1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Glaubt ihr, dass irgedjemand schlägt der nicht geschlagen wurde?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ichbinichbinich, 15. Juli 2008.

  1. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Werbung:
    Hier geht es immer wieder um "positive" und "negative" Menschen.
    Um selbsterklärte Himmelswesen und die anderen bösen bösen.
    Gaubt hier jemand wirklich, dass es Menschen gibt, welche um des schlagens willen herhauen..?
    Dass ein Mensch jemanden entwürdigt, ohne selbst entwürdigt worden zu sein.
    Dass einer den anderen bestiehlt, wenn er nicht das gefühl hat um irgendetwas bestohlen worden zu sein.
    Dass der Böse Nachbar gar nicht merhkt, wie er jemanden quält oder einfach nur zu frustig ist, um andere Kanäle zu suchen.
    Das soll bei Gott keine Entschuldigung sein, doch was gibt mir das Recht zu richten?

    NAtürlich ärgert und frustriert es mich, wenn meine zweijährge Tocher im Hof vom fünfjährigen memoli offensichtlich grundlos umgestoßen wird.
    Wenn ich es sehe weiß ich auch es zu verhindern, aber
    was gibt mir das Recht über gut und böse zu urteilen??
     
  2. althea

    althea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Baden-Württemberg
    das recht, nein sogar die pflicht, die verantwortung für deine tochter zu haben und sie zu schützen!!!!

    das erste mittel wäre, einen körperlich stärkeren überlegenen jungen zur seite zu nehmen und ihm zu verklickern, dass es feige ist, jemand schwächeren umzustossen.

    ich befürworte ein selbstbehauptungstraining für mädchen.

    im moment ist deine tochter (noch) zu klein, um sich gegen einen grösseren kräftigeren jungen zu wehren und gewalt alleine nützt nix. deshalb bist du als mutter gefordert. du kannst auch mit der mutter des jungen sprechen.

    bitte nimm das nicht so hin, dass deiner tochter dieses gefühl der unterlegenheit von diesem knaben vermittelt wird!

    althea
     
  3. sage

    sage Guest

    Wenn mich jemand attackiert, überlege ich nicht, ob ereine schwere Kindheit hatte... Da macht´s patsch, patsch und fertig ist die Kiste.
    Man kann sich auch das Leben mit unnötigen Überlegungen selber unmöglich machen.
    Red mit den Eltern des Jungen und wenn die auch uneinsichtig sind, schalte den Vermieter ein.
    Dann müssen eben Zeiten ausgemacht werden, wo der kleine Schläger nicht in den Hof darf, damit Deine Tochter ungestört spielen kann.


    Sage
     
  4. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    ...mit welchem Recht....zum Schutze deiner Tochte ist doch klar....und das dieser kleine Möchtegern lernt das auch andere austeilen können!
    ...denn im Kindergarten später wirst du nicht anwesend sein wenn andere stoßen!

    LG
     
  5. flämmchen

    flämmchen Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2008
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Olching bei München
    Genau so sehe ich das auch: Deine erste Pflicht als Mutter ist deine Kinder zu schützen. Ausserdem lebst du deinen Kindern somit auch schon vor, dass man die Schwächeren beschützt und nicht zertritt. Und nicht nur deinem Kind, sondern auch dem "Austeiler". Auch er muss lernen, sich in der Gesellschaft an bestimmte Regeln zu halten.

    lg
    flämmchen
    :banane:
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe mal fett hervorgehoben, was Vorschreiber offensichtlich überlesen haben.

    So, und nun zu deinem Posting. Das, was wir gerade aufstößt, über das wird besonders gerne in Eso-Kreisen diskutiert. Menschen, die von sich meinen gut zu sein, sehen nicht, wie böse sie in Wirklichkeit auch sind. Sie sind von ihrer Gutheit überzeugt und da passt dann nur noch rein, dass der andere böse (schlecht) ist. Am besten man macht einen großen Bogen um solche Diskussionen.

    Auch schon früher in der Schule im Elternabend ist mir diese Gutheit der anwesenden Eltern aufgefallen.

    Ist auch logisch, die Guten sitzen zusammen und plaudern gemütlich und ziehen großzügig über die schlechten her. Wären die schlechten dabei, ginge das nicht mehr, dann gäbe es ein Gerangel, denn die schlechten denken ja auch sie seien gut. Und was mir die FA lehrte: Gerade die, die von sich überzeugt sind, wie gut sie sind, deren Schatten ist riesengroß. Nach außen hin kann ich auch zeigen, wie wohltätig und freundlich ich bin, doch in meinen vier Wänden kracht es dann, dass die Decke einstürzt. So funktioniert das nicht. Entweder bin ich etwas durch und durch oder gar nicht.

    Zu deinem Titel des postings kann ich schreiben, dass es Menschen gibt, die noch nie geschlagen worden sind, und ihre Kinder geschlagen haben. Umgekehrt gibt es auch den Fall. Doch bei genauerer Betrachtung übernimmt der Böse das, was an schlimmen im Raum steht und agiert, wenn er eh zum Agieren neigt. Und der andere steht wieder mal gut da.

    LG Pluto
     
  7. Fingal

    Fingal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    3.501
    hi,

    also ich glaub schon, dass es menschen die Du beschreibst gibt. ohne diese jetzt einer gut/böse kategorie zuordnen zu wollen, denn da stimm ich Dir zu, dies zu richten vermag ich nicht und will's auch nicht.
    wobei man sicherlich sagen muss dass in der erziehung bzw im sozialen umfeld dieser "schlagenden menschen" irgendwas anders gelaufen sein muss als bei "nichtschlagenden menschen". muss ja nicht unbedingt selbst erfahrene körperliche gewalt der auslöser sein, aber die gründe könnte ein psychologe bestimmt besser näherbringen als ich.
    wenn ich mich mal beispielhaft beschreiben soll: ich wurde (glaub ich) recht gut erzogen, hab zwar mal die ein oder andere - aus heutiger sicht verdiente - ohrwatschen bekommen, aber deswegen hab ich trotzdem noch nie als erster zugeschlagen. meistens genügten mir worte. wenn man dem gegenüber keine angst zeigt und ihn auffordert: "schlag doch endlich zu, wenn Du meinst dass Du nicht anders kannst", dann zieht der zu 99% ab. ok, bin net grad der kleinste und schmälste, vielleicht sähe das anders aus wenn ich "nur" 1,56 (ohne jemandem dieser größe zu nahe treten zu wollen) groß wäre.
    muss aber dazu sagen, dass ich mir im fall der fälle mein im grundgesetz festgeschriebenes recht auf körperliche unversehrtheit selbst zu bewahren versuche und mich dann doch schon verteidige wenn ich angegriffen werde.

    weiß ja nicht wie alt die tochter ist (edit: doch jetzt weiss ich's wieder, also noch bissle warten...), aber es gibt gute kurse zur selbstverteidigung für kinder und aus eigener erfahrung kann ich sagen, dass man nach so einem kurs den ein oder anderen möchtegern schon mal mit einem dezenten schulterwurf verdutzen und somit von weiteren pöbeleien abhalten kann ;)

    liebe grüße -fingal-
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Liebe ichbinichbinich,

    Wenn du jetzt von den Kindern sprichst, dann würde ich das nicht unbedingt gleich als „Herhauen“ bezeichnen, sondern vielleicht als Kräftemessen oder Machtgehabe. Deine Tochter ist 2, wie alt ist denn der andere Zwerg? Er wird vielleicht zu Hause nicht geschlagen, aber u. U. beobachtet er wie sein Vater die Mutter dominiert und versucht einfach nur mal „die Kleine“ unterzubuttern und ihr klar zu machen, wer der Herr im Hof ist.

    Nein, ich denke nicht, dass jemand der in einem normalen, liebevollen Elternhaus aufwächst und nie geschlagen wurde so ohne weiteres zur körperlichen Gewaltanwendung neigt.
    Allerdings gibt es viele Formen von Gewalt, wobei ich die verbale (seelische) für die schlimmste halte, und ein Kind das z. B. über Jahre hinweg einer solchen Atmosphäre ausgesetzt ist, wird u. U. schon gewalttätig, was dann auch in Prügeleien ausarten kann.

    Ich denke, da können dir die hier aktiven Psychotherapeuten kompetentere Auskunft geben.

    Was ich nicht verstehe, ist: .. doch was gibt mir das Recht zu richten? …
    Was bedeutet das, wie muss ich das verstehen? Was meinst du mit „jemanden richten“?

    Und wie sieht das „Quälen“ des bösen Nachbars aus, was genau heißt das, bzw. was genau tut er?

    LG, Ruhepol
     
  9. raisa

    raisa Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2007
    Beiträge:
    186
    selbstverständlich glaube ich das. man muss ein kind nicht schlagen um es zu einem schläger zu machen. es gibt unendlich viele möglichkeiten ein kind zu zerbrechen, und zu demütigen. dass heisst aber natürlich nicht, dass man sich alles gefallen lassen muss.
     
  10. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Werbung:
    Der Schutz des Schwächeren...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen