1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

gelenk bei unserem hund zertrümmert!! HILFE

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von earthwoman, 2. Juli 2005.

  1. earthwoman

    earthwoman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Leverkusen
    Werbung:
    Ich muß euch jetzt mal schreiben, mit der hoffnung, das mir der ein oder andere ein paar tipps oder hilfe geben kann.

    vor ca. 4 wochen ist unser hund fido ca. 2 jahre alt, männlich, aus dem EG-Badezimmerfenster gesprungen....;-( ( wir waren im garten und hatten gegrillt....er ist wahrscheinlich rausgesprungen, weil wir a) im garten waren und b) eine läufige hündin bei uns in der nachbarschaft war)!!

    zwei tage später fing unser hund das humpeln an, linkes bein....

    wir sind sofort zum tierarzt, die das bein auch geröngt hat....sie meinte...nach abtasten des beines, und anschauung des bildes, das es eine gelenkentzündung wäre.

    unser armer fido bekam nun mehrere spritzen und cortisontabletten...was aber nicht wirklich half!!

    nach dieser therapie bei dieser besagten (tierärztin *wut*) schleppte ich meinen hund in die tierklinik...nahm das bild und den bericht der ärztin mit.

    der tierarzt in der klinik war sehr freundlich, warf einen kurzen blick auf das röntgenbild...tastete den hund am bein ab.....................

    DER HUND HAT EINEN TRÜMMERBRUCH im gelenk!!!!

    die welt ist für mich in diesem moment zusammmengebrochen....

    der arzt berichtete mir, dass es die möglichkeit gibt, den hund operieren zu lassen....

    es würde eine platte mit schrauben eingepflanzt werden....aus dem schulterblatt gelenkflüssigkeit entnommen und im bein eingesetzt werden...

    ich war erleichtert...als ich hörte, dass es zu heilen ist.....erstmals......

    ich fragte ihn nach den kosten......mich hat es fast vom hocker gehauen....

    die kosten sollen sich auf ca. 1500€ OP, plus....die nachbehandlungen pro sitzung ca. 30€!!!!!

    fragt mich nicht, wie ich mit meinem hund nachhause gekommen bin....ich weiß es nicht.....ich war völlig fertig......

    den hund einschläfern...oder bein amputieren...kommt absolut nicht in frage....denn er ist sooo ein lieber kerl...

    jetzt sitzen wir seit gestern zuhause und überlegen wie wir diese enormen kosten bewältigen können...aber wir wissen jetzt erstmal keinen ausweg....*wein*

    so nun zu meinen fragen:

    1. wir kommen aus leverkusen, weiß jemand irgendeine möglichkeit, den hund
    irgendwo kostengünstiger zu operieren lassen (aber kein pfuscher)?

    2. kann man sich evtl. vom tierbund oder ähnlichem finanzielle hilfe holen, denn wir möchten den hund ja auf keinen fall abgeben!!

    3. hat jemand schon eine ähnliche erfahrung mit seinem "liebling" gehabt?

    ich würde mich wirklich sehr über viele antworten und vorschläge freuen..


    ich danke euch schonmal im vorraus..

    eure earth


    PS: der anhang zeigt, das vorderbein links, wie es hängt....


    ich habe so einen hass auf diese tierärztin, sie hat meinen liebling wochenlang gequält....falsche diagnose...falsche behandlung.*schluchz* :angry2: :angry2:


    Ich hatte mir so blöd es klingt auch schon überlegt ein spendenkonto für meinen hund einzurichten....aber ich glaube kaum, dass es viel erfolg haben würde....*tränchenwisch*
     

    Anhänge:

    • fido.JPG
      fido.JPG
      Dateigröße:
      51,9 KB
      Aufrufe:
      88
  2. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Liebe Earth,
    mir ist richtig schlecht geworden vor Zorn und Entsetzen, das arme Tier.
    Ehrlich, ich wüsste auch nicht wie ich so eine MEnge Geld auftreiben sollte und einschläfern käme auch nicht in Frage.
    Bei welchem Tierarzt warst Du?
    Es gibt schon enorme Preisunterschiede auch hier in Leverkusen. Auf dem Land ist es meist erheblich billiger, aber so spontan weiß ich keine Lösung....
    oh doch. Eine Kollegin ist mit einem Arzt in der Eifel liiert, ich frag die am Montag, versprochen.
    Alles Liebe und ich werd Dir gerne einen kleinen Beitrag dazugeben, damit euer Liebling operriert werden kann.
    Elke
     
  3. earthwoman

    earthwoman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Leverkusen
    jaaaaaaaa?

    boa das wäre super, wenn du nachfragen könntest.....*hoffnunghab*
    gerne fahre ich auch kilometer um meinen großen schatz behalten zu dürfen..


    bussi und ganz dicker knuddler

    earth
     
  4. earthwoman

    earthwoman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Leverkusen
    das ist eine tierärztin bei uns hier in hitdorf...vielleicht kennst die ja vom namen

    dr. sabally heißt die "nette" dame, der ich der kommenden woche den kopf abreissen werde!!!


    die zornige earth :angry2:
     
  5. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Neee, die kenne ich nicht. Ich war bei der Dr. Berger in Küppersteg, der ist sehr kompetent nur auch recht teuer und hier im Vogelsfeldchen Dr. Hart, der ist unserer Haustierarzt und erheblich billiger, operiert meines Wissens gut, habe aber nur Katzenkastrationen bei ihm machen lassen,bisher.
    Ich erinnere mich, vor vielen Jahren mit unserem Hund im Bergische Land beim Tierarzt viiiiel weniger bezahlt zu haben. Ich hoffe das der Tierarzt meiner Kollegin auch moderate Preise hat, müsstest ungefähr eine Stunde Fahrzeit einkalkulieren. Ich hab mir das Foto ausgedruckt und den Text von Dir und hoffe das sind genug Vorabinformationen für den Doc.
    Viele liebe Grüße
    Elke
     
  6. earthwoman

    earthwoman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Leverkusen
    Werbung:
    elke..


    *ein liebes küsschen auf die stirn drückt*

    earh
     
  7. Laluna22

    Laluna22 Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2005
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Hessen
    Hallo liebe earthwomen,

    leider kann ich Dir nicht wesentlich helfen.
    Jedoch als ich Deine Zeilen gelsen habe ist mir fast der Atem gestockt.

    Unsere Hündin (siehst Du im Anhang) ist vor ca. 8 Wochen beim toben unglücklich ausgerutsch.Seitdem hat sie ständig ihr Hinterbein hochgezogen.

    Wir erst gedacht,naja,vielleich kleine Zerrung (haben wir schon mal bei ihr gehabt),doch als es nach drei tagen nicht besser war,sind wir natürlich zum Tierarzt.

    Dieser untersuchte,konnte nichts feststellen und verschrieb ein Scmerzmittel mit Enzündungshemmer.

    Doch unserem Schatz ging es nicht besser!!
    Nach ein paar Tagen rief ich wieder an und nun hieß es man wolle sie röntgen.

    Also unseren Liebling wieder eingepackt und ab zum röntgen.
    Ergebnis ... NICHTS Aber dafür war mein Geldbeutel um 300,-€ leichter !

    Anderes Schmerzmittel und wieder ohne Erfolg.
    Durch Zufall las ich letzte Woche in einer Zeitschrift von einer Dame,die einen Tierarzt um Rat bat,deren Hund ähnliche Symptome aufwies wie unser.

    Als ich das las,fiel es mir wie Schuppen vor die Augen.
    Ich rief sofort in der Praxis an und erzählte von meinem Verdacht.
    "KREUZBANDRISS!!!"

    Tja weißt Du was ich als Antwort bekam?
    "Leider sieht man die Bänder auf den Röntgenaufnahmen nicht!!"

    Mag ja sein,aber wofür ist er denn Tierarzt,wenn ich die die Diagnose stellen muß???

    Ergebnis:
    Unsere Hündin wird am Donnerstag operiert!!!

    Kosten für die OP.....500,-€.

    Ich weiß liebe earthwomen,dies ist für Dich auch kein Trost,doch ich wollte Dir nur sagen,das es Dir nicht alleine so geht.
    Erst wird falsch behandelt,dann rausgeredet und ein Schweinegeld sollst Du immer so auf der hohen Kante liegen haben.
    Denn bezahlt werden muss ja sofort.

    Ich wünsche DIr gaaaanz,gaaanz viel Erfolg bei der Behandlung Deines Hundes und das er bald wieder fröhlich mit Euch herum springen kann.

    Das mit dem Spendenaufruf ist doch auf jeden Falleinen Versuch wert.Auch wenn es vielleicht nur ein paar Euro sind,aber sie könnten helfen.

    :kiss4: Laluna
     

    Anhänge:

  8. Laluna22

    Laluna22 Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2005
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Hessen
    ÄHM liebe Leser, :rolleyes:


    bitte entschuldigt die Rechtschreibfehler :angry2:

    Aber vor lauter Wut und entsetzen habe ich nur noch getippt und nicht mehr kontrolliert. :)

    Laluna :daisy:
     
  9. earthwoman

    earthwoman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Leverkusen
    ist die süß..

    aber schon echt irre, bei uns wurde gleich ein bild gemacht..aber diese doofe tusse...hat es nicht bemerkt...


    dir und deinem liebling auch alles gute ..vorallem für die op

    bussi

    earth
     
  10. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Werbung:
    Bitte dran denken, dass so eine OP schwierig ist und nicht jeder Tierarzt das macht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen