1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gibt/Gab es ein Sternentor?

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische" wurde erstellt von okidoki, 21. Mai 2008.

  1. okidoki

    okidoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Wesel
    Werbung:
    Hayu Marca, ca. 35 Kilometer von der Stadt Puno am Titicacasee entfernt, ist bei den lokalen Indios schon seit langem als die "Stadt der Götter" aus alten Überlieferungen bekannt. Es wurde aber aufgrund der zerklüfteten Bergregion nie genauer erforscht.
    In dieser Landschaft stieß man auf einige künstlich bearbeitete Felsformationen.

    Das riesige "Tor" (La Puerta del Diabolo =Teufelstor) wurde in exakter
    Steinbearbeitung in eine natürliche, sieben Meter hohe Felsfront geschlagen.
    Oder besser: Wie mit dem Käsemesser herausgeschnitten!

    Nach der Entdeckung wurde das Gebiet von Archäologen und Inka-Historikern buchstäblich heimgesucht. Erst dabei wurde bekannt, daß die einheimischen Indios eine Legende über "ein Tor zum Land der Götter" besitzen. Diese Legende berichtet über grosse Helden, die in ferner Vergangenheit das Tor passierten, um ihre Götter zu besuchen.

    Eine andere Legende berichtet von der Zeit, in der die spanischen Conquistadores Peru eroberten, das Gold der Indios stahlen und ihre Tempel zerstörten. Dem Inkapriester Aramu Maru vom "Tempel der sieben Strahlen" sei kurz zuvor jedoch die Flucht geglückt. Mit einer kleinen goldenen Scheibe in seinem Besitz habe er sich vor der mordenden und brandschatzenden Schar in Sicherheit bringen können. Die Scheibe sei als der "Schlüssel zu den Göttern der sieben Strahlen" bekannt gewesen. Aramu Maru flüchtete in die Bergregion des Hayu Marca. Am Tor angekommen, zeigte er einigen anwesenden Indios seine Scheibe und öffnete damit auf geheimnisvolle Weise das Portal. Der Legende nach erstrahlte dahinter ein Tunnel in blauem Licht. Der Inka-Priester übergab den erstaunten Indios seine Scheibe und verschwand. Er wurde nie wieder gesehen.


    Die Fläche ist ist nach Osten ausgerichtet, es besitzt einen tieferen Einschnitt am Fuße der Tür und ist knappe 2 Meter hoch und ca. sage und schreibe einen halben Meter tief und breit........


    Die Geschichte mit der Scheibe scheint nicht nur eine Legende zu sein, denn an der rechten Seite der kleineren Tür ist sowas wie eine Art Einkerbung eine handtellergroße Vertiefung im Stein in der tatsächlich soetwas wie eine Scheibe hineinpasst und durch sowas vielleicht sogar das Portal geöfnnet werden kann......Doch wo ist der geheimnissvolle jetzt ??? Er gab die Scheibe den Indios und verschwand ....haben sie die Scheibe vergraben haben sie sie zerstört ?

    Gruss Oki
     
  2. Groovy1974

    Groovy1974 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5.037
    Ort:
    Planet Erde
    Hi, meinst Du diese Felsformation: [​IMG] ???
    Das hört sich mal wieder sehr interessant an. Das Internet ist voller Informationen über diese Story.
    Werde mal n bissl forschen und melde mich dann wieder..
    Grüße
    Groovy
     
  3. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    Ein wenig egoistisch, der Inka-Priester, oder?
    Verduftet einfach und überlässt seine Leute den Conquistadores??
    Und die Indios haben die Scheibe aufbewahrt?
     
  4. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    es gibt einige Kraftplätze auf der Erde..
    schon die Kelten hatten Sternentore.

    War letztens an einem, da waren links und rechts zwei 500 jahre alte
    Eichen und in der mitte ein Keltisches Kreuz, Original..war ein alter
    Kultplatz der Druiden...
    und was soll ich sagen, bin da durch gelaufen und es hat sich
    geöffnet, es ist mir bis jetzt noch, als hätte sich eine Schleuse aus
    fernen Zeiten geöffnet und ich fühle und höre die Echos
    und nun kann ich es bewusst wahrnehmen, wo vorher nur ein dumpfes ahnen war,
    ist mir nun gewissheit.
    also brauchst gar nicht so fern reisen, liegt das gute doch so nah.
     
  5. Toghar

    Toghar Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Wien
    Solche Legenden oder ähnliche gibts in jeder grösseren kultur/Religion
    is ist halt so wie vieles in der Welt der Religionen Interpretionssache.
    Es klingt so schon intressant, hört sich für mich aber auch an das Däniken da auch ein einfluss in dem Post hatte ;)
     
  6. okidoki

    okidoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Wesel
    Werbung:
    Und noch diesen link dazu gefunden:

    http://degufo.alien.de/news/2002/020420_0917.php

    http://www.ufo-nachrichten.com/startseite/ufoartikel13.htm

    Gruss Oki
     
  7. okidoki

    okidoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Wesel
    Sternentor?

    In alten Schriften wird von Weltraumreisen erzählt. Ebenso wurde oft geschrieben, daß es eine geheime Kammer geben soll, die diese Rätsel endlich lösen sollen. Könnte es vielleicht die verschlossene Kammer sein, die das Roboterfahrzeug (Upuaut) von Rudolf Gantenbrink entdeckt hat sein? Warum darf sie noch immer nicht geöffnet werden?

    In Ägypten ist der Sphinx männlich und wird allgemein dem Pharao Chephren zugesprochen.
    In Griechenland bezeichnet man mit Sphinx immer die Ungeheuer aus der griechischen Mythologie. Es waren Mischwesen aus Mensch und Tier, die man auch in anderen Kulturen findet. Könnte es möglich sein, daß die Götter damals einfach nur Gene manipuliert haben und daraus diese Kreaturen erschaffen wurden? So abwegig ist der Gedanke gar nicht, denn wir tun heute nichts anderes. Vielleicht ist einen ja das Bild bekannt von der Maus, aus deren Rücken ein menschliches Ohr wächst.


    Ebenso wurde mit modernsten Messungen festgestellt, daß sich unter der Sphinx Hohlräume befinden, die bis heute noch nicht untersucht wurden. Es stellt sich immer wieder die Frage, warum denn unsere Ägyptologen den Fortschritt nicht wollen und dieses einfach nicht nachverfolgen, sondern eher abstreiten.
    Interessant ist auch der Vergleich der Sphinx mit dem Marsgesicht. Auf dem Mars soll es auch Pyramiden geben. Waren die Götter auch dort?

    Jehova war niemand anderes ist als Horus, oder bei den Griechen Apollon.
    Auch war ist überraschend, wieviel die Ägyptologen doch von den neuen Erkenntnissen abweisen, wo es doch so viele neue Beweise zu geben scheint. Warum darf die von Gantenbrink entdeckte Kammer nicht geöffnet werden und warum untersucht man die Sphinx nicht weiter, obwohl man weiß, daß es dort noch unterirdische Räume gibt.

    http://www.ciao.de/Das_Sternentor_der_Pyramiden_Erdogan_Ercivan__Test_2254427


    Gruss Oki
     
  8. Groovy1974

    Groovy1974 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5.037
    Ort:
    Planet Erde
    Also die Cheops Pyramide soll in dem Raum, den wir noch nicht gesehen haben, da vorher so ein Verdeck mit einer Schlüsselöffnung ist.
    Dieses Bild kennt ihr bestimmt. Es war das letzte was man über die Cheops gesehen hat. Hier sollen wichtige Infos für die Menschheit hinterlegt worden sein. Die Cheops soll von den Annunaki sein. Ebenfalls soll die Sphinx unter einer der 2 Pfoten ebenfalls wichtige Infos für uns bereithalten.
    Diese sollen wir entdecken wenn die Zeit reif ist. So wird es überliefert.
    Ob da wirklich was dran ist, oder alles nur humbuck - wir werden sehen...
     
  9. okidoki

    okidoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Wesel

    Hi Alice

    Ich glaube das man da mit wissenschaftlichen Methoden nicht weiterkommt.
    Es gibt Dinge auf Erden die es eigentlich nicht geben dürfte und keiner hat da eine Erklärung für.
    Also ist es eine Glaubens und Intuitionsangelegenheit denke ich.


    Rätselhafte Artefakte aus aller Welt, die eigentlich nicht existieren dürften: Eine exakt bearbeitete Felsformation in den Anden Perus gilt den Indios als Sternentor , durch das ihre alten Götter kamen und gingen. Statuen im Urwald Zentralamerikas tragen Schutzanzüge, wie wir sie aus heutigen Hochsicherheitslabors kennen. Mysteriöse Röhren in einer Wüstenregion im Westen Chinas werden von den Behörden der Volksrepublik China ganz offiziell als außerirdische Relikte bezeichnet. Ein über 1000 Jahre alter indischer Ritualdolch enthält fast 15 Prozent Sauerstoff - eine technische Unmöglichkeit! Sensationelles Fotomaterial, spannende Entdeckungen und mysteriöse Gegenstände bringen unser Weltbild ins Wanken.

    http://www.libri.de/shop/action/pro...ausdorf_nicht_von_dieser_welt_3776625597.html

    Gruss
    Oki
     
  10. okidoki

    okidoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Wesel
    Werbung:


    Ja

    hab ich auch so gelesen...

    Gruss Oki
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen