1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gewalt in der Familie

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Christian1231, 22. Juli 2005.

?

Gewalt in der Familie

  1. In meiner Familie gab es nie Gewalt

    12 Stimme(n)
    30,8%
  2. In meiner Familie gab es nie Gewalt, aber im Bekanntenkreis

    6 Stimme(n)
    15,4%
  3. Ich komme aus einer Familie wo der Vater gewalttätig war

    13 Stimme(n)
    33,3%
  4. Ich komme aus einer Familie wo die Mutter gewalttätig war

    5 Stimme(n)
    12,8%
  5. Ich lebe/lebte in einer Beziehung in der der Mann mir gegenüber gewalttätig war/ist

    7 Stimme(n)
    17,9%
  6. Ich lebe/lebte in einer Beziehung in der die Frau mir gegenüber gewalttätig war/ist

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. Ich lebe/lebte in einer Beziehung in der der Mann den Kindern gegenüber gewalttätig war/ist

    1 Stimme(n)
    2,6%
  8. Ich lebe/lebte in einer Beziehung in der die Frau den Kindern gegenüber gewalttätig war/ist

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Gewalt gehört zu jedem Familienleben, nur redet keiner darüber

    2 Stimme(n)
    5,1%
  1. Werbung:
    Hallo!
    Auf die Idee diese Umfrage zu starten hat mich ein Beitrag gebracht in dem wer abscheinend sehr stolz darauf war seine Frau nie geschlagen zu haben.

    Ich selbst habe keine Erfahrungen gemacht zu diesem Thema - darüber bin ich sehr glücklich, trotzdem oder vielleicht deswegen, interessiert mich die Wahrheit was wirklich zu Hause in den eigenen 4 Wänden passiert.

    Mit Gewalt meine ich nicht die 'g'sunde Watschen', also wenn einem Elternteil einmal die Hand auskommt - die hab ich auch bekommen, allerdings kann ich die an einer Hand abzählen und die waren - jetzt betrachtet - fast gerechtfertigt. Ich meine das Aggressionen ablassen an jemandem der nix dafür kann.
    Ich weiß es ist ein heikles Thema, aber gerade hier in diesem Forum denk ich wird diese Frage ehrlich beantwortet.

    Danke für eure Antworten,

    Christian
     
  2. Queerkopf

    Queerkopf Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    538
    Hallo

    Du hast zwar viele Antwortmöglichkeiten angeboten aber meine möglcihe Anwort ist nicht dabei.
    Aus Erzählungen weiß ich das es wohl in meinem 2 ten Lebensjahr eine Wandlung bei meinen Eltern gab und gewalt für sie zum tabu wurde. ich muß wohl vorher geschlagen worden sein den meine Mutter beschreibt das für mich sehr nachvollziehbar. Sie waren sich eigentlich dann konsquent treu und haben das bis auf drei Ohrfeigen im Affekt auch geschafft. die waren aber harmlos und als es noch was bedeutete konnte ich schon als kind sehen das es sie mehr belastete als mich. Ich war nur verdutzt warum gerade jetzt, was war an der Situation so außergewöhnlich, da hatte ich schon mehr angestellt?
    In der familie als vater, mutter und Sohn gab es so gesehen für mich keine gewalt. Aber schon die Geschichte meiner Eltern ist mit einer sehr gewalttätigen Vergangenheit verbunden. Also ich kann mir gar nicht vorstellen da meinen Eltern noch ins Gesicht schauen zu können wenn ich so gequält worden wäre. Die komplexe werden sie nie los aber sie leben sie auch nicht an anderen aus. Die gehen heulend nach innen und du merkst einfach wie Weh du ihnen tust wenn du so einen Reflex auslöst. Schon bei tanten und Onkels sieht das ganz anders mit der gewalt aus, da geht es zum teil heftig zu. Wenn ich den rahmen größer stecke tauchen auch wieder Sadisten auf die das sehr derbe ausleben. mein väterlicher Opa kann von mir mit keiber possitiven einschätzung seiner person rechnen. bei der mütterlichen Seite war es aber mehr Bildungsmangel und Not, aber bei der andere elterlichen herkunft geht es um den Spaß an gewalt gegenüber Frauen und Kindern. Das beschränkte sich aber nicht nur darauf, Gefängnisdirektor vor und nach dem krieg in berlin dürfte als Andeutung mit bezug zum dritten Reich völlig langen.


    cya
     
  3. Fee

    Fee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    100 km um Aachen
    Hallo,

    ich denke, dass jeder schon einmal seinem Kind eine Ohrfeige gegeben hat, und es ihm hinterher sehr leid getan hat.

    Wenn man jung ist, ist man selber oftmals überfordert, in der Beziehung selbst, als Elternteil und Berufstätiger.

    Ich habe meine Tochter auch oft eine Ohrfeige versetzt, was mir heute sehr leid tut, denn ich sehe die Erziehung heute als erwachsene Frau und Mutter und war damals, mit 19 Jahren, selbst noch ein "Kind"....und steckte voller Probleme, zumal mein Mann gestorben war und ich allein dastand mit meiner Tochter.
    Musste arbeiten gehen, hatte niemand, der mir zur Seite stand und meine Eltern waren zusehr mit ihrer Lieblingstochter beschäftigt, als mit mir oder meiner älter Schwester. Sie waren nur zum Kritisieren da und haben mir nie die "Hilfe" geben können, die ich damals als überforderte junge Frau hâtte brauchen können....

    Habe unbewusst meinen "Frust" auf meine Tochter "abgelassen, und das war sehr schlimm und ist nie mehr rückgängig zu machen, habe mit meiner Tochter oft darüber geredet, sie hat mir verziehen, aber ihre Eifersucht auf ihren Bruder, der 5 Jahre später kam und den ich als reifere Frau bekam, als reifere Mutter, und den ich nicht so streng erzogen habe, kann sie heute noch nicht loslassen.

    Heute bin ich gegen jegliche Art der Gewalt, vor allem Kindern gegenüber und würde gerne jungen Mädchen oder Mânnern, die Eltern sind, mit meinen Erfahrungen begleiten, damit sie besser als Erziehende zurecht kommen und ihre Kinder nicht leiden müssen unter einer unbewussten Unzufriedenheit auf andere (Menschen, Dinge, etc.).

    Habe selbst auch Ohrfeigen bekommen, es hat mir aber nicht geschadet :)

    LG
    Maike
     
  4. vittella

    vittella Guest

    ich kann nicht viel zu diesem Thema beitragen,als dass ich in meiner Kindheit 2x eine Watsche bekommen habe und die waren in meiner Pupertät und vorauszusehen.
    Allerdings wurden meine Eltern als Kinder auf`s gröbste misshandelt,
    was der Grund war,wesshalb sie es bei ihren Kindern besser machten.
    Ich glaube,ich wäre gestorben,wenn man mich geschlagen hätte,
    soetwas muss furchtbar sein,wenn man nie weiss,wann die Launen der Erwachsenen losbrechen,am Ort,wo man sich zu Hause fühlen sollte.
     
  5. kamillo

    kamillo Guest

    hallo,

    tja, ich kenne die misshandlung eher von der psychischen seite.
    zwar waren da ein paar watschen schon mal dabei, aber das war sehr selten und auf einer hand abzuzählen...

    doch mein vater war ein diktator, und das schlimmste, er liess seine frustration von arbeit, beziehung und leben auf den kleinen kamil aus, denn was war denn leichter als auf ein kind loszugehen.
    er schlug mich zwar nicht, doch er unterdrückte mich psychisch...
    wenn ich mich zurückerinnere hob er immer die hand, als würde er mich schlagen, und ich zuckte immer zusammen, doch er tat es nicht.
    ich glaube so wollte er sich den respekt verschaffen.
    sein wort war das machtwort und galt im ganzen haus.
    wenn er etwas sagte, war das so, basta..., keine diskussion...
    und er sagte auch immer, wenn du nicht sofort aufhört, dann kleb ich dir eine...
    er war ständig so agressiv, wirklich, hab fast noch nie so einen angressivern menschen gesehen...
    meine mutter war eine kleine maus die sich ständig vor der katze versteckte...
    immer wenn ich was wollte, wurde gleich nein gesagt und basta...
    keine diskussion, denn das geld für den vodka war wichtiger...
    tja, that´s life...
    er hatte einfach ein ventil für seine frustration gefunden, MICH...

    viele jahre später schaue ich zurück mit grossen wunden, die ich noch verdauen muss, aber ich sehe jetzt auch vieles anders, denn er hatte sicher eine schreckliche kindheit, denn sein vater war ein mann der armee und das sagt einiges...
    aufgewachsen ist er eigentlich bei seinen grosseltern und die waren wie ein elternersatz für ihn...
    ich kann nur sagen, eine arme seele, die nach liebe schreite...

    aber dank dieser zeit, bin ich nun so , wie ich bin, und dafür bin ich froh und sehr dankbar... :)

    kamil
     
  6. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Werbung:
    Hallo kamillo

    Das überzeugt mich nicht so ganz.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  7. Raeubertochter

    Raeubertochter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Bad Meinberg
    meine Antwort ist auch nicht dabei. Nie ist übertrieben, aber gewalttätig war auch keiner. Sowohl mein Vater als auch meine Mutter haben mir je eine einzige Ohrfeige gegeben, im Affekt. Es hat ihnen furchtbar Leid getan. Aber gerade weil es die absolute Ausnahme war, wusste ich auch, dass ich da wirklich eine Grenze überschritten habe.

    Liebe Grüße

    Raeubertochter
     
  8. earthwoman

    earthwoman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Leverkusen
    habe ich am eigenen leib erfahren.....


    earth
     
  9. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo,
    ich kenne Gewalt nur im Zusammenhang mit Alkohol.
    Manche Menschen vertragen diesen einfach nicht.

    Gewalt am eigenen Leib habe ich sowohl im Elternhaus, als auch in der Partnerschaft kennengelernt. Meist wurde sie durch meine unnachgiebige, kühle Art heraufbeschworen.
    Früher habe ich sie mit Achselzucken ertragen, jetzt stelle ich mich.

    Bei der Umfrage habe ich nicht teilgenommen, weil in meinem Elternhaus der Angriff auf mich nicht allein vom gewalttätigen Teil ausgegangen ist.
    Außerdem habe ich einen Partner auch einmal auf die Backe geschlagen, ebenfalls stellvertretend, und es tut mir bis heute nicht leid.

    Bei Kindererziehung finde ich Gewalt nicht angebracht, wenn ein Kind grob wird, werde ich es aber auch.

    MfG

    Olga
     
  10. ~Cornelia~

    ~Cornelia~ Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2005
    Beiträge:
    430
    Ort:
    grüne Insel
    Werbung:
    hallo!

    ich bin einfach gegen jegliche gewalt, egal wo, ob in der familie, im krieg, an tieren etc, ich bin dagegen!!

    man sollte das alles einfach verbal angehen, doch die die gerne gewalt angehen, scheinen mit einfach nicht "intelligent" genug zu sein etc,..

    sonst würden sie es doch nicht machen oder??!!!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen