1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gibts das innere Kind?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Schamanin73, 16. April 2009.

  1. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Sehe, dass es keinen Thread zum Thema inneres Kind gibt.

    Ich bin grad in einer sehr schweren Phase. Habe den 2. Grad Reiki. Es war meine Absicht, mit dem inneren Kind zu arbeiten. Doch ich finde irgendwie keinen Zugang. Es wird wohl noch dauern. Heute bin ich damit angefangen. Ich fühle mich so bescheuert, wenn ich die Augen schliesse und mich selbst als Kind vorstelle. Oder überhaupt... Ich komme mir oft bescheuert vor. Das Reikisymbol soll vor meinem dritten Auge leuchten. Mein drittes Auge besteht aus Mattscheibe. Aber trotzdem kann ich mir was vorstellen. In meiner Fantasie jedenfalls. Doch das hat mit dem dritten Auge meiner Meinung nach nichts zu tun.

    Wenn ich mir das innere Kind vorstelle, komme ich mir ebenfalls bescheuert vor, weil ich mir in diesem Moment einfach nur etwas "ausdenke". Und das, was ich mir ausdenke, ist sowas von einfach, naiv und belanglos. Ich frag die Kleine, wie es ihr geht. Dann sag ich ihr meistens, sie soll jetzt rausgehen und spielen, was das Zeug hält. Und das wars. Aber es ENTWICKELT sich nichts daraus. Es ist immer derselbe Film.
     
  2. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.301
    Das "innere Kind" ist nur ein Symbol. Genau wie ein "innerer Dämon" eines ist oder was auch immer.

    Vielleicht kommst Du der Sache näher, wenn Du Dir nichts vorstellst, sondern einfach "hinsiehst" und jedes mal bemerkst, wenn Du ...
    1. Dich als "Opfer" fühlst
    2. Verurteilst

    Das ist im Grunde die erkennbare Essenz des negativen Ablaufs, der in etwa so aussieht: Du bist davon überzeugt irgendeine Art Begrenzung (konkret oder nicht... spielt keine Rolle) zu erfahren. Diese Überzeugung ist schon "inneres Kind" wenn man so will. Du wählst irgendein Mittel um diese Begrenzung aufzulösen. Du bist definitiv nicht vollkommen davon überzeugt, das Du es einfach kannst. Warum? Weil etwas in Dir Dich mit gegenteiligen Überzeugungen versorgt. Wie geschieht das? Reaktion auf Wahrnehmung.

    Wie gesagt: Die Essenz ist, sich als "Opfer" zu fühlen, bzw. irgendetwas (oder -jemand) hindert Dich, entzieht sich Deinem Einfluss. Das führt zu Verurteilung in 2 Richtungen. In die Richtung der vermeintlichen Ursache (wenn Du denn eine siehst) wie auch in die Richtung "ICH"... denn wenn Du Dich mit dem Thema befasst bist Du sowieso an dem Punkt, Dich selbst verantwortlich zu machen. Das ist auch nicht falsch. Aber Schuld... das ist das Problem.

    Wenn Du willst, mach mal eine ganz simple Übung. Du hast Deinen Willen und kannst ihn auf alles richten was Du eben willst. Konkretes (ein materieller Wunsch etwa) oder unkonkretes ("spirituelle Freiheit")... was auch immer... Und dann bemerke nur das Du immer wieder mit dem Gefühl "Opfer-Sein" konfrontiert bist, das nicht verschieden ist von dem Gefühl "Schuld". Denn Schuld wird auch dann empfunden, wenn sie woanders gesehen wird, und zwar als das Gefühl Opfer zu sein. Der erste Schritt ist es einfach zu bemerken. Der zweite Schritt ist die Richtung zu erkennen. Woher? Wohin?
    Damit meine ich: "Wo" ist die Basis dessen, das Du Dich als Opfer fühlst, schuldig fühlst (z.B. "Ich bin so blöd, ich kriege es nicht hin.") und worauf richtest Du es? Sind die Richtungen verschieden?

    Unterm Strich hat es mit Bedeutung zu tun. Allem was Du Bedeutung gibst, erhältst Du aufrecht. Bedeutung gibst Du allem was Du für ursächlich ansiehst. Überall wo Du ein positiv siehst, siehst Du auch ein negativ. Wo Du einen Mangel wahrnimmst, hast Du den Willen zu dessen Beseitigung. Das sind fast mathematische-psycho-Gleichungen. Wahrnehmbar als Überzeugungen.

    VG,
    C.
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    das kind ist die gelebte unschuld und die welt wieder als wunder wahrnehmen zu können...:)
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.301
    Ah... okay. Da sollte ich sagen, damit es nicht zum Mißverständnis kommt: Das ist genau die entgegengesetzte Interpretation von der, die ich kenne.
    Meine ist: Eine Art "Speicher" aus Verletzungen. "Verlassenes Kind"... im Keller eingesperrt und fertig gemacht. So in etwa... ;)
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    werdet wie die kinder ...meint die unschuldige sichtweise ...glaube ich..und ich fühl das auch so...da sehe ich den vogel dann nicht mehr als biologische einheit sondern als gedanken gottes:)
    und gerade in dieser zeit hab ich bei ihnen bemerkt ...wie sie sich auch ineinander verlieben können...wenn die 2 amseln ewig hintereinander herrennen...wie die turteltauben:D
    so ähnlich glaube ich hab ich damals als kind wahrgenommen ...es ist die gleiche welt als erwachsener...aber ich interpretiere sie jetzt mit gefühl und liebe:)eben wie damals wieder ...als alles noch neu war und die liebe macht ja alles wieder neu....:D
     
  6. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    ich kanns nicht.
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    doch ...kann jeder:umarmen::)
     
  8. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Der Begriff inneres Kind hat mich angezogen. Fühlte sich gut an. Aber ich glaube, es ist Humbug. Wieso sollte ich mich aufspalten?

    Vielleicht wars eine Sackgasse. Schade, dass es zum Thema keinen ausführlichen Thread gibt. Interessiert hätte es mich schon. Bücher zum Thema kauf ich mir jetzt nicht. Habe genug Bücher.

    Was ich sehr interessant finde, ist Tonglen. Das tauchte just einen Tag bevor ich mit dem inneren Kind anfing, auf. Ich glaube, das ist sinnvoller für mich.

    Trotzdem: Ich bin momentan total schwach. Fühle mich bedroht von mehreren Personen. Ich habe sie letzte Woche gefühlt. Und dann kam eine Nachricht von meinem Sohn, die bestätigt hat, dass diese Leute noch an uns dran sind.

    Klebrig.
     
  9. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Dank euch für eure Antworten.
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    ich meine condemn auch verstanden zu haben und kenne auch dieses "kind"...ich hab dieses kind nicht mit seinen verletzungen mehr sehen wollen ...sondern mehr befreit in seiner voll.entfalteten potentionalität...:)
    also erinnere dich wieder deiner unschuld und deiner vollen glückseligkeit ...die du alskind schon kanntest bevor man dir die flügel stutzte....lerne wieder das fliegen...das kann man nunmal mit dem herzen am besten...dort wohnen alle götter...mit dir:umarmen::D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen