1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Genau die, die mit Angst arbeiten!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von rosenfee0505, 28. August 2007.

  1. rosenfee0505

    rosenfee0505 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    465
    Ort:
    im Land der Sonne!
    Werbung:
    Gestern ruft mich ein Versicherungsmensch an, weil er sich mit mir einen Termin ausmachen will-
    Grund: bin seit einiger Zeit selbständig im energetischen Bereich: ( was er weiß?????) na gut, auf jeden Fall-

    will er mit mir über Rechtsschutz reden-

    sag ich, was genau betreffend?

    Meint er- na könnte ja sein, daß ihr Kunde die Rechnung zB nicht zahlt, dann können sie ihn klagen etc,...........

    sag ich: na wenn ers nicht zahlt, klag ich ihn sicher nicht, dann ists halt so- wird ja nicht bei alles so sein!
    ich will ja den Menschen helfen und sie nicht ausnehmen!

    naja, er hat mir dann verdutzt Glück gewunschen und ich habe mich dann erinnert- wie diese Versicherungstypen von früher mit dem Arbeiten, was wir eigentlich ablegen sollten!

    Nämlich der Angst-

    was wäre wenn ein Sturm kommt,.............
    was wäre wenn sie ausgeraubt werden.................
    was wäre wenn sie einen Unfall haben und gelähmt sind..............

    lauter negative Suggestionen

    ich lebe im Vertrauen und ohne Angst und Negativsuggestionen,............

    und brauch das alles nicht- das Geld leg ich für meine Kinder an, denn dass die groß werden, ist weder negativ, und außerdem sicher der Fall-

    :liebe1:
     
  2. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    liebe rosenfee,

    woher wusste der mann der versicherung von deiner tätigkeit? :confused:

    mich erstaunt so etwas auch immer wieder;
    und ich sehe das so wie du - es wird mit angst gearbeitet!

    steht sogar in "the secret" drin,
    wer extra eine unfallversicherung oder ne feuerversicherung abschließt,
    zieht genau DAS an,
    nämlich den schaden, der ihm entstehen wird ....

    ich vertraue - so wie du -
    ich hatte mal eine klientin, die nicht bezahlte;
    habe eine menge daraus gelernt;
    (auch über MEIN verhalten nachzudenken)
    aber ich vertraue dennoch den nächsten klienten wieder! :)

    zb haushaltsversicherung, kfz-versicherung MUSS man halt leider abschließen!

    viel freude bei deinem TUN,
    glg die lilaengel :liebe1:
     
  3. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    ... wobei, DER satz - siehe oben - stößt mir nun schon ein wenig hoch,
    bzw tut er mir weh, mein kind hatte keine private unfallversicherung,
    und hatte trotzdem einen unfall, seitdem er gelähmt ist ...........

    lg die lila
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ein Bekannter, der mal bei einer Versicherung gearbeitet hatte, hat einen sehr sinningen Satz gesagt:

    "Du sollst dich gegen das versichern, was du selbst finanziell nicht heben kannst."

    Ein Zahlungsausfall bei einem Kunden wird das nicht sein, allerdings ist eine KFZ-Haftpflicht sehr sinnvoll. Ebenso, wenn man heilerisch tätig ist, dass man sich gegen Behandlungsfehler absichert - das hängt natürlich von der Methode ab. Bei Ärzten (zB Chirurgen) ist das sinnvoll, eben weil sie auch nur Menschen sind.

    Ich sehe Versicherungen so: Es ist eine Gemeinschaft, wo jeder ein bißchen etwas beisteuert um den wenigen, die zu Schaden kommen, zu helfen.
    Klar sind die wenigsten Versicherungen caritative Vereine, aber die gibt es übrigens auch - zB Pro Terra. :liebe1:
     
  5. rosenfee0505

    rosenfee0505 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    465
    Ort:
    im Land der Sonne!
    ich hab nur MUKI- damit wenn sie mal krank sind, ich bei ihnen sein kann!

    Aber eben genau wie du sagst- wenn man dann ein behindertes Kind hat, ist es sicher Schicksal und eine Lebensaufgabe, und so gewollt- weißt wie ich meine?

    Auch, die Situation, daß du eventuell dann weniger Geld hast,...........

    was soll ich sagen?
    hab meine Tochter auch nicht extra versichert, obwohl ich wußte, wenn sies schafft, wird sie schwerst behindert sein- völlig, geistig wie auch körperlich!

    Ich hab mich dagegen entschieden und sie ist zu den Engeln gegangen- wer weiß, wies sonst anders gekommen wäre-

    hätte ich das Geld und vielleicht eine behinderte Maus daheim, deren Lebenerwartung gering gewesen wäre-

    und drum meine, weder in dem Fall noch in anderen..........

    das was wäre wenn Spiel ist so sinnlos!
     
  6. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    liebe rosenfee,

    genau so sehe ich das auch; das ist eine aufgabe, ein lernprozess.
    mein sohn ist ja schon 21; vor einigen Wochen hat mir mein "Versicherungs- Mann" gesagt, hätte er eine private Unfall gehabt, so hätte er € 200.000.- auf die Hand bekommen.

    Geld macht nicht glücklich, von Geld kann sich niemand die Gesundheit kaufen.

    Zum Glück habe ich nun nicht weniger Geld, es fügt sich in meinem Leben ohnehin alles so, wie es sein soll!

    Ich habe aber nach dem Unfall meines Sohnes meine Tochter nun NICHT versichern lassen, auch mich nicht!

    Solange die LIEBE das ist, ist alles zu schaffen, dessen bin ich mir ganz sicher, und - die Seite auf deiner HP über deine kleine Maus ist berührend und ganz entzückend geschrieben!

    Namaste!
    die Lila :liebe1:
     
  7. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Hey :)

    Ich habe einige Erfahrung mit Versicherungen, habe mich mal von einer Firma ausbilden lassen, die über Finanzen berät. Ok, lange Rede, kurzer Sinn:
    Versicherungskaufleute drehen oft genau die Policen an, bei denen sie die meiste Provosion kriegen und nicht die Police, die man wirklich braucht. Natürlich sind nicht alle so, aber leider viele.

    Ich hasse dieses Versicherungs-Geschäft, es wird mit der Angst der Leute gearbeitet und Geld gemacht, ich konnte sowas noch nie leiden. Für mich wärs nix. Es gibt zwar Vers. die man grundsätzlich braucht, eine Haftpflicht ist nicht verkehrt, aber es muss nicht die Teuerste sein. Auch KFZ ist klar, muss man versichern. Was ich immer so ätzend finde, wenn Berufsanfängern direkt Lebensversicherungen bzw. sogar Risikoversicherungen angedreht werden. Oder wenn Vers.-Policen eine Dynamik haben und der Kunde nicht richtig drüber aufgeklärkt wird, wie hoch der monatl. Betrag wirklich nachher steigen kann.
    Die Leute werden häufig über den Tisch gezogen.
    Als ich mit dem zweiten Baby zu Hause war, kam eine vorbei, die wollte, dass wir das Kindergeld komplett anlegen in einer Versicherung. Die ist richtig frech geworden, als wir das ablehnten, wir mussten sie sogar raus werfen.
    Ich könnte ein ganzes Buch schreiben über solche Erlebnisse :)

    @rosenfee

    Frag mal auf dem Finanzamt nach. Du hast deine Tätigkeit doch angemeldet. Wenn man eine T. anmeldet, stehen schon mal Versicherungsfritzen vor der Tür und private Krankenkassen rufen an. Ich hab immer im Verdacht, die kriegen die Daten vom Finanzamt, genau weiss ich das aber auch nicht

    LG
    Astralengel
     
  8. Sitanka

    Sitanka Guest

    da geb ich dir völlig recht, ich habe das bei einem versicherungsheini mal angesprochen und gesagt, dass ich mich laut seiner aussagen gegen alles versichern lassen müsste, sogar wenn ich aufs klo geh, denn ich könnt mir ja den kleinen zeh brechen, oder es könnte mich einer in der badewanne überfallen.

    er hat nicht mal geschmunzelt er hat einfach weitergeredet. ich sagte dann zu ihm, ob er darauf nichts zu sagen hat. er meinte daraufhin: sicher ist sicher, man weiß ja nie.
    daraufhin hab ich ihn hinaus komplimentiert und gesagt, danke, aber wen oder was ich versichern möchte oder nicht, entscheide immer noch ich, es ist mein leben und meine entscheidung.
     
  9. Baer

    Baer Guest

    Hallo,
    ich finde auch das Versicherungen (aber auch viele, viele andere) mit Angst arbeiten und so lange man das nicht durchschaut wird man ein Werkzeug dieser Angst. Ich glaube das in unserer Gesellschaft die Angst die Eigenverantwortung ersetzt und deswegen funktioniert das bei Versicherungen besonders gut.
    Ich glaube schon das es (in unserer Gesellschaft) wichtig ist gewisse Absicherungen zu haben, denn sonst kann einen das Fehlen solcher Absicherungen in den Ruin treiben, aber genau das ist ja auch irgendwo das was man von sich aus macht und wozu einen niemanden drei Stunden zutexten muss.
    Ich möchte noch ein kleines Persönliches Beispiel anfügen und zwar werde ich jedes Mal wenn ich auf die Bank oder bei der Versicherung bin auf die ach so tolle Möglichkeit der Riester Rente angequatscht. Ich möchte das aber nicht. Wenn man das sagt dann kommt immer das ja die Rente wenn ich einmal im Rentenalter bin sowieso nicht mehr reicht und das der Staat da etwas tolles gemacht hat usw...ppp. Ich spreche dann oft aus was ich über meine Zukunft denke, nämlich das ich eigentlich gar nicht in Rente möchte weil ich mein Beruf zu einem festen Teil von mir machen möchte ohne den mir in meinem Leben etwas fehlt. Ein zweiter Aspekt ist auch das ich im Moment sowieso kein Geld habe und ich es nicht einsehe heute mir alles vom Mund abzusparen nur das morgen mein Geld dann nichts mehr Wert ist... Das verstehen sie dann meistens aber warum muss ich darüber diskutieren wenn ich alt und arm bin dann ist das doch mein eigenes verschulden...oder?

    Grüße Bär
     
  10. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    hi engel,

    ich habe das glück, dass ich hauptberuflich eine beschäftigung habe,
    und "nebenbei" die energiearbeit mache; somit gewerbeschein gelöst,
    finanzamt steuernummer, allerdings eben haupteinkommen in meinem bürojob! hatte wohl aus diesem grund noch keine versicherungsfritzen vor der tür! :)

    ps.: wie war´s gestern für dich?????
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen