1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geträumt das mein man Schwul ist!??

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von yade, 8. Dezember 2007.

  1. yade

    yade Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo zusammen

    Ich habe gestern ganz was absurdes geträumt und zwar das mein Mann schwul ist und was mit seinen kusen hat,also das er mein Mann ein Arm um seine Schulter legt und ihn ganz verliebt anschaut,das ist doch lächerlich!!
    Kann mir jemand diesen Traum deuten!!

    Danke
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Ist ein "kusen" der Sohn des Bruders eines Elters?

    Dein Mann ist der Yang-Aspekt des Selbst, also Deine eigene männliche Seite.
    Homosexualität muss ich leider gleich voll zitieren:
    Der Kusen ist vermutlich ein Aspekt Deines Selbst den Du noch nicht gerade gut kennst und Deine männliche Bewusstseinsseite möchte sich dafür interessieren.
    Mit Deiner weiblichen Bewusstseinsseite lehnst Du das nun ab, so im Stil: "So was tut eine anständige Frau nicht" Du fühlst Dich Dir als Frau sehr verpflichtet und es verunsichert Dich, auch Regungen zu haben welche durchaus männlich sein könnten.

    Aus der Sicht der Ehefrau kommt eine homosexuelle Beziehung des Partners einem Ehebruch gleich und das bedeutet, dass Du Dich von Deinem (inneren oder tatsächlichen) Partner entfremdet fühlst. Es ist eine Distanz entstanden, welche Du nicht mehr begreifen kannst.
    Es kann auch sein, dass Du Dich schuldig fühlst in irgendeiner Weise und diesem unbestimmten Gefühl nun so Ausdruck und vor allem einen Grund gibst.

    Die Handlung, den Arm um die Schulter des Verwandten Geliebten zu legen weist darauf, dass Du mehr Zärtlichkeit ausdrücken möchtest, aber Hemmungen hast dies zu tun, weil Du bei Zärtlichkeiten beliebiger Art immer gleich an Sexualität denken musst.
    Hier hast Du eine häufige Verknüpfung gemacht, welche leider nur allzu populär ist.

    Die Schulter steht auch für Tragkraft und eigentlich würde es Dich sehr stärken, würdest Du Deiner männlichen Seit mehr erlauben Dich zu unterstützen und auch zärtlich zu sein.
     
  3. yade

    yade Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Niederösterreich
    WAU jetzt bin ich wircklich paff,also kusen ist damit der Sohn von der Tantemeines Mannes gemeint,ich habs falsch geschrieben!
    Danke auf jeden falls,ich sehe es jetzt viel klarer!
    Hab schon Angst gehabt das da was dran ist denn meistens wenn ich was Träume wird es Wircklichkeit.Kannst du mir ein Tipp geben,ich würd es gern selber lernen wie ich meine Träume deuten kann.Wie fang ich am besten an??


    p.s.:und Danke noch einmal für die tolle Hilfe:kuss1:
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Früher sagte man den Cousins und Cousinen auch Vettern und Basen, noch erhalten in der Vetternwirtschaft.
    Heute gehen die Verwandtschaftsbezeichnungen irgendwie verloren, vielleicht ist es den Mitgliedern der heutigen Gesellschaft zu mühsam, genau zu bezeichnen wer wen darstellt.
    Allerdings im Traum ist es relativ egal, ob Du nun von einem Cousin oder einem nicht näher bezeichneten weiteren Verwandten träumst, eine Rolle spielt Alter und Geschlecht für die Deutung, denn ein alter Verwandter (Onkel/Tante, Großelter, Ur-Verwandtschaft nach der Vergangenheit...) bedeutet immer auch die Möglichkeit der Beratung, dass man was zu wissen bekommen kann im positiven Fall, im negativen Fall ist dann die Autorität eben wichtig, welche unangenehm als Zwang oder Diktatur erfahren wird.

    Gleichaltrige bedeuten oft Aspekte des Selbst, wie natürlich unabhängig vom Alter alle vorkommenden Personen und Gegenstände zum Selbst gehören können.
    Ist man ihnen gegenüber freundlich gesinnt (oder sie einem gegenüber), kann man davon ausgehen eine neue Ecke von sich selbst erfahren zu dürfen, im entgegengesetzten Fall muss man annehmen, dass man sich zum Teil nicht so nehmen kann wie man ist und sich beschränkt auf ein moralisch tolreables Idealbild dessen was wir als Persönlichkeit darstellen wollen.

    Wahrträume
    Wenn Du voraus träumst was geschieht, musst Du unbedingt Deine Träume notieren und zwar säuberlich mit Datum und Zeit.
    Das gibt Dir Sicherheit darüber und damit kannst Du dann auch an Dirselbst und eventuell an Deiner Zukunft arbeiten.
    Ich weiß dass das nicht einfach ist, gerade wenn man noch eine Weile beduselt ist nach dem Wachwerden, aber genau dieser Zustand ist optimal für eine gute Traumerinnerung. Meist reicht es, das Wichtigste in Stichworten zusammenzufasen um den ganzen Traum richtig erinnern zu können.

    Aber eine Buchführung ist unbedingt nötig, wenn Du Deine (Wahr-)Träume nutzen willst. Die Deutung ist dann sekundär und kann immer noch gemacht werden, das eilt nicht.
    Hier werden ja oft Träume vorgestellt, welche schon Monate bis Jahre zurückliegen.
     
  5. yade

    yade Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Vielen Dank für die nette Hilfe

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen