1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Glaube, Hoffnung, Liebe.... in Beziehungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Bukowski, 27. Juni 2015.

  1. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Werbung:
    Zwei Menschen lernen sich kennen, finden sich sehr sympathisch, allerdings wissen beide bald, das da nichts draus wird, werden könnte, würde... beziehungstechnisch. Der eine will schon, weiss aber auch gleich, das da null Chancen bestehen und gibt sich mit der platonischen Freundschaft zufrieden, der andere will gar nicht, möchte nur eine platonsiche Beziehung und glaubt auch, dass er andere irgendwann ein einsehen haben wird.


    Nun befreunden sie sich trotz dieser meist unausgesprochenen Vorbehalte, während der eine immer hofft, dass doch noch irgendwann was draus wird und der andere immer hofft, dass der eine irgendwann endlich seine Hoffnung aufgibt und ein einsehen hätte.

    Warum tun sie sich das an? Welches Motiv steht hinter sowas wirklich? Ist das eine "Leidverzögerungstaktik" oder einfach nur naive Offenheit... so nach dem Motto...man weiss ja nie... und Menschen ändern sich... positives Denken... usw? Selbstverarsche? Oder grenzt es schon an Missbrauch?

    Prekär dürfte wohl sein, dass ihre Hoffnungen mit jeweils umgekehrten Vorzeichen besetzt sind... und beide wissen es, lassen sich aber trotzdem drauf ein... Was ist/wäre da los? Worum gehts denn da bzw. kanns noch gehen?

    Was meints? Thx :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2015
    Sadivila gefällt das.
  2. Sadivila

    Sadivila Guest

    Was ist für dich eine platonische Beziehung, was gehört da alles rein, und nicht rein?
     
  3. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    naja, mindestens mal kein Sex und diverse Intimitäten.

    Beziehungen, die auf Vertrauen und Freundschaft, Austausch, gemeinsame Unternehmungen ... basieren..... halt all das, was man mit sehr guten und besten Freunden so macht.
     
    cheerokee und Mipa gefällt das.
  4. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Durchaus von einem Gefühl der Liebe getragen.
     
    cheerokee und Mipa gefällt das.
  5. Sadivila

    Sadivila Guest

    dh. es ist alles da was wichtig ist, ausser sex ausgelebt?

    ja dann wird die Person die Wert auf Freundschaft legt, ihre sexuellen Wünsche wenn sie reif ist zurück nehmen können?
     
    flimm gefällt das.
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.891
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Keine Ahnung, frag die Leute, von denen du hier sprichst, die werden dir am ehesten ihre Motivation erklären können.

    Wieso "Missbrauch"? Wer wird in einer derartigen Verbindung von wem "missbraucht"?

    Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass eine rein platonische Beziehung, zu jemandem in den man verliebt ist/den man liebt, auf Dauer nicht möglich ist. Aber jeder macht ja so seine eigenen Erfahrungen, und andere mögen das anders sehen.

    R.
     
  7. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Das tut sie ja sowieso... nur hofft sie halt irgendwie doch weiterhin auf mehr. Was ja meistens auch noch relativ gut geht, soland die/der Begehrte noch allein oder wenigstens in einer bereits bröselnden Beziehung ist. Was sich recht schnell ändern kann, wenn derjenige nun doch ne andere Partnerschaft eingeht....
     
  8. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    7.001
    Wenn beide das IST akzeptieren, kann es eine wunderbare Freundschaft werden.

    Wenn aber einer glaubt er will den anderen doch "besitzen", sucht er im Internet nach PRF und möchte dem anderen seinen Willen aufzwingen lassen.....oder er meldet er sich in einem Eso-Forum an, jammert den Usern die Ohren voll, lässt sich chaneln pendeln Kartenlegen...ect. :)
     
  9. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Es wird ja vielleicht der ein oder andere der hier aktiven User schon mal in so einer Lage gewesen sein... oder wen kennen, bei denen es so ist...

    Warst du denn da schon gleich so vernunftbegabt, dass du dich gar nicht erst drauf eingelassen hattest? Klingt nicht ganz so. Kannst ja mal a bissel aus dem Reflektionsnähkästchen plaudern...
     
  10. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:
    Es ist ein Lernaufgabe
    Und jeder beendet wenn er es will.
    Es darf auch gelitten werden. Warum nicht?

    Wenn ich jedoch anfange, Schuld im anderen zu Suchen, oder gar erniedrigen möchte, dann muss ich gehen. Da gibt's für mich keine Alternative mehr. Weil gesagtes kann man nicht mehr zurück nehmen.
    Schmerz gehört zum Leben dazu. Und ist für mich auch immer wieder Thema.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen