1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gibt es Gott überhaupt ? Illusion oder Wirklichkeit ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Ramar, 2. November 2007.

?

Gibt es Gott überhaupt ? Illusion oder Wirklichkeit ?

  1. Gott gibt es, für mich keine Frage !

    35 Stimme(n)
    26,9%
  2. Natürlich gibt es Gott, ich habe ihn schon gespürt !

    21 Stimme(n)
    16,2%
  3. Ich spreche immer wieder mit Gott !

    25 Stimme(n)
    19,2%
  4. Es gibt ein höheres Wesen, egal wie wir es nennen!

    38 Stimme(n)
    29,2%
  5. Wir alle sind Gott, göttliche Wesen, er ist in uns...

    53 Stimme(n)
    40,8%
  6. Ich bin Agnostiker, ich kann seine Existenz nicht ausschließen !

    11 Stimme(n)
    8,5%
  7. Wenn es Gott gäbe, wäre er eine Bestie !

    2 Stimme(n)
    1,5%
  8. So etwas wie Gott ist nicht existent !

    1 Stimme(n)
    0,8%
  9. Ich bin Atheist !

    6 Stimme(n)
    4,6%
  10. Es gibt McDonalds und Coke aber keinen Gott!

    2 Stimme(n)
    1,5%
  1. Ramar

    Ramar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    1.257
    Werbung:
    Gibt es Gott überhaupt ? Illusion oder Wirklichkeit ?


    Gibt es Gott oder ist dieser nur eine von Religionsführern geschürte Illusion. Ist die Bibel das Buch der Bücher oder lediglich ein gefälschtes Sammelsurium willkürlich ausgewählter Geschichten nach dem Gebrüder Grimm Prinzip ?

    Beweist der Zustand der Welt, das unglaubliche Leid die Nichtexistenz Gottes - und damit seinen Charakter als verabscheuungswürdigstes Wesen, wenn es ihn denn gäbe ?

    Der Bibelkritiker Johannes Maria Lehner meint:

    "Wie verhängnisvoll der Glaube an die Bibel als letzte Instanz und Quelle unanfechtbarer Verhaltensnormen noch in unserer modernen Zeit sein kann, zeigt eine Äußerung des unter Reagan amtierenden amerikanischen Innenministers Watson.
    Er verweigerte seinerzeit verschärfte Umweltbestimmungen mit dem Argument, dass Christus bald wiederkomme, das Jüngste Gericht bevorstehe und somit die Rohstoffressourcen nur noch für kurze Zeit zur Verfügung stehen müssten.
    Auch Ronald Reagan war als eifriger Bibelleser überzeugt, dass das Armageddon der Bibel sich auf seine Amtszeit beziehe. Den Kampf des Guten (Die christlichen Welt) gegen das Böse (Das sowjetische Reich) pries er als Anzeichen der in der Johannesoffenbarung prophezeiten Erfüllung ("Welt am Sonntag" 44, 1983).
    Zwanzig Jahre später schickte George W. Bush mit der Bibel in der Hand seine Männer in den Krieg nach Bagdad.

    Der Einfluss der Fundamentalisten nimmt in allen Weltreligionen zu und auch unter den Christen ist eine Rückkehr zu einer möglichst wortgetreuen Auffassung der heiligen Schriften zu beobachten. Besonders in den USA richten schätzungsweise sechzig Millionen fundamentalistische Wähler ihr Handeln nach den biblischen Geboten, unterstützt von über zweihundert religiösen Fernseh- und über tausend Radiostationen.
    Dort kann man mit Sorge beobachten, mit welch schamloser Demagogie selbst ernannte Evangelisten breiteste Volksmassen gegen "Gottlose" und "Liberale" aggressiv emotionalisieren."​


    Und die Bibel hat doch NICHT Recht
    ist online unter: http://www.bibelkritik.ch/


    Wo ist der gerechte und rächende Gott?
    Nein, bei Gott, es gibt keinen Go
    tt.
    Voltaire

    Ein Gott, dessen der Mensch, den er geschaffen, noch bedürfte, müßte doch ein recht trauriger Gott sein.

    Christian Friedrich Hebbel

    Gäbe es Gott, wie könnten wir es ertragen, nicht Gott zu sein.
    Friedrich Wilhelm Nietzsche

    Einen Gott, der die Objekte seines Schaffens belohnt und bestraft, der überhaupt einen Willen hat nach Art desjenigen, den wir an uns selbst erleben, kann ich mir nicht einbilden.

    Albert Einstein



    L.G.

    Ramar
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hi Ramar

    du machst einen Entscheidenden Fehler, in dem du Gott und Bibel als Einheit siehst...

    wenn du den Fragen wirklich nachgehen willst, dann musst du das "Problem" Gott nicht auf das Christentum beschränkt betrachten sondern für sich, als Philosophsiches Problem. Und wenn die Frage nach Gott ohne Bezug zu einer Religion geklährt ist, dann kann man sich über den Wert Religiöser Bücher zu streiten beginnen

    Denn Religionen künden ja von Gott, und selbst wenn jedes Heilige Buch dieser Welt eine blosse Erfindung von ein paar lustigen Leuten währe, sagt das noch gar nichts über die Existenz oder Nichtexistenz von Gott aus

    lG

    FIST
     
  3. Ramar

    Ramar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    1.257
    Hallo Fist, Da liegst Du natürlich völlig richtig ! Im Grunde genommen ist die Frage, ob es Gott gibt oder nicht keine Frage der Religionen sondern eine rein philosophische.
    Deshalb sind die Fragen selbst nur auf die Existenz Gottes und nicht die Schriften, welcher Herkunft auch immer, ausgerichtet.

    Trotzdem sehe ich schon einen klaren Zusammenhang zwischen den Schriften und Religionen und der Existenz Gottes. Immerhin verwenden Gläubige die Bibel oder den Koran usw. so gut wie immer als Beweisdokument für seine Existenz.


    L.G.

    Ramar
     
  4. Alxa

    Alxa Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    278
    Können wir eine Frage stellen, die auf etwas hinzielt, was wir uns in keinster Weise vorstellen können ?

    Fragen wir nach einem "Gott", so bezeichnen wir damit wohl ein Gebilde was einer Menge von Eigenschaften genügt, die für uns persönlich einen Gott definieren. Die Frage nach Gott kann meiner Ansicht daher nicht getrennt von der Definition des Gottes gestellt werden. Und die Definitionen die wir stellen können liegen in unserem Vorstellungsbereich. (Sie sind ja selbst die Grundlage unserer Vorstellung, so abstrakt auch immer)

    Wir Fragen also in jedem Falle nach einen Gott, den wir uns Vorstellen können.

    Die nicht-Existenz eines Gottes kann nur dann Bewiesen werden, wenn sie auf einer Wirkung des Gottes festgemacht wird, die wir alle direkt Nachprüfen können.

    Eine ausbleibende, von eindeutig von Gott(Christl.) verursachten Apokalypse dürfte als Gegenbeweis gegen die biblische Variante eines Gottes ausreichen, sofern sich die Bibelleser auf ein Maximum für das Auftreten dieser einigen können.

    Ein Gott als aufrechterhaltende Größe der Physik jedoch kann auch mit besten physikalischen Wissen und schönsten Theorien nicht widerlegt werden.
     
  5. Allegrah

    Allegrah Guest

    Die rechte Hand Gottes fragte die Linke: "Sag einmal Linke, gibt es Gott?"
    Die Linke: "So viele Religionen können net lügen, also muss es ihn geben."
    Darauf meldete sich das Gehirn Gottes und sagte: "Kinners, gebt Ruhe.....das Herz braucht gerade meine Aufmerksamkeit! Und...wer sagt euch zum Himmel, dass ich ein "ER" bin??? :nudelwalk"

    Wo keine Form, dort kein Geschlecht!
    Die Form ist eine Form-alität, eine formelle Kuriosität.
     
  6. Allegrah

    Allegrah Guest

    Werbung:
    Stand das in den Fingerübungsbuch drin, oder hat ein Physik-Prof. dies zum Besten gegeben?
     
  7. Alxa

    Alxa Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    278
    Ist meine Gegenreaktion auf eine dusselige Aussage eines gewissen popularwissenschaftlichen Schwafflers :-P
     
  8. Allegrah

    Allegrah Guest

    Nicht doch!
    Aaaach...die Welt ist doch voller Dusel! Gell, Alxa?
    Warum siehst du eigentlich so viele davon? :rolleyes:
    Ist wohl die duselige Seite Gottes.

    Ich kenne da einen Witz :weihna1:
    Ein Mann starb und kam in den Jenseits.
    Jemand sagte ihm vor dem Eingang, dass er eine Prüfung abzulegen hat, bevor er eintreten darf.
    Der Mann nahm an und bat um die Prüfung.
    Nun ging die Tür auf und ein riiiiiesen Wildschwein stand plötzlich vor ihm.
    Der Mann drehte sich nach links und das Wildschwein drehte sich nach links.
    Der Mann drehte sich nach rechts und das Wildschwein drehte sich nach rechts.
    Das ganze Spektakel dauerte einige Zeit und der Mann gab irgend wann endlich auf! Das Schwein wollte und wollte ihn nicht durchlassen. So bat er den Himmel um Erleuchtung.
    Darauf kam ein güldener Engel vorbeigeflogen und brachte ihm um was er bat.
    Er sagte:
    "Nimm einfach den Spiegel vor dem Eingang wech! :tuscheln:"
    Er tat, was ihm geraten und trat endlich ein. :engel:



    Gott sei dank sehen die meisten ein Lichtlein am Ende des Tunnels, wenn sie den Löffel abgeben. :rolleyes:
     
  9. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Illusion oder Wirklichkeit?

    Hier wird suggeriet dass klar definiert werden könnte, was eine Illusion und was eine Wirklichkeit sei.

    Ist ein Gefühl eine Illusion oder eine Wirklichkeit?

    Ist ein Traum eine Vision ein Gedanke eine Illusion oder eine Wirklichkeit?

    Was braucht es um eine Illusion als Illusion und eine Wirklichkeit als Wirklichkeit zu definieren?

    LGInti
     
  10. Alxa

    Alxa Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    278
    Werbung:
    1.Was für Phantasie Wirklich ist, ist für den Träumer Illusion wenn er denn aufwacht.

    2.Eine Illusion ist eine Wahrnehmung, die uns vorgibt, etwas zu sein was Sie nicht ist.


    Für den ersten Fall ist die Definition Abhängig von der Beobachterpositition.
    Für uns ist ein Phantasiegott Illusion, möglicherweise aber nicht für die Gestalten eben dieser Phantasie.

    Ist die sichtbare, fühlbare Welt eine Vorstellung, so ist ein realer Gott in dieser Welt eine Illusion, da "wir", die uns diese Welt vorstellen Quelle dieses Gottes sind. (Gott als Schöpfer, Allmächtig etc etc vorrausgesetzt)

    Für den zweiten Fall können wir jeden, auch jeden offenbarten Gott heranziehen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen