1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

gibt es universelle Gerechtigkeit?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von blackcat, 14. Mai 2007.

  1. blackcat

    blackcat Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    79
    Werbung:
    Ich wußte nicht wohin damit darum frage ich einfach mal hier in der Runde!
    Angenommen jemand wird derbe in einer Partnerschaft betrogen oder in einer Freundschaft wird einem übel mitgespielt, gibt es dann eine gewisse universelle Gerechtigkeit wo man weiß, derjenige der das veranlaßt hat wird dasselbe zurückbekommen?
    Muß dazu sagen ich hab bei mir selber oft das Gefühl das es das wirklich gibt. Und dann denk ich oft "na das haste davon, kommt alles zurück" Oder bezieh ich das dann einfach nur auf mich?!
    Was meint ihr, wäre dankbar für Antworten!

    LG
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Meine Beobachtungen bestätigen das auch.

    Das was du ansprichst mit "es kommt zu mir zurück" nennt Daskalos Elementale. Das sind Gedanken, die immer wieder ausgeschickt werden. Wenn der Empfänger die Annahme verweigert, gehen sie an den Absender zurück.
     
  3. blackcat

    blackcat Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    79
    Hallo indigomädchen,

    ich kenne mich da nicht so aus. Könntest Du mir das näher erklären? Wie kann man das denn z.B. verhindern das aussenden? Oder geht das überhaupt soetwas macht man doch den ganzen Tag über oder etwa nicht?
    Das Grundprinzip hab ich denke ich vestanden nur bei den Feinheiten hapert es.

    LG
     
  4. Tariel

    Tariel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Kosmopolitanien
    Was siehest du aber den Splitter in deines Bruders Auge,und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge. (Matth.7,3)

    G.Tariel
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo blackcat,

    du weiß bestimmt "alles ist Energie", nämlich wirklich alles auch die Gedanken. Wenn du ständig an jemanden denkst und ihm in Gedanken alles mögliche an den Hals wünscht, der das aber nicht annimmt, liegt es im Bereich des Möglichen, dass du das alles materialisiert bekommst.

    Natürlich senden wir ununterbrochen etwas aus, man denkt ja ununterbrochen. Es kommt darauf an, ob du zerstörerische oder konstruktive Gedanken hast.

    Schau dir die sogenannten "bösen" Leute an, wie die entsetzlich im Alter im Gesicht gezeichnet sind, wie verbissen und grau sie aussehen. Und vergleiche mit den "guten" Menschen. Die haben einen zufriedenen und seeligen Gesichtsausdruck.
    Daran siehst du auch die Auswirkungen der Gedankenkraft.

    Du bekommst alles im Leben zurück - in anderen Leben nennt man das Karma - aber niemals von dem, dem du Gutes oder Böses getan hast, immer von einer anderen Seite. :)
    Daher ist das Annehmenkönnen so wichtig wie das selbstlose Geben.
     
  6. Tariel

    Tariel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Kosmopolitanien
    Werbung:
    Gedankenbeherrschung,Achtsamkeit (z.B.Satipatthana)

    G.Tariel
     
  7. blackcat

    blackcat Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    79
    Das war wirklich eine gute Erklärung, vielen Dank! Und mein Beispiel was ich oben genannt hab das war wirklich nur das erste was mir einfiel, etwas ziemlich böses eben ich wollte nicht gleich von Mord und Totschlag reden.
    Ist ja eigentlich ein ganz einfaches Prinzip. Aber in der Praxis umzusetzen das ist schon schwerer. Ich lese gerade das Buch die Entstehung der Realität da wird soetwas ähnliches auch beschrieben. Es hört sich total einfach an auch so zu handeln und zu denken aber gerade die Umsetzung und die kleinen "Fallen" sind schwerer zu umgehen als man denkt.

    LG
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Was fast nie beschrieben oder besprochen wird, ist, dass man Emotionen, gerade wenn sie nagativ sind, ausleben und damit aufarbeiten soll. Ich meine jetzt nicht, jeden sofort zur Sau zu machen oder ihn zu verprügeln!
    ZB in die Natur raus gehen, wo du keinen störst und alles rauszubrüllen oder Holz zu hacken. Unterdrückte Emotionen richten sich gegen dich und deinen Körper, dann wirst du krank. Unterdrückte Emotionen "arbeiten" in dir.

    Also nicht alles immer durch die rosa Brille sehen und schönreden, wenn da nix schön ist. Das ist nicht esoterisch, das ist Verleugnung, Kopf in den Sand. Aber keinen zusätzlichen Schaden damit anrichten, weder an anderen noch an dir selbst.

    Wir leben in der Dualität. Gäbe es keinen Schatten könnte unser Auge absolut nichts wahrnehmen. Und so zieht sich das durch alles, was hier ist, durch.
     
  9. Draco

    Draco Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2006
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Sonthofen
    Ich teile die Auffassung des "alles zurück bekommen" oder von Vielen auch fälschlich Karma genannt überhaupt nicht...


    Natürlich mag es insofern zutreffen wenn man entsprechende gedanken hegt, aber da ist es auch schon zu ende... wenn man weiß wie man "denken muss" wird man von keinem "schlechten Gewissen" geplagt und ist glücklich...


    Jedem seine Ansicht dazu

    Dass ist jedenfalls meine :party02:

    LG Draco:cool:
     
  10. blackcat

    blackcat Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    79
    Werbung:
    Du sagst man soll seine Emotionen aufarbeiten und sie rauslassen. Angenommen man macht das geht raus brüllt mal so richtig in den Wald rein usw. und danach merkt man "ach so schlimm ist mein "Problem" gar nicht und man findet einen Weg das ganze positiv zu sehen. Dann wäre es ja kein Schönreden sondern man hätte einen Weg gefunden die ganze Sache aus einem anderen Blickwinkel zu sehen der einem selber nicht mehr schadet. Insofern hätte man sich dann doch weiterentwickelt oder hab ich das falsch verstanden?
    Ja und das ich Emotionen nicht unterdrücken soll das hab ich mittlerweile ganz gut gelernt! :)
    Aber ich finde zwischen "schönreden" und anderer Blickwinkel gibts noch nen Unterschied. Schönreden ist ja man zwingt sich eine Situation unbedingt als positiv anzunehmen obwohl es einem saumässig dabei geht. Anderer Blickwinkel ist dann die Umkehrung des schlechtfühlens in ein gutes Gefühl weil man eben zu einer anderen Ansicht gekommen ist.

    Draco: was meinst Du denn mit "wenn man weiß wie man denken muß" ?? Meinst Du damit das gleiche was indigomädchen schon geschrieben hat?

    LG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen