1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Glaube an Zeichen und Tarot?

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von Ficol, 27. Oktober 2011.

  1. Ficol

    Ficol Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Hallo,

    wie mal unschwer an meiner Beitragszahl erkennen kann, bin ich neu hier :) Ich lese schon seit ein paar Wochen hier mit, und will gar nicht abstreiten, dass es mir bei meinem ersten Besuch hier um die Info zur PRF ging. Eine Freundin hat mir nach einer schmerzhaften Trennung "empfohlen", mich darüber schlau zu machen, hab ich hier, und zum Aufatmen fast Aller hier wahrscheinlich, finde ich den Gedanken, einen geliebten Menschen so zu manipulieren widerlich.
    Kurz zu mir: Ich bin schon etwas älter, stehe mit beiden Beinen im Leben, habe einen naturwissenschaftlichen Beruf und glaube eigentlich nicht an Magie und Rituale. So, was mach ich also hier? Zuerst war der Gedanke tröstlich, dass es anscheinend ein Horuck-Rezept zum zurück holen eines geliebten Menschen gibt. Danach hab ich hier alle +100 Seiten gelesen und war nicht mehr so begeistert von der Idee. Beim durchstöbern meiner Regale fand ich jedoch Tarotkarten, die ich in meiner Jugend mal gekauft hatte. Damals war ich schwer fasziniert und das Meiste, dass ich aus den Karten "gelesen" hatte war auch eingetroffen. Ich hatte sie bei jedem Umzug mitgeschleppt, weil ich doch ein wenig Angst hatte, sie einfach wegzuwerfen.

    Meine Ausgangssituation:
    Letzten Herbst habe ich einen neuen Mann auf einer Hochzeit getroffen. Die betreffende Braut wollte mich schon lange mit ihm verkuppeln, weil sie meint, dass wir gut zusammen passen würden. Ich hab mich immer gesträubt, weil ich solche Aktionen nicht mag, er war auch eingeladen. Wir waren uns sympathisch, haben uns näher kennengelernt. Er hat psychische Probleme, kurz beschrieben hatte er vor Jahren ein Burnout und leidet seitdem an Depressionen und Panikattacken. Kein leichter Charakter also. Wir haben sehr lange geredet, waren uns über Grundlagen in einer Beziehung einig, beides gebrannte Kinder, haben uns langsam aneinander herangetastet. Dann hatte er Stress im Büro, eine blöde Bemerkung von mir führte zu einer Diskussion, er meinte, er kann sich das nicht noch zusätzlich aufhalsen/antun und hat mich abgeschossen.
    Die schmerzhaften Wochen darauf waren die Situation, in der mir eine PRF nahegelegt wurde. Wie oben geschrieben, finde ich das keine gute Idee.

    Ich wollte ihn wirklich in Liebe gehen lassen, habe mich mit anderen Männern getroffen. Plötzlich hab ich ihn überall gesehen, seinen Namen gelesen, er tauchte in Rätseln auf, auf einmal haben vermehrt Kunden, die mich anschreiben seinen Namen (heute sogar einer, der mit Nachnamen so heißt).
    Gibts so etwas wie Zeichen?
    Ich habs nicht verstanden und die Tarotkarten ausgegraben. Habe verschiedene Systeme gelegt, und immer kam die Antwort, gedulde dich, lass ihm Zeit, dann wird alles gut.

    Kann man Karten, die man sich selbst in so einer Situation deutet glauben, oder ist man zu nahe am Problem, dass man "wunschdeutet"? Ich hab wie oben schon geschrieben, in meiner Jugend meist positive Erfahrung mit Karten legen gemacht, bin durch mein Studium und meinen Beruf aber auf eine sehr nüchterne Schiene gekommen, die mir sagt, dass das alles doch reine Interpretationssache ist. Im Herzen würde ich es aber so gerne doch glauben...:dontknow:

    Sorry das es so lang geworden ist, ich halt nur diese innere Zerissenheit nicht aus, woran ich noch glauben kann....
    Hat irgendwer einen Tip für mich?

    LG
    Ficol
     
  2. Liduga

    Liduga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    18
    Hallo :)

    ich kann dir wohl wenig weiterhelfen. Aber selbiges Problem beschäftigt mich auch.. Hatte mich in deinem Beitrag wirklich wieder gefunden. Plötzlich heißen alle so wie "er" und ich träume von nichts anderem mehr.
    Die Karten, die ich mir selbst legte, sagten es würde alles wieder gut werden. Aber ich denke, dass das "Wunschdeutung" ist.. Grml.. Schade eigentlich!

    Hoffe dass dir hier jemand weiterhelfen kann und drücke dir die Daumen dass der Kummer bald vergeht :)

    Liebe Grüße
    Liduga
     
  3. azira

    azira Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    587
    Ort:
    lBaden wuertemberg
    Liebe Ficol

    Sich selber Karten deuten. kann man nur wenn man absolut ehrlich zu sich selber ist. Sehr leicht ist ein Wunschdenken dabei und man interpretiert etwas, was so nicht in den Karten steht, rosarote Brille. Das mit dem Namen interpretiere ich z.B. so, das war vorher schon so, nur ist es Dir nicht aufgefallen, weil es Dich nicht interessiert hat.

    Kannst ja mal eine PN schreiben, was Du wissen willst, ich lege allerdings nur mit den Tarotkarten

    Liebe Gruesse Kathrin
     
  4. Liduga

    Liduga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    18
    Hallo azira..

    könntest du mir evtl ebenfalls die Karten legen? ..Nur wenn du Zeit hast und es okay ist, natürlich..! Mit einem "nein" kann ich leben :p

    Liebe Grüße
    Liduga
     
  5. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.014
    wie so viele Kartenleger, lege ich nicht mehr für mich selbst die Karten...viiiel zu viel Wunschdenken mit drin... Fehlinterpretationen sind dann schnell da
    ebenso lege ich niemals für meine Familie

    und selbst bei Personen, über die ich zuviel Hintergrundinfos habe, lehne ich nun Legungen ab, man ist nicht mehr objektiv genug... es fehlt die nötige Distanz

    auch Pendeln in so einer Situation wäre nicht hilfreich

    dieser Satz von dir läßt mich aufhorchen:
    Habe verschiedene Systeme gelegt, und immer kam die Antwort, gedulde dich, lass ihm Zeit, dann wird alles gut.
    Du hast mehrfach die Frage an die Karten gestellt?
    meiner Erfahrung nach kannst du diese Aussagen vergessen. Es ist nicht gut mehrfach zu fragen, die Bestätigung zu suchen. Dann kommt nichts gescheites raus
    irgendwann "veräppeln" dich die Karten
     
  6. neoke

    neoke Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    716
    Werbung:
    Hallo liebe Ficol,

    ich denke dieses Thema beschäftigt viele von uns. Leider gehöre ich auch zu denen. Es ist schon möglich die Karten für sich selber zu legen, aber wie auch schon Azira geschrieben hat, man muss total ehrlich mit sich selber sein. hach, dieses verflixtes Wunschdenken...

    Das mit den Zeichen aber, würde ich nicht so einfach ignorieren. Ich persönlich würde versuchen eine Kontaktaufnahme zu machen. Es gibt keine Zufälle im Leben, nichts geschieht ohne Grund!!!

    Zwar bin ich kein Profi, aber falls du willst würde ich für dich die Tarotkarten legen.
     
  7. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Ich halte es genauso. Die paar mal, bei denen ich für mich gelegt hab, kam nur Käse dabei raus. Ich kann da nicht objektiv genug ran. Und ebenso verhält es sich bei meiner Famile und engen Freunden. Wenn ich jemanden sehr gut kenne, sein Leben mitbekomme und viele Informationen habe, dann kann ich nie neutral deuten. Ich bin dann verwirrt von der Vielzahl der Möglichkeiten zur Deutung und gerade durch die vielen Infos fällt es mir sehr schwer, die "richtigen" zu filtern...gerade erlebe ich es bei einer Legung für einen guten Freund, bei der ich um Hilfe bitten musste, denn für mich ging in diesem Blatt alles total durcheinander.
    Deswegen halte ich persönlich Abstand davon, für mich selbst zu deuten und auch von Mehrfach-Legungen halte ich nichts. Immer wieder legen auf dieselbe Frage führt nach meiner Erfahrung nur zu Verwirrung oder Stagnation. Fragen statt spüren und erwarten statt handeln. Für mich ne ungute Mixtur :)

    Wenn du dir legen lassen willst, bitte einfach jemanden darum, bei dem dein bauchgefühl stimmt. Und dann zieh für dich raus, was dir hilft und vergiß nicht - nix is fix ;)

    PS. das mit den namen ist m.E. (wie schon hier gesagt), einfach eine Frage der Aufmerksamkeit. Seit meiner MS-Diagnose fallen mir überall die Buchstaben MS auf, früher nie. Nichts von Bedeutung, reines Aufmerksamkeitsdingsbums:)
     
  8. azira

    azira Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    587
    Ort:
    lBaden wuertemberg
    @ Liduga

    Ja mach ich, wenn es geht lieber erst am Sonntag bin morgen weg und heute habe ich noch zu tun. Schick mir Deine Frage

    Liebe Gruesse Kathrin
     
  9. Ficol

    Ficol Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Hallo an Alle,
    sorry, dass ich mich nicht gemeldet habe, ich war übers lange Wochenende bei meinen Großeltern, da gibt´s so neumodisches Zeug wie Internet nicht ;)

    Ihr habt mit dem selber-legen sicher recht, man findet bei so privaten Fragen sicher nicht leicht den nötigen Abstand... deshalb würde ich gerne das Angebot zum Legen annehmen, PN folgt :)

    Wo ich aber noch immer nicht drüber wegschauen kann sind die "Zeichen", erst dieses Wochenende wieder passiert: Im Haus neben meinen Großeltern wurde ein Cafe eröffnet -> hat seinen Namen, auf der Fahrt dorthin hab ich mir bei der Tankstelle Schnitten gekauft, beim Kontrollblick aufs Ablaufdatum -> sein Geburtstag...:confused4 ... manchmal frag ich mich schon....

    lg
    Ficol
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen