1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

gibts die AHA Erlebnisse?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Lightofmylife, 12. Mai 2013.

  1. Werbung:
    liest man sich so durch die vielen DS/SV Geschichten, so hat man schnell den Eindruck, es ist nicht mehr dahinter als einseitiges, unglückliches verliebtsein in Tateinheit mit nicht loslassen wollen.

    Aber da wir ja in einem Esoterikforum sind, trifft das natürlich für niemand hier zu...

    Loslassen müssen/sollen, Lernaufgaben erledigen usw... alles das liest man.. aber wenig davon, das sich das Warten u. die Arbeit gelohnt hat, u. wenig davon, das man sich das nicht eingebildet hatte, sondern eher mehr davon, das viele Menschen zur Erkenntnis gekommen sein müssen, das alles wirklich nur Einbildung war.

    Darum würde ich gerne wissen, bei wem es trotz aller Skepsis der anderen wirklich zu einer Art Happy End gekommen ist, wo sich der andere Teil (DS/SP) wirklich wieder gemeldet hat u. auf einem zugekommen ist, u. man jetzt vereint ist, so wie manche es ja zu spüren glauben..

    Nein, ich meine jetzt nicht die Fälle, wo jemand sich kurz meldet, um danach wieder mal abzuhauen, sondern wo es anfangs gar nicht gut ausgschaut hat, der Betroffene selbst schon an seinem Verstand zweifelte, ob er noch alle Tassen im Schrank hat, weil er etwas fühlt, was gegen die Realität spricht... und dann der andere Teil eben reumütig aus ehrlichen Stücken zu einem zurückgekommen ist u. auch geblieben ist..

    Den das Zurückkommen allein wäre noch keine Garantie dafür, das es aus Liebe geschieht, sondern manche Menschen kommen ja wirklich aus anderen Gründen zurück, zb. weil sie wissen, das da jemand wartet, mit dem man fast alles machen kann (weil man den anderen ja bedingungslos liebt) und er ihn wieder aufnimmt...

    Ich hoffe, man kann mir noch folgen, was ich fragen will ;)

    Kurzfassung: Werde ich hier jemanden finden, der ehrlich davon berichten kann ,das seine (vermeintliche?) DS/SP, die ihn anfangs arg weggestossen hat, reumütig zurückgekehrt ist u. auch geblieben? Naja, wenn so, dann werden diese Menschen wohl kaum mehr Zeit haben, hier darüber zu berichten, oder?

    Ps: die Aussagen "DS/SP" wären nicht für eine "irdische" Partnerschaft bestimmt weichen vom Thema bzw. von meiner Frage ab, nur so als Info, falls das jemand schreiben möchte... darf er das natürlich
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Mai 2013
  2. Kelli

    Kelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    722
    nach diesers pitze wollte ich schon gar nicht mehr weiter lesen...


    Ich war mit meinem SV zusammen insoweit hat sich also schon das warten usw geloht (und es war wirklich nicht einfach , sonst hätte es wahrscheinlich nicht so lang gedauert :D). Und dass es nicht eingebildet war wusste ich von anfang an und später hat er mir vieles von dem was ich von ihm spürte auch bestätigt.

    Jetzt ist es aber so , dass er das nachsehen hat ,weil ich mich getrennt hab und nichts mehr mit ihm zu tun haben will.

    das ist mein happy end.


    (finde deine fragestellung zwar gut aber wirklich nachvollziehen kannst du die sache nicht und erlebt hast du das denke ich auch nicht ,weil du sonst nicht so herablassend formulieren würdest.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2013
  3. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.271
    glaub ich nicht, ich denke, jeder ist für eine Partnerschaft geeignet, einfach Zeitbedingt, muss ja nicht ein Leben lang halten. Irgendwann sind die Probleme einfach gelöst und man geht weiter zur nächsten Herausforderung, wozu sollten Beziehungen sonst sein.
     
  4. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.476
    Hallo Lightofmylife

    Eine Dualseele habe ich nie getroffen und bin auch nicht sicher ob das so unendlich erstrebenswert ist mit all der Qual, die das so mit sich bringt.

    Verwandte Seelen sind mir genug begegnet, mit all den Komplikationen, Herausforderungen, Bereicherungen, Wachstum.
    Und keine dieser Begegnungen habe ich langfristig bereut.

    Sind diese Begegnungen dafür bestimmt das ganze Leben zu halten ?
    Warum sollten sie denn ?
    Die allergrösste mögliche Liebe, die hält bis dass der Tod sie scheidet, das ist ein schönes romantisches Ideal, gewiss-doch eben nicht realistisch.
    Wenn man nicht diese ausufernden Ansprüche hätte, dann könnte man vielleicht tatsächlich objektiver die guten Seiten beobachten.

    Es mag ja Menschen geben, die für bestimmte Entwicklungsschritte fünfzig Jahre benötigen, was andere in fünf Jahren schaffen.
    Und wenn die Dualseele weg ist, dann kommt eben eine neue Liebe.

    Jetzt habe ich wahrscheinlich dein Thema verfehlt.

    Viel interessanter wäre es doch, wenn du von deiner unendlich grossen verlorenen Liebe erzählen würdest und wie du mit der Abwechslung von Verzweiflung, Schmerz, Hoffnung umgehst.

    Den Zynismus zum Thema finde ich auch nicht unbedingt angebracht, auch wenn mich zu esoterische Verklärung auch gelegentlich nervt.
     
  5. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.476
    Mir gefällt der Ausdruck "reumütig zurückkehren" auch irgendwie nicht.

    Wenn eine besondere Begegnung/Beziehung stattfinden soll, dann hat das nichts mit der Willensebene oder dem Einsehen eines Fehlers zu tun.
    Es geschieht einfach. Punkt.
    Man spürt den Drang bestimmte Dinge zu tun, sich bestimmten Menschen anzunähern, ob man das nun aus einer Menge von intellektuellen Gründen heraus vernünftig findet oder nicht.

    Man muss sich fallen lassen in diese Erlebnisse, sich intuitiv leiten lassen und verdammt noch mal aufhören mit den irdischen Beurteilungsversuchen.

    Ich stehe gerade an dem Punkt, wo ich vielleicht einen wichtigen Seelenverwandten verliere und zwar nicht, weil ich das unbedingt will.
    Ich möchte nicht loslassen, möchte gerne für immer festhalten, doch aus Erfahrung weiss ich, wie sinnlos es ist gegen die Lebensströme zu kämpfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2013
  6. Verra

    Verra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    900
    Ort:
    In the Clouds
    Werbung:
    :thumbup:

    Ich kann mich dem nur anschließen. Auf mich wirkt es auch, als ob du so etwas gar nicht erlebt hast und es dementsprechend auch nicht nachvollziehen kannst. Wenn ich mich irren sollte, dann tut es mir leid, aber die Art und Weise wie du schreibst lassen eben darauf schließen.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Leute, die wirklich glücklich mit ihrem Seelenpartner sind, sich nicht in solchen Foren rumtreiben. Warum auch? Ich hätte auch besseres zu tun, wenn ich diese Liebe leben dürfte. Und es ist doch auch ganz natürlich, dass man sich eher nach Hilfe umschaut und mit Gleichgesinnten austauschen möchte, wenn es einem eben nicht so gut geht. Das heißt aber nicht, dass es nicht glückliche Seelepartner-Pärchen gibt.

    Außerdem halte ich nichts von Verallgemeinerungen. Jeder Weg ist anders. Manche Seelenpartner sollen schon in einer Beziehung zusammen kommen, denn oft geht es dann ja erst mit den Lernaufgaben so richtig los. Für andere reicht es vielleicht schon, einfach diese Begegnung gemacht zu haben, um sich weiterzuentwickeln. Deswegen kann man meines Erachtens auch nicht sagen, dass generall SP nicht in der Lage sind, eine Liebes-Beziehung zu führen.
     
  7. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.476
    Was mir gerade noch einfällt:
    Wer diesen extremen Trennungsschmerz fühlt, ist wahrscheinlich den Herausforderungen ausgewichen.

    Immer wenn ich anderen Menschen mein bestes gebe habe ich danach ein sehr erfülltes Gefühl, auch wenn natürlich kurzfristig ein sehr intensiver Schmerz bestehen kann.
    In den Situationen, wo eher mein Ego die Überhand hatte, da konnte ich teilweise jahrelang nicht loslassen.
    Lass dieses Erlebnis einfach los oder fang nochmal von vorne an, ohne die gleichen Fehler zu machen versteht sich.
    Entschuldige dich, aber ehrlich.

    Und ist es auf menschlicher Ebene nun wirklich wesentlich ob es eine Dualseele war oder nicht ?
    Darf man die anderen Seelen etwas schlechter behandeln ?
     
  8. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.476
    :thumbup:

    Genau, es kann eine Beziehung sein, eine Freundschaft oder auch nur eine sehr kurze Begegnung, die das Leben für immer verändert.
    Man lässt sich doch ständig von Menschen berühren oder beeinflussen.
    Wichtig ist dass man überhaupt weiter kommt.

    Um noch mal auf den Titel einzugehen: Aha-Erlebnisse hat doch wohl schon jeder gehabt.
    Erstmal ausprobieren statt zweifeln würde ich empfehlen, erst hinterher ist man um die Erfahrung reicher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2013
  9. Verra

    Verra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    900
    Ort:
    In the Clouds
    Ich habe es hier schon mal gesagt, dass ich deshalb auch das Label DS, SP, karmischer Partner etc. total unerheblich finde. Weil viele ja der Ansicht sind, dass es so etwas gar nicht gibt. Das ist aber nicht der Punkt. Wenn tiefe Gefühle und Liebe im Spiel sind, dann macht die Bezeichnung keinen Unterschied, weil davon ja auch die Gefühle nicht weg gehen.

    Mir war es bisher auch nicht vergönnt, mit meiner DS (oder was auch immer) eine Beziehung zu führen. Aber das liegt unter anderem auch daran, dass wir noch gar nicht bereit füreinander wären und uns beide noch in Veränderungs- und Lernprozessen befinden. Selbst wenn wir eines Tages mal so weit wären und uns aufeinander einzulassen, würde ich die Zeit zusammen intensiv nutzen und genießen. Auch wenn es nur eine bestimmte Weile dauern sollte, so hätte sich doch die ganze Mühe auf jeden Fall gelohnt.

    @Kelli, ich kann sehr gut nachvollziehen, dass es nach eurer Trennung nicht leicht für dich war/ist. Es mag auch kein Trost sein, aber du durftest diese Liebe immerhin mal für ein gewisse Zeit leben, was ein großes Geschenk ist und wahrscheinlich den meisten von uns nicht vergönnt ist. Man muss auch mal die positiven Dinge sehen bei all dem Schmerz und dem Leid. Das nur so am Rande...
     
  10. Werbung:
    Hallo meine lieben Liebenden

    erst mals danke für die Antworten.. Da es hier nicht um mich geht, sondern um eine allgemeine Frage, deren Antworten sicher einige brennend interessieren könnten, ist es unerheblich, was ich erlebt habe oder nicht erlebt habe. Darum gehören alle Antworten, welche nicht gezielt auf die Frage geschrieben werden, eher in den Bereich "ich wollt einfach nur sagen, das ich nichts dazu zu sagen hätte :D


    Warum gefällt das Wort "Reumütig" nicht? ich meine mit Reumütig, wenn der andere eben zb. sagt "ich war damals dumm, das ich nicht erkannte, wie sehr du mich liebst usw.." versteht ihr? und ich find nichts ist schlimmer, als ohne Entschuldigung, ohne Gespräche einfach da zu stehen, u. zu sagen "so, ich bin jetzt da " (je nach dem, was passiert ist...)

    Reumut u. Demut könnte uns allen nicht schaden--

    war das verständlich?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen