1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gerichtsurteile

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von JoyeuX, 12. Mai 2006.

  1. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Da ich gerade den Thread über die Verurteilung des Kannibalen gelesen habe...

    Ich kenne einen Fall, da familienintern passiert, indem ein 23 jähriger das 2 einhalb jährige Kind seiner Lebensgefährtin, innerhalb einiger Stunden, während sie arbeiten war, so misshandelt hat dass das Kind eine Gehirnblutung bekam, ins Koma fiel und kurze Zeit später starb.
    Blaue Flecken überall...aber er beteuerte seine Unschuld, "er hat nie etwas gemacht." (und nicht mal die Rettung gerufen, als das Kind halb tot da lag)
    Und bekam daraufhin gerade mal 4 Jahre, weil es keine direkten Zeugen gab.
    Die Frau wurde von ihm übrigens auch mehrmals mißhandelt.
    Das liegt schon sehr lange zurück...
    Über den Mord an ihrem Kind ist sie nie wirklich hinweggekommen.

    Und dann höre und lese ich von Fällen des Betrugs, von Steuerhinterziehungen etc, bei denen die Täter eine viel höhere Strafe bekommen, als Mörder von Kindern oder Kleinkindern, oder auch Vergewaltiger.

    Wie gibt es das?
     
  2. sage

    sage Guest


    Money makes the world go round.



    Sage
     
  3. martina weigt

    martina weigt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2005
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    genau in Bremen
    Das sind die Gesetze hier in Deutschland, nach denen wird beurteilt und da gibt es Höchststrafen, und die richtet sich nach der Anzahl der nachweisbaren Mißhandlungen, Mißbräuche. Oft spielt noch eine verminderte Schuldfähigkeit hier mit rein (wie z.B. durch Alkohol und Drogen) oder eine streßbedingte Affekthandlung (z.B. durch Überforderung).
    Aber ich werde ja müde zu sagen, solange wir verurteilen, wird es immer Menschen geben, die zu verurteilen sind. Wenn wir das nicht mehr tun, alle, wird es das nicht mehr geben. Wir kommen solange sowas vorgesetzt, bis wir die Dinge so lassen, wie sie sind, Mord, Totschlag und auch Mißbrauch.
     
  4. domaris73

    domaris73 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Österreich
    irgendwie wirst du mir immer unsympathischer, martina.
    das wird dich zwar nicht jucken und mir ists im grunde auch wuascht, aber deine aussagen über kinder sind mE sehr erschreckend. schönen tag noch, und nur keine emotionen zeigen, eh alles egal, oder?
     
  5. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Würdest du auch so denken, wenn deine Tochter missbraucht worden wäre? :escape:

    entsetzte Grüße,

    Shanna
     
  6. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Da habe ich dann doch mal eine Verständnisfrage...

    Wieso lässt man sein Kind bei jemandem, der einen schon selber misshandelt hat?:confused:

    Gruß von Rita
     
  7. DregorBaer

    DregorBaer Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Mettmann, NRW
    Hallöchen,

    Ich denke, Martina zeigt uns hier ihre Idealvorstellung auf. Ob diese jetzt in der Wirklichkeit umzusetzen ist spielt zunächst einmal keine Rolle.
    Sie zeigt uns in ihrer Vorstellung einen Traum, in dem wir keine Angst mehr zu haben brauchen bewertet oder verurteilt zu werden und sie glaubt daran, dass ohne diesen Druck keine Verbrechen mehr begangen werden.

    Ich finde, es ist ein schöner Traum, den ich gern mitträume, mit der Hoffnung, das Träume auch Wirklichkeit werden...
     
  8. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Wenn wir also Mord, Totschlag und Missbrauch zulassen, gibt es keinen Mord, Totschlag und Missbrauch mehr??????

    Merkwürdige Theorie...:confused: :confused:

    Gruß von Rita
     
  9. Pelisa

    Pelisa Guest

    JoyeuX, hinterfragst du die Urteile oder die Gesetze an sich?

    Die Strafgesetzbücher in Ö und Dtld stammen aus dem 19. Jhd, da wurde das Verhältnis der Delikte gegen Leib und Leben zu den Delikten gegen das Vermögen noch ganz anders gesehen. Aber es gibt ja Reformen und Novellierungen, zB ist jetzt Vergewaltigung auch in der Ehe strafbar, dafür der Ehebruch nicht mehr.

    Gerichtsurteile nur über die Medien oder Erzählungen zu beurteilen ist sehr schwierig. Oft wird etwas als Tatsache dargestellt, was sich aus dem Gerichtsakt aber nicht ableiten lässt. Ein Richter muss in der Urteilsbegründung Feststellungen treffen, eine Beweiswürdigung vornehmen und das Ganze einer rechtlichen Beurteilung unterziehen. Vor Gericht ist eben nur das wahr, was beweisbar ist. Ein Unschuldiger soll nicht verurteilt werden.

    Du kennst die Seite deiner Bekannten, aber warst du bei der Gerichtsverhandlung dabei? Die Unschuldsbeteuerung allein reicht nicht aus...

    Hör dir einmal Verhandlungen an, sie sind meist öffentlich. Ich denke, das wird dir mehr bringen als theoretische Erklärungen.
     
  10. martina weigt

    martina weigt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2005
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    genau in Bremen
    Werbung:
    Ich sehe grad, ich habe ein Wort vergessen, hat jetzt eine ganz andere Aussage.
     

Diese Seite empfehlen