1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gleichberechtigung

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von SalixAlba, 27. Dezember 2004.

  1. SalixAlba

    SalixAlba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Österreich - Kreis Voitsberg
    Werbung:
    Ich wüßte gerne mal, was eigentlich genau darunter verstanden wird.

    Heißt das, daß Frauen das selbe tun sollen/dürfen wie Männer?
    Heißt das, daß Frauen sich auch der Achtung erfreuen dürfen, im selben Maß wie Männer?
    Heißt das, daß Frauen die Rolle des Mannes übernehmen?

    Bin gespannt auf eure Beiträge :)

    Alles Liebe
    SilverWillow
     
  2. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    ;) Den Faden nehme ich gerne auf... Danke.

    Gleichberechtigung heißt in meinen Augen nicht, dass Frauen den gleichen Beruf ausüben wie Männer. Natürlich dürfen sie das, aber bleiben wir mal auf dem Teppich, was die Kräfte angeht. Ich denke, von daher erledigen sich so manche Berufe (im Handwerk) von selbst.

    Gleichberechtigung bedeutet für mich, dass eine Frau den gleichen Wert wie ein Mann hat. Dass sie Achtung von ihm verdient, Respekt und Ehre. Eine Frau ist keine gebärende Küchenmakt mehr (krass, ich weiß). Eine Frau hat das Recht auf ihre eigene Meinung und das Recht, diese auch einzufordern und vertreten zu dürfen.
    Frauen sind dem Mann nicht mehr Untertan! Sie dürfen frei für und über sich entscheiden.

    Das ist für mich Gleichberechtigung.

    *lg
    nocoda
     
  3. Katze3

    Katze3 Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2004
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Wien-Umgebung
    ... ich verstehe unter Gleichberechtigung eher gleiche Rechte und auch Pflichten für beide Geschlechter.

    Es ist nicht fair wenn eine Frau für die gleiche Arbeit bei gleich guter oder manchmal sogar besser Ausbildung bzw. Qualifikation weniger bezahlt bekommt als der Mann.

    Allerdings ist es auch nicht fair nur gleiche Rechte zu fordern ohne auch die entsprechenden Pflichten zu übernehmen.

    Dennoch sollten wir Frauen uns auf jeden Fall unserer "Fraulichkeit" bewahren, denn Gleichberechtigung heißt bestimmt nicht, daß wir alle zu einem einzigen Geschlecht mutieren müssen, was bedauerlicherweise viele Frauen zu glauben scheinen.

    Alles Liebe, Katze3 :rolleyes:
     
  4. rincewind

    rincewind Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Berlin
    Gleichberechtigung bedeutet für mich in erster Linie, dieselben Möglichkeiten zu haben. Das erstreckt sich auf alle Lebensbereiche: wenn eine Frau gerne Boxkampf trainiert, dann soll sie das tun können, ohne als "Mannweib" diffamiert zu werden. Wenn ein Mann gerne Röcke trägt, dann soll er's tun können, ohne Angst haben zu müssen, als Tunte angegriffen zu werden. Wenn eine Frau in ihrem Beruf als Entwicklungstechnikerin denselben Eisatz zu leisten bereit ist, dann sollte sie diese Möglichkeit haben, so wie ein Mann es auch nicht nötig hat, als "Warmduscher" bezeichnet zu werden, wenn er Haushalt und Kinder versorgt.

    Wo welche Neigungen liegen, zeigt sich dann von selbst, und ich könnte mir vorstellen, daß manche "niedere Tätigkeiten" mehr Respekt bekommen würden, wenn sie nicht als "Frauenarbeit" sondern schlicht als ARBEIT verstanden würden.

    LG, rince
     
  5. R.E.M.

    R.E.M. Guest

    Gleichberechtigung heißt für mich, daß jede Seele das gleiche Recht hat, ihren Weg zu finden und ihren Weg auch zu gehen.

    Dieses Recht muß, soll und darf ganz unabhängig von anderen Seelen bestehen.

    Jetzt, schlagt mich, sag ichs:
    Oft wird das Thema Gleichberechtigung in ein konfliktträchtiges Umfeld verschoben - und die Männlein sagen, was die Weiblein zu tun haben und die Weiblein sagen, was die Männlein zu tun haben.

    Wenn der Konflikt hier ist, haben sich schon sehr ungute Kraftfelder eingemischt. Von außen: Väter, Großväter, Mütter, Schwiegermütter und und und.

    Nochmal:

    Jede Seele ist gleich berechtigt, ihren eigenen Weg zu finden und ihn auch zu gehen. Dieses Recht ist aber auch ihre Pflicht.

    Herzlich: R.E.M.

    P.S.: Ich kenne die Frau in mir - als sie mir das erste Mal begegnete, war sie eine engelsgleiche Heilige - und wunderschön (ich selbst hatte in der Phase das Gefühl, ich müsse mich schminken und duften wie eine Prinzessin - als Mann!). Als sie mir das zweite Mal begegnete, war sie eine schiache Hexe - mit nichts zufrieden und nörgelte an allem rum, was ich tat - schlicht: sie haßte mich. Aber ich hab ihr gesagt - egal, was ist - wir zwei werden unseren Job machen - und ich werde Dich lieben - bis Du es selbst auch kannst. Noch haßt sie mich - aber sie ist meine Frau - und ich bring sie über die Schwelle, ins Licht der Liebe.
     
  6. Kangiska

    Kangiska Guest

    Werbung:
    Hallöchen,

    Besonders die Fragen, die gestellt wurden, lassen mich an Amenokhal Alhavi denken, der in seinem Buch "Die Weisheit der Tuareg" folgendes geschrieben hat:

    Ihr redet von Freiheit und Gleichberechtigung, und dadurch könnt ihr die Frauen besser täuschen. Ihr erhaltet ihre Zustimmung für die Unterdrückung, indem ihr sse glauben lasst, sie seien genau wie die Männer. Dabei nehmt ihr ihnen ihre rolle als Frau und ihre Kraft. Einen Menschen respektieren heisst, ihn sein lassen, was er ist. wer dem anderen einredet, frei sein bedeute, jemand anderes zu werden, täuscht ihn.

    Nachdenkliche Grüsse


    Kangiska
     
  7. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Gleichberechtigung bedeutet; Alle sind MEINER Meinung! gg*

    Nee, Scherz beiseite - sagt das Wort doch schon; jeder hat die gleichen Recht, aber in der Umkehr bedeutet dies auch die gleichen Pflichten!

    Nenne mir jemand einen Grund warum Gleichberechtigung vermieden werden sollte! ;)
     
  8. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Danke, Kangista.
    Das Zitat wiedergibt in etwa meinen Wahrnehmungsbereich. Gleichberechtigung bedeutet für mich nicht die Angleichung der Frau an den Mann, denn dann wäre sie nicht mehr Ausdruck des Weiblichen. Vielmehr sehe ich im Thema "Gleichberechtigung" die Erinnerung an unsere Gemeinsamkeit, nämlich das Menschsein; einjeder in seinem individuellen Ausdruck und in Akzeptanz des individuellen So-Seins.
    "Liebe Deinen Nächtsen wie Dich selbst" macht jeglichen Geschlechterkampf hinfällig.


    lg
    Christian
     
  9. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    SilverWillow :)

    Gleichberechtigung bedeutet für mich, dass wir Menschen alle ein gleiches Recht auf eine eigene Identität haben, die unserem Wesen entspricht.

    Leider identifizieren sich Frauen weitgehenst mit Männer und über Männer und männlichen Strukturen. Wenn ich in Wien mit den Öffis fahre, sehe ich immer weniger Frauen, ich sehe fast keine weibliche Ausstrahlung, Kraft und Eros mehr.

    Um eine Identität zu bewahren oder aufzubauen müssen wir ALLE!!! aber auch über genug Materie verfügen.
    Denn Problem Gleichberechtigung ist ja, dass wenn jemand prinzipiell materiell abhängig ist, bekommt der/diejenige eine Identität zugewiesen.
    In unseren Breiten sind Frauen finanziell zwar weitgehenst relativ unabhängig. Jedoch sind Frauen mit Kindern dennoch von der Mithilfe ihrer Umgebung abhängig und leben in unserem unsozialen System materiell oft am Limit. Diese Abhängikeit macht sie zu Unfreien-Unfreiwilligen und es macht Frauen erpressbar...in jeder Hinsicht.
    (!Deshalb auch die emozionalen Diskussionen über die unfähigen Väter, welche wenigstens teilweise eine eigene Identizät behalten können, sei es auch nur eine Tunixgutidentiät) Das ist natürlich ärgerlich und untragbar.

    Wie ich schon erwähnte haben Frauen in unseren Breiten weibliche Identität weitgehenst schon verloren. Sie haben sich den Männern angepasst und sich ihreren jetzigen unsozialen Strukturen weitgehenst unterworfen und kräftig mitgemischt.(..das hat vielerlei Gründe...vielleicht kommen wir später noch dazu)

    Wenn Eine nicht weiss, woher sie kommt, was sie alles so kann, wer sie eigentlich so ist, dann hat sie praktisch keine Identität...bzw. eine Pseudoidentität, ein Pseudoleben ein Pseudoich, dann kann sie auch nicht entscheiden wohin es lang geht...sie ist eigentlich Entscheidungsunfähig und kann auch nicht gleichberechtigt sein(...auch wenn sie es wollte, auch wenn er es wollte)

    Gleichberechtigt kann nur ein Mensch sein, welcher seine/ihre Rechte kennt. Wenn ich mich aber selbst nicht kenne, dann habe ich alle Rechte verwirkt.
    Es gibt kaum einen Ort auf dieser Welt wo du Gleichberechtigung findest.
    Unsere Welt ist hierarchisch aufgebaut. Das bedeutet, dass jemand unten sein muss, damit andere oben sein können.
    Das ist die Logik dabei.

    Mir ist übrigens aufgefallen, dass vorallem die Kleinen und Braven und Bescheidenen unter uns Frauen, Männer eigentlich für total dumm halten. (wenn auch hinter vorgehaltener Hand)
    Ich finde aber dass Frauen die Männer einfach nicht mehr schonen sollten. So dumm und schwach sind sie nicht :) Und das wäre dann einmal echter Ausdruck von Liebe und ein kleiner praktischer Schritt zum SelbstbewusstSein, welches zur eigenen Identiät führt und somit irgendwann einmal vielleicht auch in die Gleichberechtigung.

    Als entscheidungsfähiges Wesen, welches kein eigenes Selbst hat, weil es z.B. selbstlos ist, sollte eine sich lieber keine Achtung erwarten. Das bringt bloss Krokodilstränen. (Das sind Tränen, die nichts daran ändern werden.)
    Es ist viel ratsamer frau schont sich und die anderen nicht, wenn es um ihre Selbstachtung(=inkl. Achtung der anderen Selbsts :D) geht.

    alles Liebe :)

    Caya
     
  10. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    Gleichberechtigung bedeutet, dass wir alle das Recht auf Menschsein und Freiheit haben

    http://www.aliceschwarzer.de/
    http://www.aliceschwarzer.de/632103124463906.html
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen