1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gibt es Literatur zu europäischer Astronomie? germanisch, keltisch oder sowas?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Elli, 31. Januar 2007.

  1. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    ...

    Ein anderer Thread hat mich auf die Idee gebracht, diese Frage direkt so zu stellen. In der Hoffnung, dass mit einem eigenen Thread mehr die Frage lesen.

    Ich interessiere mich sehr für Geschichte. Und als Hobbyastronomin führt mich das natürlich zur Geschichte der Astrologie in Europa.

    Weiss jemand, ob es eine Form europäischer Astrologie oder magischer Sternkunde gibt?
    Und damit mein ich nicht das griechische Zeug, wo eh alles von Ägypten und anderen Kulturen her kam.
    Germanisch, Keltisch, Nordisch? Also nicht griechisch!

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass unsere Vorfahren in den Gebieten hier, die Sterne einfach nicht beachtet haben bevor die ägyptische/babylonische/sumerische Astrologie über die Griechen herkam.

    Irgendwo muss doch etwas Geschichtliches dazu zu finden sein.
    Weiss jemand etwas dazu oder kann mir sogar ein Buch empfehlen? Würde mich sehr dafür interessieren.

    Vielen Dank und liebe Grüsse
    Elli

    :zauberer1
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Elli

    hm... Bücher wirst du da wohl nicht so viel finden, da sowohl die Kelten wie die Germanen nicht gerade so bekannt wahren für ihre Fülle an Schriften - aber betrachtet man die beinahe Perfekte Ausrichtung von Stoneage und ähnlichen grösseren oder kleineren Anlagen kann man davon Ausgehen, dass sich auch die Nordmänner mit Astrologie beschäftigt haben...

    Aber brauchbare Quellenschriften über Keltische oder Germanische Astrologie kenn ich eigentlich keine - und das was neuer ist, ist Synkretismus


    Himmelsscheibe von Nebra
    vieleicht ist das ein guter Einstieg ins Thema

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  3. Catrin

    Catrin Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Hallo Elli,

    es gibt Hinweise, daß auch die heidnischen Germanen eine Astrologie kannten, das belegt z. B. die vita Elegii, die Predigt des Eligius aus dem 7. Jahrhundert. Aus dieder Predigt lassen sich viele damals im germanischen Heidentum ausgeübten Bräuche und Glaubensvorstellungen ableiten. So heißt es an einer Stelle:

    >Auch hat niemand an ein Fatum oder an bestimmtes Glück oder an das Horoskop seiner Geburtsstunde zu glauben, so daß er vermeint, er werde so, wie ihn die Konstellation geschaffen habe.<

    Diese Stelle weist darauf hin, daß die germanischen Heiden ein Geburtshoroskop kannten. Wie dies nun genau aussah, wissen wir heute nicht mehr. Aber man betrachtete wohl bei der Geburt eines Kindes den Sternenhimmel und las daraus dessen Schicksal. So wie es auch aus der klassischen Astrologie bekannt ist. Die Namen der Sterne sind uns noch teilweise überliefert. So heißt z. B. der Gürtel des Orion im germanischen Norden "Friggs Rocken", der Große Wagen "Wodanswagen", die Wega "Hahnenstern", die Plejaden "Glucke mit Küchlein", der Sirius "Lokis Brand" usw.

    Von den keltischen Druiden wird berichtet, daß sie sich mit den Sternen auskannten.

    Liebe Grüße,
    Catrin
     
  4. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    ...

    Danke Fist :) Soweit war ich auch schon.

    Grüessli
    Elli

    ;)
     
  5. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    ...

    Na endlich mal Nägel mit Köpfen. Vielen Dank Catrin :)

    Hm... ok. Himmelsbetrachtung bei Nacht ergibt Sinn. Da hat man einfach gedeutet, was grad zu sehen war im Geburtsmoment. Da versuch ich eben auch dahinter zu steigen. Wer das angefangen hat und was wie warum so und so gedeutet wurde.
    Aber wie stehts mit Kindern, die tagsüber geboren wurden oder in bewölkter Nacht? Könnte sein, dass hier der Beginn der Rechnerei liegt?

    Wow - woher hast du das? Ich will mehr davon :) Bitte bitte, sag mir, wo ich solches finde!

    Ich geb nicht auf. Irgendwann find ich mehr dazu.

    Vielen lieben Dank :)
    Elli

    :zauberer1
     
  6. Catrin

    Catrin Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Werbung:
    Hallo Elli,

    Einige dieser Namen finden sich im Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens; auch in Grimms Mythologie werden einige erwähnt. Ich glaube, einige Namen und Quellen finden sich auch in dem alten Buch "Germanische Himmelskunde", soweit ich mich erinnere.

    Liebe Grüße,
    Catrin
     
  7. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    danke, ich mach mich gleich auf die Suche :)

    Grüessli
    Elli

    :zauberer1
     
  8. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    poah... Die "Germanische Himmelskunde" von Otto Sigfrid Reuter ist nur noch im Antiquariat erhältlich und kostet satte 235 Euro. Das wird dann wohl nix.
    Aber ich such weiter nach anderen Quellen.
    Trotzdem Danke :)
     
  9. Liebe Elli!

    Hilfe ich hab Alzheimer! Kann mich nämlich nicht genau dran erinnern, welche Vereinigung das war. Aber ich bin mir fast sicher, dass es die Freimaurer sind. Die verfügen über irgendwelche kultigen Unterlagen. Geheimwissen :) Mir wollte da mal jemand was schicken. Da er mir das aber im alkoholisierten Zustand versprach, wusste er am nächsten tag von nix mehr. Derjenige ist selber bei den Freimaurern und betreibt nach deren Art und Weise Astrologie. Aber wo da der Ursprung ist. Hmmm? Aber vielleicht hilft dir das Stichwort schon weiter.

    :liebe1: Alles Liebe in die Schweiz! v-p

    Da wäre auch noch was.
     
  10. Werbung:
    hallo Elli,

    Keltisch wird ab + an von "Baum-Horoskopen" gesprochen.

    Über das erwähnte teure antiquarische Buch bin ich ebenfalls bei Marco Bischof gestolpert:

    http://www.marcobischof.com/de/texte/show.html?id=art_3d121e4465603

    => Die Geomantie kann Hinweise liefern (geománteia (geo-mánteia) und ist gebildet aus "gaia" oder "gê" = Erde, und aus manteia = Divination, Weissagung, Mantik. Seine wörtliche Bedeutung ist also "Wahrsagung aus der Erde oder durch Erde".)

    Vielleicht ist es dir persönlich wieder zu abwegig; ich setze den Link + Zitate trotzdem - finde es recht intressant ...

    http://www.horusmedia.de/1999-energienetz/energienetz.php

    LG°e
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen