1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gewahrsein, nur eine Sache zur Zeit, wie geht das?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von 0bst, 26. März 2015.

  1. 0bst

    0bst Guest

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    hier ist´s oft zu unübersichtlich. Da wird während des Kartoffelschälens an Urlaub, Fernsehen und unerledigte Briefe gedacht oder im Bad gelesen.

    Wie kann ich nur eine Sache zur Zeit machen und mich dabei wohlfühlen? :)
     
  2. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6.987
    Ort:
    Tirol
    Wie?

    Ich verstehe die Frage nicht? Du kannst dich ja auf das konzentrieren, was du tun willst. Wenn du dich nur auf EINES konzentrieren willst, dann tu das doch einfach.

    Ich denke der "Trick" ist Selbstbeobachtung. Du gehst über dich hinaus und "siehst" dich von oben. Sobald du neben Kartoffelschälen an etwas anderes denkst, bremst du das ein. Aber nicht verkrampft, lass den Gedanken ziehenund produziere keine neuen. Mit der Zeit ist es dann nur noch Kartoffel schälen.


    Schwieriger ist es mit "nichts denken". Man kann das genauso machen, aber es ziehen dann doch hin und wieder Gedanken durch. Mir hilft da mein Krafttier. Ich stelle mir einen Raum vor. Eine Türe geht in die linke Gehirnhälfte, eine Türe in die rechte Gehirnhälfte. Davor setze ich mein Krafttier, das passt auf, dass die Türen geschlossen bleiben.

    Nach einer Weile öffnet sich eine dritte Türe. Die zu meinem SELBST. Diese Türe kann nur offen sein, wenn die beiden anderen geschlossen sind.
     
    the_pilgrim, Nica1, taftan und 2 anderen gefällt das.
  3. 0bst

    0bst Guest

    Danke sehr, gute Sache, will ich gern so machen.

    Ich hatte den Begriff Meditation früher falsch interpretiert wegen Zen-Geschichten wo schmerzhaft meditiert wurde und kein Sinn darin zu erkennen war.

    Das sieht hier nun anders aus, weitere Tipps zur (angenehmen) hier-und-jetzt-Empfindung sind gern willkommen.
     
  4. Vicky69

    Vicky69 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2011
    Beiträge:
    1.198
    Indem man nur eine Sache zur Zeit macht und sich dabei wohl fühlt *lach* :D

    Im Zen gibt's doch den sich selbst erklärenden Spruch: 'Tue, was du tust'

    und das muss nicht unbedingt 'schmerzhaft' sein :)
     
    0bst gefällt das.
  5. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    mal eine frage vorab...
    ...Grüß Dich Obst :) belastet dich das wirklich, dass du im Bad bei einem Glas Sekt und guter Bach- oder Metallica-Musik auch noch was liest? oder hast du gehöört, dass das schlecht sein solle?
     
    taftan und 0bst gefällt das.
  6. Mrs. Jones

    Mrs. Jones Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    3.523
    Ort:
    In der Mitte
    Werbung:
    Du musst die Sache machen WOLLEN.
    Das Thema hat viel mit Ego und Stolz zu tun. "Ich bin mir zu fein den Rasen zu mähen, blöde Briefe zu lesen...meine Zeit ist mir zu Schade dafür."
    Wofür ist die Zeit zu Schade? Was ist schlimm am Rasen mähen, dass du es nicht aushälst und gedanklich / emotional flüchtest?
    Sich selbst auszuhalten kommt noch vor dem sich selbst annehmen, wie man ist.
    Unfälle werden minimiert, je achtsamer der Umgang mit sich selbst wird. Das Annehmen fällt um so leichter, wenn man sich für nichts zu fein ist.
    Die wahre Freude an einer Sache kann sich auch erst einstellen, wenn man GANZ dabei ist. Beim Baden lesen, Musik hören, Kerzenschein geniessen wollen- ist unterm Strich völlig vertane Lebenszeit.
    Ich entscheide mich stets neu, was ich tun möchte- und dann tue ich es. Auf diese Weise ergeben auch vorher schnöde Alltagshandlungen nun Befriedigung: es ist schön, ein sauber geputztes Bad zu haben. Es ist schön, unangenehme Briefe erledigt zu haben. Es ist schön, den Rasen wachsen zu sehen u.s.w.
     
    the_pilgrim, Damour und 0bst gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen