Und den Zweck von inneren Lehren kann ich nicht verstehen. Jesus hat uns nichts vorenthalten, als er die Bergpredigt hielt. (Für die "Prana Germanys" bin ich natürlich eine von den Säuen, denn ich habe mich gegen sie gewandt...Das nur nebenbei).
    Was Johannes betrifft, so sind sich anscheinend alle Esoteriker einig, dass es nur einen gibt? Es gibt drei!!! Johannes der Lieblingsjünger, der Täufer und der Evangelist ( mit dem Logosbegriff, der Esoterikern so gut gefällt, ca. 100 n. Chr. - er schreibt von dem erhöhten Christus, der mit dem historischen ja nun wirklich nicht mehr viel gemein hat). Die Reihenfolge war die: Der Apostel Paulus schrieb wenige Jahre nach Jesu Tod seine Briefe, hatte Kontakt zu Menschen, die Jesus gekannt hatten. Dann kam Markus, dann Lukas, dann Matthäus und zuletzt Johannes. Kann man alles bei Wikipedia nachlesen. Als Anhängerin der historisch-kritischen Methode tendiere ich hierzu. Mit Apokryphen kann ich auch was anfangen, aber auch diese haben ihren historischen Kontext. Theologen saugen sich nichts aus den Fingern, sondern vergleichen mit historischen und kulturgeschichtlichen Quellen.
    Für mich ist dieses "Innere Lehren enthüllt" nur Wichtigtuerei. Was ich für schreierische Werbung in alten PranaNews gesehen habe: "Die geistige Entwicklung wäre zur Zeit von Buddha und Jesus noch so gering gewesen, dass die Menschen es nicht verstehen konnten. Jetzt sind wir so weit, dass es enthüllt werden darf.!" So ungefähr...Wenn ich an diese komischen Smartphone-Pranas in Deutschland denke, habe ich meine Zweifel, ob sie sich mit einem Platon messen können. Und wenn ich diese Inhalte des Buches ansehe, dann kann ich von Fortschritt wirklich nicht sprechen. König Ludwig II war seiner Zeit voraus, weil er im Parzifalwahn eine blaue Perle in seinem Schlafzimmer von der Sonne bescheinen ließ in Neuschwanstein. Der Name "Jesus" käme daher, dass Luther vor 500 Jahren die Bibel übersetzt hat und das aramäische Wort ins Deutsche übertragen hätte... Ja haben die Europäer denn bis vor 500 Jahren Gottesdienste in aramäisch gefeiert? Oh je.
    Dann frage ich mich, ob der Herausgeber gecheckt hatte, dass die Hälfte des Buches das Christentum in keiner Weise tangiert? Hinduismus und Judentum finden einen großen Raum darin. Das Buch heißt aber "...Christentums enthüllt". Bei Prana Germany wird Ende Mai wieder der große Reibach gemacht, wenn Stephen Co das Zeug wieder herausholt und Rineck rockt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden