1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gemeinsame Lebensaufgabe?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Lichtkind09, 23. August 2010.

  1. Lichtkind09

    Lichtkind09 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2009
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo zusammen

    ich kenne mich mit dem Thema Seelenverwandtschaft nicht so aus bzw. habe mich damit noch nie so beschäftigt. Ich hoffe, dass ihr meine Fragen beantworten könnt. Wenn ich im Netz Seelenverwnadchaft suche dann ist oft die Rede von Mann und Frau bzw. Liebe und Partnerschaft.
    Ich, selbst weiblich, habe vor 3 Jahren eine Frau kennen gelernt. Sie kommt von einem anderen Land und ist dann irgendwie hier gelandet mit Job, Mann etc.
    Wir kannten uns sofort und daraus entwickelte sich eine sehr starke Freundschaft. Wir haben sehr sehr viele Gemeinsamkeiten, seinen dies Charaktereigenschaften, Ansichten, Stärken etc.
    Zudem kam, dass sie seit 2 Jahren auch chronische Schmerzen hat, welchen meinen sehr ähnlich sind, die Schulmedizin aber nicht sagen kann was ich oder sie hat. in letzter Zeit ist es so, wenn ich z.b in der Schweiz bin und sie in Hamburg. Wir keinen Kontakt haben und beide im Alltagsgeschäft sind, haben wir synchron Schmerzen oder wieder einen Rückfall. Kann dies aus einer Seelenverwandtschaft entsprungen sein? Wie finde ich heraus welche Aufgabe wir gemeinsam haben? Und was heisst Seelenverwandtschaft genau? Dass wir im früheren Leben vielleicht Mutter und Tochter waren?

    Vielen Dank für eure Antworten

    lg :)
     
  2. sianna

    sianna Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    67
    weisst du ich glaube nicht das seelenverwandschaft unbedingt was mit einer partnerschaft zu tun hat, man verstrickt sich da sehr leicht drinn. wie du in den beiträgen lesen kannst. ich denke das man gemeinsame aufgaben hat, wie immer die auch sein mögen. vielleicht ist es einfach wichtig für einander da zu sein. zu wissen das jemand einem wirklich und ohne grosse erklärungen versteht. vielleicht muss man auch dinge aus einem frühreren leben noch gemeinsam aufarbeiten.
    ich denke wir sind bei diesem thman einfach zu romantisch....
     
  3. guybrush

    guybrush Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2010
    Beiträge:
    1.550
    Ort:
    Melee Island...;-)
    ich bin davon überzeugt, das es nix gibt, was man tun muss, ausser ein paar Dinge, die lebensnotwendig sind.

    Wenn man sojemanden trifft, wo Ähnlichkeiten vorhanden sind . hm. dann gibt es lt. meinen Erkenntnissen keine Macht, die sagen würde "Ihr müsst diese u. jene Aufgaben zusammenmeistern." sondern eher "Ihr könnt wenn ihr wollt, das u. das wäre der Vorteil usw.."

    Das wäre mal das Erste :D

    das zweite betrifft immer wieder diese Liebe zwischen Mann u. Frau, die man mit der Dualseele , seelenpartner verbindet.

    auch hier gilt: Wenn 2 sich mögen, lieben, ehrlich lieben, dann wird doch kaum ein gutes geistiges Wesen, seien es Engel etc. irgendetwas dagegen haben können u. es gibt nirgends eine Vorschrift seitens Engel, oder gar Gott, das man diese oder jene Lernaufgabe erst meistern müsste, damit man zusammenkommt.

    Das einzige, was sich immer wieder sträubt, ist der Mensch selbst, mit Ängsten u. Verletzungen, oder weil der andere halt nicht der Idealvorstellung entspricht usw, oder man halt einfach nicht bereit ist, sich binden zu wollen, warum auch immer.

    Dann sagen zwar die Hochesoterischen Gelehrten das mit den Lernaufgaben, in Wahrheit ist es aber das natürlichste der Welt, das man fernab von Dualseelen usw auch findet.

    Und wenn zwei Herzen, zwei Seelen sich frei einigen wollen, wer glaubt den ernsthaft, das es da irgendwelche Vorschriften von oben geben könnte, oder gar die da oben, resp. Gott das zuerst verhindern würde, wenn Gott doch 1. die Liebe selbst ist, 2. Mann u. Frau füreinander geschaffen hat, u. 3. den freien Willen der Menschen respektiert?

    Die einzigen Hinterungsgründe wären, wenn solche Partnerschaften bzw. Ehen andere Beweggründe haben als die wahre Liebe zum anderen. Aber nicht mal hier greift Gott lenkend ein, aber natürlich wird Gott versuchen, das zusammenzufügen, was zusammengehört.

    Alles andere ist für mich hochesoterischer Quark . tut mir leid, aber ich bin nun mal ehrlich u. direkt u. werde mir das von niemanden nehem lassen, u. im Gegenzug es auch niemanden aufzwängen wollen, das will ich sowieso nie.

    Weil mir alles andere viel zu einschränkend wirkt, was da an Theorien geboten werden. Und ich lebe nun gerne mal frei, vor allem in der Liebe, den die Liebe soll ja frei sein.

    Ich schreibe frei, u. wenn jemand meine Meinung gefällt, u. er etwas für sich entdeckt, dann ist es gut, wenn nicht, dann darf er natürlich entweder mein Geschreibsel übergehen, sich entzürnen, seine Gegendarstellungen schreiben oder was ihm sonst noch auf der Leber liegt...
     
  4. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hallo Lichtkind

    Schön, das ist mal eine Geschichte, bei der es NICHT um "unbedingt passieren müssende Partnerschaft" geht. ;)

    Seelenverwandtschaft heisst nichts Anderes, als dass ihr beide aus derselben Seelenfamilie stammt. Möglich, dass ihr auch schon mal gemeinsam inkarniert wart, muss aber nicht sein. Die Seelen erkennen sich, und das macht die Verbundenheit aus. Mach dir bitte keinen Stress von wegen gemeinsamer Aufgabe. Es ist gar nicht gesagt, dass ihr beide gemeinsam jetzt unbedingt etwas "erledigen" müsst. Das, was für eure Seelen wichtig ist, um sich zu erfahren (jede für sich), das passiert sowieso - ganz unabhängig von irgend welchen Gedanken oder Gefühlen. Geniesst einfach eure Verbundenheit und die Zeit, die ihr miteinander verbringt. :)

    lichtbrücke
     
  5. soul back

    soul back Guest

    Solange man eine Lebensaufgabe hat gibt man das Leben nicht auf.
     
  6. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Werbung:
    In selbige wird manchmal viel zuviel hinein interpretiert. :)

    lichtbrücke
     
  7. KalEl

    KalEl Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    359
    Ort:
    Eberswalde
    Werbung:
    Zum Glück brauche ich in meinem Fall nichts interpretieren.
    Meine seelischen Erinnerungen haben mir in vieler Hinsicht vieles gezeigt, was im Kontext eigentlich nicht mehr missverstanden werden kann.
    Ich weiß, dass ich eine Lebensaufgabe habe, dass diese sowohl für mich persönlich in Hinsicht auf die Möglichkeiten der Begabungen, aber auch bezüglich der Verheißungen betreffend meiner Seelenpartnerin ebenso von sehr großer Bedeutung ist, wie für die Menschheit, wenn ich meine geistigen Gaben endlich nutzbar machen kann.
    Aber ich weiß auch, dass ich noch nicht so weit bin, diese Begabungen weder begrenzt (begrenzt durch die Natur meines irdischen Körpers) noch unbegrenzt (unbegrenzt durch die Vollkommenheit und Unsterblichkeit meines himmlischen Körpers) nutzbar zu machen, denn einerseits bin ich noch nicht aufgestiegen, was mir nur durch die Hilfe meiner Seelenpartnerin in dieser Welt möglich wird.
    Andererseits kann ich trotz allen Wissens, wie ich diese Gaben einsetzen kann, und allen Willens, diese zum Wohl der Allgemeinheit einzusetzen, noch nicht ausreichend darauf vertrauen, dass Ereignisse in meiner Vergangenheit, wo ich trotz schwierigen Situationen ohne Blessuren davon kam, welche man durch Glück, Schutzengel oder den Einsatz von Begabungen durch das Unterbewusstsein erklären könnte, damit ich diese auch bewusst nutzbar machen könnte.
    Anderenfalls, sobald ich darauf vertrauen kann, bräuchte es anfangs nur eine entsprechende Konzentration, auf das was ich erreichen möchte und später nur noch einen Gedanken daran - je nachdem wie geübt ich dann darin bin.
    Grundbedingung ist jedoch das Vertrauen.

    Ich denke, dass jeder eine Lebensaufgabe hat.
    Man sollte aber dennoch nicht zu viel von sich verlangen, sondern nur so viel, wie es einem seelisch entspricht, dem Wohl der Allgemeinheit zu dienen, denn nur indem wir uns in dieser Richtung entwickeln, können wir dem Vorbild und der unendlichen Liebe Gottes nacheifern.
    Nur wenn man sich nicht selbst überfordert, sondern lediglich immer entsprechend dem besten Wissen und Gewissen fördert, kann man irgendwann das Vertrauen finden, um die geistigen Gaben nutzbar zu machen, die eigene Bestimmung zu erfüllen.

    Bei Seelenpartnern ist es meist so, dass sie sich in ihren Begabungen ergänzen, während sie sich ansonsten in Absicht, Charakter und Verständnis (vor allem füreinander) sehr ähneln, so wie es offenbar beim Threadheader und beispielsweise auch bei mir und meiner Seelenpartnerin ist, nur kann sie erst in diese Welt kommen, wenn die Zeit dafür reif ist.
    Entsprechend den Verheißungen, die ich erlebte, wird sie jedoch nicht, wie ich, in diese Welt geboren, sondern sie kann mir nur helfen, die vollen Potentiale meiner Begabungen zu erreichen, wenn sie direkt hierher kommt - als Engel, wenn man so will.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen