1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

geschieht alles gleichzeitg?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Shivan, 1. August 2004.

  1. Shivan

    Shivan Guest

    Werbung:
    Hallo liebe Leute, ich grüsse alle herzlich :grouphug:
    bin eine totale Anfängerin... mein aller erster Versuch...
    habe einpaar Tage hier einiges durchgelesen und bin fasziniert.
    Bin zwar recht alt und habe reichlich (na.. ja.. zumindest kommt mir so vor) an esoterisches konsumiert, aber ich stehe immernoch auf dem gleichen Fleck!
    Dieses Forum ist echt interessant! vielen Dank!
    Vor langer Zeit hat mich eine Aussage sehr beschäftigt. Nun da ich Euch gefunden habe, möchte ich Eure Meinung dazu fragen: Jane Roberts erklärte in einem ihrer Bücher, dass es keine Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft gibt, dass alles gleichzeitig existiert. Seither konnte ich das Buch nicht mehr weiter lesen... ich bin nicht mehr so "empört" wie damals... als ich es zum ersten mal hörte... aber ich begreife es nicht wirklich. Wäre es möglich über dieses Thema zu diskutieren? Danke!
     
  2. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Moin Moin Shivan,

    klar wäre es möglich, äh, ist es möglich darüber zu reden. Herzlich Willkommen. :)

    Jetzt kenn ich Jane Roberts nicht, aber diesen Gedanken, bzw. diese Information kenne ich aus dem ReInkarnationsbereich,
    welcher besagt, daß wir "hier unten" zwar in einer Zeitschiene leben, aber eben von "oben" betrachtet alle Zeitebenen nebeneinander / """gleichzeitig""" existieren.
    Außerdem geht damit die Information nebenbei, daß man auch "in die Vergangenheit" reinkarnieren kann, also Dein oder mein nächstes Leben könnte auch 400 vor Chr. sein. :rolleyes:

    Das einfachste Beispiel hier auf unserer Erde ist zur Zeit die DVD, bei der ja auch alle Szenen aus Zukunft und Vergangenheit sofort zugänglich sind.

    Ich visualisiere mir immer, daß ich unser gesamtes Sonnensystem von oben betrachte und die Erde gleichzeitig an versch. Stellen ihrer Umlaufbahn sehe
    (jemand erklärte mir mal, das nenne man 360-Grad-Bild).
    Und jede Erde ist eine eigenständige Zeitebene. Jede Erde entwickelt sich nicht in das nächste Grad, sondern in Ihr spezifisches nächstes Grad, weil zwar der grobe Rahmen steht, aber nicht die Details.

    Uff, äh, .. Ach, ich denke ich brauche eine spezifischere Frage. :nudelwalk
    Bitte frag, denn
    prinzipiell bist du hier richtig :sekt:

    Ach, das noch kurz: Wichtig finde ich aber den Beisatz, daß hier "unten" schon definitv eine Zeit existiert, hier auf der ("jetzigen") Erde (im Dual-System) ist Zeit definitiv existent und sogar (wegen der Dualität) wichtig und richtig.

    Liebe Grüße.

    T Albi Genser GII zu K :morgen:
     
  3. Shivan

    Shivan Guest

    Hallo Albi,
    Danke für die nette Begrüssung :)

    Wenn "man auch in die Vergangenheit reinkarnieren kann" heisst, dass die Vergangenheit auch geändert werden kann.
    Schon kompliziert.
    Es ist (für mich) deshalb schwierig eine spezifische Frage zu formulieren – nur eben, wenn das so ist, dann ist dieses Leben wie ein Traum.
    Wenn alles jetzt geschieht (aber uns so „zerstückelt oder verzerrt“ erscheint) dann sollten wir doch ein böses Ereignis von früher, jetzt ungeschehen machen oder umändern können (?) aber so, dass es für alle gilt (?) wie unsere jetzige Geschichte

    Mit liebem Gruss
    Shivan
     
  4. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Hi Shivan,

    Kannste auch - wenn du das nächste Mal in die Vergangenheit inkarnierst - aber nur, wenn du dann noch weißt, was du ändern möchtest :)

    Jupp- isses - und es liegt in deiner Macht, es zu nem angnehmen oder einen Alptraum zu machen.

    Du kannst im Hier und Jetzt - ohne irgend welche zusätzlichen Techniken - jederzeit zu allem und jedem, was in der Vergangenheit passiert ist - etwas ändern - nämlich deine Einstellung, wie du es be-werten willst.

    Warum glaubst du alle zwangsbeglücken zu müssen und zu dürfen?
    Bist du sicher, dass jeder etwas geändert haben will an dem, wie es jetzt ist?
    Hat nicht jeder Einzelne ein Recht darauf, selbst seine ureigensten Lernerfahrungen zu machen?
     
  5. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Hallo Shivan,

    Zwecks der Veränderung von Vergangenheit und Zukunft kann ich das Beispiel aus dem "Aufstieg in die 5te Dimansion" anführen.
    Es kommt sehr schön die Mischung aus Vorgabe und freiem Handeln zu Vorschein.
    -> die einzelnen Leben sind wie eine TheaterRolle.
    Die groben Vorgaben (siehe AkaschaChronik) sind halt von """AkaschaAutor""" :grins: vorgegeben.
    und jetzt spielt jeder seine Rolle, hat ein paar genetische Gegebenheiten, eine Aufgabe und ein Anfangs-und ein Enddatum und all so in der Richtung, ..
    aber innerhalb dieses Rahmens kann er sich frei bewegen.
    Am Beispiel der franz. Revolution kann man auch die Varianten verdeutlichen.
    Es gibt ""in jeder Erde"" immer einen Wechsel von Monarchie zur Demokratie am Ende das 18 Jahrhunderts, aber die Heftigkeit, ob das jetzt mit Kampf und Köpfen oder relativ sanft über die Bühne geht, ist immer wieder verschieden (immer wieder heißt: immer immer, also immer auch jetzt
    (äh, ja, irgendnwie so :D )

    Jetzt weiß ich selber gar nicht mehr, ob ich noch verständlich bin.
    Muß mal kurz denken.

    T Albi Genser GII zu K :morgen:
     
  6. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Werbung:
    Nochmal ich ;)

    Hier und jetzt ist unserer jetztige Vergangenheit unser jetztige definitive jetztige Vergangenheit - Unveränderbar.

    Du kannst sie "nur" in einer """ParallelErde""" verändern.

    Ich nehm mal den Murmeltier-Film.
    ""Irgendwo"" muß es wohl eine Erde geben, welche ein einziges Mal perfekt abläuft :lachen: :lachen:
    :welle:

    Schöner Gedanke, kam mir gerade :D

    Ne, also; wenn Du noch mal inkarniest in eine Szene, die Du verändern möchtest (in wie ChrisTina sagte, daß du dann das noch weißt :dämonischgrins: ), dann kannst Du das Ereignis für diese """ParallelErde""" ändern, aber diese unsere jetzige Vergangenheit ist jetzt definitv für uns hier nicht (mehr) veränderbar.

    Und außerdem kommt jetzt die nächste Frage hoch:
    Was ist überhaupt "schlecht" ??? ??? ???
    Im Sinne der Aufgaben, der SeelenEntwicklung etc
    sind diese schlechten / bösen / grausamen Vergangenheiten nicht schlecht, sondern notwendig um die Seele zu entwickeln. Auch Du und ich (sorry, ich will nicht auf die Füße treten ) werden schonmal grausame Despoten und Mörder oder sonstwas gewesen sein. Weil wir auch diese Seite kennelernen mußten und die Gefühle und Qualen auch von und bei diesen ""Handlungen"" erleben und kennen lernen wollten.

    Liebe Liebe Grüße.

    T Albi Genser GII zu K :morgen:
     
  7. anubiz

    anubiz Guest

    Hm.....Es ist lustig wenn man bedenkt das man im jetzt alles zugleich ändert........aber wo ist da die Zeit.........sehr Komplex :)
     
  8. MariaH.

    MariaH. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Als Neuling in diesem Forum bin ich noch recht ungeübt im Ausdrücken und Beschreiben meiner Gedanken, aber dabei gilt wohl das Prinzip: Learning by doing.
    Also der Vorstellung, dass die drei uns bekannten Zeitformen „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ parallel zueinander zeitgleich als Eines existieren schließe ich mich an.
    Während einer Urlaubsreise habe ich diese Erkenntnis für mich gewonnen, als ich aus dem Flugzeug hinunter auf die Landschaften blickte, die sich wie ein einziger Teppich von Gebirgen, Wäldern, Wiesen usw. ausbreiteten, nahtlos in einander übergehend. Ich fragte mich bei diesem Anblick, wer wohl auf die Idee gekommen sei, imaginäre Linien zur Trennung zu ziehen und die Teilstücke z.B. Frankreich oder Österreich oder Schweiz etc. zu nennen? Linien, die in der Realität nicht vorhanden sind, sondern von Menschen willkürlich erdacht wurden. Und diese Linien haben sich im Laufe der Jahrhunderte stetig verändert durch die Geschehnisse der Geschichte, durch Kriege und Eroberungen war z.B. das frühere Frankreich nicht identisch mit dem heutigen, alle Abgrenzungen sind veränderlich und somit kein Maßstab der Beurteilung, unbestritten die Existenz der ungeteilten Gesamtlandschaft.

    Und genauso stelle ich es mir mit der Zeit vor, - wären wir in einem Flieger unterwegs (auf einer sog. Zeitreise) und blickten aus dem Fenster hinab, dann sähen wir ebenfalls die Zeit als Ganzes wie einen großen Teppich unter uns ausgebreitet - ähnlich wie die zusammenhängende Landschaft. Wer wollte nun von oben aus gesehen einteilende Abgrenzungen vornehmen und sagen, dieser Teil gehört zur Vergangenheit, dieser Teil ist Gegenwart und das wird die Zukunft sein?
     
  9. Glaubensbruder

    Glaubensbruder Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    411
    Ort:
    Im Revier - NRW
    Schon Einstein hat "bewiesen", dass Zeit relativ ist.
    In Einsteins Universum ist einzig die Lichtgeschwindigkeit eine konstante Größe.

    Lieben Gruß
     
  10. frido

    frido Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2002
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Ich tu mir eigentlich leicht mit der Vorstellung, daß Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig existieren. Ich stelle mir die Zeit als Raum und den Raum als Punkt vor. Jeder Punkt ist ein Moment des Erlebens. Die Bewegung durch diesen Raum erleben wir als Zeit. Jeder Punkt, auf dem ich gerade stehe, ist die momentane Gegenwart. Jeder Punkt, der vor mir liegt, ist Zukunft, jeder Punkt hinter mir ist Vergangenheit.
    Dieses Vorstellungsmodell hilft mir, alle Aussagen und Theorien, die von Jane Roberts "Seth" aufgestellt wurden, nachvollziehen zu können. Ich habe auch noch andere Vorstellungsmodelle, die mir helfen, diese Aussagen nachvollziehen zu können.
    Übrigens, wenn ich die letzte BBC-Dokumentation über Zeitreisen richtig verstanden habe, sind auch die Physiker seit Einstein der Meinung, das jede Zeit gleichzeitig existiert.
    Sehr interessant fand ich auch die Aussage über die virtuellen Realitäten, da diese meiner persönliche Vorstellung der Realität sehr nahe kommt(inklusive der Schlußfolgerungen).
    Es grüßt herzlich Frido
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen