1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gibt mir bitte endlich jemand Antwort?

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von tini_gdh, 8. Juni 2006.

  1. tini_gdh

    tini_gdh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    hallo

    also ich bin eh noch `"neu" aber auch nicht wirklich mehr...ich wünschte mir dass mir jemand mit erfahrung oder der sich damit auskenn mir hilft ober rat gibt!

    ich bin mit nicht mal 13 von zu hause weg weil dass jugendamt gesagt hat ich darf nich´t mehr heim...nicht wegn mir sondern....egal jetzt...ich habe fast alles verdrängt weil ich mit 13 oder 14 mich nicht damit ausernander setzen habe können...ich würde gern mehr aus meiner kindheit wissen,....cih weiiß nicht einmal wi mein 12 geburtstag war oder sonst etwas weil ich alles verdrängt hab.....wi schaffe ich astralreisen durchführen zu können?was muss ich tun...was darf ich auf keinen fall falsch machen? ich weiß dass ich es kann weil ich es unbewusst schon öfters gemacht habe....aber ich will es bewusst auch schaffen.,...wi muss ich vorgehen damit es klappt,...ihr wisst garnicht wi viel mir das bedeuten würde....ich kenne meine eltern nicht mal mehr gscheit...weiß fast nur das ggeringste und ich telefonier und treffe mich ganz sellten mit meiner mutter aber die sagt mir nie was los warl....ich würde sogerne mehr über mich selbst erfahren und wie es dazu gekommen ist und vllt schaffe ich es sogar meine restlichen verwandten und vor allem meinen vater ausfindig zu machen!!!!!!!!also wenn ihr nur den kleinsten tipp wisst...bitte----...ihr wisst nicht wie sehr mich diese ungewissheit und alles quällt?"!?!?!?!?!?!?!:cry2:

    es wäre sehr hilfreich...danke ....

    mfg danke schon im voraus....tini........babaa...:escape:
     
  2. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    hallo tini,

    also eine astralreise ist sicher nicht der geeignete weg, mehr über das gewesene zu erfahren.

    ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass man so gut verdrängen kann, dass man sich an so viele dinge, die ja laut deiner schilderung nicht so lange zurückliegen, erinnern kann... sorry.

    ich würde mich an einen guten therapeuten wenden, eine familienaufstellung machen zb, oder mich mit ehrlichen worten an die mutter wenden.

    es gibt (leider?) immer 2 seiten einer medaillie, damit mag ich dich jetzt in keiner weise angreifen; aber über die umständen, warum du damals ins heim kamst, schreibst du ja gar nichts. oder kannst du dich daran auch nicht mehr erinnern? *kein zynismus*

    ich wünsche dir viel glück bei deiner suche nach dir selbst,
    lg die lila
     
  3. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Loslassen tini, nicht drängeln!
    Wenn du dich zurzeit nicht erinnern kannst, was damals war, dann weil dein Unterbewusstsein das so für besser und gesünder hält.
    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass dir deine Vergangenheit stückweise wieder einfallen wird. Und zwar immer dann, wenn du auch so weit bist, es verarbeiten zu können.
    Wenn du jetzt in der Vergangenheit rumstocherst, machst du dich damit nur irre. Dass du das wissen musst, redest du dir bloss ein.

    Orientiere dich im Jetzt und in der Zukunft! Der Rest wird von ganz allein folgen, wenn du soweit bist.

    Denke immer daran: DEIN Unterbewusstsein lässt dich vergessen. DEIN Unterbewusstsein ist DEINs! Es weiss mehr als dein Wachbewusstsein.
    VERTRAUE ALSO DIR SELBST!

    Viel Glück und Kraft wünsch ich dir!
    Elli

    :zauberer1
     
  4. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Hallo Tini,

    Schau, Du schreibst, dass dich das alles quält. Und das hat auch seine Berechtigung. Das hat dir sicherlich alles sehr weh getan. Niemand verliert gerne mit 12 Jahren seine Eltern. Das tut unheimlich weh.
    Wenn beispielsweise bis zum 12 Lebensjahr die Kindheit glücklich und stabil läuft und dann sterben die Eltern bei einem Autounfall, dann ist das ein großes Trauma und auch dann ist es sehr fraglich ob die 12 vorhergehenden Jahre so viel Liebe und Stabilität schenkten, dass dies aufgefangen werden kann.
    Aber bei dir ist es anscheinend noch schwieriger. Da gab es schon früher mit den Eltern keine harmonische, stabile Beziehung, so dass Du kein Urvertrauen erfahren konntest, das dich dann nach dem Verlust getragen hätte. Und daran hast Du überhaupt keine Schuld – das musst Du ganz klar sehen.
    Da ist sicherlich sehr viel Trauer in dir und es vollkommen klar, dass Du das alles verdrängt, wenn nicht gar abgespalten hast - "Verdrängung" ist ein Abwehrmechanismus, der recht spät richtig ausgeprägt wird; meist werden solche Erlebnisse im frühen Alter einfach abgespaltet, in ganz frühen Jahren spaltet sich sogar das Selbst und es kommt dann später zu Psychosen. Ein Mensch, der eine einigermaßen stabile Kindheit erfahren durfte und/oder der sich damit nicht theoretisch-empirisch auseinander gesetzt hat, der kann so etwas nicht verstehen, weshalb dir manche Personen wohl auch mit Unverständnis begegnen.

    Ich will darum auch Elli zustimmen:

    (D)eine ganze Persönlichkeit ist wie eine Pflanze. Und Entwicklungen sowie Heilungsprozesse dieser Pflanze brauchen viel Zeit und Geduld.
    Wenn in einer solch frühen Phase des Lebens solche Ereignisse passieren, dann ist das ein wirklich schwerer Schlag. Und ich will dir wirklich aufrichtig und mit Mitgefühl sagen, dass ich glaube, dir könnte eine Therapie wirklich sehr helfen. Du bist in meinen Augen deswegen nicht irgendein schlechter Mensch, ganz im Gegenteil. Wirklich. Ein Mensch ist kein schlechter Mensch, nur weil ihm eine Psychotherapie helfen könnte. Viele Menschen, liebevolle, kreative, interessante Menschen, ... ...ihnen kann oft durch eine Therapie geholfen werden - und im Grund sind wir alle besondere, ganz einzigartige Menschen; es lag nicht an uns, dass wir nun diese Verletzungen in uns spüren.
    Oft ist das Vertrauen in soziale Beziehungen jedoch so sehr angeknackst, dass sich Menschen nicht in eine therapeutisches Verhältnis begeben können. Sie meinen, sie müssten sich selbst therapieren. Das hat seinen Ursprung darin, dass sie schon sehr früh nur auf sich angewiesen waren und niemand da war, der ihnen helfen konnte - so hat es sich festgesetzt, dass sie glauben, nur sie alleine könnten und müssten sich helfen, denn das war auch damals schon ein Weg, nicht die Schmerzen und die Wut auf diejenigen spüren zu müssen, die einen ganz alleine gelassen oder sogar misshandelt haben.
    Wenn du eine therapeutische Beziehung eingehst, dann wirst Du darin zu einem Menschen, der dir ganz sicher nichts Böses will, eine Beziehung aufbauen und es wird sich allmählich so etwas wie ein Vertrauen aufbauen. Dies wird eine sehr wichtige Erfahrung für dich sein. Du lernst dann in dieser Beziehung deine wahren Bedürfnisse auszusprechen und du darfst dann auch deine Aggressionen wieder ausdrücken und die Schmerz austrauern, die Du so lange Zeit in dir verborgen halten musstest. Das alles führt dazu, dass Du die Anteile in dir, die Du abspalten musstest, wieder integrieren kannst. Dadurch wirst Du dich wieder stärker fühlen und dein Selbstvertrauen und dein Selbstwertgefühl wird zunehmen und deine Verletzlichkeit und die Konflikte mit anderen Menschen werden geringer und geringer werden.
    Du wirst Dich dann auch wieder an viele Ereignisse erinnern und Du wirst dich in diesem Prozess selbst kennen lernen.

    Das alles braucht Zeit und Geduld.

    Wenn Du jetzt mit Astralreisen arbeiten möchtest, dann wird dir das gar nichts bringen. Selbst wenn es funktionieren würde, dann würdest Du nur "Informationen" einholen, aber es würde kein Heilungsprozess eingeleitet werden. Eine wirkliche Astralreise führt in die transpersonale Welt (zu Archetypen etc.) was jedoch nichts mit dem psychischen Prozess zu tun hat, um den es eigentlich geht.
    Schau, das, was dich quält, ist nicht nur der Mangel an Informationen, es geht nicht nur um diesen Erkenntnisprozess. Es geht hier wirklich auch um einen Heilungsprozess deines Selbst, der Pflanze, die geduldig und liebevoll gegossen werden muss - dann wird sich alles ganz allmählich von selbst zeigen.

    Ich kann dir nur mit meinem ganzen Mitgefühl sagen: trau dich, gehe den Schritt und beginne eine Therapie. Versuche das nicht selbst zu lösen, Du warst dein Leben lang genug alleine.

    Alles Liebe :liebe1:
    Energeia
     
  5. Andrreikianer

    Andrreikianer Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    588
    Ort:
    zwischen Ulm und Biberach
    Werbung:
    läßt dich nichts vergessen. Es sorgt nur dafür dass du deinen Alltag einiger maßen normal meistern kannst.
    Solltest du dich mal entscheiden dich für Reiki zu entscheiden , kann das vielleicht ein weg sein. Ab dem 2. Grad.
    Es kann aber sehr schmerzhaft werden.
    Es kann aber auch sein ,dass es eine psychologische Beratung und Therapie nicht ersetzten wird,oder das du damit erst dahin kommst.
    Einen Rat kannst du bestimmt keinen bekommen.
    Wie die Vorschreiber schon schrieben. Höre auf dich selbst.Vertraue dir selbst.
    Du weisst was gut für dich ist. Du trägst die Verantwortung für dich.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen