1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gespräche über Partnerschaft?!

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Schana, 18. Juli 2013.

  1. Schana

    Schana Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2013
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin mir nicht sicher, ob das hier reinpasst, aber ich versuche es trotzdem mal, da ich manchmal nicht mehr weiß wohin mit mir... Ich weiß, dass ist kein Psychologie-Forum oder eine Partnerberatung, aber ich fühle mich einfach leer, verzweifelt, wütend, .... alles mögliche.

    Ich würde gerne meine Situation schildern und eure Meinung hören, nicht nur die des menschlichen Verstandes, sondern auch der spirituellen Empfindung.

    Da liegt mir viel dran, wie das auch dieser Sicht betrachtet werden kann.

    Falls jemand Lust hat, sie was kleines langes durchzulesen und mir seine Empfindung mitzuteilen, würde ich mich freuen was von euch zu lesen :)

    LG
     
  2. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.094
    Ort:
    Niedersachsen
    :confused:Wo kann man das denn nachlesen?:confused:
     
  3. Schana

    Schana Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2013
    Beiträge:
    30
    :D noch nirgends :) Wollte mich nur austauschen, aber habe es natürlich nicht irgendwo aufgeschrieben :)
     
  4. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.094
    Ort:
    Niedersachsen
    Okay. Währest du bereit mir etwas zu schildern oder möchtest du dich erstmal im allgemeinen über Parnterschaft austauschen?
     
  5. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.606
    Ort:
    Wien
    Natürlich passt das hier herein, ist ja meistens ein psychologisches Thema ;).

    Aber ein bisschen musst Du natürlich schon schildern, was genau bei dir los ist, sonst ist es schwierig zu helfen.

    Liebe Grüße
     
  6. Schana

    Schana Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2013
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    OK, hmmm ich weiß jetzt gar nicht so recht wo ich anfangen soll, hatte mir natürlich Gedanken gemacht, bevor ich das Thema erstellt habe, aber nun ist es schwierig.

    Ich will natürlich auch nicht meine ganze Beziehung hier schildern, das wäre etwas viel denke ich :)

    Also wir waren 9 Jahre zusammen und haben uns zwischendurch schon 3 mal getrennt, für auch etwas "längere" Zeiträume, mal waren es 3 Monate mal 7...Es waren alles Umstände, die leider nicht vermeidbar waren, zumindest nicht von uns. Jedes mal haben wir wieder zueinander gefunden.

    Nun sind wir seit Dezember getrennt, hatten auch bis ca. Mai keinen Kontakt mehr, bis ich eines morgens mit einem seltsamen Gefühl aufgewacht bin & mich bei ihm gemeldet habe. Ich kann das Gefühl nicht so richtig beschreiben, ich habe die Augen geöffnet, irgendwas hat sich in meinem Bauch total verkrampft & ich hatte sein Bild vor Augen.
    Wollte dann einfach nur wissen, wie es ihm geht & so fing das alles wieder an.
    Eigentlich haben wir beide gedacht, dass wir mit unserer Beziehung abgeschlossen haben, aber sofort von der ersten Sekunde an in der wir uns gesehen haben, war da wieder was. Natürlich kann man jetzt sagen, das ist normal, wenn man so lange zusammen war, aber ist es wirklich normal? Man trennt sich, fängt praktisch ein neues Leben an oder schlägt zumindest einen neuen Weg ein & dann ist auf einmal alles so, als wenn es nie diese Funkstille gegeben hat.

    So kam es auch, dass wir wieder jeden Tag Kontakt hatten und uns wieder sehr nahe gekommen sind. Es waren einige schöne Wochen, bis vor kurzer zeit.

    -was aber auch eine längere Geschichte ist- :)

    Also ich kann jetzt nicht direkt sagen, was ich gerne wissen möchte, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass uns immer wieder etwas auseinander bringen will (die Umstände, die wir nicht hätten verhindern können) aber und dann wieder irgendwas zusammen führt. Und ich meine, wenn man mit jemandem anschließt, dann schließt man richtig ab, oder? Wenn man mit einer Beziehung anschließt & Freunde sein will, dann ist man Freund & kommt sich nicht mehr sofort in einer beängstigenden Art wieder so nahe (beängstigend deshalb, weil wir beide nicht gedacht haben, dass überhaupt noch Gefühle da sind & diese starke Vertrautheit).

    Also ist das "normal" oder ist das irgendwie "unnormal" und was lenkt uns in alle dem? Ist das eine Sache des Verstandes oder des Gefühls oder irgendwie noch was anderes?

    Ich bin irgendwie verwirrt & weiß selber nicht genau, wss das alles ist, aber irgnendwas ist da, oder ist es einfach nur Liebe? Oder Gewohnheit? Irgendwas in meinem Bauch sagt mir, dass es falsch wäre, wenn wir getrennte Wege gehen würden, wobei ich mir auch nicht sicher bin, vom Verstand her und er übrigens auch, ob wir einen gemeinsamen Weg haben...

    Vielleicht könnt ihr ja etwas davon verstehen, was ich so wirres geschrieben habe, ansonsten, natürlich nur wenn es euch interessiert, muss ich etwas mehr preisgeben :)
     
  7. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.606
    Ort:
    Wien
    Natürlich ist es verständlich, und auch für Trennungen in Partnerschaften nicht unüblich.

    Partnerschaften haben immer ein oder mehrere gemeinsame Themen. Diese Themen binden die Partner aneinander, wobei ein Partner dieses Thema in Übersteigerung, der andere immer gehemmt lebt, und die Partner sich dadurch ergänzen ("Lernaufgaben"). So lange diese Themen bei beiden Partnern nicht ausgeglichen sind, ergibt sich dadurch immer wieder die gleiche Anziehung.

    Das erste was hier zu tun ist, ist einmal das/die gemeinsame(n) Themen herauszufinden.

    Was waren denn da die Gründe für die Trennung? Was hat denn die Beziehung so schwierig gemacht?

    Ein Gefühl im Bauch könnte einerseits durch die energetische Verbindung hervorgerufen sein, wenn einer von euch an den anderen denkt. Andererseits kann es aber auch auf ein gemeinsames Thema im Selbstwert, im Selbstbewusstsein hindeuten.

    Natürlich umfasst eine längere Beziehung sehr viele Komponenten. Es ist sehr viel Gewohnheit dabei, nach der Trennung dann auch sehr viel Angst vor dem Neuen, es ist viel Sicherheit dabei, weil man den Partner in seinen guten und schlechten Eigenschaften einfach kennt. Gerade wenn die Gründe für die Trennung "nicht so schlimm" - wie auch immer das individuell zu bewerten ist - sind, dann ist es dann einfach sicherer, sich wieder auf den gleichen Partner einzulassen.

    Was bekommst Du denn bei diesem Partner, das dich so zu ihm hinzieht?


    Wie funktioniert denn bei euch beiden die Kommunikation? Könnt ihr eure intimsten Gedanken und Gefühle miteinander teilen?

    Wenn ein Paar zueinander steht, dann sollten es extern herangetragene Probleme eigentlich nicht auseinander bringen können. Was ist da bei euch passiert, dass das nicht der Fall war? Wo könntet ihr da möglicherweise nicht zueinander gestanden sein? Oder andere Ansichten gehabt haben?


    Nicht unbedingt. Das ist so eine Mähr die unter manchen Leuten grassiert, hat aber andere Gründe. Wenn für den Menschen trotz aller Dinge die gegen eine Partnerschaft sprechen noch genügend Wertschätzung und Respekt vorhanden ist, warum sollte sich dann keine Freundschaft ergeben? Gerade wenn so viel Vertrautheit da ist, ergibt das eine ganz tolle Freundschaft!

    Ihr hättet sicher noch in euren gemeinsamen Themen beide eine Lernaufgabe, in der ihr euch gegenseitig als Spiegel dienen könntet. Dabei ist es für dich einmal egal, ob Du diese Themen mit deinem jetzigen Partner aufarbeitest, oder ob Du bei einem neuen Partner wieder den gleichen Spiegel bekommst.

    Ein paar Fragen hast Du mal ... vielleicht finden wir ja ein bisschen was heraus, was dir weiterhelfen kann, oder zumindest einige deiner Fragen klären kann. An der Beziehung und an dir selber kannst sowieso nur Du arbeiten.

    Liebe Grüße
     
  8. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.476
    Die Frage nach der Gewissheit von speziellen Seelenverbindungen habe ich mir auch oft gestellt und doch kommt man auf diese Art nicht weiter.

    Wenn deine Seele das Bedürfnis hat mit ihm verbunden zu bleiben dann lass es einfach so kommen ohne willentlich das Ganze in bestimmte Schemata pressen zu wollen.

    Ob nun Beziehung, Freundschaft oder Seelenverwandtschaft, macht das tatsächlich so einen grossen Unterschied ?
    Ihr seid in einem wellenförmigen Muster, ein klassisch archetypisches Lebensmuster- geh mit den Wellen mit, kämpfe nicht gegen sie an.
     
  9. Schana

    Schana Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2013
    Beiträge:
    30
    Erst mal vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt das alles zu lesen und mir zu antworten!

    Der erste Grund für die Trennung war, dass mir jemand im Leben begegnet ist, der es mir irgendwie unmöglich machte weiter eine Beziehung zu der Zeit zu führen. Es war eine kurze Begegnung mit dem Menschen, aber sie war nicht schön und ich war noch "etwas jünger" und wusste nicht damit umzugehen. Also ich habe ihn nicht betrogen oder ähnliches.

    Bei der zweiten Trennung musste er für einige Monate nach Griechenland, worauf wir beide nicht vorbereitet waren (vielleicht muss ich hier mal kurz erklären, dass er ein Türke ist, der aber auch der Gegend Griechenlands kommt, wo vor sehr sehr vielen Jahren die Türken eingewandert sind). Er sollte nach Griechenland zum Bund & sollte das irgendwie dort vor Gericht klären, da er aber hier Arbeit hatte, hätten sie ihn nicht einberufen dürfen. Das Gericht aber hat ihm sehr viele Probleme gemacht und er durfte lange Zeit das Land nicht verlassen. Irgendwie haben wir uns dann getrennt, weil wir beide nicht wussten wie wir mit der Situation umgehen sollten.

    Und du letzte Trennung kam irgendwie beim Blick auf die Zukunft. Da er ja ein Moslem ist und seine Eltern etwas strenger sind (an dieser Stelle muss ich leider sagen, dass ich seine Eltern nach 9 Jahren Beziehung immer noch nicht persönlich kannte, weil man bei denen erst den Partner vorstellt, wenn man sich verlobt & weil sie halt etwas strenger sind hatte er verständlicherweise immer etwas Angst davor, vorallem weil er noch nicht auf einen Beinen im Leben steht) hat er mir gesagt, dass er denkt, ich werde nich glücklich, wenn ich mit in seiner Traditionen heirate. Zudem hat er viele Probleme gehabt. Die Arbeit hat ihn sehr gefordert, er musste es ständig seinen Eltern recht machen und nicht zuletzt mir. Ich war wirklich schlimm, hab ihm wegen Kleinigkeiten Vorwürfe gemacht und viel zu viel gefordert, was er einfach psychisch nicht mehr ausgehalten hat, was ich heute vollkommen nachvollziehen kann und auch mir selber eine große Schuld dafür gebe, dass er so "leiden" musste.

    Was ich bei ihm bekomme... Nun es ist einfach diese Sicherheit und Geborgenheit, das Gefühl, egal was ist, wie schlecht es mir geht, er ist der erste an den ich denke. Wenn ich weiß, dass er mich am Ende des Tages wieder in den Arm nimmt, dann verschwinden meine Sorgen. Es ist auch seine Art die mich so an ihn bindet, er ist ein wunderbarer Mensch. Es gibt sehr viele Empfindungen, die ich habe, wenn ich an ihn denke, die sind aber sehr schwer zu beschreiben, weil sie alle aus dem Bauch heraus kommen.

    Die intimsten Gefühle und Gedanken konnten wir schon immer teilen, wir kennen uns auch in und auswendig. Ein Gesichtsausdruck, eine Tonlage, eine Handlung... und der eine weiß sofort, was mit dem anderen los ist. Wir konnten bisher auch über alles reden, glaube ich zumindest, ich weiß nicht genau wie er darüber denkt, vielleicht konnte er das nicht, aber er hat mir eigentlich immer seine Gedanken und Gefühle mitgeteilt.

    Also eigentlich war unsere Beziehung bis auf ein "normale" Problemchen super. naja und bis auf die Angst vor seinen Eltern...

    Mein Problem ist jetzt nur, wir hatten halt lange keinen Kontakt nach unserer Trennung und sobald wir uns wiedergesehen haben war es wunderbar. 3 Wochen lang haben wir uns so toll verstanden, wie damals, als dieses Gefühl des Verliebtsein da war und plötzlich ist er so extrem auf Distanz gegangen.

    Einerseits, wenn wir uns gesehen haben, konnten wir nicht anders, als uns so nahe zu kommen, wie man sich nur nahe kommen kann und andererseits sagt er zu mir, er hat mit der Beziehung abgeschlossen. Was ich allerdings nicht glaube, denn sonst hätte er sich von Anfang nach nach unseren Wiedersehen wie ein Freund verhalten und nicht so. Von meiner Seite aus ging nämlich nichts, alles kam von ihm, ich bin natürlich darauf eingegangen, weil ich irgendwann gemerkt habe, dass ich noch zu starke Gefühle für ihn habe und ihn nicht einfach gehen lassen kann und will. Und jetzt sagt er mir immer, er wäre gerne mit mir befreundet, aber nicht mal als Freunde haben wir Kontakt. Er wiederholt mir ständig, dass er unbedingt den Kontakt halten will, blockt mich aber total ab. Selbst als ich ihm nach einigen Wochen gesagt habe, dass ich bereit bin "Nur" eine Freundschaft zu führen, verhält er sich sehr distanziert. Andererseits macht er auch Sachen bzw. sorgt dafür, dass ich nicht verletzt werde. Also zB. war er irgendwann mal hier und da, erzählt mir aber was anderes, obwohl es dafür keinen Grund gibt. Natürlich weiß er, dass ich das nicht toll finde, was er gemacht hat und erzählt dann andere Sachen. aber unter dem Aspekt, dass er "nur" mit mir befreundet sein will und auch irgendwie seit Wochen keine Zeit/Lust hat sich mit mir zu treffen, sollte es ihm doch eigentlich egal sein, was ich darüber denke?

    Also das was er macht und sagt ergibt irgendwie nicht so viel Sinn für mich, weil er sich andererseits von einem Tag auf den anderen wie das letzte verhält, aber dennoch einige Sachen mir sagen, dass ich ihm nicht so egal sein kann, wie er tut.

    Ich glaube da stecken andere Sachen hinter und deswegen lässt er einfach diese Nähe nicht mehr zu. Etwas muss passiert sein oder es liegt an seinen Eltern oder ich weiß es nicht. Aber es ist definitiv nicht dass, dass er keine Gefühle für mich hat. Und das macht mich irgendwie fertig und ich weiß einfach nicht, wie ich noch an ihn rankomme, weil er so extrem abblockt.

    Ich weiß dass ich meine Chance eventuell auch verspielt habe, weil ich gemerkt hab, dass ich, kurz bevor er sich so distanziert hat, wieder zu "Besitzergreifend" geworden bin, obwohl wir nicht wirklich wieder zusammen waren. Das war ein sehr großer Fehler von mir.

    Aber irgendwie ist da doch noch so viel zwischen uns und ich weiß, wenn wir aufgeben, werden wir das beide bereuen.

    Ich bin nur so verwirrt....
     
  10. Schana

    Schana Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2013
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    Meine Seele will unbedingt mit ihm verbunden sein und ich bin von uns beiden diejenige, die dafür kämpft, nur er betrachtet leider vieles nur mit dem Verstand und ich weiß leider nicht, wie ich an ihn ran kommen kann
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen