1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gib mir eine Niere, dann darfst du heim?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Elli, 10. März 2007.

  1. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    ...

    USA will Haftstrafen von Gefangenen bei Organspende kürzen.

    Ich bin platt. Ich meine, ich hab nichts dagegen, wenn einer freiwillig spendet. Aber sowas? Das ist ja Nötigung und Erpressung.

    Ein Organ ist 180 Tage Haft wert? Vollkommen lächerlich *lol*
    Da würds mich direkt interessieren, was so ne Niere im Organhandel kostet. Wetten, die US-Gefängnisse würden damit schwer absahnen? Häftlinge nicht nur als moderne Sklaven. Die Gefängnisse in den USA sind ja fast alle privat und werden unternehmerisch geführt, sollen also auch wirtschaftlich sein. Es kommt schon vor, dass mal mehr Verhaftungen stattfinden, wenn es einen Produktionsengpass gibt. "Die USA hat weltweit die größte Gefängnispopulation."

    Und jetzt noch der Organhandel dazu? *äch*

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24812/1.html

    Naja... aus den USA überrascht mich im Moment gar nichts.

    Bald verkaufen Leute aus ärmeren Ländern oder Schichten ihre Organe, um dem talentiersten Familienmitglied evtl. eine gute Bildung zu kaufen?

    Ich hab da mal einen SF ("Gateway"-Trilogie v. F. Pohl) gelesen, da konnte man sich komplett verkaufen. Wurde ausgeschlachtet bis zum Tod. Und viele Mittellose haben damit ihrer Familie ein besseres Leben "gekauft".

    Bin noch am Überlegen, wie ich die Meldung aus den USA nun einsortieren soll.
    Was meint ihr dazu? Was wären die Folgen, wenn das Gesetz durchkäme?

    Grüessli
    Elli

    :zauberer1
     
  2. Gathering

    Gathering Guest

    jepp, das ist wohl schweres Tobak wie mans nimmt und in der Entscheidung des Nehmenden liegt und in der Entscheidung des Gebenden. manchmal ganz andere Baustelle, wie mans wahrhaben möchte, jedoch hat auch das sein Sinn im Glauben...darf jeder lernen, geben und nehmen, wie er fühlt zu wollen und wünschen....Organhandel gibts nicht nur in/seit usa...und ist nix neues seit neuestem


    Gruss
    Gathering
     
  3. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    Bald?..wieso..passiert doch schon lange..in Indien und Pakistan zb.
    In den gefängnissen der Usa werden auch offiziell Medikamentenversuche der Pharmakonzerne gemacht. Die Probanten bekommen dann Erleichterungen der haftbedingungen.(falls sies überleben).
    Das Gesetz wird durchgehen .100%.
    Im Kapitalismus ist nichts unmöglich, "im Land of the Free" zählt doch sowieso nur wer Geld hat und ansonsten bist du nichts.Das Streben nach Glück in der Verfassung klingt zwar etwas nach Zynismus, aber so gesehen..strebt auch der Gefangene nach ein bisschen Glück und verkauft seine Innereien..wer will ihm das den versagen?Und steht noch nicht einmal im Widerspruch zu der "Bill of Rights".
     
  4. Leopoldine

    Leopoldine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Niederrhein
    Ich bin sprachlos, obwohl schon einiges gewöhnt. Seltsame Dinge kommen aus einem Land, das sich als Weltpolizei aufspielen will.
     
  5. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    ***Thema nach Gesellschaft und Politik verschoben***

    LG Ninja
     
  6. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Werbung:
    Nun ja,
    schlimme Dinge soone...
    Ich hab selbst erlebt, wie eine Gruppe israelischer Ärzte mit einem Spender und einem Empfänger nach Georgien gereist sind, weil da die Nierentransplantation im Gegensatz zu Israel erlaubt war. Sie wohnten zufällig in dem gleichen Minihotel.
    Armer Spender, reicher Empfänger.
    ALLE waren sich einig, dass das OK ist.
    Komisch wa?
    LGA
     
  7. Leopoldine

    Leopoldine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Niederrhein
    Auf den ersten Blick ist es ok. Aber wenn man es weiter denkt, kommt man doch ins Grübeln - besonders wenn man nicht zu den Reichen gehört. :confused:
     
  8. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Genau das finde ich auch.
    Und wenns dann in den Knast geht, wirds kriminell (meine Meinung).
    LGA
     
  9. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Gegenfrage: Was haben die angestellt, dass sie in den Knast gewandert sind? Wieviele Leben haben die zerstört? Ist ja nicht immer nur das Opfer selbst, sind ja alle Freunde und Angehörige ebenso betroffen.

    Das ist doch eine Möglichkeit, jemand anderes ein Leben zu schenken und damit "Buße zu tun". Ich finde die Idee grundsätzlich nicht schlecht. Die Frage sind die Auswahlkriterien. Einem Kinderschänder würd ich diese Chance gar nicht anbieten. Für Ladendiebstahl zB Apfel ist das absolut übertrieben.
     
  10. ~Solveigh

    ~Solveigh Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2006
    Beiträge:
    298
    Ort:
    auf einem schönen Planeten
    Werbung:
    im Grunde sollten mich solche pervertierten Handlungen nicht mehr wundern, aber das Elend das sich damit zeigt ist erschreckend. :escape:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen