1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geschlechtsumwandlung

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von LightOFLife, 8. Juli 2014.

  1. LightOFLife

    LightOFLife Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    265
    Ort:
    überall und nirgendwo
    Werbung:
    Hallo Leute,

    Brauche wieder eure Hilfe zu einem Traum den ich vor einigen Tagen hatte.
    Kann mich nicht detailiert an alles erinnern, aber es ging darum, dass ich einen Geschlechtsumwandlungsprozess durchgemacht habe. Ich hatte mich meiner Familie offenbart und die hatte mich sehr unterstuetzt, als ich von einer Frau zu einem Mann werden wollte.
    Obwohl ich so alt war wie ich eigentlich bin, schien ich etwas in einem Teenageralter zu sein- also 17 wuerd ich mal schaetzen.
    Jedenfalls kamen von aussen negative Reaktionen auf mich zu, aber meine Mutter hat mich da sehr stark verteidigt und zu mir gestanden. Dennoch als mir erklaert wurde wie man mir einen Penis machen wuerde, war ich mir der ganzen Sache nicht mehr sicher. Mir ist klar geworden, dass ich kein "Gebaumel" zwischen meinen Beinen haben wollte, ich wollte keine Umwandlung sondern war eigentlich mit mir zufrieden. Ich sagte dies meiner Mum, und sie meinte, dass ich es schon als Kind gesagt hatte, dass ich gern ein Junge waere- worauf ich antwortete, dass es darum ging, dass meine Brueder mich nicht mit Fussballspielen liesen, weil ich eben ein Maedchen war (deshalb gab es den Wunsch). Sie war etwas genervt (schliesslich waren wir einen langen Weg dafuer schon gegangen) und akzeptierte es trotzdem, aber schuettelte irgendwie ihren Kopf, so quasi :"Kind, wisse endlich was du willst!"

    Ich muss auch dazu sagen, dass ich waehrend des ganzen Traumes irgendwie verschuechtert war, also ich bin irgendwie nur dagestanden als die Leute sich ueber meine Umwandlung negativ geaeussert haben und meine Mum musste da fuer mich einstehen. Auch beim Arzt hab ich nicht viel gesagt, sondern war nur ruhig u meine Mum hat da alles uebernommen. (Hm, ich sehe hier ein Muster, ein Mutterthema..... aber lass mal euch die naehere Deutung)

    Ok, jetzt wuerd ich natuerlich gerne wissen was der Traum mir da eigentlich sagen wollte bzw was die Sache mit der Geschlechtsumwandlung bedeutet.

    (Gerade kommt mir, dass es vielleicht aufzeigt, dass ich vor meiner Weiblichkeit weglaufe, aber dennoch erkenne, dass sie mir wichtig ist bzw ich sie brauche....)

    Danke euch schon mal fuer die Deutung.


    Viel Liebe und Licht!

    LightOFLife
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Interesant,dein traum deine suche nach dir selbst,dir Frage wer bin ich ,was will ich stellst du dir wahrscheinlich oft..Du hast ein ziemlich gutes umfeld im realem leben,diese gibt dir halt,trozdem schüchtern dich deine innere Gedanken,deine wünsche ziemlich ein..Wie ist deine einstelung zu dir selbst? Wohin zieht es dich innerlich? Wenn du es verrätst,dann könnte man mehr aus deinen Traum herausdeuten.;)
     
  3. johsa

    johsa Guest

    Hast du vielleicht über dein Frau-sein nachgedacht?
    Hast du dich gefragt, warum du nicht bist wie 'normale' Frauen?
    Dann könnte dein Traum die Reflexion deiner inneren Einstellung dazu sein.
     
  4. LightOFLife

    LightOFLife Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    265
    Ort:
    überall und nirgendwo
    Hallo Eisfee62,

    Vielen Dank fuer deine Antwort. hm, meine Einstellung zu mir selbst wuerde ich eigentlich als gut bezeichnen, dennoch hatte ich in letzter Zeit mit einigen Dinge zu kaempfen die mich da schon etwas zurueckgeworfen haben. Ich hatte immer eine Richtung, einen Fokus wohin es gehen soll, dennoch ist es momentan so, dass ich- mich nicht jetzt an der Stelle bewege, aber doch irgendwie orentiereungslos fuehle- doch irgendwo ein Ziel haette.
    Aber was meinst du genau mit "Wohin zieht es dich innerlich"?
     
  5. LightOFLife

    LightOFLife Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    265
    Ort:
    überall und nirgendwo

    Hallo johsa,

    Danke auch dir fuer deine Antwort.
    Ja, ich hab ueber mein Frau-sein- also eigentlich ueber die weibliche Seite in mir- nachgedacht, weil diese irgendwie zu kurz kommt. Ich lebe sie nicht ausreichend aus- wobei ich zur Zeit sehr daran arbeite dies zu aendern bzw ein inneres Gleichgewicht zwischen maennlich und weiblich herzustellen.
    Nein, eigentlich kam mir die Frage nicht "Wieso ich nicht wie 'normale' Frauen sei." Ich bin naemlich eine die von ihrer Individualitaet ueberzeugt ist und der es sehr wichtig ist den eigenen Weg zu gehen- ohne wirklichen Einfluss von der Lebens- od Sichtweise anderer Menschen.
     
  6. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.066
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    Es gibt Themen die man nur über das Gefühl lösen kann, und dazu dienen die Träume.

    Und es gibt da etwas, ein sehr normales THema und es nennt sich Wollust.

    Meistens nennen wir das was Wollust ist das Leben selbst, obwohl das Leben viel fantastischer wäre.

    Zwei kleine Schocks in einem Traum genügen um ein Thema aufzuwerfen, und ich finde aes ausgezeichnet, dass du darüber berichtet hast.

    Wir können probieren im Moment zu leben, so lösen wir uns stück für stück von zu sehr bindenen Zeitschienen.
     
  7. LightOFLife

    LightOFLife Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    265
    Ort:
    überall und nirgendwo
    Hallo heugelischeEnte,

    Denke man sollte ueber jedes Thema sprechen was einen beschaeftigt- erst recht, wenn man selber da irgendwie nicht weiterkommt. Und stimme dir auch voll und ganz zu, dass es sehr wichtig ist im Moment zu leben, weil es vieles im Leben vereinfacht.

    Aber was meinst du genau mit Wollust? Versteh es irgendwie nicht ganz. :confused:
     
  8. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.066
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Wollust heißt nicht das normale geil sein, wenn man die Libido nur spürt und über das Entzücken zum Herz leitet, sondern wenn man die Libido in die Gewalt (Mann) oder Leiden (Frau) gleiten lässt.

    Wollust ist wenn man vom Gehirn abgeschnitten ist. und erst wieder wieder stolz sein kann, wenn man einen Orgasmus gehabt hat.

    Das beste wäre, also Tantra, wenn es jemand schafft, alleine oder in der partnerschafft, die Energie so geschickt verwendet (über das Heilige Mutter-Vater) und damit das Ego (die inneren teuflischen Regungen wie Eifersucht, hass, das gekränkt sein, Ehebruch usw. usw usw.) eliminiert.

    Wenn man nicht verheiratet ist, soll man auf alle Fälle versuchen, solange zu gleiten mit der Energie, bis eben das Ego besiegt ist, und ohne Orgasmus das eregierte Glied wieder von der Scheide trennen, also ohne die Energie nach außen zu verschütten. Ein Spasmus (eine verkrampfung die zum ejakulieren der Energie führt, ist immer dann wenn uns ein Ego durch die beobachtung der eigenen Psyche rutscht, dann war der Akt (das Tantra vom okkult-esoterischen Standpunkt aus ein fehlschlag)

    Es war schon mal eine ähnliche Leserin hier, die schrieb geträumt zu haben, dass der Vater die Schwester vergewaltigt hat, und sie musste zuschauen, und das war auch so etwas wie, bin ich mir eigentlich sicher, wie du auch einen Traum geschenkt bekommen hast, um meditativ damit zu arbeiten, und auch exzellent späeter aus dieser Hürde rauszukommen
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2014
  9. LightOFLife

    LightOFLife Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    265
    Ort:
    überall und nirgendwo
    Hm, sehr interessant was du schreibst. Ich befasse mich naemlich zur Zeit tatsaechlich damit den Liebesakt einmal anders zu erleben- also aus dem normalen heraus bei jedem Akt einen Orgasmus zu haben- , sondern alles wirklich auf das Gefuehl und die Erregung zu fokussieren und dabei die Kontrolle zu behalten (eben wirklich bewusst seine Seele dabei zu spueren). Denke, dass es mit beeinflusst wurde von Paulo Coelhos "Elf Minuten", was ich erst kuerzlich ausgelesen habe- und auch sehr in diese Richtung geht.

    Danke dir sehr fuer deine Antwort.
     
  10. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.066
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    Ja, paulo Coelho ist eigentlich nervlich gut zu verarbeiten.

    Nerven sind dazu da um gewisse Wünsche auf menschliche Weise zu kontrollieren, so dass die Energie auch in der Liebesbeziehung
    nicht unbedingt vom Wort weggehen muss, oder außschließlich sich nur auf Worte beschränkt.

    Wenn der Mensch sich damit beschäftigen würde, wo überall nerven sind, dann wäre dass mit der Kundalini auch klar.

    `
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2014

Diese Seite empfehlen