1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gesundheit und Einstellung

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von reinwiel, 1. September 2008.

  1. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.602
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Ich denke schon, dass die innere Einstellung auch für die Gesundheit wesentlich ist, viel wesentlicher als man denkt. Nehmen wir den Placeboeffekt: Der Patient ist fest darauf eingestellt, dass er von seinem Arzt das normale, richtige Tablette erhält. Es ist aber nur eine Attrappe, und trotzdem kommt es zu Wirkungen wie beim echten Medikament. Das heißt, die Einstellung, die innere Haltung ist enorm wichtig.

    Die Gesundheit hängt in vielem von der inneren Gesundheit ab. Und dies zählt besonders für die Abwehr von Angst, Stress und Depression. Hoffnung und Vertrauen spielen überall eine ganz große Rolle, obwohl die Ursache dazu oft ganz unergründlich ist.

    Man kann es nicht genau abschätzen warum, aber das Innere eines Menschen bzw. seine innere Heilkraft wirkt in der Schulmedizin ebenso wie bei Homöopathie, Kinesiologie, Akupunktur, Ayurveda, Reiki oder BowTechnik.

    Aber wie hängt alles zusammen, wie fördert man diese Heilkraft?
     
    flimm und Tacita gefällt das.
  2. Galahad

    Galahad Guest

    Thema verschoben.
     
  3. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Hallo reinwiel!

    Die innere Einstellung hat nach meiner Auffassung nicht wirklich etwas mit Gesundheit oder gar Heilung zu tun. Innere Einstellungen basieren ja z.B. auf positivem Denken oder Loslassen. Diese Dinge funktionieren nach meiner Beobachtung höchstens kurzzeitig, eigentlich sogar überhaupt nicht.

    Aus meiner Sicht und Erfahrung heraus geht es in keinster Weise darum, bestimmte Dinge wie z.B. Angst, Stress und Depressionen abzuwehren. Das klingt nach Kampf. Wenn es Dir aber darum geht, Dich von diesen Dingen zu befreien, gebe ich Dir grundsätzlich Recht.

    Die Sache verhält sich im Grunde ganz einfach und ist doch sehr tiefgreifend: Dein Körper ist Ausdruck Deines Selbst auf der materiellen Ebene so wie es die Chakren oder die Aura auf der energetischen Ebene ist. Alles drei ist das gleiche und drückt sich doch unterschiedlich aus. Und der Körper ist halt die für uns wahrnehmbare Ebene, ohne das er jetzt weniger Wert hätte.
    Jede Situation in Deinem Leben, tägtäglich, berührt in Dir bestimmte Züge Deines Wesens. Erinnerungen und Erfahrungen, Meinungen und Urteile. Diese haben Dich geprägt, oftmals haben Sie Dich zurückschrecken lassen vor dem, was Du warst, als Du hier angekommen bist. Das hatte auch seinen Sinn, doch das würde jetzt zu weit führen.

    Dein Körper zeigt Dir, wo Du Dich aber soweit von Dir selbst entfernt hast das es an der Zeit wäre, umzukehren. Bei vielen Menschen ist es ja so, dass Krankheit der Beginn eines Prozesses der Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit ist.

    Was also, um das ganze erstmal etwas abzukürzen, hilft, um den Körper gesund zu erhalten ist Ehrlichkeit uns selbst gegenüber und das Fühlen in allen Situationen unsere täglichen Lebens. Fühlen vor allem, weil die Sache mit der Ehrlichkeit schon nicht so leicht ist wie sie klingt. Vieles liegt sehr verborgen in uns und es ist schon ziemlich schwer, diese Dinge zu finden. Unsere scheinbare Ehrlichkeit kollidiert da doch ziemlich oft mit unserem Verstand...

    Ein weiteres Mittel ist die Beobachtung und Wahrnehmung von Situationen und das Hinterfragen von Dingen, die wir als störend oder negativ werten. Diese Wertung hat immer etwas mit uns selbst zu tun und sie hindert uns ebenso daran, ganz wir selbst zu sein, was am Ende in vielen Fällen wieder zu Krankheit führt, weil wir eben wie zu Anfang geschrieben vieles auf Grund unserer Erfahrungen beurteilen... Soviel mal von mir...

    Klar ist natürlich auch, dass es natürlich angeborene Dinge gibt, die mit diesem vorgenannten nichts zu tun hat. Zu genetischen Dingen könnte man noch etwas schreiben aber das sprengt hier für den Anfang vielleicht den Rahmen...

    Bis dahin einen schönen Tag
    Lightning
     
    Roti und Tacita gefällt das.
  4. Osisis888

    Osisis888 Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo reinwiel,

    dass die eigene Einstellung, das Denken etwas mit dem Heilungsverlauf zu tun hat, ist Tatsache.

    Dazu kann ich "The secret" als Buch oder DVD empfehlen, jetzt mittlerweile schon ein Jahr (durchgehend) auf Platz 1 der Verkaufszahlen.

    Nachdem Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden, ist es egal, wo du die Heilung iniziierst.
    Fängst du beim Körper an, ernährst du dich vielleicht gesünder und bewusster, kaust gut, trinkst viel Wasser, atmest ordentlich, singst und lachst viel,

    machst Sport an der frischen Luft, tankst Sonnenlicht, lässt dich Massieren, ...

    Fängst du beim Geist an, entrümpelst du deine Wohnung, Berufstätigkeit, Beziehungen; umgibst dich mit positiven, unbelasteten Menschen, liest aufbauende Bücher, siehst dir nur mehr Filme an, die dich nicht belasten und die dich möglichst zum Lachen bringen, ...

    Fängst du bei der Seele an, versuchst du im Jetzt zu leben ohne Ängste und Sorgen und ohne Schuldgefühle, vertraust dir und den positiven, erfolgreichen Fügungen in deinem Leben, ...

    Egal, wo du beginnst, es wird die anderen beiden Kräfte beeinflussen und Heilung gestatten.

    Jede einzelne Zelle erneuert sich ständig. Unser Körper ist ein Wunderwerk, wir dürfen unsere Gesundung nur nicht ständig sabottieren.

    Alles Liebe
     
    Tacita gefällt das.
  5. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.602
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Hallo ihr Lieben!

    Es ist mir völlig klar, dass Einstellung allein keine Krankheit heilt. Aber eine Grundansicht, die dem Menschen aus welchem Hintergrund auch immer positives Denken schenkt, hat sicher sowohl im Zustand der Gesundheit als auch bei Krankheit einen sehr hohen Wert.

    Ich habe zwar noch keine wissenschaftliche Studie darüber gelesen, ob gesunde Leute mit einer positiven Lebenshaltung nicht so anfällig für Krankheiten sind wie solche Leute, die auch gesund sind, aber eben ängstlich sind und alles eher negativ sehen. Aber ich stelle mir vor, dass positiv eingestellte Leute viel mehr Abwehrkräfte haben und über eine viel gesündere Natur verfügen. Die Gefahr ist nur, dass sie "sündigen", also viel zu viel esssen, fleißig rauchen oder täglich einer Menge Alkohol zusprechen.

    Bei leichter und harmloser Erkrankung besitzt die positive Einstellung nur eine geringe Bedeutung. Hier liegt es eher bei der Wertschätzung, was man bevorzugt: die schulmedizinische oder alternative Behandlung. Bei schweren und vor allem unheilbaren Krankheiten ist zur Hilfe immer ein Zusammenfließen aller positiven Ansätze das Beste.

    Wenn etwas unheilbar ist - so wie bei mir die Lähmung der Harnblase wegen MS (Multiple Sklerose) - dann ist es aber schon sehr wichtig, in welcher psychischen Verfassung man lebt: positiv eingestellt, oder eher niedergeschlagen. Im Übrigen: Ich bin trotz MS ein Glückspilz. Mir geht es seit über 40 Jahren relativ gut.

    Und deswegen ist mir das Positive so wichtig, das auch aus geistigen Grundlagen hervorgehen kann.
    Liebe Grüße - reinwiel
     
    flimm und Tacita gefällt das.
  6. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Werbung:
    Hallo reinwiel,

    es kann nie falsch sein, positiv in den Tag zu gehen und zu sagen: So, was will ich heute für mich *klatschindiehändeundlos*. Das hat dann ja etwas damit zu tun, den eigenen Impulsen zu folgen. Und die kommen nunmal von innen und entsprechen uns. Somit leben wir in diesen Moment uns selbst und das ist das Beste was uns passieren kann. Ohne Frage...

    Ich freu mich für Dich, dass es Dir gut geht. Dein Text bringt das auch so rüber...

    Gruß
    Lightning
     
  7. SabiMa

    SabiMa Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    308
    Hallo Zusammen,
    ich kann nur zustimmen. Wenn man positiv denkt, kann nichts schief gehen und auch wenn man unter einer Krankheit leidet, beeinflussen unsere Gedanken die Heilung!
     
    flimm gefällt das.
  8. Osisis888

    Osisis888 Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo reinwiel,

    übrigens habe ich lt. Schulmedizin auch schon seit 20 Jahren MS. Die Diagnose hat mich so aufgerüttelt, dass ich mein Heil in der Naturheilkunde (im speziellen Psychosomatik, Reiki) suchte und fand - wie auch meine Berufung darin.

    Ich fände es schön, wenn du die Postings lesen würdest, die an dich gewandt sind.

    Alles Liebe
     
  9. prema

    prema Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Gleisdorf
    hallo osisis888

    gilt das auch für die plaques bei ms

    liebe grüsse
    prema
     
  10. Osisis888

    Osisis888 Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    @prema: Das gilt generell für das ganze Körpersystem. Glaub an dich, die Heilung, an die Macht unseres Geistes (wir können uns schließlich in Krankheiten auch reinsteigern).

    Als ich die Diagnose erfahren habe (erst der 3. Arzt konnte/wollte mich aufklären), bin ich erstmal ins Nichts gefallen. Doch mir war auch sofort klar, dass MS nicht zu mir passt, schließlich lache und tanze ich dafür zu gerne - und das noch heute.
    Es hat mir dazu verholfen, die Natur und meine Kontakte viel intensiver zu erleben und mich daran zu erfreuen. So war diese Ohrfeige sogar ein Geschenk.

    Mir geht es blendend wie nie zuvor. Ärzte wissen halt auch nicht alles. Alles ist möglich. Gestalte dein Wunder selbst!

    Alles Liebe :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen