1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gespräch mit Gott

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Santina, 6. März 2005.

  1. Santina

    Santina Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Kreis Tuttlingen, Ba-Wü
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,
    seit Tagen geht mir folgendes nicht mehr aus dem Kopf:
    Meine beste Freundin rief mich Freitag an und teilte mir mit dass sie im Krankenhaus war und zwar weil sie in der 14. Woche ihr Kind verloren hat.
    Das war schon ein ziemlicher Schock für mich, denn ich wusste nicht mal dass sie schwanger war... Gut, sie wohnt über 100 km weit weg, da sehen wir uns leider nicht oft, ich konnte es so also nicht mitbekommen. Irgendwie war ich auch enttäuscht dass sie es mir nicht gesagt hatte. Verstehen konnte ich das Ganze sowieso nicht, denn ich weiß dass zwischen ihr und ihrem Mann im Bett schon seit Ewigkeiten nichts läuft weil er körperliche Probleme hat und diese nicht ausräumen möchte, sprich die beiden haben auch nicht wirklich Lust aufeinander, sonst hätten sie schon längst was unternommen. Sie haben sich dann trotzdem entschieden ein Kind zu bekommen, allerdings weiß ich auch, dass noch wenige Wochen vor der künstlichen Befruchtung meine Freundin Sex mit einem anderen Mann hatte....
    Naja..., wie gesagt, sie hat das Kind leider verloren und war natürlich auch unendlich traurig darüber, bis zur 2. Nacht nach der Fehlgeburt...
    Im Traum hatte sie ein Gespräch mit Gott. Sie sagte sie sei zu ihm gegangen und hätte sich bei ihm beschwert über das was ihr passiert ist und dass es doch so unfair sei usw. und Gott sagte zu ihr, dass dieses Kind aus Liebe zu ihr gestorben sei und damit sie über ihr Leben nachdenken und sich klarwerden soll was sie wirklich will...
    Nach diesem Gespräch/Traum ging es ihr dann sofort besser weil sie es verstehen konnte wieso ihr dieses Schicksal widerfahren ist. Ich hatte eine
    Gänsehaut von Kopf bis Fuß als sie mir von diesem Traum erzählt hat, es kam mir so real vor. Ich habe 2-3 Leuten von ihrem Traum erzählt und die haben sich gleich an den Kopf gefasst, nach dem Motto sie ist übergeschnappt usw.
    Ich fand die Reaktionen schade, denn wie gesagt, für mich hört es sich durchaus real an.
    Was meint ihr dazu, Traum oder hat es sich vielleicht wirklich so zugetragen?
    Bin gespannt auf Eure Antworten.

    :danke:

    Gruß
    Santina
     
  2. SHIVA7

    SHIVA7 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2005
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Braunau
    Ja, ich persönlich glaube, es hat sich genauso zugetragen.

    Was interessanter wäre: Wie geht es DIR eigentlich ?

    l.G.J
     
  3. Santina

    Santina Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Kreis Tuttlingen, Ba-Wü
    Hallo Shiva7,

    lieb dass es dich interessiert wie es mir geht.
    Hat mich ehrlich gesagt etwas verwundert, denn man wird zwar
    oft gefragt wie es einem geht und man sagt auch oft einfach nur gut,
    doch bei dir spürt man echtes Interesse.
    Also, wie schon gesagt hat mich diese Sache schon ganz schön beschäftigt und tut es teilweise auch immer noch. Ich versuche zu verstehen warum sie mir nichts gesagt hat und warum sie unter diesem Umständen ein Kind wollte. Und dann tut es mir unendlich leid für sie dass es so gekommen ist. Selbst wenn ich davon gewußt hätte, hätte ich mich niemals in ihr Leben eingemischt und sie davon abgehalten, denn es ist ihr Leben und sie muss es leben. Ich kann lediglich Tipps geben wenn erwünscht.
    Ich hoffe du dachtest nicht dass ich diese Freundin selbst bin, denn das ist nicht der Fall.

    LG
    Santina
     
  4. SHIVA7

    SHIVA7 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2005
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Braunau
    Mir scheint, Du bist mehr der Mensch , der sich lieber in die emotionalen Grundwässer anderer begibt statt die eigenen Höhen und Tiefen auszuloten.

    Tu das bitte ändern.

    Für Dich

    lgJ
     
  5. Santina

    Santina Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Kreis Tuttlingen, Ba-Wü
    Hallo Shiva7,

    das ist nicht so ganz richtig, ich tue sowohl das Eine als auch das Andere...
    Sicher ist das jetzt gerade das Thema welches ich vorgegeben habe, dennoch habe ich zur Zeit auch große eigene Tiefen zu durchleben und auch schon größere Tiefen hinter mir. Ich bin ein sehr emotinaler Mensch und wenn es um enge Freunde geht, fühle ich eben mit.
    Dies hier ist nur eine momentane Phase und du brauchst dir keine Sorgen machen, dass ich selbst zu kurz komme oder etwas verdränge.

    LG
    Santina
     
  6. ~Cornelia~

    ~Cornelia~ Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2005
    Beiträge:
    430
    Ort:
    grüne Insel
    Werbung:
    hi,..

    soory, da ich aber jemand bin, der nicht an gott und religionen glaubt, würde ich diesen traum mit ihrem unterbewusstsein verbinden(das auch durchaus schön und hilfreich sein kann)

    denn das unterbweusstsein kann man nich einfach fagen(vlt durch pendln etc) und es macht sich häufig in form von träumen wieder sichtbar!

    naja,..

    kurz und einfach, sie hat das alles sehr wohl gewusstm, nur im unterbewusstsein!!!

    grüßle und alles gute an deine freundin,
    cornelia
     
  7. Brigitte Todd

    Brigitte Todd Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Rennerod
    Hallo ,
    warum soll es sowas nicht geben?
    Ich habe letztes Jahr im März meinen Vater verloren zu ihm hatte ich eine ganz starke Bindung und ich glaube wenn ich in der Zeit kurz danach nicht die Möglichkeit gehabt hätte mit ihm nach seinem Tod Kontakt aufzunehmen wäre es mir bestimmt noch viel schlechter gegangen.
    In dem was du von deiner Freundin erzählt hast kann ich gut nachvollziehen ,den Gott wohnt in jedem von uns , nur das unser Bewußtsein oft nicht bereit ist mit ihm zu sprechen.
    Jeder Mensch von uns hat seinen eignen Engel , mit dem er jederzeit sprechen kann und der ihm in schwirigen Situation beistehen tut.
    Jeder Mensch ist in der Lage zu Gott eine Enge Beziehung aufzubauen.
    Wir fangen allerdings erst an mit Gott zu sprechen , wenn es uns nicht gut geht.
    In der Zeit wo es uns gut geht haben wir ihn ganz schnell wieder vergessen.
    Deine Freundin hat Propleme mit ihrem Mann , sie hat ihn sogar betrogen,
    ein Kind hätte alles noch verschlimmert.
    Es pasiert nie was ohne Sinn in unserem Leben.Wirsind hier auf der Welt um zu lernen und uns auf unseren Tot vorzubereiten,den du wirst geboren um zu sterben.
     
  8. Santina

    Santina Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Kreis Tuttlingen, Ba-Wü
    Hallo Ihr Lieben,

    danke für Eure Beiträge und dass Ihr mir geschrieben habt wie Ihr das seht.
    Ich habe mittlerweile einigen Personen von diesem Traum/Gespräch mit Gott erzählt und recht unterschiedliche Reaktionen darauf erhalten. Einige fanden es total krass und konnten nicht so recht was damit anfangen. Meine Freundin tat ihnen leid weil sie ihren Traum als ein Art von verrückt werden interpretiert haben. Und den Anderen ging es wie mir, die bekamen eine Gänsehaut...

    Vielen Dank nochmal
    LG
    Santina
     
  9. maya*

    maya* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Bayern
    Hallo Santina,

    das mit den Träumen kann ich bestätigen (hatte 3 Fehlgeburten).
    Ob dies nun das Unbewusste oder Gott war ist, denk ich, nicht wichtig und tut in dem Falle auch gar nicht zur Sache.
    Nur hatte ich leider keine so schönen Träume, dafür aber immer die Gleichen.
    Irgendwie ist es schon eine Art des Verarbeitens. In meinen Träumen hab ich mich immer erst sehr wohl gefühlt (auch wieder körperlich) aber dann fiel mir ein, dass ich ja ein Kind habe, und ich muss es wohl im Krankenhaus vergessen haben und erschrak dann immer so über meine Frohmut und ein Gefühl der Schuld kam auf ---- ich bin eine schlechte Mutter, ich amüsier mich und hab mein Kind vergessen.
    Wenn ich jetzt zurückblicke, ist es gut, dass alles so passiert ist, aber in dem Moment sieht das alles natürlich ganz anders aus. Und man sieht ja im Hier und Jetzt immer nur einen Teil des Puzzles. Im Endeffekt wurde auch ich vor was geschützt, auch wenn die Erfahrungen hart waren.

    Einige Jahre später habe ich dann durch "Zufall" eins "meiner" Kinder kennengelernt, das war ein sehr spannendes Erlebnis und seine Eltern hielten ihr Kind und seine Reaktionen auf mich für verrückt.

    Also ich denke, sie kann sehr froh über so eine "Absolution" in Traumform sein. Und sie wird sehen, es war gut so.
    Es gibt so viele Dinge, die wir (noch) nicht wissen, also auch noch nicht, für was es gut war.

    lg maya*
     
  10. Santina

    Santina Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Kreis Tuttlingen, Ba-Wü
    Werbung:
    Hallo Maya,

    dein Beitrag war sehr interessant für mich. Wenn du Lust und Zeit hast, dann schreib mir doch bitte mal eine PN und erzähl mir das mal genauer wie du eines deiner Kinder kennengelernt hast und wie das war. Interessiert mich wirklich sehr.
    Meiner Freundin geht es soweit ganz gut. Letzten Samstag war sie auf meiner Geburtstagsfeier und ich habe wirklich den Eindruck dass ihr dieses Gespräch mit Gott sehr geholfen hat.
    LG
    Santina
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen