1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gesprch mit dem Kind in mir

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von kleiner junge, 1. Juli 2007.

  1. kleiner junge

    kleiner junge Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    245
    Werbung:
    Hallo, da ich mich selber finden möchte und auch wichtige sachen festhalten will, werde ich hier meine Dialoge mit den inneren Kind in mir festhalten, wie der name schon sagt "Kleiner Junge" ist das mein inneres Kind...seit ein paar tagen beschäftige ich mich mit meditation und den Tieferen Sinn meiner Störung, bzw. habe ich erst angefangen, weil ich kurz davor stehe mein leben Stück für Stück hinter mir zu lassen und immer mehr in die Resegnation zu fallen...ich habe bald Prüfungen, denn ich studiere im zweiten semester und es war nur ein Kampf das ganze Semester lang, ich habe Binge eating seit vielen vielen jahren, stopfe alles Essen in mich hinein....

    Ich habe damit angefangen in mich zu gehen, weil ich langsam anfangen muss nicht mehr wegzulaufen, ich bin noch Jung 19 Jahre und mein leben liegt in meiner Hand.
    Durch unterstützung meines Freundes, versuchte ich ihn zu erklären, was in mir vorging und versuchte es nach eine paar Übungen ihn abstrakt zu erklären. ich sagte das er sich es so vorstellen sollte, das ein kleiner Junge auf den erdboden sitzt, zusammengekauert und eine Horde Menschen , eigentlich nur Männer um ihn herumstehen, mit den Finger auf ihn zeigen und ihn beschimpfen und ihren Ärger ablassen, der junge sitzt geduckt und hält die ohren zu bzw. verschränkt die Arme über den Kopf, die Männer sind schwer erkennbar aber sie sind böse....

    nach häufigeren Sitzungen merkte ich das der Junge nicht wirklich mit mir reden will, ich versuchte in Kommunikation mit ihn zu treten, aber er schlief bzw. war gar nciht richtig anwesend, wie in einer anderen Welt geschützt vor den ganzen bösen männern....aber ich wollte ihn doch irgendwie helfen, aber er schien auch sauer auf mich zu sein, er wollte scheinbar nciht wirklich meine Nähe....obwohl er dankbar wäre für die Liebe und in manchen Momenten sie auch nur angenommen hat und einfach nur an mir hing, aber in erneuten Sitzungen war es immer wieder die gleich Haltung verschlossen und nicht wirklich zugänglich.

    Nach und nach bekam ich raus, bzw. ich versuchte den Jungen zu fragen warum er so eine Abwehrhaltung hat, warum er nciht wirklich bereit war mit mir zu reden....ich merkte das er sauer war, er konnte mir nciht wirklich vertrauen, er konnte sich nicht wirklich öffnen, erst nach und nach wo ich ihn genau ansprach....er eminte, er musste immer ale Probleme aushalten, er musste immer alles abfangen, er musste alles aushalten, die Männer beschimpften ihn(menschen aus meinen leben die mir schaden zugefügt haben waren die männer in der abstrakten welt)...und er wurde von mir im stich gelassen, meinte er....
    er hat immer die ganzen probleme abfangen müssen und wurde von mir weggeschickt, er sollte immer alles alleine ausmachen mit sich, er musste alles abfangen und ich beschäftigte mich mit anderen dingen, ich wollte mich nciht mit den problemen auseinadersetzen, stattdessen schickte ich ihn weg, er war alleine, ganz alleine mit diesen ganzen bösen gefühlen....und ich wollte mich nciht um ihn kümmern...

    In weiteren gesprächen merkte ich, das ich aber die ganzen jahre gesucht hatte nach ihn, immer und immer wieder, in mir war einen riesen leere, eine leere die ich immer wieder mit essen versuchte zu füllen, er fehlte mir so, ich suchte ihn, er war doch ein teil von mir, die probleme waren doch auch meine probleme, ich vermisste ihn so und ich brach in Tränen aus, jetzt wusste ich das er es war den ich jahre suchte....und versuchte ihn im Essen zu finden, mein leben war nur halb soviel wert ohne ihn....

    schließlich fragte ich ihn, wie er mir verzeihen könnte, dass ich ihn alleine gelassen habe, er meinte, wenn ich in zukunft ihn nicht mehr alleine lasse mit den probleme, wenn wir versuchen sie im miteinader zu lösen, wenn er bei mir bleiben kann und er nicht wieder alles alleine abbekommt, sondern wir im miteinader als inneres Team arbeiten, dann wäre ales wieder in ordnung, das muss aber die zeit bringen und als ich merkte das er mir so fehlt , auch wenn er die ganzen probleme hat von den ich eigentlich gar ncihts wissen will, sagte ich das wir es gemeinsam miteinader nun ausmachen, auch wenn ich weiß, dass ich noch viele Probleme die er noch mit sich rumträgt, zu gesicht bekomme, weil er ja auch mit den probleme abschließen muss um Frieden zu finden

    Er war das innere Kind was mir so fehlte und ich so vermisste und wir werden sehen wie unsere gespräche weiter gehen!
     
  2. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.881
    Ort:
    An der Nordsee
    Liebe Kleiner Junge,

    inzwischen weiß ich aus deinem Profil, dass du ein Mädchen bist und eigentlich würde ich mich viel lieber mir dir, dem Mädchen, der Studentin, austauschen, als mit deinem inneren Kind, dem kleinen Jungen in dir. Ich glaube das überfordert mich auch.

    Du sprichst von Sitzungen, machst du irgendeine Form von Therapie wegen deiner Ess-Störungen, oder hast du zumindest schon mal darüber nachgedacht dir professionelle Hilfe zu suchen?

    Es gibt auch jede Menge Bücher zum Thema inneres Kind http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_b/...eld-keywords=inneres+kind&Go.x=0&Go.y=0&Go=Go vielleicht ist das eine oder andere dabei, was dir weiterhelfen kann.

    Liebe Grüße
    Ruhepol

    An der anderen Sache bin gerade dran, das schicke ich dir gleich per PN
     
  3. kleiner junge

    kleiner junge Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    245
    Ja nur zur Genüge,dazu muss ich dann nicht viel sagen:)

    Einiges Ambulantes , zweimal Stationär:morgen: und Ruhepol du redest die ganze Zeit mit einer weiblichen Studentin;), ich heiße doch nur so, mal was anderes:)

    Glg:)
     
  4. kleiner junge

    kleiner junge Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    245
    Heute musste ich wieder erst suchen.
    ich wache früh mit einen warmen Gefühl auf, freue mich auf den tag und muss dann feststellen, dass mich plötzlich eine Angst packt die ich nciht zuordnen kann.
    ich rufe das Kind in mir, doch es antwortet erst nicht. Nach weiteren rufen merke ich, dass es mir sagt, dass ich wieder ein Teil von ihm losgelassen habe, es ist sauer auf mich und deswegen redet es erst nicht.

    Es meint ich würde mal wieder Angst haben und die Angst steht dann zwischen uns, ich fragte genauer was die Angst damit zu tun hat. Nun sagte das Kind, wenn du Angst hast willst du wieder weglaufen, drängst mich wieder ein Stück mehr von dir weg, weil du es mit keinen Ausmachen willst und spürst folglich wieder die Leere....dann denkst du ans Essen!
    Wir können nicht zusammen arbeiten, wenn du nicht über deine Ängste mit mir sprichst, wenn du stattdessen wieder fliehst wird dies nichts.
    Mir war klar das ich schon wieder ein Stück tiefer steckte, ich konnte mich aber ganz gut trotzdem dann noch entspannen, aber jetzt habe ich schonwieder Ängste und ich muss versuchen diese Ängste mit meinen Kind zu teilen, es fällt aber schwer.
    Klar das ich nciht meine Ruhe und Mitte spüre wenn ich jedesmal mich nciht damit auseinadersetzen will...trotzdem habe ich mit den Kind weiter geredet, es hat mir gesagt das wir es gemeinsam schaffen, es will nicht alleine sein, wir werden beide kämpfen, es ist für mich da und ich für ihn.... Und so habe ich für den Moment wieder meine Ängste vergessen! Und versuche die Mitte mit den Kind eingeschlossen weiter zuzulassen! es ist alles eine Frage der Zeit!
     
  5. kleiner junge

    kleiner junge Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    245
    Erneut bin ich in Fressanfälle und Resegnation gefallen, aber ich habe den ganzen eine Chance gegeben, ich habe mich hingesetzt und das Kind in mir gerufen...ich habe versucht weiter durchzuhalten und das Kind redete sofort mit mir, das Kind war sozusagen diesmal gleich bereit mit mir in Kontakt zu treten und mich zu fragen, es fragte mich diesmal, es fragte die ganze Zeit nur warum, warum kämpfst du nicht, warum willst du wieder flüchten, warum hälst du es nicht aus, warum machst du nicht weiter, warum hälst du nicht durch, warum packst du es nicht...

    soviele Fragen, aber diesmal stande es mir zur Seite, denn ich hatte noch nciht aufgegeben, und das merkte es wohl, solange ich noch nicht flüchtete und mich stellte solange war es noch bei mir und es half mir auch, es vermittelte mir das ich nicht alles von heute auf morgen schaffen kann, nur muss ich verdammt nochmal stark sein, ich muss diese unguten gefühle aushalten. Will ich zu meinr Oma flüchten? nein. Will ich in die Psychatrie? nein, also fange verdammt nochmal an zu kämpfen, dass sagte es zu mir, es hatte so recht, langsam fragte ich mich, welcher teil eigentlich stärker ist, welcher teil eigentlich für wen da sein soll.

    Momentan ist das Kind stärker, es musste ja auch alle Probleme immer mit rumtragen, aber das Kind kann nur so stark sein, wenn es mich als Freund hat, wenn es mich noch hat und ich es nicht wegschicke, dann kann es mir zur seite stehen, dann kann es mit mir kämpfen, es ist auch immer noch da, aber wie lange?
    So lange bis ich begriffen habe das weglaufen nichts bringt, solange ist es da und wird auch dableiben....ich will den inneren Frieden, aber halte ich das ganze durch? Wir werden es sehen!
     
  6. kleiner junge

    kleiner junge Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    245
    Werbung:
    ich habe nochmal erneut gesprochen mit den kleinen Jungen in mir, nachdem er mir vorhin gesagt hat, dass ich kämpfen muss, das ich nicht weglaufen kann, sonst verliere ich ihn, das ich mich stellen muss, dass er bei mir ist habe ich gehandelt, habe ich gemerkt das wirklich was geschehen muss,

    ich bin so dankbar das er bei mir ist, das er mit mir kämpft das gibt mir soviel, für ihn habe ich soviel jetzt umgesetzt, als erstes weiß ich ganz genau wenn sich was nciht änder lande ich in der Psychatrie oder in einer Essgestörten wg aber ich will das nicht wirklich, ich habe hier mein zu hause, ich muss durchhalten um nicht meine Prüfungen zu versauen, für das alles habe ich doch gekämpft, tag und nacht....

    Ich habe die Wohnung von lebensmitteln beseitigt, habe meine Kreditkarte aus der Tasche gelegt und habe kein Kleingeld mehr, keine Möglichkeit unterwegs essen zu kaufen, desweiteren esse ich in der mensa und für abends nehme ich mir ein salat mit, damit komme ich pro Tag auf etwa 3 Eus....mehr esse ich nciht da ich gar nicht erst in die versuchung kommen will...ich habe das alles nur für dich gemacht, das weiß er auch, er war so dankbar, er ist der der wirklich an mich glaubt, der der immer sagt ich schaffe das ich muss nur anfangen mit kämpfen, gemeinsam mit ihm werde ich es schaffen, ich will ihn für nichts mehr hergeben, mit ihn fühle ich mcih nciht mehr so alleine, mit ihm ist es nur halbes leid und mit ihm werde ich die stärke besitzen, denn ich schenke ihn meine ganze Kraft, nur dafür ihn nciht zu verlieren und ich weiß ich verlieren ihn wenn ich flüchte, mich den dingen nciht stelle, daher ziehe ich das durch und ohne essen in der wohnung fühlt es sich viel besser an, ich werde kämpfen ich tue es für dich!

    Dich habe ich Jahre gesucht, ich habe dich weggeschickt, du hast mich auch aufgegeben, weil du sahest ich kämpfe nicht, wir beide haben einiges gut zu mjachen, daher kämpfen wir beide, du kämpfst darum das du mir die Stärke gibtst, ich kämpfe darum es dir zu beweisen!

    Danke
     
  7. kleiner junge

    kleiner junge Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    245
    Es ist so schön,
    der kleine Junge tanzt schon den ganzen Tag, heute Mittag haben wir angefangen Indianermusik zu hören, da finden wir an zu tanzen, er war so stolz auf mich und weil er so stolz auf mich war und sich so wohl fühlte fing er an zu tanzen und immer wenn ich am Tag mal hineinhorschte und er immer noch tanzte, da hatte ich so ein strahlen im Gesicht, ich finde es so putzig wie er tanzt. das sieht so niedlich aus, er ist so lebensfroh und tanzt die ganze Zeit so niedlich, er freut sich einfach so und das lässt mein gesicht strahlen, eben gerade habe ich nochmal mit ihm geredet, er will gar nicht richtig aufhören mit tanzen, er meint er sei so stolz auf mich, das lässt ihn so erfreuen und er hat keine Angst um seinen Platz mehr, er kann in Ruhe tanzen, er glaubt ganz fest an mich...

    Durch ihn weiß ich auch nun überall hingehen zu können, ich fühle mich nicht mehr alleine, auch wenn ich es momentan ganz schön bin(keiner mehr in meiner wg), aber nicht im herzen, ich habe ihn meinen kleinen tanzenden Jungen und gut ist, das reicht mir vollkommen um momentan zufrieden zu sein...er erstrahlt mich mit Freude an und gibt mir unheimliche Stärke, auch gegenüber kritik meinen Aussehen, er sieht das Leben als Tanz, er will gar nciht mehr aufhören und ich weiß solange er tanzt ist alles in ordnung....

    Ich brauche ihn so, er erstrahlt mein gesicht mit Freude, ich bin froh das er bei mir ist!

    LG
     
  8. kleiner junge

    kleiner junge Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    245
    ja gestern ist ein sehr anstrengender tag vergangen, im trubel der Hektik war es nur schwer möglich ab und an zu den kleinen Jungen herabzuschauen, ich bin mir auch nicht sicher ob er gestern getanzt hat, aber eines war sicher, wo es mir richtig mies ging, weil mal wieder die letzte stunde abends gegen sieben nicht richtig geklappt hat, da war er da und hat mich beruhigt, ich habe mich nicht ganz so geärgert wie sonst immer und wo ich gegangen bin, machte er mir deutlich, he lach doch mal nicht so ein trauriges Gesicht....

    Naja als ich dann zu Hause war, habe ich auch net ganz die Ruhe gefunden zu meditieren, aber immerhin etwa insgesamt was über 20 Minuten habe ich trotzdem geschafft, und vorhin habe ich auch mit meinen Jungen geredet.

    Er ist sehr müde, nicht ganz so voller Energie wie ich, schade eigentlich das er nicht tanzt, ich weiß auch nicht genau wie ich das schaffe, ich mache mal unser Lied an unsere indianerlied, es ist schwer diesmal, er ist irgendwie bissel betrübt, liegt es daran das ich gestern germekt habe(bin noch net lange mit meinen freund zusammen) das ich ihn liebe, hat der kleine Junge Angst gehabt, dass nur für einen Platz ist?

    Ich habe ihn aber gerade erklärt, dass wir dann eine Familie sind und ich ihn noch genauso lieb habe, ich mich liebe, marco liebe und ihn liebe...daraufhin wirkte er wieder ein bissel fröhlicher, ich denke er muss erstmal bissel munter werden, dann wird das schon, weil strahlen tue ich trotzdem und jetzt bin ich wieder dran für den kleinen Jungen da zu sein:)
    Warscheinlich ist er mir auch böse, weil marco jetzt im krankenhaus lag und ich nicht hingegangen bin und statdessen rumgeschmollt habe, ich hatte sogar gedanken alleine zu wohnen, aber das hatte den Hintergrund, das ich so enttäscht war, das er mir nicht seine Liebe vollstens zeigt, er hatte eine fast 5 Jährige Beziehung hinter sich und wurde sehr verletzt, nun ist er vorsichtiger, aber er macht soviel für mich, er hat auch schon mehrfach gesagt das er mich liebt, aber mich hat es halt geärgert das ich soviele Schritte machen muss, weil er einfach so auf mich wartet und rücksichtsvoll ist, und das hat mich eher ein paar schritte zurück treten lassen...das habe ich aber gestern rechtzeitig gemerkt....und habe meine Liebe zugelassen, und ja der Junge war vielleicht noch sauer....aber er fängt sich langsam, er schaut mich mit trolligen großen augen an, aber tanzen will er noch nciht:) mal sehen

    LG
     
  9. kleiner junge

    kleiner junge Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    245
    Schwer ists schwer ists....mhhh gute Frage, wie geht es den kleinen Jungen? ich glaube er wird ziemlich unterdrückt die letzte Zeit schade eigentlich, komisch ist nur das ihm selber bissel die Aufmerksamkeit fehlt und gestern abend hatte ich das Gefühl es würde mein herz zerreißen, da konnte der kleine Junge auch nicht viel machen....Montag fangen die prüfungen an, ich bin auch gewadmet, aber ich habe bissel nen seelischen Engpass, würde es auf das Schlafdefizit hinlenken...ich habe mich gestern abend wie nach meiner Trennung (genau vor einen halben jahr wo ebenfalls die Prüfungen anfingen) gefühlt, weil mit marco, wir sind nicht zusammen, aber ich dachte das wird nicht mehr, weil mit ronny war so ne leidenschaft und ich dachte die kommt nicht bei ihm...aber das stimmte nicht, Gott sei dank!

    Wir haben stunden uns rumgebissen etc, also von daher alles in ordnung, trotzdem fühle ich mcih komisch, momentan werde ich immer wieder an Ronny erinnert, ich weiß nicht ob das an der Beziehung liegt, der kleinen Junge sagt ich habe Angst, er sagt aber auch das mir nichts passieren wird, aber zu sehr erinnert mich das ganze an den Schmerz mit Ronny....genauso war es auch, vor den Prüfungen, wenig schlaf und höllisch geheult, gut gestern war mir nur mal kurz so, es war auch gar nichts....trotzdem es ist schwer

    Ich halte euch auf den Laufenden und mache heute abend nochmal Entspannungsübungen wenn ich dazu komme und horche in mich hinein.
    LG
     
  10. kleiner junge

    kleiner junge Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    245
    Werbung:
    Es ist wahnsinn, es ist etwas unvorhersehbares passiert, ich habe keine Angst mehr, es ist alles gut, ich habe es geschafft...ich habe es tatsächlich endlich geschafft...klar hatte ich noch einen Fressanfall, aber morgen sind Prüfungen...und es ist ok....ich habe auch eine weltreise, ich werde sie machen, jetzt zählt nur noch das berufliche Vorankommen:nudelwalk und wozu es sich wirklich lohnt, also das Kämpfen und tun was wirklich wichtig ist!

    Das Kind ist stolz auf mich, verdammt stolz...
     

Diese Seite empfehlen