1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

geschlossenes quadrat im geburtshoroskop

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von kalliope11, 3. August 2007.

  1. kalliope11

    kalliope11 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    167
    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    erstens bin ich neu hier, zweitens nahezu ein astrologischer laie und bitte euch um hilfe.

    mein leben verlief immer sehr schwierig, in meinem geburtshoroskop befindet sich neben einer reihe von quadraten auch ein geschlossenes (mars/12. haus, stier - aufsteigender mondknoten/4. haus, löwe - neptun/6. haus, waage, saturn/10. haus, wassermann). seht ihr da einen zusammenhang? vor allem, kann dieses quadrat auch ein "kraftquell" sein?

    vielen dank für eure inputs.

    lg, kalliope
     
  2. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi

    Ist Saturn genau in Opposition (- oder + 5°) zum Mondknoten?

    Dann steht Saturn vielleicht im Mittelpunkt von zwei Quadraten, die Saturn von Mars und Neptun erhält.

    Ansonsten sind Quadrate zum Mondknoten zwar auch wichtig, aber abgesehen davon dass ich es nicht so recht deuten kann, ist eindeutiger hier Saturn anscheinend Bestandteil eines sogenannten T Quadrats , wenn Neptun hier mit Mars auch in ziemlich genauer Opposition (+/- 5°) steht.

    Saturn im Fokus kriegt hier den ganzen Input der beiden Quadrate von Neptun und Mars , er wird aber nicht so sehr erdrückt, als dass er vielmehr einen Energieüberschuß hat, den man aber oft noch nicht richtig kontrolliert.
    Es geht da immer um Bewusstheit im Umgang mit diesen Energien.

    Quadrate sind allgemein Antreiber, man hat mit ihnen den Eindruck im Leben zu stehen und die Herausforderungen kennt man in seinem Leben mit Quadraten meist genug. Man könnte ein Quadrat als Befehlsgeber beschreiben, er stellt Bedingungen oder eine Herausforderung auf, der man unbedingt nachgehen muss, Energien verlangen danach menifestiert zu werden.
    Oppositionen dagegen bremsen den Elan etwas, und fördern die Reflektion (also das Nachdenken und die Übersicht betreffend) , die einem mit Quadraten oft noch fehlt.
    Mit Oppositionen setzt man sich meist auseinander, und kommt bald zur Objekivität, weil man den Eindruck hat, dass mit einer bestimmten Sache, auch immer sein Gegenteil oder Gegensatz (zB EInwand) verbunden und gegenwärtig ist. Und wenn man die Verhältnisse geordnet haben will und sich selbst einbringen, muss man früher oder später bei Oppositionen über die polare Gegensätzlichkeit hinwegsetzen.

    Mit Quadraten geschieht dieses Hinwegsetzen schon oft viel zu früh oder nicht richtig "durchdacht".

    Mit Saturn, hmmm, das ist so eine Sache, wenn der auf dem absteigenden Mondknoten steht. Dann könnte man , das ist so der klassische Deutungstext, den man irgendwo immer wieder liest: sehr an seinem alten Verhalten hängen, es erscheint einem als der solide Grund und Boden. Es kommt aber aufs ganze Horoskop an, um zu sagen, ob das nun gut oder eher schlecht wäre.

    Normal sollen wir aber in die Richtung des aufsteigenden Mondknotens gelangen, und also dort hin entwickeln, um dort die zusätzlichen Impulse freizusetzen, die im Prinzip auch immer anders sind, als das, was am absteigenden Mondknoten unsere bereits erworbene Fähigkeiten darstellen.

    Neue Impulse, da würde ich dir gerne mehr zu sagen, aber so viel verstehe ich vom Mondknoten noch nicht, - es ist eine Art Sogrichtung, die ein Horoskop nimmt, und am abstieigenden Mondknoten, so meine persönliche Erfahrung, liegt oft die Langeweile, während am aufsteigenden immer was neues liegt, neue Erfahrungen und auch Erfordernisse.

    Man muss auch beachten dass Saturn in Wassermann steht, es könnte es vielleicht bei dem T Quadrat darum gehen, hmmm, vielleicht um die Art, wie man sich im 10. Haus der Öffentlichkeit präsentiert. Oft geht es bei dem Planeten in der Mitte eines T Quadrates um eine "überhöhten Gebrauch" des Planeten, also überhöhter Ausdruck des Planeten in der Mitte der beiden Quadrate, da muss man meist Ausgewogenheit rein bringen, dieser Planet hat so viel Energie, aber es gitb noch andere Planeten/Energien im Radix, denen man zum Ausdruck verhelfen kann.

    Das T Quadrat kann man auch als schwaches ansehen, wenn der Orb teilweise 5&#176; &#252;berschreitet, mitunter wenn sogar ein Faktor einen gr&#246;sseren Orb als 8&#176; hat wenn gleichzeitig nur ein Aspekt darin genau ist (<3&#176;).
    T-Quadrat: EIne Opposition von zwei Planeten mit zwei Quadraten auf einen dritten Planeten.

    EIn grosses Quadrat ist meiner Meinung nach nur dann wirklich gegegen ( und bringt &#252;brigens eine fixe Energie mit), wenn vier Planeten die Quadrate bilden, weil sonst diese spezielle Energie nicht gebildet werden kann. Mondknoten ist ein sensitiver Punkt, der zwar eine soghafte Wirkung hat, aber keine Strahlkraft wie ein Planet, verursacht keine Energien.

    EIn T Quadrat hat &#252;brigens kardinalen Charakter.
    (Wenn du mit fix und kardinal nichts anfangen kann, ist nicht unbedingt so wichtig, was f&#252;r sp&#228;ter )
    Ein T Quadrat ist in der Wirkung ein bisschen anders als ein grosses Quadrat, weil bei einem gr. Quadrat noch ein vierter Planet die zweite Opposition bildet, da entsteht ein anderes Zusammenwirken, das oft aber noch ohne Ziel ist , und wie eine Blockade f&#252;r manche wirken kann, bis dass man genaue Ziele hat ("f&#252;r sein Leben " , es entspricht oft dem gesuchten).

    W&#228;hrend es beim T Quadrat mit drei Planeten um eine Art Wechselspiel geht, in die der Planet in der Mitte der beiden Quadrate sich befindet . Er wird andauernd mit den Belangen der Opposition konfrontiert.

    Auswege k&#246;nnten Planeten sein, die harmonische Aspekte (Trigon, Sextil) auf den Planeten im Brennpunkt bilden oder auf einen der anderen beiden in der Opposition beteiligten Planeten.

    LG
    Stefan
     
  3. kalliope11

    kalliope11 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    167
    Lieber Stefan,

    danke für Deine Ausführungen, muss ich mir in Ruhe zu Gemüte führen.

    Auf Deine Frage: Mars liegt in Opposition zu Neptun, der Mondknoten zum Saturn. D.h. dass hier tatsächlich 4 Planeten "involviert" sind. Ich weiß, das ist ein komplexe Geschichte, deren Deutung nicht einfach ist.

    LG
    Kalliope
     
  4. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.976
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo kallilope,

    Ein rotes Viereck entspricht dem Leistungsviereck in der Huberschule. Diese Figur wird das "Urviereck" genannt und hat sehr viel Energie in sich. Dieses Viereck hat ebenso spirituellen Charakter. Ebenso umschließt es das innere Wesenszentrum ( Kreis in der Mitte ), was ein fortwährendes "rund um die Uhr" bedeutet. Daher sammelt man mit dieser Figur zunehmend Substanz und Wissen an. Wichtig ist dabei zu sehen, ob an diesem roten Viereck auch blaue Aspekte mit angebunden sind, da diese für Entspannung und Regenerierung sorgen können. Auch beim aufsteigenden Mondknoten wären blaue und grüne Aspekte gut, da man damit dieses "Nadelöhr" besser finden kann. Im vierten Haus will der Mondknoten die Gefühlsebene öffnen, den Zugang zu den eigenen Wurzeln, welche immer wieder bewässert werden sollten. Saturn ist nichts anderes, als ein Resultat von unzähligen Lunationen - Mondzyklen. Er reift als Persönlichkeit heran, aber Saturn steht nur für das physische Ich im Menschen, während die Mondebene das Gefühls-Ich repräsentiert. Mit Mars in 12 kannst du gut forschen, was sicher dem Neptun gut tut. Saturn und Neptun zusammen ergeben Realitätssinn und Transzendenz, also zwei Ebenen. Um mehr sagen zu können, bräuchte man allerdings deine Daten.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  5. kalliope11

    kalliope11 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    167
    Lieber Arnold,

    meine Daten: 11.06.1962 - 02:40 in Wien. Könnte aber auch 02:45 sein, beim Korrigieren der Geburtszeit waren wir ein wenig verunsichert.
    Ja, es gibt auch Trigone und Sextile zu diesen Planeten - aber geht aus der Radixzeichnung hervor.
    Das mit der enormen Energie sehe ich auch so - ein (unerklärlicher) enormer Kraftquell.

    Danke & LG

    PS.: Zur Info - in Österreich sehen wir uns immer die Placidus-Methode an.
     
  6. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo

    wie ich meine, ist es kein gr. Quadrat, sondern ein T Quadrat, weil der Mondknoten nicht als Planet z&#228;hlt. Man kann den Mondknoten sicherlich zu einem gr. Quadrat z&#228;hlen, ... und muss ihn nat&#252;rlich in jeder Deutung ber&#252;cksichtigen. Doch prim&#228;r wird meiner Meinung nach die Energie, von der du sprichst, durch Saturn im Brennpunkt der beiden Quadrate erzeugt. Das ist das Aspektbild, welches zun&#228;chst vorliegt.

    Das grosse Quadrat h&#228;tte nicht diese Energie, die du zur Verf&#252;gung hast, es w&#228;re der Eindruck irgendwo BLOCKIERT zu sein, aber ich glaube du sprichst eher von Energien, die du einsetzen kannst. Du weisst, was du tun kannst, - du weisst, dass du etwas tun kannst, und du weisst, dass du nicht blockiert bist und es ist nicht so, als ob du keinen Weg f&#252;r diese Energien finden w&#252;rdest. Denn sie liegen dir irgendwie zu F&#252;&#223;en ( - stimmts?),

    LG
    Stefan
     
  7. kalliope11

    kalliope11 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    167
    ja, ich habe beim weitern Durchlesen gesehen, dass du meinst, das sei ein T Quadrat, da du dem Mondknoten nicht die Energie zuschreibst.

    Naja, mit der Energie sehe ich das folgendermaßen: die Schwierigkeiten, die sich immer wieder auftürmen werfen mich zwar kurzfristig zu Boden (andere wären schon längst daran verzweifelt), aber nach einer Regenerierungsphase, die natürlich unterschiedlich lang sein kann, steht mir, wie durch Zauberhand, die gleiche positive Energie zur Verfügung, wie eh und je.

    Aber das Beschriebene ist wie eine Berg und Talfahrt, manchmal höllisch, dann wieder himmlisch - ich würde eigentlich gerne wissen, ob es für mich einen ruhigeren Weg gibt? Oder ist das gar nicht erstrebenswert, denn da würde sehr viel (auch) positive Energie verloren gehen? Bin ratlos.

    LG aus Wien
     
  8. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.976
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hi,

    Stefan hat insofern recht, weil der aufsteigende Mondknoten ein Ort ist und nur Aspekte empfangen kann. Allerdings kommt es bei diesem Viereck auf die astrologische Methode an, und bei API wird dieses Viereck trotzdem in der Form ( fixe Motivation ) gewertet. Mit Koch-Häusern befinden sich Saturn und der aufsteigende Mondknoten, sowie Uranus in eingeschlossenen Zeichen. Mars und Neptun wiederum stehen am Talpunkt in ihren Häusern. Damit sind die Energien dieses Vierecks zunächst stark nach innen zum Wesenszentrum hin gerichtet, und ebenso konnten diese Planeten nicht von der Umwelt geprägt werden. Sie behalten damit eine vom Ich befreite Ureigentümlichkeit und können im Laufe des Lebens besonders zum "glänzen" kommen. Dein Neptun im sechsten Haus wäre sehr interessant, da er für alle möglichen sozialen Berufe steht, auch für Heilen und für Pflegeberufe. Mit dem AC Stier sollte man mehr Sinnlichkeit und Beständigkeit/Beharrung entwickeln. Der erste Schritt dazu findet sich bei dir immer am aufsteigenden Mondknoten im vierten Haus. Ebenso sollte man gegebenenfalls einen Elternteil verzeihen..

    Alles liebe!

    Arnold
     
  9. kalliope11

    kalliope11 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    167
    Ich danke euch beiden mal für die Inputs - ihr seht mich im Moment sprachlos und nachdenklich.

    Alles Liebe
    Kalliope
     
  10. kalliope11

    kalliope11 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    167
    Werbung:
    Hallo Arnold,

    ich finde das, was du über die Rolle Neptuns hier schreibst, sehr interessant. Ich habe diese Stellung und Aspektierung des Neptun immer als die große Schwierigkeit gesehen, als denjenigen, der mir die Sicht auf die Realität zumindest vernebelt - offensichtlich habe ich da etwas übersehen. Danke für diesen Denkanstoss, auch bezüglich Mondknoten - Saturn habe ich, auch von Stefan sehr interessante, für mich neue Sichtweisen vermittelt bekommen.

    Alles Liebe
    Kalliope
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen