1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gibt es gute Bücher?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Regit, 14. Februar 2008.

  1. Regit

    Regit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    Ich hab mich schon seit meiner frühesten Jugend zur Magie hingezogen gefühlt und mich für verschiedene Phänomene interessiert.
    Später als es mir dann richtig mies ging aus verschiedenen Gründen hab ich mich dann in Magie-Bücher geflüchtet um aus meinem "Dilemma " wieder raus zu kommen.
    Nun haben meine ersten Bücher ein breites Spektrum abgedeckt und die verschiedenen Themen nur angeschnitten, zugegeben Sie waren interessant aber ich hab ein gutes theoretisches Grundwissen (dacht ich zumindest bis zu dem Zeitpunkt wo ich hier im Forum war und kaum noch etwas verstand*g*)
    Nur bei der Praxis hapert es immens, es scheint ehr gegen mich zu arbeiten als das ich etwas damit erreiche.
    Na ja, meine Philosophische Sichtweise ist verändert , das war es aber auch schon.

    Gibt es denn gute Bücher die gut die Ansätze vermitteln können?
    Denn wenn ich mir die Bücher ansehe die ich so habe kommen mir einige so vor als wären Sie ein Rezeptbuch und Katalog wo ich dann die Zutaten für die Rezepte gleich bestellen kann.
    Oder Rezepte für mit deren Zutaten man sich 3 -4 mal töten kann mit weil die Zutaten nicht gerade harmlos sind.
     
  2. Goth sei Punk

    Goth sei Punk Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    317
    Hallo Regit,
    ich empfehle Dir die Bücher von Frater V.D., "Schule der hohen Magie." Da gibt es zwei teile von, in den Büchern selbst wird Dir auch weiterführende Literatur empfohlen.
    Was ich auf jedsen Fall danach lesen würde ist von Peter J. Carroll, "Liber Kaos", ein herliches Buch.


    Einige werden Dir Franz Bardon empfehlen wollen, aber da bist Du eine unglaublich lange Zeit mit Theorie beschäftigt, bevor Du vielleicht ,mal irgendwann zur Praxis übergehst,- falls du jemals bei der Praxis ankommen solltest.

    Für den Anfang soll es mal reichen, mit den Büchern hast Du erstmal gut mindestens 1-3 Jahre zu tun.

    Liebe Grüße GsP
     
  3. Djehuti

    Djehuti Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2007
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Detmold
    Schließ mich dem oben gesagten mal Kommentarlos an. :D

    Aber wenn schon das Liber Kaos, dann finde ich natürlich auch den ersten Teil "Liber Null - Psychonautik", ebenfalls von Carroll. Diese beiden Bücher beziehen sich allerdings auf die Magie mit einer chaotischen Sichtweise (sprich: Chaosmagie :D ), also nicht für jeden was. Aber im Liber Null empfehle ich IMMER mal ruhig über das darin enthaltene Liber MMM zu schauen, auch wenns vielleicht dumm oder einfach klingt.

    Gruß, Djehuti
     
  4. Regit

    Regit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    6
    Vielen Dank für die Antworten , das Buch der Hohen Magie hab ich mir besorgt und macht einen guten Eindruck auf den ersten Blick.

    Die anderen werd ich mir mit der Zeit auch besorgen, es ist halt besser wenn man ein Buch empfohlen bekommt als nur nach dem Titel zu gehen und hinterher festzu stellen das es einem nicht weiter hilft.

    Mal ein Gedanke zur Chaosmagie, die ja nun ein gemisch aus verschiedenen Richtungen ist, find ich nicht verkehrt, da man dadurch eine gesetzmassigkeit bei der Magie feststellen kann, aber ist dadurch nicht wieder Ordnung im Chaos?
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    ja die gibts :D

    hm, also Rainesance Alchemiebücher haben schon Rezepte, mit Zusatzstoffen, die Tödlich sind (z.b. Arsen und ähnliches), aber mehr als einmal hat sich noch keiner an diesen Zutaten umgebracht - also wirds wohl nichts in dieser Richtung :D

    lG

    FIST

    PS: dieser Beitrag darf auch als Satire verstanden werden, eventuell auch als OT Beitrag, unter Umständen einfach als Maulfurz ;)
     
  6. Tariel

    Tariel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Kosmopolitanien
    Werbung:
    Man fängt am Anfang an und so verstehe ich Bardons erstes Werk "Der Weg zum wahren Adepten".
    Die Praxis fängt direkt bei Stufe Eins Geistesschulung an......beobachten Sie fünf Minuten den Lauf Ihrer Gedanken.....,weitere Übungen der Stufe Eins folgen.

    Dann Stufe Eins Seelenschulung ...Selbsterkenntnis.

    Dann Stufe Eins Körperschulung das Mysterium des Atmens,Magie des Wassers durch Imprägnierung usw.

    Das alles ist Praxis und schlängelt sich durch alle zehn Stufen.

    Jeder kann sofort am ersten Tag die Praxis anfangen,sofern er lesen kann.

    Und Zeit spielt sowieso keine Rolle.

    An diesem wundervollen Morgen grüßt
    Tariel
     
  7. Goth sei Punk

    Goth sei Punk Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    317

    Für die einen ist Geistesschulung Praxis, andere bevorzugen da eher das Pentagrammritual, dabei schult man das Visualisieren, das Imprägnieren, das Atmen, zielgerichtetes Denken...usw.

    Das Pentagrammritual kann ich auch in meiner gesamten Magischen Laufbahn gebrauchen.

    Die einen sind der Meinung sie müssen ihre Gedanken und ihren Geist veredeln, andere sind einfach zufrieden mit sich und nutzen ihre Zeit lieber sinnvoll.

    Der eine gibt sich mit Dogmen zufrieden (und merkt es oft nichteinmal), der andere denkt lieber selbstständig!

    LG GsP
     
  8. Exorial

    Exorial Guest

    und wieder ein anderer Ist und handelt intuitiv.

    Ob Bardon oder nicht, zu starr ist er mir auch, seine orangene Bibel benutze ich als Orakel :)

    Aber was heisst denn hier den Gedanken zu veredeln??! Es geht hier um den Zustand der Leere. Den Ursprung der Magie, das Feld der Möglichkeiten, das Urvertrauen und den Schutz vor dem bösen Zweifel *lach*
     
  9. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.314
    Ort:
    -
    Ich habe auch selten so gelacht... bei Bardon habe ich ganz am Anfang zum "Durcharbeiten" des Theorieteils ca. 1 Stunde gebraucht...
    Gelegentlich les ich da noch mal drüber, aber der praktische Teil ist der wichtige. Aber whatever...wer mit dem V.D. glücklich wird:kuss1:
     
  10. Goth sei Punk

    Goth sei Punk Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    317
    Werbung:
    @Exorial:Mit "Gedanken veredeln" meine ich das Bardon fordert das man nur noch Positive Gedanken hat, nichts schlechtes denken soll, keinen Egoismus zulässt, keine unzüchtigen Gedankengänge hat usw.
    Besonders wichtig soll das sein wen man anderen Leuten Energie geben möchte, weil man sonst andere Menschen mit seinen negativen Energien anstecken könnte...

    @Grey: Mit Ewiglanger Theorie meine ich das man nach Bardon teilweise Monatelang das Visualisieren üben soll, dann noch die Gedankenleere für mindestens eine Viertelstunde aufrechterhalten soll usw... bevor man das erste Ritual machen darf.

    Bei V.D. hast Du schon in der ersten Stunde Dein erstes Ritual beendet, und diese wird während des Lehrgangs weiter ausgebaut und in der Qualität verbessert.

    LG GsP
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen