1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Globaler Friede und Harmonie???

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von wuk4, 6. November 2005.

?

Is Weltfriede und globale Harmonie möglich???

  1. Harmonie ist Stillstand und Stillstand ist nicht Leben

    2 Stimme(n)
    9,5%
  2. Globaler Friede ist unvereinbar mit der Polarität

    7 Stimme(n)
    33,3%
  3. 99,9 %iger Friede ist möglich. Eine Keimzelle des "Übels ?" muß immer weiterbestehen.

    1 Stimme(n)
    4,8%
  4. 100%iger Weltfriede is möglich und überhaupt nicht fad.

    9 Stimme(n)
    42,9%
  5. Ergänzende Antwort.

    4 Stimme(n)
    19,0%
  1. wuk4

    wuk4 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    76
    Werbung:
    Nicht bös sein, Kollegen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, daß ich da mit einer Umfrage daher komm, aber ich zermarter mir schon länger das kleine Kopferl und komm nicht dahinter, welche Position ich einnehmen soll.

    Ich krieg die Polaritätsgesetze in der Welt der Erscheinungsformen (Welt, Materie) einfach nicht auf die Reihe mit meinem inneren und allerinnerstem Empfinden, das da versonnen von Liebe, Frieden und Harmonie dahinträumt.

    Mir is nämlich gar nicht fad, wenn ich mich *hihi* so einigermaßen in meiner Mitte fühl, wo auch immer die grad is, gell. Drum hab ich auch in meiner grenzenlosen Naivität gleich mal Option 4 angekreuzt. Aber das ist mehr hoffen und wünschen als wissen, gell und kommt wohl aus meinem Glauben an das Unbekannte.

    Eigentlich hab ich 6 Antwortmöglichkeiten gehabt und die waren teilweise sehr lang. Dann hab ich gelesen, daß ich mich kurz halten soll und hoff, es paßt jetzt so einigermaßen. :rolleyes:



    Reaktionen würden mich sehr freuen :banane:

    :danke: wuk
     
  2. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    ich kann auch ganz gut ohne streit und unfrieden auskommen ... mir würde da nichts fehlen ...
     
  3. Obwohl ich selbst ein Mensch bin der gerne in Frieden und Harmonie lebt, habe ich Frage 1 angekreuzt, weil dass was mir angenehm wäre und dass was eben ist, anders ist.

    Neutralität und Ausgleich sind schöne Ideale die weder der Wandel der Natur, noch der Entwicklungstrieb des Menschen zuläßt.

    So verläuft alles in Wellen, wie der Tag- und Nachtrythmus, auch wenn manche von uns lieber immer Tag oder Nacht hätten.

    Nehmen wir das Beispiel eines Samenkorns:
    In seiner Schale geschützt kann es eine Zeitlang in Harmonie, Schutz und Frieden verweilen-
    (sofern es nicht von einem Vogel gefressen wird, und sogar dann landet es wieder unverdaut im Rythmus der Natur in der Erde)-,
    aber es kann sich nicht entwickeln und zu einer Pflanze heranwachsen.
    Deshalb wird es irgendwann vom Licht der Sonne und dem Wasser des Lebens "erweckt" um dem Licht entgegenzustreben.
    Hierfür muß es den schützenden "Panzer" des Samenkorns verlassen und verwandelt sich um zum Licht zu kommen in eine sensible, leicht zerstörbare Pflanze.

    Spätestens dann ist es aus mit der Harmonie und dem Frieden.
    In der Vase verströmen Blumen nur mehr für den Betrachter "Lebens"energie.

    Deshalb bleibt "das in der Mitte ruhen" nur solange aufrecht, bis es von einem Frieden-störenden im Außen durchkreuzt wird.
    Sieh dir die Lebewesen in der Natur genau an und frag dich, wie sie es schaffen ohne Verstand so einen harmonischen Rythmus aufrechtzuerhalten.

    Die Antwort ist leicht.

    LG Donnerdrachen
     
  4. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    harmonie kann für mich ja bedeuten...stimmig streiten *gg*...ehrlich, auch am anderen wirklich interessiert, über der gürtellinie....dann ist es auseinandersetzen und zusammen kommen...

    so entsteht immer wieder gemeinsam neues...wird nicht langweilig...ufert aber auch nicht aus in destruktivität..ganz im gegenteil.

    somit wär viertens mir das liebste....

    doch so lange menschen ums überleben kämpfen....sogar beziehungen oft noch als machtkampf miss-verstanden werden und wirklich noch viele glauben es gäbe dabei etwas zu gewinnen....

    ....denk ich mir, ist mein traum wohl ein naiver....:daisy: :schaukel:
     
  5. rocket_soft

    rocket_soft Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    585
    Du gibst dir ja scho selbst die Antwort

    Es ist der Traum der den Unfrieden stiftet
     
  6. wuk4

    wuk4 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    76
    Werbung:
    Gut. Dann werde ich den Traum in Glaube verwandeln.
     
  7. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Wenn alle Menschen in jedem Alltagsaspekt das gleiche wollen, dann ist die Harmonie erreicht, das wird leider nie der Fall sein, ist aber eine gute Zielvorgabe. Solange Menschen unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wie Friede und Harmonie zu erreichen ist, solange wird es Unfrieden und Disharmonie geben.

    Liebe Grüße Inti
     
  8. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Die Vielfalt der Wege halte ich nicht für das Problem. Die Menschen sind verschieden von Natur aus und zusätzlich durch ihre unterschiedliche Prägung. Aber vielleicht meinst du eher, es wird Unfrieden geben, solange Menschen glauben durch Krieg und Machtkampf zu einem neuen Frieden kommen zu können...

    lg Kalihan
     
  9. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hi Kalihan
    kannst du dir ein Leben mit anderen Menschen vorstellen in dem es nicht immer wieder mal zu unterschiedlichen Auffassungen kommt? Die Frage ist dann natürlich wie gehe ich mit diesen Diskrepanzen um. Das wieder hängt daran, wie wichtig mir bestimmte Dinge, Prozessse, Zustände sind und wie ich gerade drauf bin. Angenommen, die Afrikaner sagen den Europäern - "ihr habt lang genug in Saus und Braus gelebt, jetzt sind wir mal dran wir essen jetzt von euren Tellerchen und ihr geht in die Wüste und schaut mal wie ihr dort zurechtkommt". Meinst du dieses Problem wäre in Harmonie zu regeln?

    Liebe Grüße Inti
     
  10. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Werbung:
    Viele Menschen verstehen doch unter Frieden: "Du leidest und ich bin heilig."

    Solange es mir gut geht, ist es ein Leichtes Frieden zu halten und sich als was Besonderes vorzukommen. Edel ist der, der es auch in der Wüste kann.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen