1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geschichten

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Super+, 6. September 2016.

  1. Super+

    Super+ Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    286
    Werbung:
    Manchmal kommt es aber auch vor, dass man nicht in den
    Dreck tritt, sondern damit beworfen wird.

    Ein bekannter Politiker von zweifelhaftem Ruf ging ein-
    mal im Wald spazieren und fiel dabei unversehens in einen
    verwahrlosten Brunnenschacht. Glücklicherweise enthielt
    dieser kein Wasser und der Schädel des Politikers war dick
    genug, dass er keine Verletzungen davontrug. Die Tiefe des
    Schachts allerdings stellte ein Problem dar. Aus eigener Kraft
    konnte sich der Politiker nicht daraus befreien. Also rief er
    um Hilfe. Nun wird man ja nach längerem lauten Schreien
    in aller Regel bald heiser. Da es sich aber um einen Berufs-
    politiker mit jahrelanger Erfahrung handelte, nahm er nach
    drei Stunden erst so richtig Fahrt auf. Irgendwann kam ein
    Bauer vorbei, der den Lärm hörte und den Politiker auf dem
    Grund des Schachts entdeckte.
    »Hilf mir«, verlangte dieser.
    Der Bauer, der ihn gleich erkannt hatte, entgegnete:
    »Kommt ja gar nicht infrage.«
    Der Bauer hasste Politiker und ganz besonders so aal-
    glatte und schmierige wie diesen. Außerdem hatte er den
    Schacht, der eine Gefahr für die Sicherheit darstellte, schon
    lange zuschütten wollen. Also holte er sich einen Spaten
    und fing an, Erde in den Schacht zu schaufeln. Er würde
    zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: den Politiker ver-
    scharren und bei der Gelegenheit gleich noch den Schacht
    auffüllen.
    Als der Politiker merkte, dass er mit Dreck beworfen
    wurde, war das für ihn zunächst einmal nichts Neues. Doch
    dann dämmerte ihm, dass der Bauer vorhatte, ihn bei leben-
    digem Leib zu begraben, und sein Gebrüll nahm eine Qua-
    lität an, die er normalerweise nur in Wahlkampfzeiten an
    den Tag legte.
    »Ich verspreche, deine Steuern zu senken! Garantiere, die
    Zuschüsse für die Bauern zu erhöhen! Deine Kühe bekom-
    men eine kostenlose Krankenversicherung! Vertrau mir!«

    Bei den Worten »Vertrau mir« erhöhte der Bauer das
    Tempo, mit dem er die Erde in den Schacht schaufelte. Der
    Politiker schrie immer verzweifelter. Dann verstummte er.
    Da der Bauer dachte, er hätte den Politiker erfolgreich
    begraben, begann er etwas langsamer zu arbeiten. Trotzdem
    war er noch zu beschäftigt, um die Haarsträhne wahrzu-
    nehmen, die am oberen Rand des Schachts herausguckte.
    Während er immer weiterschaufelte, tauchte eine vollstän-
    dige Frisur auf. Und als er schließlich noch ein bisschen
    mehr Dreck in den Schacht schüttete, sah er den ganzen
    Kopf des Politikers. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht.
    Jetzt war der Bauer zu schockiert, um noch weiterschaufeln
    zu können.
    Der Politiker hatte beschlossen, nicht länger darüber zu
    lamentieren, dass er mit Dreck beworfen wurde. Stattdessen
    hatte er die Erde genommen und sie sich unter die Füße
    gepackt. Und mit jeder Schaufel, die auf ihn niederging,
    stand er ein paar Zentimeter höher. Schließlich war er in
    der Lage, mühelos aus dem Schacht herauszuklettern und
    sich bei dem Bauern später mit Besuchen der Gesundheits-
    und Steuerbehörden zu revanchieren.
    Und die Moral von der Geschicht’: Wenn das Leben dich
    mit Dreck bewirft, dann schüttel ihn ab und trete
    ihn ordentlich fest.
     
    starman, WithoutName und the_pilgrim gefällt das.
  2. Super+

    Super+ Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    286
    Queen - Pressure

    Grosser Druck macht sich in meiner Seele breit,
    so auch in deiner, niemand fragte danach.
    Unter einem Druck, der ein Haus herunterbrennen kann,
    eine Familie in zwei spalten,
    Menschen auf die Straße bringt.

    Das ist der Nachteil des Wissens,
    worum es in dieser Welt geht.
    Man sieht gute Freunde schreien,
    "hole mich hier heraus!"
    Bete, dass der morgige Tag besser wird.
    Druck auf Menschen, Menschen auf der Straße.

    Das ist der Nachteil des Wissens,
    worum es in dieser Welt geht.
    Man sieht gute Freunde schreien,
    "hole mich hier heraus!"
    Bete, dass der morgige Tag besser wird.
    Druck auf Menschen, Menschen auf der Straße.

    Man wendet sich ab, wie ein Blinder,
    saß auf einem Zaun, aber es funktionierte nicht,
    ging in Liebe auf, aber sie schlitzte auf und zerris.
    Warum nur, warum?
    Liebe
    Der Wahnsinn lacht, unter Druck brechen wir zusammen.
    Warum geben wir uns nicht eine zweite Chance?
    Warum können wir der Liebe nicht eine zweite Chance geben?
    Warum können wir sie ihr nicht geben?
    Weil Liebe so ein altmodisches Wort ist und
    die Liebe es wagt, zu kommen zu
    den Menschen am Rand der Nacht,
    und die Liebe es wagt zu ändern, wie wir
    von uns selbst denken.
    Das ist unsere letzte Chance.
    Das ist unser letzter Tanz.
    Das sind wir
    unter Druck
    unter Druck
    Druck
     
  3. WithoutName

    WithoutName Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2014
    Beiträge:
    8.165
    Du stehst unter Druck? :D
     
  4. Super+

    Super+ Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    286
    Freddy Mercury vielleicht, es ist ja schließlich sein text. Denkst du das Freddie Mercury unter Druck stand?
     
  5. WithoutName

    WithoutName Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2014
    Beiträge:
    8.165
    Woher sollte ich wissen, dass es sein Text ist? Quelle stand ja nicht da.:p
     
  6. Super+

    Super+ Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    286
    Werbung:
    Mein Fehler, wa? ;P
     
  7. WithoutName

    WithoutName Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2014
    Beiträge:
    8.165
    Queen Pressure, dachte sei ne Überschrift :LOL:
     
  8. WithoutName

    WithoutName Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2014
    Beiträge:
    8.165
    Natürlich, wie immer :D Als Gentleman nimmst du alle Schuld auf dich.:barefoot:
     
  9. Super+

    Super+ Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    286
    DU KUNSTBAUNASIN!
     
  10. Super+

    Super+ Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    286
    Werbung:
    Und verschweige deine Fehler! ;_)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen